» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

a4ndi 8x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich möchte mich gerne mit Leuten austauschen, die auch Wirbelgleiten(Spondylolisthese-Spondylodese) haben!

Ich bin operiert, das schon drei mal, und mir gehts echt schlecht!

Was habt ihr für Erfahrungen?

Wäre schön wenn sich jemand meldet!

Bis dann

Andrea

Antworten
rRenztantxe


Habe auch ne OP hinter mir...

Hallo Andrea,

wurde dieses Jahr, Ende Juni, an L5/S1 versteift.

Bin sehr zufrieden.

Hatte vorher aber auch nicht so starke Schmerzen, sondern wurde wegen Wegsacken des rechten Beines operiert.

2002 hatte ich im oberen Wirbel einen Bandscheibenvorfall und seit dem Probleme ( Schmerzen und Lähmungserscheinungen im rechten Bein), letztes Jahr hatte ich im Oktober nen unverschuldeten Autounfall und dadurch vermehrt schmerzen, das einsacken wurde noch schlimmer und schwierigkeiten mit der Blase.

Die Bandscheiben über der Versteifung sind nicht meht die Besten, so ist mir klar, daß ich mich auch dort noch operieren lassen muß.

In was für einem Abstand waren Deine OPs, welche Wirbel sind bei Dir betroffen und was ist bei Dir die Ursache (bei mir ist es angeboren)??

Hatte Glück mit dem Doktor der mich überwiesen hat.

War bei nem Neurochirurg(Wirbelsäulenzentrum) und der hat dafür gesorgt, daß ich zu einem Operateur gehe, der mit Fusions Operationen viel Erfahrung hat.

Ist bei Deinen Ops etwas schief gegangen, oder weshalb geht es Dir schlecht (machen Dir die anderen Wirbel probleme?)?

rTen_taxnte


Habe auch ne OP hinter mir...

Hallo Andrea,

wurde dieses Jahr, Ende Juni, an L5/S1 versteift.

Bin sehr zufrieden.

Hatte vorher aber auch nicht so starke Schmerzen, sondern wurde wegen Wegsacken des rechten Beines operiert.

2002 hatte ich im oberen Wirbel einen Bandscheibenvorfall und seit dem Probleme ( Schmerzen und Lähmungserscheinungen im rechten Bein), letztes Jahr hatte ich im Oktober nen unverschuldeten Autounfall und dadurch vermehrt schmerzen, das einsacken wurde noch schlimmer und schwierigkeiten mit der Blase.

Die Bandscheiben über der Versteifung sind nicht meht die Besten, so ist mir klar, daß ich mich auch dort noch operieren lassen muß.

In was für einem Abstand waren Deine OPs, welche Wirbel sind bei Dir betroffen und was ist bei Dir die Ursache (bei mir ist es angeboren)??

Hatte Glück mit dem Doktor der mich überwiesen hat.

War bei nem Neurochirurg(Wirbelsäulenzentrum) und der hat dafür gesorgt, daß ich zu einem Operateur gehe, der mit Fusions Operationen viel Erfahrung hat.

Ist bei Deinen Ops etwas schief gegangen, oder weshalb geht es Dir schlecht (machen Dir die anderen Wirbel probleme?)?

Mich würde auch interressieren, wie die Nachsorge bei Dir abgeloffen ist und wie lange es braucht, bis man wieder ganz fit ist.

Und auf was man sonst noch achten muß.

Die OP ist bei mir gut verlaufen, aber hinterher die Infos, das war/ist nicht der Renner.

Bin auf Deinen Bericht gespannt

Viele Grüße

Renate

a`ndi 8x2


Hallo rentante! Wirbelgleiten!

Hallo!

Also, meine Geschichte:bin das erste Mal im Februar 2003 operiert worden, nur von hinten, vom Rücken aus. Dann kam ich nach Wochen in die Reha, dann platzte die Narbe auf, also nach der Reha wieder ins Krankenhaus, wieder Op.Dann nach Wochen , weils mir schlecht gegangen ist bin ich wieder ins Krankenhaus, dann wurde festgestellt das die Titanschrauben gebrochen waren. Ich hielt noch einige Zeit aus, die Schrauben waren noch viel zu lang und ragten ins nahegelegene Fettgewebe, Muskeln und Nerven, Dass tat natürlich weh wie Hölle. Also bin ich im Oktober 2003 wieder operiert worden, aber diesmal vom Rücken und vom Bauch aus. Das war die Hölle. Und mir gehts heute noch nicht besser. Die Schrauben ragen wieder ins Fettgewebe, Muskeln und Nerven. Ich schiebe die nächste Op jetzt schon seit März 2004 hinaus. Im Februar werde ich es erneut auf mich nehmen, die Schrauben entfernen zu lassen, auch wenn ich wahnsinnige Angst habe, dass wieder etwas schief geht.Ich war letztes Jahr ca. 4 Monate nur Krankenhaus und Reha.Und 6 Monate Korsett!

Ich habe mich in München - Rechts der Isar operieren lassen.

Bei mir ist es angeblich auch angeboren, vermuten die Ärzte. Bei mir ist es aber innerhalb von3 Jahren so schlimm gewesen(der Wirbel ist so weit gewandert), das die Ärzte zu mir gesagt haben, wenn ich mich jetzt nicht operieren lasse, können sie für nix garantieren das ich im Rollstuhl sitze!

Wo bist du operiert worden?Wo wohnst du? Wieviel Prozente hast du? Ich habe die EU-Rente.Du?

Ich komme aus Oberbayern- Miesbach!! Bin 22 Jahre alt!

Na ja, meld dich mal wieder!

Gruß Andrea!

a\ndki 8x2


Text vergessen!

Ach habe ich noch vergessen, die Nachsorge, wenn man davon überhaupt sprechen kann, war nix.

Ein Tipp, mute dir nicht zuviel zu, bei mir ist das so, in der Nacht wenn man schlafen will, merkt mann es, was man den ganzen gemacht hat. Schonen, schonen, schonen. Und Krankengymnastik, die lasse ich im Moment schleifen, weils mich einfach ankotzt, schon seit 2 Jahren, diese blöde Gymnastik, aber die gehört einfach dazu!!

Ok bis dann, Andrea

r\en#tante


So viel Pech...

Hi Andrea,

mensch, bei Dir ist aber viel falsch gelaufen !!

Logisch, daß Du Angst vor der nächsten OP hast.

Bist Du immer vom gleichen Doc operiert worden ???

Würde mal einen anderen Neurochirurg aufsuchen und mich dort beraten lassen.

2 Wochen nach der OP in Reha, ist aber früh !!!

Ich mußte 6 Wochen mich schonen und erst dann bekam ich KG.

Bin nicht in Reha gekommen , da ich schon wegen, u.a., chronischen Dauerkopfschmerzen berentet bin und nicht so schnell wie möglich wieder arbeitsfähig gemacht werden muß.

Ein Korsett hatte ich nie und auch kein Sitzverbot.

Allerding fand ich den Spruch von nem Doc auf die Frage wie lang ich sitzen darf, schon eigenartig:"Am besten 2 Sekunden bevor die Schmerzen kommen aufstehen".

Auch daß man 6 Wochen nicht selber Autofahren darf, habe ich nur nebenbei erfahren.

Ich bin 37 Jahre jung ;-) und seit 7 Jahren berentet.

Komme aus Bad Rappenau, bei Heilbronn ( in der Nähe von Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg - irgendwo dazwischen!).

Operiert wurde ich in Schwäbisch Hall, dort ist ein Neurochirurg, der so ne OP öfter macht (lt. ihm ca 1x in der Woche).

Also muß sagen, Deine Geschichte ist schon brutal, glaube nicht, daß ich noch vertrauen zu dem Operateur hätte !!!

Die Schmerzen müssen doch extrem sein, wie packst Du das Alles, noch in Deinem Alter.War/ist bei mir schon schwierig, mit den Einschränkungen klar zu kommen.(mit ca. 22 hatte ich meine Sturm- und Drangzeit)

Hoffentlich bis bald

Renate

rcent%a+nte


Weiß nicht, ob das interessiert...

Hi,

meine Diagnose war:

Spondylolyse L5+ Instabilität L5/S1

bei der OP wurde gemacht :

Spondylodese L5/S1 nach ausräumen des Zwischenwirbelraumes L5/S1 von beiden Seiten,

Einbringen von 2 knochengefüllten Peek-Cages, Höhe 11mm, Länge 25mm, 8% Steigung.

Implantat XIA, Titan, Polyaxial, 6,5mm.

Meine OP verlief zwar gut, aber wenn ich drandenke, daß mit der Zeit noch weitere Versteifungen kommen können, naja...

Bis dann

Renate

a!ndai 8x2


An Renate!

Hy!

Bei dir ist es aber auch nicht gerade toll verlaufen, dass mit der "Nachsorge und Aufklärungen"!

Aber so Sprüche ( von deinem Doc.), an die habe ich mich schon irgendwie gewöhnt.Die haben Humor, dass war oder ist bei mir auch so, die haben gut lachen, die haben ja keine Schmerzen und Probleme irgendwie das Leben zu meißtern mit dem ganzen!

Die haben wahrscheinlich nur dass eine Kopf, hoffentlich hat der ´ne gute Krankenkasse, berechnen wir doch einfach ein bisschen mehr, aber am besten du bist Privat Krankenversichert, dann reissen die sich das Arschloch für dich auf. Und die Krankenschwesern auch, in der Hoffnung es fällt ein bisschen mehr Trinkgeld ab! Das ist aber echt so, du musst ihnen gleich am Anfang des Krakenhausaufenthaltes ein paar Euro zustecken, dann ist die Versorgung, zumindest die pflegerischen Sachen, wie abwaschen, etc. ok. Aber wenn die merken dass du vielleicht kein Trinkgeld gibst, weilst einfach selber nicht so viel hast, dann ist es der Hammer, war zumindest bei mir so!

Die haben mich tatsächlich ins Bett koten lassen, dann ist keiner danach gekommen!!!

Das musst du dir mal vorstellen. Das war ein Gefühl, dass vergisst du nicht mehr so schnell!

In diesem Krankenhaus ist das so, dass man nach ca.2 Wochen gleich in Reha kommt.

Ich könnte dir Geschichten erzählen... Das würde jetzt aber ausarten!

Zu dem Operateur, dass erste mal der Arzt ist danach aus dem Krankenhaus "abgehauen". Der ist in den Osten gegangen und ist jetzt Professor, super sage ich da nur dazu!

Und der zweite Arzt, der hat mich die anderen zwei male operiert.

Vertrauen habe ich schon lange nicht mehr in das ganze Krankenhaus nicht mehr, aber was soll ich machen, ich war schon woanders, es rührt keiner mehr einen Finger bei mir, aus Angst sie würden das nur noch schlimmer machen, dass haben mir jetzt schon einige gesagt, ich soll da hin gehen die das "verpfuscht" haben!! Super Aussage, sollen die mich doch nur weiter verpfuschen, bis ich im Rollstuhl sitze, aber das juckt doch keinen, ich bin doch eine "niemand", hätte ich jetzt den Namen "Feldbusch", um Gottes willen, was können wir noch für sie tun, juckt es sie irgendwo? Aber kein Problem.....

Na ja!!

Jetzt habe ich so viel "gelabert", bis hoffentlich bald

Andrea!

a!ndi t82


Nochmal an Renate!

Die Diagnose ist bei mir ähnlich,auch L5/S1, Meyerding 3, dass ist der Grad des Wirbelgleitens!

Der Professor der mich operiert hat, konnte einen Tag nach der Op gar nicht sagen, ob er nur den 5 Lendenwirbel oder auch den 4 Wirbel versteift hat!

Ich bin auch von beiden Seiten operiert worden(Bauch und Rücken). Mir haben sie aus der hüfte Beckenkamm entnommen und das vom Bauch aus hineingefrimelt, dass es besser verwachsen kann!

Das was du schreibst das ist ja das blöde an dem versteifen, wenn ein Segment mal versteift ist, dann hängt ja die ganze Last dann am oberen Wirbel und hält das nicht lange durch, ich kenn einen Mann vom erzählen, von meiner Krankengymnastin, der ist schon bis obenhin verseift worden, der hat im mittleren Alter begonnen damit (LWS) und jetzt ist alles fest, der ist allerdings schon 75 Jahre!

Jetzt lass ich dir erst mal Zeit zum antworten, ich schreibe da ohne Ende...

Bis dann, Andrea

r$ent{antxe


Juhu Andrea !!

Na, wie war Dein Wochenende?

Meins hielt sich in Grenzen (extremes Kopfweh).

Warum wurdest Du eigendlich von vorne und hinten operiert?

Bei mir wars nur von hinten.

Das was ich geschrieben habe (habe ich nur so abgetippt), betrifft nur die Wirbel, keine Ahnung wie es genau funktioniert.

Mir wurde gesagt, daß die Muskeln durchgetrennt werden, alles gemacht und dann wieder zusammengeflickt wird.

Wurdest Du von einem normalen Chirurg oder von nem Neurochirurg in die Mangel genommen ???

Ist ja der Hammer, daß Dir keiner wirklich helfen will.Bin fassungslos!!!

Die machen es sich aber einfach, ist daß, auf das sie geschworen haben (den Eid des Hippokrates) total vergessen ???

Warst Du schon mal bei der Krankenkasse, die müßten sich dafür interessieren (naja, ich gebe zu:eine Krähe kratzt der anderen keine Augen aus).

Die Kassenärztliche Vereinigung wird wahrscheinlich auch nichts machen.

Mann, irgendjemand muß Dich doch mal ernst nehmen und Dir helfen!

Vielleicht der VdK ??? Die könnten Dich mal beraten.

Noch was anderes,ich brauchte 3 Konserven Eigenblut, hast Du auch so viel Blut gebraucht.Und wie lange hast Du Eisen eingenommen.Ich nehme noch, aber mir kommt es zu lange vor.

Hatte recht lange ein Flimmern vor den Augen, aber es ist schon seit ende August weg.

Mein Hausarzt hat mir jetzt Blut abgenommen, bin auf das Ergebnis gespannt.

Verstärken sich Deine Schmerzen wenn Du lange stehst oder gehst ??? So ist es bei mir.

Und natürlich beim Heben.Weiß immer noch nicht wie viel ich tragen kann, ohne das etwas kaputt geht.

Das ganze soll ja erst in einem Jahr wieder stabil sein.

Wobei mir klar ist, daß Du noch andere und stärkere Schmerzen hast, freue ich mich auf Antwort!

Bis dann

Renate

aondi 8x2


Hallo Renate!

Na ja mein Wochenende, dass sieht schon lange nicht mehr so rosig aus, aber na ja... Tut mir leid mit deinen Kopfschmerzen, es geht eben nie aus!!!

Ich wurde von vorne und hinten operiert, weil von hinten meisst zu wenig ist, also Stabilität fehlt dann. Wenn man es von vorne und hinten operiert, dann machen die Ärzte es eben komplett zu. Also von hinte Schrauben, Stangen... und von vorne kommt entnommener Beckenkamm hin. So können sie angeblich Stabilität schaffen!Sie haben es bei der ersten Op nur von hinten probiert, dass war aber zuwenig.

Spondylolyse = Gleitwirbel

L5= 5 Lendenwirbel

Instabilität= das der wirbel nicht fest ist, also ganz wenig wandern kann!

S1= Steißbein

Du hast ja auch Titan-Schrauben, und Knochengefüllt, also auch entnommener Knochen aus der Hüfte! Versuch dir das zu erklären,

aber das weißt du sicherlich auch alles!

Die Muskeln werden hinten durchtrennt, dann schnippeln, bohren und hämmern die ein bisschen und dann wird schichtweise wieder zu genäht, also auch die Muskeln werden zusammengenäht. Aber die müssen erst wieder richtig verwachsen. Das dauert eine Zeit, und deswegen haben wir operierte auch keine Stabilität nach der Operation, also bei mir war das so, dass ich einfach weggeknickt bin .

Ich wurde "nur" von einem Orthopäden operiert, leider nicht von einem Neurochirurg. Und du ???

Die Krankenkasse äußert sich nicht dazu! Ich werde nur abgewimmelt von der Empfangsdame!!!

Das mit dem Vdk wäre vielleicht eine Sache, aber was wollen die jetzt noch machen? Verpfuscht bin ich schon.

Ich braucht auch viel Blut, ich bekam5 5 Beutel. Aber leider kein Eigenblut, ich fragt die Ärzte dann daraufhin warum ich kein Eigenblut spenden musste, sie sagten nur, "mit sowas kann man ja nicht rechnen, dass sie soviel Blut verlieren."

Eisen haben die mir nur auf das Blut hin gegeben. Also nur an einem Tag!

Du hast das Eisen so lange nehmen müssen, aus welchen Grund denn, normalerweise muss mann doch sehr viel Calcium nehmen, dass die Knochen gut zusammenwachsen! Komisch ???

Aber ich sag ja, jeder Arzt sagt etwas anderes, das ist so komisch!

Bin auch gespannt auf deine Blutwerte, es ist gefährlich dass der Entzündungswert (CRP ) im Blut hoch ist nach der Lws-Operation!

War bei mir so!

Also bei mir,ich weiß nicht alles was ich mache, schmertzt. Langes Stehen, sitzen, gehen. Vor allem auf dem Rücken liegen, ist sehr schmerzhaft, ein Gefühl als ob die Schrauben vorne am Bauch wieder raus kommen! Bei dir auch so?

Du darfst eigentlich nix tragen, nur ganz wenig, also ja keine Getränke-Kisten oder so! Das soll dein Mann machen, wenn vorhanden! Bei dir ist es ja erst 4 Monate her!

Laber laber laber, jetzt habe ich eine halbe Stunde gebraucht um dies zu schreiben.

Freue mich wenn du dich wieder melden würdest!

Schöne Grüße und schon dich , Andrea! ;-)

a0nd'i 82


Rechtschreibfehler!

Liebe Renate, entschuldige für die Rechtschreibfehler, dieses schnelle Tippen immer!

Bis dann, Andrea *:)

cianLo+pus


@ andi 82 und rentante

Hi ihr Zwei,

habe eben gelesen wie es euch ergangen ist ( echt Schei... ).

Leider gehöre ich auch dazu, bin '98 operiert worden und hatte auch die Diagnose: Spondylolyse L5 + Instabilität L5/S1.

Bei mir ist es von anfang an schief gegangen, so das die OP provisorisch zuende gebracht wurde. Heute sitzen 3 Schrauben locker im Knochen und eine sitzt mehr im Muskel und Fettgewebe also total deplatziert. Ich hätte laut mancher Ärzte schon längst wieder operiert werden müssen aber im moment habe ich da keinen Bedarf. Ich bin seit ca. 3 1/2 Jahren EU Rentner und bin mit höchster Dosis Valoron eingestellt ( hilft nicht wirklich ).

Bis dahin liebe grüsse, Steffan

aknd@i x82


Canopus-Steffan!

Hy Leidensgenosse!

Wieder jemand dem es sch... geht!

Bei mir bringt auch kein Schmerzmittel was! Alles ausprobiert!

Ist es denn bei dir verwachsen - verknöchert?

Müssen bei dir die Schrauben "nur" entfernt werden, oder kommt auf die gleiche "Protzedur" nochmal zu? Versteifung- Neues Material?

Ich verstehe es, dass du momentan(überhaupt irgendwann) keinen Bedarf an einer Operation hast!

Ich ziehe dass ganze auch hinaus!

Ich habe seit ca. halben Jahr die EU-Rente. Ist jedesmal ein Kampf , dass ich sie wieder bewilligt bekomme (Gutachter)....kennst das ja bestimmt!

Habe sie jetzt gottseidank nochmal bis April 2005 bekommen!

Schau ma mal , wie es mir dann geht!

Wie ist das bei dir, hast du sie gleich für längere Zeit bekommen, oder hast du auch immer diesen Kampf, mit Verlängerung?

Ok, wäre schön wenn du dich wieder meldest!

Bis dann, Andrea *:)

cDanop`uxs


@ andi 82

Hi,

bei mir ist man nicht soweit gekommen um eine Knochenstraße anzulegen. Ich habe 5 Stunden auf dem OP- Tisch gelegen und laut OP-Bericht hatten die "Doktoren" nur Schwierigkeiten erst haben sie die Schrauben falsch gesetzt, dann vor lauter Blut nichts mehr gesehen und zu guter letzt die Schrauben von Hand versenkt. Das Schlimme an der Sache ist, wie ich nachher erfahren habe, dass mein Arzt keine Erfahrungen hatte >:( . Der Oberarzt kam hinzu als alles schon zu spät war.

Das mit der Berentung kenne ich nur zu gut, ich war schon zwei mal zur Verlängerung vorstellig und kam mir jedes mal wie ein Simulant vor ( schei... Gutachter). Bisher habe ich die Rente 3 Jahre nicht wie vorher angegeben 3 1/2 J. Bei mir sah es so aus, 1 Jahr +1 Jahr + 1 1/2 Jahre ( wie du April 2005). Im Dezember wird ein neuer Antag gestellt.

Muss jetzt aufhören, bis später

Gruss Steffan

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH