» »

Atembeschwerden durch verspannte Rückenmuskulatur?

G#robrix7 hat die Diskussion gestartet


Seit längerer Zeit habe ich massive Atembeschwerden. Aus heiterem Himmel bleibt mir die Luft weg. Es ist, als ob sich in meinen Bronchien etwas verkrampft. Gleichzeitig kommt es mir so vor, als ob die Bronchien verschleimt wären, der Husten ist aber trocken. Mein Hausarzt ist der Meinung, die Beschwerden kommen durch die verspannte Rückenmuskulatur.

Es wurde ein Lungenfunktionstest und ein EKG gemacht, er hat mich abgehört und ein großes Blutbild gemacht. Sicherheitshalber hat er mich noch zum Kardiologen überwiesen, dort war ich aber noch nicht.

Es ist schon so, dass ich den ganzen Tag am Computer arbeite und mich nicht besonders viel bewege. Auch habe ich des öfteren einen Hexenschuss und ein paar Stellen am Rücken die sehr weh tun wenn man draufdrückt.

Kennt vielleicht jemand von Euch diese Beschwerden oder weiß jemand, was ich am besten dagegen machen kann? Ich habe mich im Fitness-Studio zum Krafttraining angemeldet. Gibt es aber auch eine Art Sofortübung die mir hilft, wenn mir wieder die Luft wegbleibt? Es ist ein so beängstigendes Gefühl!

Antworten
G&robxi7


*:)

Hat keiner ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich habe eben über die Dornmethode gelesen, ob die vielleicht in Frage käme? Kennt sich damit jemand aus?

tCitax


[[http://www.aegamk.de]]

gNepkixll


Hallo Grobi,

ich kann dir leider keine Soforttips geben.

Aber die Dorn-Methode kann ich sehr empfehlen, wenn es sich um Probleme handelt, die mit der Wirbelsäule und evtl. mit Wirbelverschiebungen und daraus resultierenden Verspannungen zusammenhängen.

Ansonsten kann ich dir das Baunscheidt-Verfahren ans Herz legen. Das ist eine Behandlung, bei der die verspannten Zonen am Rücken zu starker Durchblutung angeegt werden. Dadurch kann sich die Muskulatur lockern und zudem werden über Reflexzonen auch innere Organe (wie z.B. Lunge) angeregt und deren Funktion verbessert.

Allerdings ist es wichtig, dass du erstmal noch zum Cardiologen gehst und organische Ursachen ausschliessen lässt.

Sicher ist auch ein Rückentraining gut. Zur Selbsthilfe für Momente, in denen dir die Luft weg bleibt, könnte dir eine Entspannungsmethode oder ein Atemtraining helfen.

Liebe Grüsse

Gerda

sIloSwhdandx2


Hallo Grobi!

Ich habe ganz ähnliche Probleme. Auch ich hatte massive Atembeschwerden, habe das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können oder gegen einen Widerstand zu atmen. Dabei bekomme ich aber objektiv betrachtet durchaus genug Luft und kann auch zum Beispiel Sport machen, ohne dabei irgendwie Kurzatmig zu sein.

Sport habe ich in der Vergangenheit allerdings viel zu selten gemacht. Auch ich arbeite etwa 10 Stunden am Tag im Büro und sitze natürlich viel vor dem Computer oder in Meetings. Gerade in Meetings sind diese Atemprobleme besonders unangenehm, da ich bei längerem sprechen oft stark durchatmen muss.

Alle Dinge, wie Magen oder Atemwegserkrankungen sind abgeklärt worden und so blieb nur noch das orthopädische Problem. Auch die Tatsache, dass die Beschwerden abends sehr viel stärker sind als morgen deutet auf ein eher muskuläres Problem.

Meine Physiotherapeutin sagt, dass meine gesamte Rücken und Brustmuskulatur stark verkürzt ist und so stehen momentan maßgeblich Dehnübungen der oberen Brust- und Rückenmuskulatur auf dem Programm. Ausserdem wird versucht manual-therapeutisch die starke Fehlstellung meiner Wirbelsäule zu korrigieren.

Konsequenz der Fehlhaltung und der verkürzten Muskulatur sind dann wohl diese Atembeschwerden. Dadurch verkrampft man nur noch mehr und so entsteht ein Teufelskreis.

Zusätzlich werde ich mich nun endlich mal wieder ein wenig sportlich betätigen.

Ob das hilft, werden wir mal sehen und ich berichte gerne darüber.

Hoffe das hat Dir geholfen.

Grüße

Simon

S(ch8attewnfee


Atemprobleme

Hallo

Ich habe genau dasselbe wie du.Bitte melde dich mal

Maroussia170997@aol.com

A.

kjaani


Re: Atembeschwerden durch verspannte Rückenmuskulatur

Hallo,

ich habe eine ähnliches Problem.

Ich war im Urlaub und plötzlich hatte ich am nächsten Tag ziemliche Atembeschwerden.

Am oder hinter dem Brustbein(schwer zu lokalisieren)habe ich das Gefühl, als erzeugt etwas einen gewissen Druck, so dass ich nicht richtig durchatmen kann.

Beim tiefen einatmen habe ich auch etwas Brustschmerzen am Brustbein.

Allerdings habe ich das seit über 3 Monaten und kein Arzt konnte bisher wirklich etwas finden.

Auch ein Besuch bei 3 Internisten, Lungenfachärzten, Kardiologen, und Orthopäden ergab keinen pathologischen Befund. Aber dieser Schmerz und das Gefühl sind ganz klar da! Zum Kotzen ist das..

Letztlich meint mein Orthopäde, dass es wohlmöglich eine Verspannung sei die mit meiner Wirbelsäule zu tun haben soll. Aber auch die Chiropraktik hat nichts bewirkt, leider...

wie ergeht es euch denn mittlerweile? Geht es euch jetzt besser und wie habt ihr es beseitigen können?

Freue mich auf jede Antwort.

Gruß

Jhane-&Claxude


Habe auch seit Ostern 2008 Atembeschwerden und ein Druckgefühl im Hals. Meine HNO-Ärztin meint es könnte von meiner Refluxkrankheit kommen und Refluxer entwickeln oft auch Asthma. Meine Allgemeinmedizienerin meint ständig es wäre alles psychisch und tut es damit ab. Was soll ich machen?!:-(

Den Arzt wechseln? Meine Ärztin ist Internistin also eigentlich genau die richtige Wahl bezüglich meiner Refluxkrankheit.

JOane-EClaude


uups. Hab gerade erst gesehen daß das ein älterer Faden ist ....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH