» »

Schmerzender Trigeminus

d}anQi84 hat die Diskussion gestartet


Hallöchen,

ich habe seit 2 Woche an meiner rechten Schläfe so ein zerrendes, pochendes Gefühl, weh tut es mir nicht es ist eher unangenehm.

Könnte es sein das mein Trigeminus Nerv entzündet ist ??

Hatte jemand sowas schon mal ??

Meine Hausärztin meinte es sei eine Migräne, aner ich kann mir nicht vorstellen das eine Migräne länger als 2 Woche dauert !!!

War jetzt auch schon bei einer Neurologin deswegen, habe ein EEG (Gehirnstrommessung) gemacht bekommen, den Befund bekomm ich erst nächste Woche Freitag !!!!

Kann man an Hand eines EEG Befundes herausfinden ob man einen entzündten Trigeminus Nerv hat ??

Wer kann mir weiter helfen ???

Dieses zerrende Gefühl macht mich ganz verrückt !!!

Liebe Grüße

Dani84

Antworten
R{umveplsc9hlumxpf


Hi Dani84,

wie ist der schmerz denn, Attacken mit kurzem Stechen mehrmals am tag in stärkster stufe ?

Leider selbe an einer Trig-Neural.

pgete)r60


Zerrendes Gefühl, mehr als 2 Wochen: Ich kann mir nicht vorstellen dass das Migräne ist.

Viele Grüße

Peter

Mgotixsha


Heyho !!

Geh doch einfach mal zum neurologen.

Gesichtsschmerzen, die andauernd sind sollten nicht einfach unbeobachtet bleiben,

Meine Mutter hatte diese Krankheit und es war so ähnlich wie bei dir..

TVIxRI


Trigeminus ja oder nein

Hallo!!!

Ich wend mich heute das erste mal an das Forum und würde mich freuen wenn mir einer helfen kann.

Ich habe seit fast 4 Jahren Schmerzen in der linken Gesichtshälfte.

Zum Anfang hatte ich nicht mehr wie 2 schmerzhafte Anfälle im Jahr, aber es wird immer schlimmer. In diesem Jahr habe ich Anfälle die sich über 3-4 Wochen hinziehen und dann langsam abklingen. Danach bin ich 1-2 Wochen schmerzfrei und dann geht das gleiche Spiel wieder los.

Habe starke Schmerzen, kann kaum sprechen und essen, die linke Gesichtshälfte ist vor dem Ohr und im Schläfenbereich geschwollen. Die Schmerzen ziehen in das Ohr, den Ober-u.Unterkiefer, die Schläfe, und in den Hals.

Erst wurde ich wegen Kiefergelenkentzündung behandelt, danach sagte man es ist die Ohrenspeicheldrüse. Beides wurde jetzt durch Röntgenuntersuchungen ausgeschlossen. Jetzt sagte man mir es konnte noch Trigeminus, Rheuma oder die Halswirbelsäule sein.

Langsam gehen mir die Puste und die Nerven aus.

Ich brauche am Tag bis zu 5 Ibubeta 800 sonst kann ich nicht arbeiten.

Wenn jemand weiß was ich noch machen kann bitte antwortet

Tschüß TIRI

C3atyxes


Trigeminus ja oder nein

Hallo TIRI, ähnlich wie bei Dir verläuft auch mein Krankheitsbild. Die Schmerzen kommen bei mir plötzlich und völlig unerwartet und sind so stark, dass ich nix mehr sagen kann in dem Moment, dann klingen sie über Stunden hinweg langsam ab, aber die nächsten Schmerzattacken kommen immer häufiger. Das Schmerzzentrum lässt sich auch bei mir nicht lokalisieren, so wie bei Dir ist nur eine Gesichtshälfte betroffen.

Erst war ich beim Zahnarzt, der mir eine Aufbissschiene für die Nacht verschrieb, weil es vom Zähneknirschen kommen könnte, dann beim Neurologen, dort wurde auch ein MRT gemacht, aber alles ohne Befund (ein atypischer Trigeminusbefund, weiß der Geier..). Dieser Neurologe hat mich dann heim geschickt (!!!) mit der Maßgabe, mich nochmal beim Zahnarzt vorzustellen...so als wäre ich ein Simulant...Meine Hausärztin hat mir daraufhin Carbamazepin verschrieben (eigentlich ein Mittel gegen Epilepsi), dass ich einschleichend einnehmen sollte. Es dauerte eine Weile, bis die Attacken abgeschwächter waren, aber es wirkte! Seit ca. 3 Monaten sind die Schmerzen nur noch ganz schwach vorhanden. Ich denke, es könnte schon eine Ursache darin liegen, dass ich durch Computerarbeit und Stress total verspannt bin. Wie es weitergehen soll, weiß ich allerdings auch nicht, denn ich will die Tabletten ja nicht ewig nehmen müssen (sie sind ganz schöne Hämmer!)

TIRI, vielleicht hast Du einen besseren Neurologen, der Dich behandelt (die Wartezeit auf einem Termin ist übrigens bei uns ca. 6 Wochen).

Alles Gute!

T6IRI


Trigeminus ja oder nein

Hallo Catyes, danke für deine Antwort. Ich war auch bein Zahnarzt und habe schon mehrere solche tollen (Nuschel)schienen bekommen. Konnte mich damit nur schlecht anfreunden. War auch in der Uniklinik in der Kieferchirugie die haben ausgeschlossen das es vom Kiefergelenk kommt. Der Kieferorthopäde meiner Kinder hat mir eine Aquaschiene verordnet die mir am Anfang sehr geholfen hat.(Aqualizer)

Bei mir kommen die Schmerzen nicht plötzlich.Ich merke das mein Gesicht vor dem Ohr auf Druck von aussen weh tut und dann weiß ich es geht wieder los. Nach 2-3 Tagen ist es so schlimm das ich den Tag nur noch mit Tabletten überstehe.

Ich arbeite in 3 Schichten in Leistung und wenn ich zu Hause bin sitze ich am Computer und mache Büroarbeiten fur meinen Mann. (Firma) Dann Haushalt und 2 Kinder, ist vieleicht manchmal ein bischen viel.

War gestern beim Orthopäden und er hat mit den Atlas(Halswirbel) wieder eingerenkt. Ich hoffe das es jetzt wieder etwas erträglicher mit den Schmerzen wird.

Tschüß dann ich muß jetzt auf Schicht.(Arbeit)

Alles gute für dich.

PYad<dyC84


Hallo,

ich hatte zum ersten mal vor 2 Wochen schmerzen an der linken Seite im Gesicht, waren zeitweise so stark das ich nichts mehr Essen konnte.

Der Arzt meinte es sei ne Kiefergelenkentzündung und verschrieb mir Voltaren Dispers 1-1-1 nach 3 Tagen hatte ich so heftige Bauchkrämpfe, Durchfall, Übelkeit dass ich die Tab. wieder absetzten musste.

Der Doc meinte es müsste mit den Schmerzen im Gesicht besser werden.

Seit einigen Tagen kommen die Schmerzen aber wieder.

Ich arbeite in der Altenpflege, wir schlug ende Juli ein Mann auf meine rechte Halswirbelsäule.

Bin dann ins KH gekommen, wo sich der Befund, Prellung, Zerrung und Verstauchung der Halswirbelsäule, erhob.

Könnten die Schmerzen damit was zu tun haben?

Grüß Patrick

MLot3iIs`hxa


Ich kann nicht wirklich mitreden, da ich diese Krankheit nicht habe...

Meine mum kämpfte ca. 6 Jahren gegen Trigemiusneuralgie.

Es wurde jedoch erst im letzten Jahr (2003) erkannt.

Helfen konnte ihr keiner und aufgrund dessen, dass sie diese andauernden Gesichtsschmerzen nicht aushielt und zudem auch noch das gefühl hatte, dass sich ihr Kiefer verschiebt, hat sie sich das Leben genommen.

Ich hoffe ganz ganz ganz fest, dass es vielleicht wenigstens bei euch behandelt werden kann...

C~hrisx66


Trigeminus

Hallo beinander,

mit Interesse habe ich euere Beträge gelesen. Einige Tipps gelesen und möchte kurz meine Geschichte erzählen, vielleicht für den einen ein Tipp, vielleicht kann mir aber noch jemand einen geben.

Auch habe seit 1 Jahr im Kiefer heftige Schmerzen. Erst war ich beim Zahnarzt um meine Zähne punktgenau anschauen zulassen. Er fand nichts. Mit der Zeit weitete der Schmerz sich im weiter im Kiefer aus. Es waren definitiv nicht die Zähne. Da tauchte das erste mal "Trigeminus" auf, als ab zum Neurologe. Der verschrieb sehr schnell "Carbamazepin". Die Nebenwirkungen waren verheerend. Schwindel, schwummrig, zittrig, nach 2 Tagen setzte ich ab. Im Internet forschte ich nach und kam zu dem Schluß, das ich eventuell gar keinen Trigeminus habe, sondern einen A-typischen Gesichtsschmerz. Da meine Schmerzen beidseitig sind und es ist ein Dauerschmerz. Ein Trigeminus ist einseitig und eine Art Sekundenschmerz, der sich auch schon mal länger auswirken kann, aber nie ein Dauerschmerz. Die Behandlung sei aber die selbe.

Dann bekam ich ein neues Mittel Gababentin. Im Grunde vertrage ich es ganz gut. Die Nebenwirkungen sind aber auch nicht ohne. Am Anfang auch Schwindel, Benommenheit, dies gibt sich aber. Nur habe ich in den 7 Monaten festgestellt, das ich enorm, für meine Verhältnisse, zugenommen habe. Ich nehme insgesammt 1200mg.

Bei mir wurde sogar ein Kernspin gemacht, etwa so änlich wie Computertomografie, nur etwas lauter. Da werden Schichtaufnahmen des Schädels gemacht. Unteranderem ob der Schmerz durch einen Tumor kommt. Dort wurde allerdings nichts von einer Trigeminus erzählt. Danach reizte der Neurologe den Nerv mit Strom. Nicht besonders schmerzhaft. Auf Grund dieses Testes meinte er Trigeminus beidseitig und die Behandlung "Auf ein Wunder hoffen"

Auch hat mir mein Zahnarzt eine Beiss-schiene gemacht für das Oberkiefer, gewöhnungsbedürftig aber duraus angenehm. Fühlt sich an wie eine Spange. Muss man nur nachts tragen, aber ich schlaf nicht mehr ohne.

Vielleicht mal beim Zahnarzt anfragen, wird von der Kasse bezahlt.

Auch habe ich einen guten Masseur, er massiert am Kopf all die Punkte die weh tun, ab und zu sehr schmerzhaft. Aber Linderung, ich weiß noch nicht.

Ob ich eine Hilfe war, weiß ich nicht. Aber vielleicht waren Tipps dabei.

Ciao, ich schau morgen noch mal rein

Chris66

aCugenspchmMerxz


kann das auch Trigeminus-Neuralgie sein?

Dauerschmerz hinter dem rechten Auge

Vor zwei Monaten spürte ich abend ohne irgendwelche Vorboten zwei heftige Stiche hinter dem rechten Auge, die mir fast die Luft nahmen. Seither habe ich ständig dort ziehende/drückende Schmerzen, anfangs leichte, die ich gut tolerieren konnte. Zwischenzeitlich trat Migräne auf, die auch den Augenschmerz verstärkten, es kamen wieder heftige Stiche. Augenärztlich ist nichts zu finden, auch CT- und MRT-Aufnahmen brachten keinerlei Hinweise. Mein Hausarzt sprach von einer Nervenentzündung, notfalls könne man da Cortison geben (was ich gern vermeiden würde). Nun halte ich den Schmerz aus, aber es nervt im wahrsten Sinne des Wortes. Wer kennt so etwas? Kann das auch eine Art von Trigeminus-Neuralgie sein?

Grüße

von augenschmerz

hTijKa


Trigeminus seit Januar 2005

Das ist ja nervenaufreibend, was man hier so alles liest.

Habe alle Ärzte hinter mir. Leider konnte mir keiner richtig helfen. Hatte jedoch ein paar Wochen das Gefühl, dass die Akupunktur Linderung verschaffte.

Habe zu dem Zeitpunkt nur 600 mg Timonil gebraucht und wollte schon auf 400 mg herunter.

Bin Marathonläufer und möchte auf Medikamente verzichten.

Leider kam der Schmerz immer häufiger. Beim Sprechen, Trinken, Essen.

Es gibt Tage, da ist es irgendwie auszuhalten.

Dann gibt es Tage, wo der Schmerz alle halbe Stunden einschießt.

Wie ich von Euch lesen kann, hat noch keiner eine Lösung.

Mein Zahnarzt hat mir dringend geraten mich operieren zu lassen.

Er hätte einen Freund, der nach der OP wieder völlig normal ist.

Hat jemand Erfahrung, wie man nach so einer OP aussieht. Ist ja schließlich ein Gesichtsnerv !

Danke für Eure Antwort

FYlig.hTtym0oon


Hi @ all

Mein Freund hat seit ca. 3 Jahren eine Trigeminus Neuralgie. Er leidet zur Zeit sehr darunter, ist schon seit ca. 4 Wochen arbeitsunfähig, ich kenne das, wenn man von Arzt zu Arzt fährt und keiner will etwas feststellen.

Mein Freund war schon beim Zahnarzt und das mehrfach, die Zähne sind ok, er war beim Kieferchirurgen, alles ok, er hatte ein CT, ohne Befund, er war mittlerweile bei drei verschiedenen Neurologen, und nur einer glaubte ihm, dass er so schmerzen hat, die andern beiden taten es so ab, als wär mein Freund simulant und wolle nur einen Krankenschein, und das, obwohl er bei einem Neurologen so starke Schmerzen hatte, das ihm die Tränen übers Gesicht liefen, und alles, was diese unfähige Person sagte war, er solle zum Zahnarzt gehen, er wäre viel zu jung für eine Trigeminus Neuralgie ( er ist 22) und seine Symptome entsprechen keiner Trigeminus Neuralgie.

Mein Freund hatte die letzten 2 Jahre Timonil 300 retard genommen, was ihm gut geholfen hat, aber auf einmal nicht mehr, weiß der Geier warum.

Er ist jetzt in einer Schmerzambulanz in Behandlung und die blocken den Nerv mithilfe von Lokalanästhetikum.

Es hilft ihm ein wenig, sollte es trotzdem nicht weiter besser werden, wollen sie operieren, außerdem geht er zum Heilpraktiker, der bei ihm am Kopf was macht, das ihm sehr gut tut und den Druck ein bisschen nimmt.

Ich kann euch nur sagen, lasst euch von keinem Arzt erzählen ihr würdet simulieren, so wie es meinem Freund geht bzw. ging, es ist echt nicht witzig, nicht reden, essen oder schlafen zu können, weil man das Gefühl hat, das der Schmerz einen zerreißt und der Kopf platzt.

Ich wünsche allen Gute Besserung, die leider unter einer G 50.0 leiden.

Flightymoon

muichxa24


starke schmerzen alle 2 bis 5 tage

hallo ich habe seit 2 jahren gesichtsschmerzen. anfangs war es harmlos, und ich habe es als eine sinusitis eingestuft. habe bei dem brennen der unterhalb vom linken auge mit "sinupret" behandelt. das brennen ging dann auch weg.

seit 5 monaten aber ist es schlimmer geworden.

symptome:

brennen am auge und jochbein, ziehen (schmerz) schläfe,

druck am kiefer,unruhe, zittern, herzbeklemmen,luftnot, nase läuft,

auge tränt und betrifft nur die linke seite.

dieser zustand hat gestern 09.12.06 von 8 uhr morgen bis 16 uhr nachmittags angehalten.

ich war schon beim zahnarzt und auf der röntgenaufnahme war zu sehen das ich am linken oberkiefer ( fehlende brücke ) nur noch 1 bis 2 mm knochen habe und der zahnarzt meinte um eine brücke zu implantieren sollte ich einen knochenaufbau machen. ich habe die röntgenbilder zum hno-arzt gebracht und der hat mich nach einer untersuchung zum ct geschickt und eine sinusitis ausgeschlossen. das ct ergab, keinen sichtlichen befund des trigeminusnerves und eine beidseitige schwellung der halslymhknoten.

ich brauche dringend hilfe denn diese schmerzen sind so schlimm das ich immer nach der attacke 2 tage ausser gefecht gesetzt bin. habe auch schon mit homöopathie angefangen weil schmerzmittel wie paracetamol und ibuprofen nicht helfen.

hilfreiche antworten auch an mulder_24171@yahoo.de

lg micha

Vkolvo1O47


hier nochmal

Re...micha24 und die anderen!

Solltest deine E-Mail Adresse frei geben, wäre einfacher dir zu antworten, klick mal auf deinen namen unter deinem Beitrag dort würde sie dann zu finden sein

Zitat:

weil schmerzmittel wie paracetamol und ibuprofen nicht helfen.

wenn die nicht helfen wird es wohl Trigeminus sein, wenn du kompetente Antworten möchtest schreib an Professor Dr, Hampl er wird dir antworten, es sind sehr viele Ärzte die viel erzählen aber in Wirklichkeit nicht damit umgehen können.

auch lies mal den Beitrag von Erika aus Nürnberg auf meiner Page, die hat sich in München Operieren lassen, Groß- hadern, hat mir erst auch nicht geglaubt, ist wieder vollkommen OK.

Ein Auszug von einer Betroffenen aus Trier:

Zitat:

Hallo Anton

gestern hatte ich den ersehnten Anruf von Köln, Uniklinik,

War etwas überrascht über den schnellen Rückruf, hatte nicht so schnell damit gerechnet.

Am 15. 01. '07 ist es so weit, und am 16.01. wird die OP sein. Freu...

Bin froh Sie kennen gelernt zu haben, denn ohne Sie hätte ich es nicht so schnell in Angriff genommen.

Vielen Dank!!!!!

Hat sich dort vorgestellt, das Ergebnis siehst du ja, auch habe ich mit ihr fast Zweistunden Telefoniert, werde das danach auch auf die Page stellen, wie gesagt gibt deine E-Mail frei,

Wünsche euch allen das ihr die Schmerzen in den Griff bekommt, geh eine Seite zurück und lies den Beitrag von Waldi über TCM Akupunktur.

Gruß

Anton

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/273300/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH