» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

H~olger%-2x3


Wünsche Euch allen ein frohes und gesünderes Jahr 2007 :)* :)*

Markus,

wie geht es Dir mit der Schmerztherapie ??? Bist Du inzwischen besser eingestellt worden ???

Gabi,

welche Alternativen zur Operation stellst Du Dir denn vor ??? Vereisung oder Hitzetherapie haben schlechte bis keine Erfolgsaussichten bei dieser Krankheit. Und Akupunktur, na ja, ist auch keine Alternative.

Die Erfolgsquote bei einer Operation liegt bei etwa 95%. Bedeutet, bei ca. 5% ist keine Schmerzfreiheit oder Schmerzreduktion erreicht worden. Diese 5% bilden die Mehrheit in einem solchen Forum, bedenke das. Die Chancen auf eine deutliche Besserung der Lebensqualität sinken mit der Dauer der Beschwerden. Und wenn Du Dir einmal die Mühe machst, einige Seiten dieses Fadens genau zu verfolgen, merkst Du sicher, dass das mit einem Horrorfilm nichts zu tun hat. Vielen Leuten hier hat diese Operation sehr geholfen und das Leben wieder lebenswerter gemacht, mich eingeschlossen. Ob eine OP wirklich sein muss, diese Entscheidung liegt letztendlich nur bei Dir selbst.

*:)

Gruß

Holger

CrhocQopkroxssi


Danke

Hallo Holger,

danke für Deine schnelle Antwort. Richtig - sicherlich sind mehr Menschen hier vertreten, denen es nicht gut geht und weniger die, die es super getroffen haben und denen es wieder gut geht. Schade eigentlich!

Auch richtig ... Vereisung hat nichts gebracht ... nicht mal 2 % würde ich sagen.

Was es für eine Alternative geben kann ... weiß ich ja auch nicht - deshalb ja hier meine Anfrage ... an die, die schon ihre Erfahrungen gemacht haben. Da mir die OP noch bevorsteht kannst Du Dir sicherlich denken ... das man unsicher ist ... sich viele Gedanken macht.

Wie lange werde ich nach der OP Schmerzen haben? Kann ich laufen, sitzen ... gehen? Wie lange werde ich nicht arbeiten gehen können? Wie groß sind die Schmerzen nach so einer OP? Schrauben und andere Teile im Körper ... finde ich erschreckend. Du verstehst was ich meine?!?

Magst Du mir ein bisschen von Dir und Deiner OP berichten? Wie ist es Dir danach ergangen?

LG Gabi

H0olBger-x23


Hallo Gabi,

na klar, die Entscheidung für so eine Operation macht man sich bestimmt nicht leicht. Aber es gibt eigentlich nur zwei andere Möglichkeiten. Das eine ist konservative Therapie, Krankengymnastik, evtl. mit Stützkorsett und das andere ist Schmerztherapie. Wohl jede bzw. jeder hat das mit der KG schon erfolglos hinter sich, wenn die Entscheidung OP im Raum steht. Die Schmerztherapie beseitigt nicht die Ursache des Problems, und mit der Zeit kommen Beschwerden durch die Medis auf, Verdauungstrakt, Nieren, Leber, werden geschädigt, so dass am Ende etliche Jahre auf der Lebensuhr gestrichen werden, sprich man lebt viele Jahre weniger. ist auch nicht sehr aufbauend.

Was hat Dir denn der Chirurg über die OP erzählt ??? Es gibt da unterschiedliche Methoden, manchmal muss man ein Korsett tragen, manchmal ist man sofort belastungsfähig.

Ich bin 1995 von hinten bei L5/S1 versteift worden, mit 2 Stangen, 4 Schrauben, ohne die Bandscheibe zu entfernen. Einen Tag nach OP aufstehen, jeden Tag KG, 14 Tage Krankenhaus, 4 Monate Korsett tragen, wenig sitzen. Die Schmerzbehandlung im Krankenhaus war optimal. Ich hatte eine Pumpe, die ich selbst bedienen konnte. Vor 1 Jahr Reha, leider waren die Beschwerden wieder so wie vorher. Es war immer noch Bewegung im Segment. Letztes Jahr im Juni neue OP mit Entfernung der Bandscheibe von vorne und Einbringen von Abstandshaltern. 4 Tage Krankenhaus, 3 Wochen AHB. Kein Korsett, durfte sofort sitzen und alles andere. Seitdem habe ich kaum noch Schmerzen, fühl mich deutlich besser als vorher. Seit September könnte ich wieder arbeiten, aber als Rückenkranker mit über 40 Jahren kommen auf Bewerbungen kaum Reaktionen.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

t}ampoxna


Hallo, Chocokrossi

Erstmal Frohes Neues!!!

Habe auch Wirbelgleiten gehabt, und bin von L4 - S1 versteift.

Bin 16 jahre mit Schmerzen rumgelaufen und habe alles was es gibt

ausprobiert.

Hatte die OP Juni 2006 und seitdem bin ich schmerzfrei ( es sei denn ich überanstrenge mich :-) ). Aber auch dann brauche ich

keine Schmerzmittel, weil es gut ertragbar ist.

Gruß

Tampona *:)

tHampionxa


Hallo, Chocokrossi

Fehler meinerseits. OP war 2005.

Tampona

SCoChr\iMa


Allen ein frohes neues Jahr!!!!!!!!!!

Gabi:

Holger hat da schon ganz recht! Wie du war ich kurz vor meiner OP und bin auf dieses Forum gestoßen! Mag sein, dass man auf der einen Seite Angst bekommt, wenn man das alles liest. Doch gerade für jemanden wie dich, mit Angst, kann das Forum auch wirklich sehr nützlich sein! Ich hatte auch sehr große Angst und das hier geschrieben und ich muß sagen, wenn man dann Antworten von Gleichgesinnten bekommt, hilft das schon ungemein. Wir alle wissen wenigstens worum es geht!;-D

Ich bin Anfang Oktober 2006 operiert worden, L5/S1. Habe auch 2Stangen, 4Schrauben und 2Verschlußkappen in mir und ich kann nur sagen, dass es mir wesentlich besser als vorher geht!

Wie Holger auch schon sagt, ist das bei jedem unterschiedlich, was man nach der OP darf und nicht darf! Bin am nächsten Tag wieder aufgestanden, muß kein Korsett tragen, darf sitzen (nur nicht zu lange) und mache seit letzter Woche wieder Aquajoggen und fahre Fahrrad! Natürlich nicht mit voll Power, doch ich fange nun wieder so langsam an. Sobald ich aber Schmerzen bekomme, höre ich auf und fahre ganz gut damit! Muß auch noch dazu sagen, dass ich eine mittlerweile 11monatige junge Tochter habe, die ich auch heben muß, weil ja nicht immer einer da ist und selbst das macht mir weniger Schmerzen, als vor der OP!

Also ich kann bis jetzt nur positives berichten!!!

Liebe Grüße, Tanja

Y3vymoxnd


Gutes Neues Jahr an Alle ;-D ;-D ;-D!

Hallo Gabi !

Mir geht es auch besser als vor der OP,ich kann nur sagen es war die beste Entscheidung.Ich kann nun auch wieder etwas spazieren gehen. Wenn du schon so lange alles ausprobiert hast,dann wird es wohl das Beste für dich sein.

Ich bin ja nun noch bis 7.2. krank geschrieben und nun macht meine Hüfte Probleme,da ich als Baby beidseits Dysplasie hatte und sogar mit Spreitzhose Laufen gelernt habe,meinet der Arzt in der Reha ,die Hüfte wäre sehr steif und nun noch die Versteifung L4/5. Die Hüfte war letzte Woche blockiert und ich konnte wieder nicht gerade gehen,aber in der Reha haben sie mich wieder "befreit" von der Blockade.

Hat einer Ahnung wie das mit dieser Diagnose ist,wenn ich meine private Berufsunfähigkeitsrente "in Angriff" nehmen würde ??? Reicht dieser Befund aus ??? Holger hast du da einen Tip oder Rat ???

Lg Yvonne *:) *:)

H{olgter-x23


Hallo Yvonne, *:)

ob das für die BU-Rente ausreicht, kann ich Dir nicht sagen. Da hab ich keine Ahnung. Vielleicht kann Dir da dein Arzt weiterhelfen ??? Aber wenn Du vom Rücken her wieder fit bist, kannst Du eventuell die Hüften in Angriff nehmen, oder ??? Hier hab ich was dazu gefunden: [[http://www.endo.de/content/view/80/84/lang,de/]]

Die Verrenkung ist ja auch nicht gut für die Wirbelsäule, die leidet auch mehr als sonst.

:-) *:)

Liebe Grüsse

Holger

C+hocoZkroxssi


Hallo Holger,

danke für die schnelle Antwort. Komme erst heute Abend an den PC, da ich heute viel unterwegs war ... Krankenkasse, Arzt und Arbeitgeber. Ich bin nun aus der Lohnfortzahlung raus ... und da musste einiges geklärt werden.

Wie ich nun mir so viel weniger Geld leben soll, ist mir auch noch nicht ganz klar ... habe schon mit meinen Kids gesprochen. Ist leider immer wieder das Leid der allein Erziehenden.

Über die OP hat mir der Arzt im Grunde gar nicht viel erzählt ... nur, dass sie von hinten im Sitzen durchgeführt wird. Sollte das nicht reichen, dann von vorn. Der Lendenwirbel soll versteift werden mit Standen und Schrauben aus Titan. Ich habe heute nochmals um einen Gesprächstermin gebeten - und nicht erst einen tag vor der OP. Ich finde, da sind noch so viele Fragen offen.

Es freut mich ja zu hören, dass es Dir heute so viel besser geht ... gibt einem ja Hoffnung. Aber auf der anderen Seite war es aber auch ein langer Weg, wenn ich Deine Sachen hier so lese.

Deine erste OP wurde die auch von hinten gemacht im Sitzen? Nach dem Vereisen und anderen Dingen ohne Vollnarkose wäre es schon nicht gerade meine Wunschvorstellung diese OP im Sitzen unter örtlicher Betäubung zu machen? Was haben sie bei Dir gemacht?

Aus Deinem letzten Schreiben entnehme ich ... dass Du momentan ohne Arbeit bist, hast Du Deinen Job wegen der Rückenerkrankung verloren? Ich muss Dir recht geben ... heute mit über 40 Jahren und einer Rückenerkrankung wieder einen neuen Vollzeitjob zu bekommen ... dürfte nicht ganz einfach sein. Mein Arbeitgeber war auch nicht begeistert davon, dass ich nunmehr monatelang nicht zur Verfügung stehe. Da wird mir auch schon angst und bange ... was passieren kann.

Wünsche noch einen schönen Abend.

*:) *:) LG Gabi

Ceho8cokrcossxi


Hallo Tampona,

super ... hört sich doch gut an. Ich freue mich, dass es Dir gut geht und mir gibt es die Hoffnung ... auch ohne Schmerzen leben zu können. 16 Jahre! :(v ist ja der Wahnsinn!

Bei mir sollen die gleichen Wirbel versteift werden.

Wie wurde Deine OP durchgeführt? Von hinten ...? Unter Vollnarkose? Im Sitzen?

Zunächst einen schönen Abend!

*:) *:) LG Gabi

C8hocolkroxssi


Hallo Tanja,

danke, Deine Antwort macht mir Hoffnung!

Sicherlich erschreckt es zunächst, diese Seiten hier zu lesen. Lauter Betroffene und auf den ersten Blick geht es niemanden wirklich gut. Da war mir schon mulmig.

Mein erster Gedanke nach Weihnachten war ... ich gehe wieder arbeiten und tue einfach so, als ginge es mir gut. Geht natürlich nicht ... denn die Schmerzen sind ja da! Aber der Schreck war auch erstmal da.

Mittlerweile habe ich einige positive Antworten bekommen ... hatte heute noch ein Gespräch mit meinem praktischen Arzt, da mein Orthopäde noch Urlaub hat. Aber auch der riet mir zur OP und meinte, es könne danach nur besser werden.

Um so mehr ich hier erfahre .. um so mehr muss ich sagen, haben die im Krankenhaus mit infos gespart. Ich weiß nicht, was für eine OP gemacht werden soll ... lediglich, dass sie von hinten im Sitezn opererien wollen. Nicht viel ... oder?

Nunmehr muss wirklich noch ein Aufklärungsgespräch her!

Da sind ja so unterschiedliche Sachen ... die ich hier lesen kann!

Jedenfalls ... nochmals vielen Dank für Deine Antwort. Die nimmt mir nicht die Angst vor der OP ... gibt mir aber Zuversicht für später!

LG Gabi

*:) :)^ :)^

C@hocoWkroxssi


Hallo Yvonne,

auch Dir vielen Dank für Deine Antwort. Es tut mir leid, dass Du nun auch noch mit der Hüfte Probleme hast.

Irgendwie hat man hin und wieder das Gefühl, wenn erstmal der "Wurm" drin ist, dann kommen immer wieder neue Sachen hinzu.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht. BU ist natürlich schon hart ...! Aber wenn es nicht anders geht ... muss selbst an diesen Schritt denken!

Drücke Dir die Daumen!

LG Gabi *:) :-)

THomf Xa0us GE


Hallo Gabi ,

zur Aufmunterung noch jemand der eine erfolgreiche OP hinter sich

hat.

Ich wurde am 20.01.05 im Bergmannsheil Gelsenkirchen operiert.

Versteifung L5/S1 mittels 4 Titanbolzen und zwei Verbindungsstangen.Gleichzeitig wurde die zerstörte Bandscheibe

entfernt und durch einen Abstandshalter aus Titan ersetzt.

Die OP hat ca. 4,5 Stunden gedauert und wurde unter Vollnarkose

durchgeführt.( war auch besser so - die Ärztewitze sind nämlich auch nicht mehr das was sie früher waren !!!) Bei mir wurde ausschließlich von hinten operiert.( ca. 8 cm Schnitt )

Bei der OP kauert man ( Frau ) wie ein Osterhase mit gewölbtem

Rücken auf dem OP. ( ist mir jetzt noch schleierhaft wie die mich

nach der Narkose in diese Lage bugsiert haben ! ).

Nach der OP war ich für einen Tag zur Beobachtung auf der Intensivstation. Am 2.Tag hat mich dann der Anblick der Bettpfanne zum Nest - ( Bett - ) flüchtling gemacht.

Nach 9 Tagen gings dann wieder heim . Anschließend 4 Wochen

Reha in Bad Driburg.Seit dieser Zeit bin ich weitestgehend

schmerzfrei und komme vollkommen ohne Medikamente aus. Alle

Lähmungserscheinungen sind verschwunden .6 Wochen nach der Reha habe ich die Arbeit wieder aufgenommen und seitdem nicht einen einzigen Krankheitstag durch meinen Rücken gehabt !

Und Psssst - ich hoffe mein Arzt bekommt das nicht spitz - ich spiele wieder 1 x wöchenlich 2 - 3 Stunden Badminton - Pssst.

Zusätztlich gehe ich 2 x wöchentlich in die Mukibude um meine

Rücken - und Bauchmuskulatur zu stärken.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig Hoffnung machen.

Die Entscheidung zur OP must Du allerdings ganz allein treffen .

Lass Dich nicht unter Druck setzen. Es ist einfacher wenn Du selbst von Deiner Entscheidung überzeugt bist !

Ich wünsche Dir - und allen die sich in solch einer Situation befinden - viel viel Glück .

tom

Cxh5ocok;rosxsi


Hallo Tom,

Du kannst Dir kaum vorstellen, was es bedeutet, einen solch positiven Bericht zu lesen ... Deinen positiven Bericht zu lesen. Er gibt Hoffnung, mir die Hoffnung, dass alles wieder in Ordnung kommen wird!

Badminton ... ich werde mich hüten, es Deinem Doc zu erzählen! :=o Aber klasse, Dich so postiv zu lesen!

Ich danke Dir für Deine Zeilen, die mir den Mut machen ..l. am 15.02.2007 mich ins Krankenhaus zu begeben!

Allerdings ist es mir auch ein Rätsel, wie man einen Menschen unter Vollnarkose in diese Postion bekommt! zzz :-o Aber die werden die4 Erfahrung haben und darauf hoffe ich ... denn nichts ist schlimmer als die Vorstellung diese OP mit örtlicher Betäubung zu überstehen!

Dir alles Gute und weiterhin eine schmerzfreie Zeit.

LG Gabi *:) @:)

zi100x0


Wirbelgleiten

Ich wünsche Euch allen ein frohes neus Jahr. Ich kann Euch nur sagen, dass Muskelaufbautraining helfen kann und das merke ich jeden Tag. Ich habe lang dafür gebraucht, um meine Trainingseinheiten so hinzubekommen, dass es so mit den Schmerzen bleiben kann!

Bis jetzt brauch ich diese OP noch nicht!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH