» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

MLel sn


kinder bekommen

hallo an alle frauen

würdet ihr mit eurem rückenproblem ein kind bekommen? also ich bin erst 23 jahre und lebe momentan nach der einstellung, dass ich keine kinder haben möchte.

vor einigen tagen hat mir eine freundin gesagt, dass ich eh keine kinder haben sollte mit meinem rückenproblem bezüglich probleme in der schwangerschaft usw.

was sagt ihr dazu?

lg melsn und einen guten start in das neue jahr

H:olgSer-x23


Hallo Gabi, *:)

ich war nicht mal mehr in der Lage, mit dem Auto die Strecke zur Arbeit zu fahren. Ich muss den Schmerz überwinden, dann geht es schon wieder. Solche und ähnliche Aussagen kamen von dem ach so qualifizierten Orthopäden. Danach stimmte ich einem Auflösungsvertrag zu, würde ich heute nicht mehr machen. Und dem Arzt fiel ausser KG auch nur eine Reha ein, die aber auch nichts brachte. Mit einer Überweisung vom Hausarzt hab ich dann über Internet eine Klinik gesucht, die Bilder und Befunde erst mal gemailt, dann zur Untersuchung hingefahren. Anhand der Bilder war es dem Orthopäden dort schon klar was vorlag. Ein Test hat dann noch die Bandscheibenprothese ausgeschlossen (das Wirbelgelenk war schon zu kaputt). Die OP wurde im Liegen, Bauchlage, unter Vollnarkose durchgeführt und dauerte bei mir ca. 5 Stunden. Zugang war nur von hinten, ca. 25 cm Schnitt. Laut OP Bericht war die Entfernung der Bandscheibe geplant, der Operateur schaffte es aber nicht. Deshalb nur der Fixateur. Zusätzlich wurden Knochenspäne vom Beckenkamm abgehobelt und hinten mit eingesetzt. Die Knochenspäne sind nicht wie geplant, verwachsen, sondern haben sich abgebaut. Das war meiner Meinung nach nur "die halbe OP", weil der Bandscheibenersatz gefehlt hat. So kam ich denn in den Genuss einer weiteren OP. Aber bis dahin musste ich zum Medizinischen Dienst, zur weiteren Reha, KG, das ganze Programm. Eine Vereisung oder Hitzetherapie hab ich nicht gemacht, die Risiken waren mir zu hoch, bei einer nur kurzen möglichen Wirkung. Wurde dann auch nicht mehr krank geschrieben, der Reha Arzt (Rheumaklinik) hat mich als gesund und voll belastungsfähig entlassen. Bekam dann ALG. Die 2. OP war minimal-invasiv bei einem Neurochirurgen. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich zur ersten OP auch gleich zu ihm gegangen. Über einen 5 cm Bauchschnitt (Bikininarbe ;-D) die Bandscheibe entfernt und zwei Plastikabstandshalter eingesetzt. OP war in Rückenlage unter Vollnarkose. Am 3. Tag nach OP ging es schon nach Hause. Hätte ich vorher nicht geglaubt. Seitdem ist es Top. Ab und zu geht sogar schweres Heben, das war vorher unmöglich.

Nun bekomme ich noch bis Ende Februar ALG, bis dahin muss ich Arbeit gefunden haben.

Von der Methode im Sitzen hab ich noch nie gehört. Kann ich mir gar nicht vorstellen, wie das im Sitzen funktionieren soll. Und örtliche Betäubung, das wird wohl eine Spinalanästhesie (Rückenmarksnarkose) sein ??? Eine Versteifungs-OP würde ich nur in Vollnarkose machen lassen. Kannst Du dem Arzt ruhig sagen beim Gespräch, dass Du eine Vollnarkose haben möchtest. Diese OP dauert möglicherweise länger als geplant, es ist schon etwas anderes als das Einrenken eines Armes. Beim Zugang nur von hinten wird auch der Wirbelbogen entfernt, sonst kommt man nicht an die Bandscheibe.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

r1ücLkxi


Ich wünsche allen ein schönes schmerzfreies neues Jahr

*:) Gude Holger *:)

bist Du auch schön ins neue Jahr gerutscht :)D

also meine Schmerztherapie hält glaub ich meine schmerzen ein wenig auf das soll aber nicht heißen das ich weniger schmerzen habe die Ärztin behandelt mich rein medikamentös sie hat mir erst mal Tilidin verschrieben ,war aber für die Katz dann hat sie mir morphin hexal 30mg,omeprazol nt20mg,ibuprofen al 600mg,katadolon s long und amitriptylin beta 25mg verschrieben das nehm ich jetzt alles, habe immer noch die schmerzen :°( sind aber auch nicht viel schlimmer geworden, ich weiß jetzt nicht ob das die Pillen sind oder ob es einfach so nicht stärker wird, habe aber am Heiligen Abend keine Pillen zu mir genommen wegen der Trinkerei :)D und da wurden die schmerzen so stark das sie selbst nachdem ich mich ins Bett gelegt habe, weggegangen sind ich konnte mich kaum noch bewegen :°( jetzt nehm ich die Pillen wieder regelmäßig dann ist es einigermaßen auszuhalten, aber ich verlasse die Wohnung nur noch selten weil länger wie 3 minuten das laufen keinen sinn hat :°( die Ärztin sagt dazu nur mehr könne sie nicht machen und die Spritzen die Du erwähnt hattest könne nur der Dr.Rosenthal machen aber ich glaub das lass ich lieber :-/

ich hoffe dir gehts besser was macht die Arbeit ???

wünsch dir noch nen schönen Tag

*:) Liebe Grüße aus dem Taunus Markus *:)

HQolgpebr-2x3


Gude Markus *:),

schön wieder von Dir zu hören! Oh, Du armer, da machst Du ganz schön was mit. Lass Dich mal drücken :°_. Die Medis wirken mit Sicherheit und dämpfen den Schmerz ganz schön. Ist jetzt sicher auch kein Trost für Dich, aber bald hast Du es ja geschafft.

Du musst aber auch nicht auf die Medis verzichten, wenn Du mal ein Schlückchen trinkst. Ich hab in der Zusammenwirkung mit Tramal halt nicht mehr viel vertragen, die Wirkung vom Alc war deutlich stärker. Aber wenn man es nicht übertreibt, geht das schon zusammen ;-D.

Mit den Spritzen an den Wirbel, kannst Du doch mal in der Praxis fragen, ob er das befürworten würde. Gefährlich ist das eigentlich nicht.

Nach der OP musst Du damit rechnen, tüchtig in den Entzug zu kommen. Da hat sich bestimmt eine Abhängigkeit aufgebaut. Ging mir auch so mit dem Tramadol. Wenn es Dir irgendwie möglich ist, fahr die Menge ein paar Tage vor dem Operationstermin runter.

Mit der Arbeit bei mir das ist bisher gänzlich in die Hose gegangen. Ich sollte im Dezember auf Teilzeitbasis arbeiten, ab Januar voll. Im Dezember waren das so etwa 5 Stunden insgesamt und mehr ist nicht passiert. Ganz schöner Mist. Ich suche halt weiter, bis Ende Februar ist noch Zeit.

Und das Wetter macht auch ganz schön depressiv, ein Sturm löst den nächsten ab, dazu Regen fast ununterbrochen. Ich stakse ganz vorsichtig durch den Schlamm zu unseren Schweinen. Aber gesundheitlich geht es mir echt gut, kann gar nicht klagen. Das wirst Du bald auch sagen können :)^.

Liebe Grüsse von der Nordsee

Holger *:)

C5hoczok_rossi


Hallo Holger,

@:) danke für Deine ausführliche Mailo. Da hast Du ja auch schon einiges durch ... in Sachen Rücken!

Tja ... Auflösungsvertrag ist schon heftig ... eine Entscheidung, die man sich gut überlegen muss. Nun hast Du noch bis Februar Zeit einen neuen Job zu finden ... ist gar nicht so einfach!

Ich habe nach all den Ausführungen hier festgestellt, dass mein Arzt, der die OP durchführen will, mich viel zu wenig informiert hat. Da muss dringend noch ein Gespräch her. Zu viele Fragen sind noch offen! ??? Mein Arzt hatte gesagt, dass ein aufklärendes Gespräch am Einweisungstag erfolgen soll. Ich finde das zu spät, dann bin ich ja schon im Krankenhaus.

Mein praktischer Arzt meinte auch, ich solle mich erkundigen ob es nicht verschiedene OP-Möglichkeiten gibt. Wenn ich all diese Berichte hier lese ... scheint mir das auch so.

Ich wünsche noch einen schönen Abend und eine schmerzfreie Nacht.

Gabi *:) *:)

t"ampYona


@Chocokrossi

Also ich wurde in der Wicker-Klinik in Hessen erst von hinten, dann von vorne operiert. Unter Vollnarkose. Ob ich gesessen oder gelegen habe weiß ich nicht. Hab auch nicht nach gefragt.

Hatte 6 Monate Korsett und durfte nur stehen oder liegen. War zwar hart, aber hat sich gelohnt.

Gruß

Tampona *:)

SEoChri?Ma


Hallo alle zusammen...

Markus: Finde ich ja echt heftig, was du alles an Medis nimmst!!!

Was sagt dein Magen denn dazu?

Melsn: Will dir wirklich keine Angst machen, doch bei mir war das so, das mein Gleitwirbel durch das Gewicht zertrümmert wurde. Habe auch wesentlich mehr Schmerzen in der Schwangerschaft gehabt, als vorher! So war es jedenfalls bei mir. Man sagt ja, dass Übergewicht sowieso Gift für den Rücken sei! Muß noch sagen, dass ich 17Kilo zugenommen habe!

Lieben Gruß an alle, Tanja

wPaldm2eirstxer2


an tom

hallo tom

sag mal bei welchem ortopäden bist du in behandlung, und wie zufrieden bist du mit dem.

gruß jörg auch aus ge

wmal9dme}istIer2


@ yvmond

hallo yvonne

du mußt von einem arzt bestätigt bekommen das du bu bist.

ich habe das in meiner reha von den ärzten bescheinigt bekommen.

aber du solltest auch versuchen das mit deinem orthopäden zu besprechen.

aber mach dir ein bild von dem wie du arbeitest.

und dann solltest du dir alle wichtigen punkte aufschreiben und mit zum arzt nehmen.

z.b. ich bin als außendienstler tätig und kann schlecht treppen steigen, länger laufen, aus dem sofa aufstehen usw. all dieses habe ich dem doc kleinlich erklärt und dann hat er mich bu geschrieben.

fazit umso genauer du dein berufsbild erklärst und dem doc sagts was alles nicht mehr geht, je eher hast du die möglichkeit auf bu.

na und dann der versicherung zuschicken und ca. 1/2 bis 1 jahr immer wieder bescheinigungen beibringen. kann auch sein das die dich noch mal zu doc schicken, aber eher seltener. denn was soll der anderes sagen wie dein doc.

gruß jörg

Hholgers-23


Hallo Gabi, *:)

ich finde auch, dass der Operateur Dich vorher genau über die OP, die Risiken und deren genauen Verlauf informieren muss. Das schließt natürlich die Nachsorge, wie Korsett tragen oder nicht, Reha oder AHB und so weiter, ein.

Un die ganze Aufklärung am Tag vor der OP anzusetzen, ist meiner Meinung nach schon zu spät. Das sollte deutlich vorher passieren.

Du siehst hier, es kommt darauf an, wo Du und mit welcher Methode unters Messer kommst. Alles, was Dir an Fragen und Bedenken einfällt, sollte er in Ruhe und einfühlsam beantworten. Und zwar so, dass Du es auch verstehst.

Hier sind alle Betroffenen gerne bereit, Dir mit den gemachten Erfahrungen beizustehen, das ersetzt aber nicht dieses intime und immens wichtige Gespräch. Denn letztlich muss man als Patient unabdingbares Vertrauen in das OP Team und den Erfolg vor Augen haben.

Und meine Krankengeschichte ist, denke ich, vielen anderen ähnlich. Das muss und sollte bei Dir aber nicht so lange dauern. Lass Dich davon nicht abschrecken.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

Y9vyJm1ond


Hallo Jörg !

Danke für deine Tips.ich habe heute einen Termin bei einem Fachanwalt gemacht,den mir die Reha empfohlen hat.Am Mittwoch kann ich schon zu einem Gespräch und alle Unterlagen mitbringen.Ich will auch wissen,wie der richtige Weg ist,ob ich noch Wiedereingliederung anfangen soll oder besser nicht.Zur Zeit steht die Wiedereingliederung in groben Zügen für Februar an,aber wie es momentan aussieht,ist daran erts mal nicht zu denken.Von ein bißchen Hausarbeit,hat sich mein linkes Bein sofort verschlimmert,Pobacke taub,Fußheber ganz schlecht,Rückenschmerzen, wieder dieses "Plattengefühl",kann mich schlecht gerade halten.Also schonen angesagt.

Ab kommende Woche geht die "Irena" in der Reha los,dann gehe ich 2x die Woche zur Gruppentherapie in Verbindung mit Kg,das bezahlt bis März noch die BfA.

Holger,tut mir leid,daß das mit deiner Arbeit nicht geklappt hat.Ging es von dem Rücken her nicht oder lag es an dem Arbeitgeber?

Lg an Alle,Yvonne

whaldme8istNer2


yvymond

hallo yvonne

bei der wiedereingliederung kannst du ja testen ob du noch in deinem beruf arbeiten kannst oder nicht.

hier aber mal meine erfahrung mit meiner wg:

ich habe eine 6 wöchige wiedereingliederung gemacht.

erst 2 wochen 2 std, dann 2 wochen 4 std und dann 2 wochen 6 std.

ich habe diesen plan meinem doc so vorgeschlagen und der hat zugestimmt. leider hat sich meine firma nicht so wirklich um mich gekümmert. ich brauchte eigentlich in den 6 wochen gar nicht arbeiten, die wollten keine nachweise sehen wie und was ich gearbeitet habe.

ich bin wie geschrieben versicherungsfachmann im außendienst und lebe von provisionen. diese durfte ich aber in den 6 wochen auch nicht erhalten, da ich ja krankengeld bezogen habe. also keine verträge abgeschlossen und somit auch kaum gearbeitet.

diese wg war im nachhinnein für mich nichts wert.

aber trotzdem solltest du eine wiedereingliederung machen aber auch da heißt es nimm dir zeit.

nach der wg habe ich dann richtig gearbeitet, ist aber gar nicht mehr so einfach. laufen geht nicht gut und somit bin ich eigentlich nicht arbeitsfähig.

ich war 3 tage in auf einem schiff nach norwegen und konnte mich kaum bewegen. länger als 30 min. laufen geht gar nicht mehr.

wobei jetzt noch an beiden füßen fersensporn dabei gekommen ist zu meinen leiden. da hab ich erst ab dem 18.01. termin zur bestrahlung, mal sehen was die bringt. bekannte haben mir da schon eine bzw zwei operationen vorhergesagt.

lieben gruß

jörg

T3om >ausx GE


Hallo Jörg

Ich bin schon seit Jahren bei keinem Orthopäden gewesen.Vor der OP hat mich bei akuten Schüben mein Hausarzt mit den üblichen Injektionen und Schmerzmitteln versorgt.

Damals war der Gleitwirbel ja auch noch nicht festgestellt worden.

Es war ja angeblich nur ein Bandscheibenvorfall ohne Notwendigkeit einer OP.

Als dann die Schmerzen in der Leiste und im linken Bein begannen bin ich zum Bergmannsheil maschiert da ich als Ursache eine Vernarbung an einer alten Leistenbruch - OP vermutet habe.

Nach dem das ausgeschlossen wurde und die Sprache auf evt. bekannte Rückenprobleme kam gings von der Chirugie in die Ambulanz der Neurologie/ Neurochirugie .

Alles weitere lief dann innerhalb des Bergmannsheils.

Das Problem ist allerdings kurzfristig einen Termin zu bekommen.

Abgesehen von der Nachuntersuchung 3 Monate nach der OP

und einer Nachuntersuchung nach einem Sturz habe ich rückentechnisch keine Probleme.

Sollten sich doch wieder Probleme ergeben werde ich wieder ins Bergmannheil gehen.

Wartezeiten muß man bei Facharztterminen ja leider überall einplanen und im Krankenhaus ist alles unter einem Dach ( CT / Kernspin , etc.)

Gruß Tom

r|üIckxi


Hallo Tanja

*:) *:)

Ja wenn die ganzen Schmerzmittel mir ja die Schmerzen lindern würden tun sie aber leider nicht gestern war ich in Mainz zum einkaufen da hab ich wieder ne megavolle Ladung Schmerzen bekommen die gingen auch erst wieder heute Nacht beim schlafen weg, naja weg nicht aber sie momentan nicht beim sitzen weh :°( ich glaube ich werde mich drauf einstellen müssen die nächste zeit vielleicht mit Gehhilfen (krücken)oder sowas halt rumzulaufen weil ich sonst wohl nicht weiter als bis zum Auto komme und meine Ärzte haben alle noch ne Woche zu.

Mein Magen spielt eigentlich noch gut mit die ärztin hat mir für den Magen Omeprazol NT 20mg verschrieben und da ich halt von den Morphin manchmal Verstopfungen habe muss ich noch bei bedarf Movicol nehmen :-/

:=o ich glaube ich hab zur zeit mehr medikamente zuhause wie ne apotheke :-( und ich sag dir ich bin den tag über ganz schön müde zzz

so werde jetzt mal schuss machen ich hoffe dir gehts sonst so gut ???

Wünsche allen noch ein schönes Wochenende

*:) *:) Tschüüüss *:) *:)

YYvbymoxnd


Hallo Jörg !

Vor 2 Jahren nach meiner 1.Reha habe schon mal eine Wiedereingliederung gemacht.Damals mit 4 Std.angefangen,das war schon echt anstrengend.Aber da mich damals nicht operieren wollten und mich ja für "beklopt"erklärt haben,bin ich eben am Zahnfleisch gekrochen.

Zur Zeit ist an Wiedereingliederung nicht zu denken,da wären schon 2 Std zuviel. Hatte ich ja schon beschrieben. Ich warte jetzt mal die Meinung vom Anwalt ab.Termine für Februar habe ich schon für Orthopäden und Neurochirurgen und gerade hat bei uns ein neues Zentrum aufgemacht,dort gibt es Neurologen,die sich auch auf Polyneuropathie spezialisiert haben,da werde ich auch mal hingehen,da die sich durch die Nervfreilegung der Op verschlimmert hat. Mann kann sagen auch wenn man krank ist,hat man ständig etwas zu tun ;-) ;-D :=o

Ibwohl dich der Bu geschrieben hat,arbeitest du noch? Oder nicht mehr? ich bin Verkäuferin und da muß man fit sein,da ich bei uns auch oft alleine bin auf einer Etage bzw. als Revisionist zuständig für das ganze Haus zumeist an den Wochentagen,am We sind wir personell dann besser besetzt.

Rücki,tut mir ja so leid,daß du so Probleme hast

{:( {:( :)* :)*

Die Medi,die du nimmst habe ich zum teil auch genommen und die haben mich echt umgehauen,kann ich mir vorstellen,daß du müde zzz bist. Ich bin zum Schluß auch auf Krüken gelaufen,hat es etwas erleichert,da ich mich abstützten konnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH