» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

Ygvymonxd


Hallo Biggi !

Meine Reha ist nun 1 1/2 Jahre her und ich war vor der Reha im Krankenhaus wo die Untersuchungen(Mye.)gemacht worden waren,da man sich aber einig war,ich wäre noch zu jung für eine OP,sollte ich erst mal Reha machen.Ich habe eine Ambulante gemacht über dir BfA,damit ich abends wieder bei meinen Kindern sein konnte. Das war alles sehr anstrengend.Ich bekam damals nur Sirdalut vom Krankenhaus verordnet und daher konnte ich Einiges nicht so machen in der Reha wie es sein sollte.ich hatte so Schmerzen,daß mir oft der Kreislauf wegging. Ich habe damals auch auf einem Laufband wieder gehen geübt,da ich nicht mehr richtig gehen konnte durch die ständigen Krämpfe. Ansonsten hatte ich Krankengym,Gym in der Gruppe, Ergotheraphie für meine Hände,Massage,Wärmebehandlung und spezielle Gym im Wasser und Aquajogging. Erst ging kaum etwas ,aber es wurde immer ein bißchen besser. Aber wenn ich schon vor der Reah mit den Medikamenten so eingestellt gewesen wäre wie heute,wäre die Reha wohl effektiver gewesen. Meine Schmerzen waren nach der reha genauso wie vorher,nur konnte ich wieder besser gehen. Über die Reha bin ich an die Schmerzambulanz unserer Uniklinik gekommen,die mit den Medikamenten erreicht haben,daß ich die Wiedereingliederung machen ko annte.Mein Ortho meinte damals,ich sollte es zumindest versuchen um auch meinen guten Willen meinem Arbeitgeber zu zeigen. Mit einigen Ausfällen und Zähne zusammen beißen,arbeite ich nun diese 1,5 Jahre wieder. Aber die Beschwerden nehemn immer mehr zu und meine Wirbelgelenke sind nach dem letzten MRT ja hinüber L4/5.

Nach der reha hatte ich ca 2 Wochen als ich wieder mit der Arbeit begonnen habe,das hat die Oberärztin der Reah so festgelegt.

Alles Gute für dich *:) Yvonne

rdosio.04x08


Hallo *:)

da bin ich wieder. OP habe ich erfolgreich hinter mich gebracht. Es war am Ende doch alles nicht so schlimm. Ich darf hin und wieder sitzen, gehen sowieso und noch öfter mal hinlegen. Am 26.06. war OP und am 27. habe ich wieder auf den Füssen gestanden. Zur Körperpflege kann ich das Korsett ausziehen. Ich kann eigentlich fast alles selber. Am 04. 07. wurde ich entlassen und am 06.07 das erste mal selber mit dem Auto zum Doc gefahren. Geht alles.

Muss noch Schmerzmittel nehmen aber wenn die Klammern raus sind werde ich versuchen das zu reduzieren. Im Moment bin ich Schmerzfrei, mit den Mitteln natürlich aber egal. Dei Hauptsache ist aber ich kann wieder gehen. Jedenfalls bin ich froh diese OP gemacht zu haben. Und grosses Lob an Eine, denn sie hat geschrieben "einfach alles auf sich zu kommen lassen". Und genau so ist es auch .

Liebe Grüsse an alle Rosi @:)

r1ossi.04B08


da bin ich noch mal

habe gerade noch mal zurückgeblättert. Ich möchte mich bei Allen bedanken die mir Glück gewünscht haben. So wie es aussieht hat es geholfen. Jedenfalls bin ich happy.

LG Rosi

A>lleyxcat


Herzlichen Glückwunsch

hallo rosie.0408,

wünsche dir alles alles gute, weiterhin viel erfolg und das du bald wieder ganz schmerzfrei ohne medis sein kannst.

ja, man sollte sich vorher nie verrückt machen und alles auf sich zukommen lassen , aber als ist oft leichter gesagt als getan.

so eine op ist ja nicht gerade mit " na wird schon werden " betrachtet oder ?

lb grüße :)^

wEaldme$ister2


@all

hallo

ich bin gestern in müchen gewesen sind mal eben 1400 kilometer von gelsenkirchen. in der praxisklinik schneiderhan.

der doc sagt wir machen eine katheter op nach prof. racz für meine verengungen an s1/l5. heißt mittwochs ins kh und samstag wieder nach hause.

und dann noch einmal ins kh für eine laser op meiner vorfälle, die könnte man damit sehr gut und minimal behandeln.

also da fällt mir im moment ein stein vom herzen, keine rede von versteifungs op zumindestens im moment.

es gibt uns ja keiner eine garantie das alles nach op besser wird, aber es wird garantiert nicht schlechter sagt der doc.

habe auch schon für den 9.8. einen termin nach

münchen bogenhausen in die klinik.

so nun werde ich erst mal noch urlaub machen und dann auf den 9.8. warten und hoffen das alles einigermassen gut verläuft.

gruß jörg

Mbauzmxauz


Vorischt Waldmeister!

Lieber Waldmeister,

sei bitte vorsichtig! Ich habe hier nicht alles mitgelesen, aber ich gehe jetzt einmal davon aus, daß du auch Wirbelgleiten hast?

Wenn du nur die BSVs operieren läßt, kann es sein (muß nicht, ist aber oft so), daß der Wirbel durch die vergrößerte Instabilität erst recht wegrutscht. Ich hatte damals dasselbe Problem, sollte in der Alpha-Klinik München an der BS minimalinvasiv operiert werden. Vorab hatte ich im Internet recherchiert, und 3 Fälle gefunden, die nach der BS-OP innerhalb von 3 Tagen bis 4 Wochen nachversteift werden mußten!

LG, Nadja :-)

Mjauz+mauxz


Tippfehler

Die Überschrift sollte heißen "Vorsicht" |-o

b$ipggi1B963


Hallo alle zusammen,

nun muß ich wieder von vorne anfangen mit dem schreiben,Schrift war auf einmal weg.

Habe jetzt den zweiten Tag der Reha hinter mir.Man habe ich Schmerzen. :-(.Kann ja nur besser werden.War gestern beim Orthopäden,er will mich nach der Reha wieder sehen .Aber erst zwei Wochen später.Sollte ich wieder ,oder immer noch Schmerzen haben will er mit mir über eine OP sprechen die von vorne gemacht wird.Wer kann mir darüber berichten.Der Orthopäde der mich behandelt arbeitet auch in der Klinik Waldfriede in Berlin-Spandau.Habe im Forum jemand gefunden der dort vor zwei Jahre operiert wurde,aber gebracht hat es nichts.Ich denke es passiert mir auch ,obwohl es schon zwei Jahre her ist.Wenn ich doch nur wüßte wer der richtige ist.

Gibt es hier jemand der nach einer Reha ohne OP schmertfrei wurde? Ich kann es mir kaum vorstellen. ???

@:)

AkllCeycaxt


tut mir so leid

hallo biggi1963,

tut mir leid das du solche schmerzen und neue ängste dazu bekommen hast. und wir dachten es geht aufwärts.

wünsche dir alles gute, ich drücke dich

lb grüße :°_

bZiggi(196x3


Hallo Alleycat,

es ist schön zu wissen das andere mit mir mitfühlen können.Das tut ja sooooo gut.Man fühlt sich dann nicht so alleine.Wenn doch nur die Schmerzen dabei weggehen könnten,lach.

Alles liebe :-/ *:) ;-)

A-lleyIcaxt


Ich fühle mit

hallo Biggi,

oh ja ich fühle mit, weiß nicht ob ich mich jemals zu einer op durchringen könnte . ginge jetzt auch gar nicht, darf beim AA nicht länger krank sein sonst ist mein geld futsch . hoffe du hast wenigsten einen schönen reha ort wo du dich wohlfühlst, aber daheim ist doch am schönsten.

ich habe mit schwimmen angefangen, ist nicht wie vor der erkrankung aber die bewegung fängt an gut zu tun und dich steigere mich jedes mal ein bisschen mehr .

ganz liebe grüße

*:) :-D :)D so sitze ich jetzt da

sDpeiWder2x323


Neu hier und habe gleich eine Frage

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich habe vorhin durch Zufall beim Surfen durch's Netz dieses Forum gefunden und war gleich ganz begeistert :-), wenn man denn bei diesen z.T. echt heftigen Leidensgeschichten von begeistert sprechen kann.

Ich habe eine chronische Lumboischialgie links bei lytischer Spondylolisthesis L5/S1. Am 30.5.06 wurde bei mir eine dorsale Repositionsspondylodese L5/S1 sowie eine posteriore lumbale intercorprelle Fusion (PLIF) F5/S1 vorgenommen. Seit vier Wochen bin ich nun zu Hause und frage mich, was darf ich eigentlich und was nicht. Der eine Arzt sagt hüh, der andere hott ???

Könnt Ihr mir da vielleicht weiterhelfen? Wie sieht es z.B mit Autofahren aus? Wie lange darf ich spazierengehen? Wie lange darf ich stehen?

Ich habe zwar noch Schmerzen, aber trotzdem würde ich bei der einen oder anderen Tätigkeit lieber mal die Zähne zusammenbeißen als immer nur im Hilfe zu bitten (ich wohne alleine).

Wie hoch ist eigentlich die Wahrscheinlich, daß die Knochen nicht richtig zusammenwachsen oder daß die Schrauben brechen?

Würde mich über Antworten von Euch freuen :-D

Liebe Grüße von Gesche aus Bremen (41 Jahre) *:)

A*llDeycxat


Herzlich Willkommen

hallo spider 2323,

schwer zu sagen was du darfst oder nicht oder auch wie lange. ich denke das wäre dir und deinem gefühl selbst überlassen wie du dich belastest. nur eben die schmerzgrenze nicht überschreiten .

du selbst kennst deine grenzen. mir wurde auch von vielem abgeraten bis ich vorgestern bei einem neuen arzt war. dieser schickte mich zum schwimmen und laufen um meine ausdauer zu fördern. auch gab er mir den rat nicht ständig daran zu denken was ich für eine diagnose habe, sie sollte nicht im vordergrund meines denkens sein. ich habe selbst gemerkt das ich ständig in mich reingehorcht habe was mir nun am meisten weh tut wenn ich wwas auch immer gerade mache,

es gibt auch auch fachmännish kompetente leute hier im forum die dir einen besseren rat geben können als ich.

alles gute und lb grüße aus dem fernen baden - württemberg

*:)

Yrv8ymoxnd


Hallo Biggi !

Das tut mir leid,daß es dir bei der Reha nicht so gut geht. Hast du meine Antowrt auf deine Fragen vom 7.7. gelesen ? Ich war gestern mal wieder schwimmen ,das ging sogar ganz gut. Bei uns im Laacher See,da kommen an einigen Stellen blasen hoch,da es einen Vulkanursprung hat und in der Tiefe noch eine kleine Tätigkeit ist.

Allen einen schönen Tag und keine Schmerzen!!!!!!!!

@:) *:) Yvonne

A}lleycxat


Schwimmen

hallo Yvymond,

dir auch liebe grüße , ich merke auch das für mich schwimmen eine sehr gute therapie ist , aber leider kein heilmittel.

vulkanisiertes wasser ist ja prima, fast wie die heißen quellen auf island :-)))))

bin im nächsten februar am stromboli in italien, da brodelt es noch mehr .

ciao

;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH