» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

HJolgeYr-23


Hallo Alleycat,

Du bist aber früh auf ;-).

Ich war wirklich froh, dass ich zur Untersuchung dorthin gefahren bin. So genau hat das vorher keiner vermessen. Ich bin zum Ende letzten Jahres auch ausgesteuert, seitdem gibt´s ALG, der Rentenantrag ist abgelehnt. Also muss es jetzt mit der AHB was werden. Aber das ist bestimmt bei vielen anderen auch so oder ähnlich.

Ich spring zwar nicht rum wie ein junger Hirsch ;-D, aber es ist schon kein Vergleich zu vorher. Das Gehen ist noch ziemlich staksig, und am Bauch zwickt es noch von der OP. Aber Sitzen geht schon etwas, darf´s halt nicht übertreiben. Stimmt, das ist wie Weihnachten und Ostern. Was anderes hätt ich mir nicht gewünscht :-D

Na, dann überleg Dir das mal in Ruhe.

@:)

Liebe Grüsse

Holger

aPndFi 28


Danke Holger. Dann ist eine Myelographie vergleichbr mit PDI´S. Die habe ich vor kurzem bekommen, wollten die Ärzte ausprobieren, als Schmerztherapie. Da wird hinten ins Rückenmark, ist glaube ich der Duralsack, oder :-/ Cortison,und so zeug reingespritzt. Danach hatte ich immer Kopfschmerzen und Schwindel. Ist aber normal, weil ja dann hinten mehr Flüssigkeit drin ist, und steigt dann in den Kopf, oder soo ???

Hatte ich auch bei der Schraubenentnahme, ich hatte Risse in der Rückenmarkshaut und es ist Liquor ausgelaufen, da hatte ich Anzeichen einer Hirnhautentzündung. Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit....

Holger bist du operiert worden ???

War schon länger nicht mehr da, bin doch im Hochzeitsstreß :-D

Ich heirate morgen in einer Woche, oh mann bin ich aufgeregt....

;-D

LG

AWlleycxat


Hallo Holger23

bin morgens immer sehr früh auf, 6 uhr ist das späteste, für mich ist es ist doch die schönste zeit wenn es so heiß ist.

boy, als sich las rentenantrag ist abgelehnt dachte auweia, wie wirds mir ergehen ? es kommt ja zur klage durch den VDK, was ich angefangen habe muß ich durchziehen, schau mer mal....

ich habe bis august 07 noch anspruch auf alg, in dieser zeit muß ich dem arbeitsamt zur verfügung stehen auch wenn es keine arbeit für junge hüpfer von 55 jahren mehr gibt, kann ja wegen der hand eh nur mir der linken etwas ausüben. darf in diesem jahr nur noch 14 tage krank sein mit krankmeldung. ins harz IV darf ich nicht abrutschen, es gibt dann für mich 0.00. das kann ich meinem mann nicht zumuten. ich hoffe ja immer noch das meine rente auf grund meiner rückenbefunde jetzt doch noch durchgeht. dann kann ich mich auch in einer klinik vorstellen.

auch wenn du nicht wie ein junger hirsch rumspringst :-), ein stacksiger hirsch besser als gar keiner ;-)

lass es dir gut gehen, weiterhin toi toi toi :)^

lb grüße und gute nacht

Yrv+ymoxnd


"Re:..."

Hallo an alle !

Es tut mir immer gut Eure Beiträge zu lesen. All die Erfahrungen,die man auc hat oder die einem vielleicht weiterhelfen.

Habe nun Überweisung zum Neurochirungen.Facettengelenke L4/5 total hinüber,Gleiten Grad 1, so ähnlich wie bei dir Biggi. Zu enger Spinalkanal,hypertrophe Spondyarthrose.

Mein Orthopäde hält nicht viel von dem B-Twin,hält es für noch nicht genug erforscht. Zieht die konservative Methode mit Schrauben vor.

Mal sehen was der Chirurg sagt. Die von der Schmerzambulanz Uniklinik wollen neue Medikamente ausprobieren,obwohl ich eins davon schon letztes Jahr ausprobiert habe und es gar nicht vetragen habe. Komme mir wie ein Versuchskaninchen vor.Die müssen ja nicht unter den Nebenwirkungen leiden.ich gehe ja noch arbeiten mit Schmerzmitteln und habe 3 Kids zu versorgen.Da machen die sich keine Gedanken drüber.

Grüße an alle und schönes WE,Yvonne

HMol*ger-i23


Hallo Yvymond :-),

in der Praxis des Chirurgen, der mich letzte Woche operiert hat, bekam ich ein Infoblatt von der Krankenkasse. Die hat sich mit Neurochirurgen zusammengeschlossen, um eine Behandlung aus einer Hand anbieten zu können. Bedeutet, der Arzt wird nicht mehrfach gewechselt, sondern er allein führt alle Massnahmen durch. Das reicht von Schmerzbekämpfung über konservative Massnahmen bis zur minimal-invasiven OP.

Und die Krankenkassen würden mit Sicherheit so etwas nicht tragen, wenn irgeneine Methode davon nicht ausgereift wäre. Da hat dein Orthopäde vermutlich ein Informationsdefizit.

Und mit den Schmerzmitteln allein ist eine Heilung mit dieser Diagnose nicht möglich. Da kommst Du dir zu Recht wie ein Versuchskaninchen vor.

Schönes Wochenende Euch allen.

@:)

Liebe Grüsse

Holger

AblleBycaxt


guten morgen Yvymond

kann mir vorstellen wie du dich fühlst , da hat man nicht so das vertrauen. auch muß man das glück haben an einen arzt zu geraten der kompetent ist und sehr gut informiert ist. auch ist es nicht so einfach in einem quartal mehrmals den arzt zu wechseln um den richtigen zu finden.

lb grüße , auch an dich Holger-23, und allen die mitlesen einen schönen sonntag.

Mgauzmxauz


In der Werner Wicker Klinik operiert ...

...aber trotzdem Schmerzen.

Das Wirbelgleiten ist versteift, aber laut einem anderen Arzt hatte ich bereits VOR der Versteifung eine derart starke Arthrose im ISG und in der Hüfte, daß die OP nur "Kosmetik" war und die Arthrose sich jetzt durch die Überlastung verschlimmert.

Zwar habe ich etwas weniger Schmerzen als vor der OP aber von "gut" bin ich immer noch kilometerweit entfernt.

Also an alle Operationswütigen: es gibt keinen Garantieschein!

Lg,

die Mauz :-)

A+lle2ycat


Wicker- Klinik

hallo Mauz ,

da kann ich mich dir nur anschließen, auch bei meiner hand gab es keinen garantieschein. bin ja seitdem arbeitsunfähig, or der op konnte ich noch zur arbeit gehen was mir jetzt auch 1000 mal lieber wäre.

es gibt keine identischen körper, knochen etc. bei mir wurde von keinem arzt erwähnt das op für mich in frage kommen würde, im gegenteil, es wurde mit dem kopf geschüttelt.

für alle die wo die op geholfen hat bin ich froh,

man geht ja auch nicht bei schmerzen gleich zum arzt und in die röhre sondern behandelt sich mit salben und tabletten selbst bis es nicht mehr geht. kein wunder das wenn der schaden zum vorschein kommt er oft was größeres mit sich bringt.

lb grüße und alles gute, *:)

oYut`sidxex


Operationswütigen

Das hört sich ja mal sehr "interessant" an. ;-) Ich dachte, dir geht es wieder recht gut. Aber dein Beitrag hat sich ja relativ anders angehört. :-/

Andi: schöööööb! @:) :)* :-Y

w0aldmqeihsGter2


@all

hallo alleycat und @all

bei meiner "baustelle" sagt mein orthopäe und hausarzt bloß keine op.

aber die müssen ja auch nicht mit meinen schmerzen und ausfällen leben, für die ist es einfach, schmerzmittel bis zum magendurchbruch,krankschreibung für 4 wochen und gut ist für die. ich fahre am freitag nach taufkirchen, sind mal eben fast 700 kilometer von gelsenkirchen zu den orthopäden die auch im netz unter [[http://www.orthopaede.com]] fragen beantworten und tipps geben ( dr. schneiderhan ). mal sehen ob und wie die mir helfen können, die machen minimalinversive OPs. ich will unbedingt noch eine weitere meinung hören.

grundsätzlich will ich ja schnellstmöglich wieder arbeiten gehen.

ach ja noch was ich bin von der DRV berufunfähig geschrieben worden, ist aber nicht so toll da ich nach 1961 geboren bin. also würde ich nur teilerwerbsfähigkeitsrente bekommen und die ist recht dürftig. die drv will mich aber auch nicht umschulen, weil ich denen mit 44 zu alt dafür bin. mehr als irgentwelche maßnahmen für 6 monate sind nicht drin.

aber noch ein hit, ich streite gerade mit meiner versicherung wegen der BU Rente. die haben jetzt schon bei 5 ärzten angefragt und bekommen immer dieselbe antwort BU aber zahlen zun die auch noch nicht. der absulute hammer dabei ist das ich diese versicherungen verkaufe als versicherungsfachmann. wird in zukunft lustig wenn ich doch in dem beruf weiter mache.

so nun wünsche ich euch alle noch eine schmerz und leidensfreie woche.

gruß jörg

HyoJlgerM-23


Natürlich gibt es keine Erfolgsgarantie für eine Operation. Aber wenn man sich dagegen entscheidet, wird es wohl kaum besser werden. Und irgendwann fängt man vielleicht noch an, Privatleistungen zu bezahlen, weil die Krankenkasse eine alternative Methode nicht bezahlt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist bei einer Entscheidung für eine Operation, wiel lange man sich bis dahin mit seinen Beschwerden gequält hat. Je länger derzeitraum war, um so wahrscheinlicher wird eine Folgeschädigung, die durch die Operation eben nicht wieder ausgebügelt wird. Als Beispiel hier die normale Bandscheibenoperation. Die 100% igen Erfolgschancen schwinden. Auch beim Gleitwirbel können mit der Zeit noch mehr Baustellen auftreten. Durch die Höhenminderung etwa die Facettengelenksfehlstellung, die Ausdehnung der Instabilität auf weitere Segmente und Gelenke, Chondrose, Arthrose, usw. Und was bei einem Menschen hilft, muss beim nächsten nicht zwangsläufig auch so super wirken. Wir sind ja nicht vom Fliessband oder geklont, sondern in einem bestimmten Rahmen Unikate.

Ich hab gestern eine Wattwanderung zur Insel Baltrum gemacht. Ausser mangelnder Kondition hatte ich keine grossen Beschwerden. :-) Bin sogar mal geschwommen. Es hat mir so gut getan, mal zu powern. Das letzte Mal, dass ich so lange am Stück unterwegs sein konnte, ist schon mehr als 2 1/2 Jahre her.

Morgen früh gehts in die AHB nach Bad Zwischenahn. Hoffentlich hält das Sommerwetter noch ein bisschen an.

@:)

Liebe Grüsse Euch allen und eine schöne Woche.

Holger

HbolXgerx-23


Hallo Jörg :-)

bei meiner "baustelle" sagt mein orthopäe und hausarzt bloß keine op.

Ich bin der Meinung, dass sowohl ein Hausarzt als auch ein niedergelassener Orthopäde nicht in der Lage sind, so etwas zu beurteilen. Die sind einfach was die Operationstechniken betrifft, nicht auf dem neuesten Stand. Da würde ich mich nur auf die Meinung eines Wirbelsäulenchirurgen verlassen. Behandelt die Praxis Dr. Schneiderhahn auch Kassenpatienten ???

LG

Holger

b.iggXi51963


Hallo,

habe am 5.07.2006 meine MRT Untersuchung.Meine Frage ,wird da auch Kontrastmittel in die Wirbelsäule gespritzt?Wenn ja dann habe ich davor schon jetzt Angst.Es ist so unangehnehm und ekelig. >:((Habe ich bei der Myelographie schon hinter mir).

@:) Liebe Grüße

Mba`uzrmauxz


@Holger

..... Je länger derzeitraum war, um so wahrscheinlicher wird eine Folgeschädigung, die durch die Operation eben nicht wieder ausgebügelt wird

Genau! Das ist bei mir der Fall (vom Tumor mal abgesehen). Und deshalb war nach Aussage eines anderen Orthopäden vor ! der OP klar, daß diese bei mir nicht wirklich erfolgreich sein könne!

Auch ich bin fast 1,5 Jahre mit den Schmerzen und der Arbeitsunfähigkeit herumgelaufen, habe alles Konservative probiert, KG gemacht bis zum Erbrechen, unsinnige Spritzen über mich ergehen lassen, bis mir die OP als der einzige Ausweg erschien.

Übrigens als Tipp: Der Typ vom medizinischen Dienst meinte, ich hätte schon vor der OP ne Pflege beantragen können, weil ich ja damals schon keine 100m mehr laufen, nicht mehr einkaufen, nicht mehr Autofahren usw. konnte. Dann ist es sicher auch nach der OP leichter mit der Pflege und dauert nicht so lange.

Rückblickend würde ich es mir nochmal sehr gut überlegen mit der OP.

LG, Mauzi

HkolgHerq-!23


Biggi,

generell wird bei Patienten mit Vor-OP´s immer vorher Kontrastmittel gespritzt, allerdings in die Unterarm- oder Handrückenvene. Das ist nicht schlimm, hat auch keine Nebenwirkungen. Ohne Vor-OP´s wird normalerweise das MRT ohne Kontrastmittel gemacht. Es sei denn, der Befund auf den Bildern ist nicht eindeutig, dann doch wieder mit Kontrastmittel. Aber in die Wirbelsäule wird dabei nichts gespritzt.

Dann drück ich Dir mal die Daumen für übermorgen :)^ :)^

Liebe Grüsse

Holger

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH