» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

Hxolgerx-23


Hallo Aggi :-),

ist das denn der Arzt, der Dich operiert hat, bei dem Du warst ???

Wenn sich die unteren Schrauben gelockert haben, müssten die dann nicht wieder festgezogen werden ??? Klar helfen stärkere Bauchmuskeln, das etwas auszugleichen. Aber ob das für den Alltag zur Stabilisierung ausreicht, weiss ich nicht :-|. Dann warst Du auch schon zum MRT ??? Was machst Du denn beruflich ???

Liebe Grüsse

Holger

AWggi0x5


Hallo Holger

leider war das nicht der Arzt der mich operiert hat, musste wegen neuen bestimungen erst zu einem ambulanten Chirugen. Befestigt werden müssen die Schrauben angeblich noch nicht. Mein Beruf ist für meine Wirbelsäule zu schwer sagt der Arzt, soll mich intern versetzen lassen. Der hat gut reden. Bin bei der Post. Aber kein Beamter. Und muß körperlich schwer arbeiten. L.G. Aggi

r0os2i.L040x8


Hallo *:)

da bin ich auch mal wieder. OP war im Juni dieses Jahres (Versteifung L4/5). Mir geht es körperlich ganz gut. KEINE SCHMERZEN. Habe ja die BU-Rente beantragt und am Freitag kam der Bescheid - natürlich abgelehnt. Ich bin Zootechniker von Beruf zu deutsch Melker. Natürlich habe ich sofort Wiederspruch eingelegt. Bei einem Gutachter von der LVA war ich auch. Und der hat auch noch Hüftdysplasie - beidseitig fetgestellt. Ich habe mal in Google nachgeschaut was das genau ist. Es klingt nicht besonders gut. Im Augenblick habe ich damit keine Beschwerden.

@ Holger:

meine Frage an Dich. Meinst Du da kommt irgendwann in den nächsten Jahren wieder so ein Horror auf mich zu?

Auf alle Fälle gehe ich aber am Freitag zu meinem Orthopäden und lass das mal genauer abklären.

LG Rosi

HMolcgera-2x3


Hüftdysplasie

Hallo Rosi,

super, dass es Dir inzwischen so gut geht!! Da freue ich mich richtig mit Dir :)^. Als Melker wieder zu arbeiten, glaube nicht, dass das gut geht auf Dauer.

Und mit der Hüftdysplasie: Da hat der gute Gutachter der LVA wahrscheinlich etwas daneben gegriffen. Beim Menschen ist das eine Fehlbildung der Hüftgelenkspfanne, entwickelt sich als Embryo bis max. Krabbelalter. Und darüber bist Du glaube ich, schon raus *hi*. Da hat der LVA Gutachter etwas daneben gegriffen, würde ich sagen. Was immer es ist, eine Hüftdysplasie kann es kaum sein, sonst hättest Du als Kleinkind enorme Gangprobleme gehabt. Normalerweise wird das im Kindesalter behandelt, wenn notwendig mit einer Operation einer oder beider Hüftgelenke.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

Hzolgerj-23


Hallo Aggi :-),

würde die Post Dir eine andere Stelle anbieten können, wo Du körperlich nicht mehr schwer arbeiten musst ???

Dann warst Du jetzt bei einem Chirurgen in einer Praxis, also nicht im Krankenhaus ???

Liebe Grüsse

Holger

r|o_sXi.040x8


Hallo Holger *:)

danke für Deine schnelle Antwort. Die Sache mit der Hüfte wundert mich eigentlich weniger. Denn meine Oma sagte mir vor Jahren mal, dass ich als Baby mal in Gips gelegen habe. Die Oma ist mittlerweile leider tot und ich kann nicht mehr fragen was da jetzt war. Zu meiner Mutter habe ich leider nicht so die Beziehung, Hatte sie aber schon wegen dem Rücken mal angesprochen was da nun mit dem Gips war. Aber leider weiss sie von nix. Naja iss ja auch Egal. Am Freitag bin ich schlauer. Im Übrigen gibt es hier im Forum noch jede Menge Erwachsene mit dem selben Leiden. Hier mal der Link dazu.

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/1592/21/]]

Aber du hast schon recht. Ich habe in Google ein bisschen rumgblättert. und was man da so liest, klingt nicht besonders gut. Aber bis jetzt merk ich ja nix davon und hoffe, dass es noch lange so bleibt.

LG Rosi

Awggix05


Hallo Holger

*:)

Leider bietet mir die post keinen leichteren Job. Deren Meinung dazu ist, sie hätten keinen. Ich weis das ist schwer zu glauben, geht mir auch so. Die sprechen von Aufhebungsvertrag und so. Werde wohl das Integrationsamt einschalten müssen, denn ich habe 50%.

Der Arzt bei dem ich war ist angeblich ein spezialist. Unfallchirug.

Ich war gestern auch wieder den ganzen Tag unterwegs, um zu klären wie es weiter gehen soll. Und das alles bei diesen Schmerzen. Kennst Du Dich aus mit Aufhebungsvertrag, Abfindung und dann Arbeitslosigkeit, und Arbeitslosengeld? Oder hast Du vieleicht einen Tip wie ich in dieser Situation schwerwiegende Fehler vermeiden kann. Wo gibt es Hilfe auser Rechtsanwalt. L.G. Aggi

Hkolger-x23


Hallo Rosi,

Du hast Recht. Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Erwachsene darunter leiden. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass die Krankheit 30 oder 40 Jahre, ohne auch nur ein Symptom zu zeigen, schlummert. Aber wenn Du schon mal als Baby/Kind damit zu tun hattest, kann es wohl sein.

Denke mal, der Orthopäde wird sicher röntgen. Und da ist die Hüftgelenkspfanne ja eindeutig zu sehen.

Da bin ich mal gespannt.

:-)

Liebe Grüsse

Holger

Hdolge#r-2x3


Hallo Aggi :-),

ich denke mal, der Unfallchirurg ist nicht der richtige Arzt für dich. Hast Du die Möglichkeit, einen Untersuchungstermin bei dem Operateur zu bekommen ??? Das ist immer am besten. Eine Überweisung bekommst Du doch sicher vom Hausarzt, oder ??? Du bist jetzt geröntg worden, ist auch eine Kernspintomographie (MRT) gemacht worden ??? Darauf sind nämlich die Nerven und auch die Bandscheiben zu sehen. Auf dem Röntgenbild sieht man nur die Knochen und die Implantate.

Auf keinen Fallsolltest Du kündigen oder den Aufhebungsvertrag unterschreiben! Du würdest riesengrosse Probleme haben, eine neue Arbeit zu bekommen. Ich hatte selbst den Fehler gemacht, zu kündigen, als ich die Arbeit nicht mehr machen konnte. Das würde ich nicht noch mal tun. Wegen der Erkrankung kann die Post Dir nicht kündigen. Wenn sich die Beschwerden nicht bessern, wirst Du wohl weiter krank geschrieben werden müssen. Läuft das Krankengeld aus, würde danach in gleicher Höhe Arbeitslosengeld gezahlt werden. Hattest Du nach der Operation eine Anschlussheilbehandlung oder Reha ??? Eine Reha könnte sicherlich genehmigt werden, würde das aber mit dem Wirbelsäulenchirurgen (er ist Orthopäde oder Neurochirurg) besprechen.

Erst wenn medizinisch alles zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit ausgeschöpft worden ist, kann man die berufliche Reha in Angriff nehmen. Den Antrag dazu (Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben) bekommst Du beim Arbeitsamt, der Rentenversicherung und der Krankenkasse. Das können z.B. Hilfsmittel für den Arbeitsplatz sein (besonderer Stuhl, höhenverstellbarer Tisch), oder auch eine Umschulung. Letztendlich kann es auch Rentenzahlung sein. Aber vor einer Rentengewährung hat die berufliche Reha Vorrang.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

Hgolgerx-23


@out-side-x

Hat sich Nadja (mauzmauz) mal bei Dir gemeldet ???

Seit sie Anfang September ins Krankenhaus gegangen ist, hat sie doch nicht mehr hier geschrieben. Auf e-mails kam auch keine Antwort. Weist Du was näheres ???

wEaldmeiYstetr2


hallo aggi

auch kannst du bei dem sozialverband hilfe bekommen

[[http://www.sovd.de]], die gibt es in jeder stadt.

wenn du den aufhebungsvertrag unterschreibst oder selbst kündigen würdest, bekommst du eine sperrzeit beim arbeitslosengeld.

also ganz klar wenn es nicht geht krankfeiern.

mein doc sagt immer ich entscheide ob ich arbeiten kann, er schreibt nur den gelben zettel dafür. soll heißen wenn ich nicht arbeiten kann sage ich es dem doc auch genauso und er hat die aufgabe mich krankzuschreiben. denn nur wir können wirklich entscheiden ob wir die arbeit machen können. der doc kommt ja nicht zur arbeit und schaut zu was man macht. da muß der doc sich schon drauf verlassen wenn ich sage es geht nicht. zun aber auch wohl die meisten.

weiter solltest du eine reha beantragen, und ruhe bewaren.

dein arbeitgeber kann dich ohne anhörung der versorgungsamt ersteinmal sowieso nicht kündigen bei deinen 50 %.

damit bist du ein weinig sicherer, soll aber nicht heißen das die dann nicht trotzdem kündigen können, wird nur schwerer für den arbeitgeber.

Aeggix05


Hallöchen

*:)

Nach der Operatio im letzten Jahr hatte ich eine 5 Wochen lange Reha. Wenn gar nichts mehr geht mache ich auch gerne noch eine,das ist nicht das Problem.

Ein MRT ist nicht gemacht worden und mein Operateur ist zur Zeit nicht da. Werde mir eine Überweisung für das Krankenhaus geben lassen und mich da mal als Notfall hinsetzen bis sich einer zuständig fühlt.

Wegen der Arbeit habe ich ziemlichen Stress und habe mich mit dem VDK in verbindung gesetzt die haben mir auch gesagt ich soll ruhig bleiben. Und wenn die mit einem Aufhebungsvertrag kommen, soll ich das Integrationsamt einschalten.

Ich danke Euch für Eure Tipps. :)^

Fühle mich in dieser situation etwas überfordert. Ich denke das hat auch etwas mit existenzängsten zu tun, die verständlicher Weise da sind. L.G. Aggi

r;ücxki


Gude Holger

Wie gehts Dir denn so was macht die Arbeit ??? hoffe Dir gehts so weit gut kann ich leider von mir nicht behaupten.

Oh man hoffentlich ist bald Februar, meine Schmerzen werden immer schlimmer im linken Bein. Die Ärztin in der Schmerzklinik hat mir ja Tilidin verschrieben musste ihr aber nach einer Woche sagen das sich meine Schmerzen trotz Tabletten stark verstärkt haben :°( dann hat sie mir gesagt ich solle die doppelte Dosis nehmen also 100 mg morgens und abends hat aber auch nichts genützt, habe dann die dosis noch mal erhöht auf 150 mg aber noch nicht mal die geringste Besserung. Momentan steh ich auf und es dauert nicht mal ne Minute und die Schmerzen zwingen mich zum hinsetzen oder hinknieen wird von Woche zu Woche schlimmer das einzige was angenehm ist ist das verschriebene Tensgerät aber auch nur solange es läuft :-/

so na ja Grüße auch alle anderen Leidensgenossen und wünsche eine schöne nicht so schmerzvolle Adventszeit und lasst euch schön beschenken ;-)

Liebe Grüße Markus *:)

YJvym3ond


Hallo Markus !

Das tut mir aber leid!!!!!:°_

Nun beginnt bei mir die 2.Reha-Woche,ich habe mich an den Rythmus gewöhnt,ist gut,daß ich schon um 8 Uhr anfange,da geht die Zeit schnell rum und ich bin um 14.30 zu Hause und kann mich hinlegen.Ich schlafe sehr viel,ist halt anstrengend,obwohl ich ja vieles noch nicht machen kann.Dazu ist die Op noch zu frisch. Die BfA hat gleich 4 Wochen genehmigt,daß heißt bis 22.

Ich nehme zur Zeit nur noch Ibuprofen retard 800 morgens und abends und Pantozol 20 für den Magen.Damit komme ich soweit hin.Schmerzen habe ich ja noch ganz schön,aber eher über der Op-Narbe,da sich die Muskulatur ja "neu" einstellen muß.Die Wirbelsäule wurde ja sozusagen eingerichtet.

Wünsche Euch schöne Adventszeit mit wenig Schnerzen.Lg Yvonne :)* :)*

H^olgaeMr-2x3


Moin Markus,

ach, dass ist ja ein grosser Mist mit der langen Wartezeit bis zu deiner Operation :°_. Frag doch die Ärztin der Schmerzklinik mal nach Morphium Pflaster. Nutzt ja nix, wenn das Tilidin Dir nicht die gewünschte Linderung bringt. Sonst kannst Du ja auch mal das mit den CT-gesteuerten Spritzen anfragen. Das ist Kortison mit Betäubungsmittel, direkt an die Nervenwurzel gespritzt. Bei mir hat eine Spritze knappe 14 Tage gewirkt. Und etwa 6-7x wird das ja wiederholt. Und wenn´s gar nicht anders geht, stationär in die Klinik.

Mit meiner Arbeit war bisher nicht so viel los. Ist ja erst mal nur auf 400 Euro. Am ersten Arbeitstag musste ich feststellen, dass kein Arbeitsplatz eingerichtet war. Ein Laptop an der Theke und ein Barhocker, so sollte ich dort Rechnungen schreiben. Ist schon fast zum lachen. Hab das dann zu Hause erledigt, 2 1/2 Stunden, das war´s dann auch bis jetzt.

Hallo Yvonne,

nun hast Du schon eine Reha Woche um. Das mit den Schmerzen wird sich auch noch geben, da bin ich ganz sicher. Wie ist das denn bei der amb. Reha, wirst Du von zu Hause abgeholt und nachmittags wieder zurückgebracht oder musst Du selbst dafür sorgen ???

Wünsche Euch allen auch eine schöne und schmerzarme Adventswoche *:) Sind denn alle anderen im Weihnachtsstress ??? Nicht viel los zur Zeit hier.

Liebe Grüsse

Holger

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH