» »

Krummer Rücken wieder gerade?

s.ixsuxn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab mal eine Frage, und zwar wird die Wirbelsäule doch ausschließlich von Muskeln gehalten, oder? Also Knochen wachsen da doch nicht schief sondern die Haltung ist aufgrund der "Muskelwachsung" schief, oder?

Somit müsste man doch durch Muskeldehnung und Rückenübungen wieder einen geraden bzw. geraderen Rücken bekommen, oder?

Logisch oder vertue ich mich da gerade?

Gruß Stefan

Antworten
i#ne)sx26


Hallo!

Also, die WS wird von der Muskulatur GESTÜTZT, sie wird durch Übungen nur besser "gehalten", d.h. der gesamte Druck und die Belastung auf die WS wird von der Muskulatur abgefangen und eine Verschlimmerung kann durch permanentes Training verhindert oder hinausgezögert werden.

Skoliosen(Verkrümmung) oder beckentiefstände können damit leider nicht behoben werden...leider...wäre schön!

Außerdem ist es von Deinem Alter abhängig, was Du noch machen kannst. Wenn DU noch im Wachstum bist, kannst Du die Verkrümmung durch ein Korsett ausgleichen, bist Du ausgewachsen, kannst Du nur die Muskulatur stärken und somit die WS stützen.

Liebe Grüße

Ines

F[ranzV Jo.sef Nexffe


Dorn-Therapie bei schweren Skoliosen

Dieter Dorn berichtete über die Jahre, daß er bei schwersten Skoliosen die besten Erfolge habe, weil die Leute hoch motiviert ihre Selbstübungen machen. Da sehen Sie auch, wie Dorn-Methode funktioniert. [Eigenwerbung durch die Moderation gelöscht]

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

H=ype?rioxn


@franz

schwere skoliosen können nicht mit der dorntherapie behoben werden. das ist bei einer strukturellen (fixierte seitwärtsverbiegung mit torsion der/eines wirbel/s) skoliose garnicht möglich.

wenn man sich die sk. mal genau anschaut ist sie seitlich verbogen und in sich verdreht. durch manipulative techniken (nach dorn durch drücken am dornfortsatz beim seitwärtspendeln der arme) am dornfortsatz kann man eine skoliose nicht begradigen. wie soll das gehen?? wenn ich den dornfortsatz nach links drücke erfolgt eine rotation des wirbels zur entgegengesetzten seite. gut, man könnte die torsion eines wirbels evtl. damit versuchen zu beeinflußen, aber man kann die wirbelsäüle damit nicht wieder in die mitte schieben.

zusammenfassung: skoliosen lassen sich nicht begradigen. man kann sie durch entsprechende therapien (z.b. dreidimensionelle skolioseth. nach schroth) um ein paar grad begradigen.

bei sehr schweren skoliosen welche sogar die inneren organe negative beeinträchtigen kann nur durch eine op geholfen werden.

gruss

CCet7u9s


@ Franz Josef Neffe

Hallo,

da in verschiedenen Threads, bei denen es sich um gänzlich verschiedene Erkrankungen handelt, ausschließlich die Dorntherapie als die einzig wahre gepriesen wird - was an sich schon verdächtig ist - drängt sich beim lesen aller Postings der Verdacht auf, daß wenig (aufgerundet!) Kenntnisse in Pathologie bestehen. Nicht alles was mit _Rücken_ anfängt und mit _Wirbelsäule_ aufhört, ist dorntherapeutisch positiv zu beeinflußen. Die ständig erwähnten "verschobenen Wirbel" gehören pathogenetisch dem Anfang des vorigen Jahrhunderts an, was radiologisch nachweisbar ist. Die Palmer'schen Subluxationen - in deren Schublade auch die 'verklemmten', 'verdrehten' oder 'verkanteten' Wirbel gehören, sind Relikte die nur im medizin-historischen Kontext zum Ende des 19. Jahrhunderts zu interpretieren sind.

Es wäre im Namen der Hilfesuchenden ausserordentlich begrüßenswert, wenn diese unumstößliche Tatsache bei zukünftigen Postings, ich setze mal guten Willen voraus, ihren Niederschlag fänden.

Wer bei so vielen orthopädischen Erkrankungen Dorntherpie empfiehlt, läßt über sein medizi(y)nischen Wissen einiges erkennen...

Grüße

F?ranz nJLosexf Neffe


Sorgfältig lesen:

Ich habe NIE die Dorn-Therapie angepriesen und schon gar nicht als das einzig Wahre. Ich habe berichtet und darauf hingewiesen, daß hier inzwischen konkrete Erfahrungen seit 30 Jahren vorliegen. Und daß es inzwischen über 1500 Therapeuten gibt, die diese Erfahrungen machen. Natürlich nicht alle gleich viel und gleich gut. Daß die Wirbelkorrektur bei sovielen verschiedenen Krankheitsbildern zu Ergebnissen führen muß, sollte doch - wenigstens minimale Anatomiekenntnisse vorausgesetzt: sämtliche Nervenleitungen und damit die Steuerung aller Organe gehen durch die Wirbelsäule - bei einer gewissen wissenschaftlichen Haltung eher Grund für Überprüfung als für pauschale Verdrängung sein. Sieht sich doch die Dorn-Therapie nirgends als Konkurrenz sondern lediglich als dienende Ergänzung. Sie ist ein Angebot, mehr nicht, das es sich meines Erachtens lohnt, kritisch und konkret zu prüfen. Das kann jeder selbst entscheiden.

Den Leuten, die die Schmerzen aushalten müssen, ist gewöhnlich die konkrete Hilfe lieber als die lateinische Erklärung ihres Leidens.

Ich denke, wir wollen hier auch alle nicht für etwas werben oder uns gegenseitig ausstechen sondern über das informieren, was wir an Hilfreichem wissen, damit sich der Betroffene selbst ein Bild machen kann. Ich hoffe, mit dieser Information gedient zu haben, und grüße freundlich.

Franz Josef Neffe

M%usxt


hallo

Ich hab eine frage ich bin 15.Kann man mit bestimmten übungen oderso den rücken wieder grade haben? oder ist es zu spät ??? ?

B^WS


Klar, mit Krankengymnastik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH