» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

M+auzqmyauxz


Hi Anja,

stimmt genau, Sonntag :-(

Aber nachdem die liebe Fr. Viel ziemlich säuerlich war, wollt ich den Bogen ma nicht überspannen. Sie hat mich direkt gefragt, ob ich überhaupt nochmal (stationär) kommen möchte oder nicht gleich ambulant? *grins Ambulant bei meinem langen Anfahrtsweg...

Ich hab sie dann gefragt, warum nicht Montag.

"Unsere Abtrainierer kommen immer Sonntags, damit sie Montag direkt um 7.00 Uhr ins Röntgen können" (wers glaubt... ;-) )

Und dann dürfte ich höchstwahrscheinlich Fr. Mittag wieder hoim.

Nunja, wir sind so verblieben, daß ich So halt ziemlich spät anreise, so daß es gerade noch zum Abendessen reicht.

Wann ist das da nochmal ? Um 5 oder um 6? (Habs schon wieder vergessen).

Ja, ich möchte auch in die Klinik am Homberg.

Ich beantrage das jetzt gleich bei meiner Kasse. Dann muß ich in der WWK nur noch die Ärzte dazu kriegen, daß sie möglichst bald das Schreiben mit der medizin. Indikation an die Kasse abschicken.

Ich vermute mal, es wird eh abgelehnt, aber dann hab ichs wenigstens versucht.

Ups, jetzt hab ich wieder mehr gschrieben, als ich wollte *grummel

LG, Nadja *:)

AOnjax38


Abtrainierer kommen Sonntags!!!

Da kann ich auch nur lachen. Das ist auch kein anderes Personal, was sonst in der Woche da ist. Vielleicht die, die Gerätetraining machen, weiss nicht . Aber es sind im Allgemeinen die ganz normalen Physio's.

Großes Gelächter. Aber irgendwas muss man ja sagen.

LG anja

M&auz7mWauxz


ja genau...

es geht halt ums Abkassieren.

Aber ich bin froh, daß sie meinen Termin verschoben hat und wollte es mit der Guten nicht ganz verscherzen ;-)

Sach mal: auf was muß man achten, wenn man ohne Korsett Gymnastik macht? Immer schön Bauch anspannen und gerade halten? Oder noch was?

Konntest du Übungen vom Abtrainieren in den Alltag integrieren oder kommt das mehr in der AHB?

LG, Nadja :-)

PS: Wenn ich ohne Korsett stehe, hab ich hintern rechts noch so ein Druckgefühl. Es tut nicht weh. Aber es ist gruslig, weil ich meine, die Schrauben zu spüren.. ??? ?Geht das noch weg?

Avnja3x8


Nadja, läufst Du etwa jetzt ohne Panzer rum?

Bevor du abtrainieren warst, möcht ich dazu eigentlich nichts sagen, ich wills nicht gewesen sein, wenn was falsch gelaufen ist.

Wenn du nach der Röntgenkontrolle das "Ding" weglassen darfst, erfährst du, wie du dich im Alltag bewegen und verhalten solltest. Solange ich nur zu Hause war hat man Zeit ohne Ende und erinnert sich immer wieder an die Sachen die man gelernt hat. Sämtliche Muskeln anspannen, Rücken gerade halten, nicht vornüberneigen sondern hinhocken usw., im Alltag (jetzt wo ich wieder stundenweise zur Arbeit gehe) muss man sich ganz arg zusammenreissen. Aus der WWK habe ich isometrische Übungen als Übungsprogramm mitgenommen.

In der Reha wurde ziemlich viel an Geräten gemacht, die hat man natürlich nicht unbedingt zu Hause. Ich habe mir dort bei der KG-Stunde Übungen mit dem Theraband (wurde auch in der WWK gemacht) und einfache Übungen für den Boden, die man locker alleine zu Hause machen kann, zeigen lassen. Rückenschwimmen tut auch recht gut, obwohl im Schwimmen hasse.

So ein Druckgefühl hab ich auch, auch jetzt noch, nach längerer Belastung. Was heißt Druckgefühl, ich kanns gar nicht richtig beschreiben. Ich sag immer, habe das Gefühl als kämen mir die Schrauben auf der rechten Seite neben der Narbe raus. Die Ärztin in der WWK meinte aber: "sie sind ja nicht einer der Dicksten, das ist normal, auf dem Rö.Bild sieht alles Bestens aus".

Es tut ja auch nicht wirklich weh, also damit umgehen lernen.

Ich hatte, als ich endlich wieder sitzen durfte, ziemlich große Probleme damit. Habe mir dann ein Sitzball gekauft. Der ist echt gut. Damit sitzt man nicht so starr auf einem Stuhl. Diesen hab ich auch in der Reha kennengelernt.

Bei weiteren Fragen nur zu.

Jetzt soll's von meiner Seite aber für heute erst mal genug sein.

Tschüssi Anja

M0auzmXauxz


Hallo Anja,

nö, ich laufe noch nicht ohne Panzer herum (leider *grummel).

Aber ich hab angefangen mit leichten Bauchmuskelübungen im Liegen und da ist das Ding total im Weg. Außerdem hab ich an 2 Stellen Darmentzündung, wodurch der Bauch an 2 Stellen extrem druckschemerzhaft ist. Also mach ich das Mieder tagsüber zu Hause immer mal wieder weg. Dadurch bekommt man auch wieder mehr Zutrauen zum eigenen Körper.

Schmerzen hab ich unter Belastung kaum mehr. Bei längerem Laufen tun mir die Beine weh. Das ist ein Gefühl, als ob man 20 Km gelaufen wär und einfach nicht mehr kann- kein Schmerz im eigentlichen Sinn.

Komischerweise spür ich die Schrauben nur beim Stehen

und Gehen...

Hast du mir einen Tipp gegen "Popoweh" bei den ersten Sitzversuchen? ;-)

Hab ich dich richtig verstanden, daß man immer aufrecht sitzen muß? Also kein "Nach-Hinten-in-den-Sessel-lümmelm"?

*frust

Das Theraband kenn ich noch von der letzen AHB- ich hasse das Teil. Die MTT Geräte fand ich ok.

Wie viele Anwendungen hattest du denn ungefähr pro Tag beim Abtrainieren und in der AHB?

LG von Panzer-Nadja ;-)

AUnjxa38


Re "Popoweh"

Gegenmittelchen: nicht zu lange sitzen (mir hat am Anfang eine halbe Std. gereicht). Oder, wie gesagt, der Sitzball, ich möchte ihn nicht mehr missen. Die Schmerzen waren weniger im Po sondern eher im Bereich Steißbein. Muss ja aber nicht bei jedem so sein.

"Rumlümmeln" sollte man eher nicht, immer schön gerade halten. Wir wurde gesagt, nach einem 1/2 Jahr wäre zwar alles fest, es würde aber noch fester, nochmal 1/2 Jahr.

MTT fand ich auch gut, nur Fitneßstudio ist mir auch Dauer zu teuer. Hab ich mal - 4 Jahre waren es glaube ich - gemacht.

Anwendungen in WWK:

- bisschen Rückenschule und Iso

- Wassergym.

- andere hatten noch 3 x Gerätetraining (ich nicht, ich durfte ja noch nicht das Korsett weglassen, hatte noch 4-6 Wochen "Nachschlag" bekommen :(v)

Programm in der Klinik am Homberg:

- mal waren es 3 Anwendungen mal 5 am Tag

- Rückenschule, KG, MTT, Wassergymnastik, Rückenschwimmen, Ergotherapie

- zusätzlich hatte ich noch Rotlicht, Massagen und manuelle Therapie wegen meiner total verspannten und blockierten Muskulatur im Brust- und Halswirbelsäulenbereich.

Schwimmen gehen und zum Gerätetraining konnte man außerdem immer, soviel man wollte oder konnte.

In der ersten Woche war ich immer ziemlich geplättet und müde danach. War aber o.k.

Tschö Anja *:)

SFchsmoll^i 13


Hallo Leidensgenossen

Hi,

ich bin 42 Jahre alt und habe mich letztes Jahr in Juli operieren lassen Versteifung von L5/S1 (nach 10 Jahren Schmerzen habe ich mich endlich dazu entschlossen) mir ging es am Anfang genauso wie Eine1689, ich war total glücklich. Aber inzwischen 9 Monate später bin ich genau wieder da wo ich vor der OP war. Jetzt trage ich wieder für 8 Wochen das Korsett, weil die Ärzte sich das nicht erklären können.

Ich wünsche Eine1689 natürlich von ganzen Herzen, dass es so bleibt wie es jetzt ist.

Ich habe 3 Monate nach OP eine Reha gemacht und bin anschließend gleich wieder voll ins Berufsleben (Arbeite im Büro) eingestiegen, mir ging es ja gut. Vielleicht war es ja zu früh.

Also ich wünsche allen Leidensgenossen noch einen schönen Tag.

Kullebaer

H7ol"gerx-23


Hallo an Alle, :-)

hatte einen GAU mit meinem PC, so konnte ich mich einige Zeit nicht melden. Jetzt bin ich aber wieder auf dem aktuellen Stand.

Mit der Rehaklinik würde ich auch zur Klinik am Homberg raten, hab während meiner Zeit im Januar in Bad Wildungen mit einigen Leuten dort gesprochen. Alle hatten gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte ja den grossen Nachteil, die LVA als Kostenträger zu haben, so dass die Rheumaklinik in Frage gekommen ist. Kann ich nur von abraten, die behandeln zwar auch Rückenkranke, aber mit Spondylodese war ich der einzige, nicht mal Bandscheibenoperierte waren da. Und die orthopädische Erfahrung des Stationsarztes war wirklich gering.

Meine MRT Aufnahmen hatte ich ja zur WWK geschickt, weil aber noch keine Rückmeldung kam, war ich auch noch bei einem Neurochirurgen in Bad Homburg. Die Diagnose entsprach genau der der WWK, hatte auch nichts anderes erwartet. Die Versteifung wird lediglich von den Schrauben und Stangen gehalten. Er würde das von hinten so lassen, wie es ist und von vorne die Bandscheibe entfrenen und durch 2 Plathhalter ersetzen. Entspricht wohl in etwa den Dübeln, wie sie z.B. auch Birgit eingestzt wurden. Es soll eine minimal-invasive OP werden, Krankenhausaufenthalt 5-6 Tage, anschl. AHB. Allerdings wollen sie noch die Unterlagen der OP in Kiel ansehen, das wird wohl noch ca. 3 Wochen dauern.

@Kullebaer,

ist bei Dir ein aktuelles CT oder MRT gemacht worden? Was hat das letzte Röntgen denn ergeben? Wo war denn die OP?

Liebe Grüsse

Holger

EginBe16x89


huhu ich bin mal wieda da....

Also mir geht es wunderbar außer dass ich manchmal leichte steißbeinschmerzen vom sitzen habe aber das ist auch schon nicht mehr so stark wie vorher. Sitze jetzt seit ungefähr fast 3 wochen wieder. Es ist wunderbar. Nicht mehr stehen in der Schule. Bis jetzt habe ich keine physiotherapeutischen Übungen gemacht, außer die eine woche in wildungen in der wwk.

Als ich mein korsett ausziehen und hinsetzen durfte habe ich es sofort ausgezogen und mich hingesetzt. Es war ein fantastisches gefühl. Habe es auch kaum noch weiter angezogen. Mittlerweile steht die tupperschale im meinem schrank und staubt ein…

Meinen muskeln geht es eigentlich ganz gut. Habe lediglich im bein muskelkater aber sonst ist es ganz in ordnung. Müssen sich halt noch ein wenig dehnen… aber schuhe binden kann ich auch schon wieder. Selbst socken anziehen kann ich jetzt schon wieder alleine ohne helfende hand.

In der klinik hat man echt viele terapien. Man hat kaum zeit sich auszuruhen und ist froh wenn man dann abends ins bett kann, vorallendingen weil man auch das korsett aus hat ist es anstrengend sich gerade zuhalten. Aber mittlerweile sitze ich auch schon nicht mehr immer gerade. Auf der coutsch liege ich so halb in der ecke, oder in der schule auf dem stuhl… am anfang achtet man echt noch drauf aber je länger man das teil nicht mehr anhat desto mehr verfällt man in alte gewohnheiten. Na ja passieren kann ja nicht viel…

Na ja so ist das,…

@ gobo:

ist dein bein schon besser geworden? Meins ja.

Gruß

ELineZ168x9


ah und noch was...

habt ihr letzten sonntag nur die liebe zählz geguckt mit kai pflaume? der war in der werner wicker klinik bei sebastian... kenne sebastian gut... habe ihn bei meinem op-aufenthalt kennengelernt und letztens beim abtrainieren wieder getroffen echt krass... und dann war er und seine freunde bzw. auch meine im fernsehn bei kai pflaume... wen man da nicht alles kennenlernt! so jetzt reichts aber.... wollte eigentlich nicht so viel schreiben... bis denn .... gruß

Mdauzmaxuz


Schwerbehinderung

Hallo!

Hat jemand von euch ein G oder ein anderes Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis bekommen?

Mit welcher Begründung?

LG, Nadja *:)

G=oBxo


Hai, Eine1689!

Freut mich, dass es Dir gut geht.

Ich kann auch nicht klagen. Rücken wunderbar! Das einzige Leiden, was ich noch mit mir herumschleppe ist der nicht richtig funktionierende Fußheber. Da bekomme ich jetzt eine Stromtherapie. Sollte in 'nem viertel Jahr wieder funktionieren, laut Therapeut.

Wenn ich das alles hier so lese, denke ich, wir waren in der richtigen Klinik.

Osterliche Grüße an alle,

und schöne Ferien an alle Schüler und Schülerinnen...

ERineD1689


@gobo

ja das glaube ich auch, dass wir in der richtigen klinik waren. ich denke ich kann uns sagen, geht es richtig gut im gegensatz zu manch anderen. ich kann nur die werner wicker klinik in bad wildungen empfehlen... die ärtze und so sind schließlich auch ganz gut... naja man kann froh sein dass es einem so gut geht..

gruß

H;olgert-23


Schwerbehinderung

Hier ein Auszug aus den Richtlinien zum GdB:

Bewegungseinschränkung oder Instabilität mittleren

Grades, häufig rezidivierende und Tage andauernde

Wirbelsäulensyndrome) 20

mit schweren funktionellen Auswirkungen in einem

Wirbelsäulenabschnitt (Verformung, häufig rezidivierende

oder anhaltende Bewegungseinschränkung oder

Instabilität schweren Grades, häufig rezidivierende und

Wochen andauernde ausgeprägte Wirbelsäulensyndrome) 30

mit mittelgradigen bis schweren funktionellen

Auswirkungen in zwei Wirbelsäulenabschnitten 30 - 40

mit besonders schweren Auswirkungen

(z.B. Versteifung großer Teile der Wirbelsäule;

anhaltende Ruhigstellung durch

Rumpforthese, die drei Wirbelsäulenabschnitte umfaßt [z.B.

Milwaukee-Korsett];

schwere Skoliose [ab ca. 70 nach Cobb]) 50 - 70

bei schwerster Belastungsinsuffizienz bis

zur Geh- und Stehunfähigkeit 80 - 100

Anhaltende Funktionsstörungen infolge Wurzelkompression mit

motorischen Ausfallserscheinungen - oder auch die

intermittierenden Störungen bei der

Spinalkanalstenose - sowie Auswirkungen auf die inneren

Organe (z.B. Atemfunktionsstörungen) sind zusätzlich zu

berücksichtigen.)

Bei außergewöhnlichen Schmerzsyndromen (siehe Nr. 18, S. 33

VT0251 Absatz 8) können auch

ohne nachweisbare neurologische Ausfallserscheinungen (z.B.

Postdiskotomiesyndrom) GdB/MdE-Werte über 30 in Betracht

kommen.

Bei mir sind 30% anerkannt. Dasi sit wohl so der Durschnitt bei 1-2 versteiften Segmenten.

LG

Holger

MYa=uzmaxuz


@Holger

Hallo Holger,

danke, der Text ist echt gut! :-)

also müßten es wirbelsäulenmäßig bei mir auch so 30 % sein?

In meinem Schwerbehindertenausweis stehen 90%. Leider ist nicht aufgeschlüsselt, was wieviel Prozente gegeben hat....

Ob man ein Merkzeichen bekommt hat also nichts mit der Höhe der Prozentzahl zu tun?

Wie gehts dir?

Lg, Nadja *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH