» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

HFol6g<er-x23


Hallo Birgit,

wegen der Reha frage doch mal nach. Wer ist denn der Leistungsträger, Krankenkasse oder Rentenversicherung ??? Gehe denen ruhig auf die Nerven. Die Reha Klinik aussuchen kann man sich auch nur, wenn die BfA - Rentenversicherung Bund der Träger ist. Bei einer LVA geht das leider nicht.

Deine Beschwerden hören sich so an, als wenn es eine Nervenschädigung ist. Aber das muss doch eine Ursache haben. Dränge beim nächsten Arztbesuch auf eine neue MRT Untersuchung, Befund und Bilder kannst Du auch in der Reha gut gebrauchen. Wenn das jetzt 3 Monate nach der Operation aufgetreten ist, kann es was neues sein. Musstest Du ein Korsett tragen ???

@:)

Liebe Grüsse

Holger

b[iggig1963


Hallo Holger,

nein ich muß es nicht mehr tragen.Für mich ist die LVA zuständig.Habe gestern einen Brief erhalten das der Rehaantrag in Arbeit ist.Kann also noch dauern.Wer ist für das MRT zuständig?Der Neurologe ,oder der Orthopäde?Der Neuro sagt der Orthopöde ist dafür zuständig.Der Orthopäde sagt wir müssen die Reha abwarten.Die Schmerzen habe ich schon seid 1991.Nur nicht so heftig wie nach der OP.(3 Monate später).So langsam werde ich den Verdacht nicht los das es vielleicht auch die Spastische Spinalparalyse sein kann.Der Verdacht besteht.Muß aber auf das Ergeniss Monate warten.Habe einen Gentest durchführen lassen.Jetzt heißt es warte,warten,warten.

Liebe Grüße

Birgit

sPabsiS7x8


Hallo an alle

Ich bin durch zufall auf dieses Forum gestosen, ich hatte meine OP 1991 an L5/S1 und habe gerade festgestellt das es mir nach meiner OP erstaunlich gut gieng. Das einzige was sie bei mir damals verbockt haben war der Nerv der zur Blase geht so das ich seit diesem Zeitpunkt mit einer Neurogenen Blasenentleerungsstörung leben muss, die leider irreperabel ist und irgendwann durch die ständigen Infekte meine Nieren angreifen wird. Leider hab ich auch leichte Taubheitsgefühle an der Rückseite der Beine bei denen das Gefühl auch nicht mehr hergestellt werden konnte.

Aber zum Glück hatte ich überhaupt keine Schmerzen, auch nicht nach der OP.

Eigentlich sollte ich bei gelegenheit nochmals unter das Messer da der L5 nach knapp 3 Jahren erneut abgerutscht ist. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, nach Euren berichten werde ich mir das nochmal reichlich überlegen da ich auch derzeit keine Schmerzen habe.

Liebe Grüße

Sabsi

Y.vymonxd


Hallo Holger !

Es wurde vor einer Woche ein SpinalCT gemacht,die neueste Art ,da man wie Fotos später drucken kann. Soweit ist alles ok,Op-technisch.

Mein Ortho meinte heute,daß er erst mal genau abgeklärt haben will,was von der Polyneuropatie kommt,da das Feld ja bei mir sozusagen ineinander greift. Morgen habe ich schon einen Termin bei meinem Neurologen bekommen. Leider haben sie bei mir ja noch keine Ursache für die PNP gefunden und mein Ortho meint,es wäre gut,da doch einen Grund zu finden. Danach soll ich wieder zum orhto und dann sehen wir weiter. Bei der Untersuchung stellte er fest ,daß der Bereich unterhalb der Versteifung schon gereitzt ist und ich habe auch sehr große Schmerzen da. Das Gleiten hat sich wohl schon nach unten verlagert.

Meine Sachbearbeiterin der DAK hat mir heute geraten,mal nach den Arztbesuchen einen termin bei der BFA bei uns zu machen,da man eine Umschulung beantragen könnte,wenn der "Erkrankungsgrad" ausreicht. Sehen wir mal weiter.

Wiedereingliederung ist ja gut und schön,aber mein Orhto meinte auch,daß ich bestimmt keine 7-9 Std schaffen werde wie es bei uns Alltag ist,nur eine 30-45 min Pause und es ist sehr anstrengend bei uns im Verkauf.Es haben schon manche Aushilfen schnell das "Handtuch "geworfen,weil es denen zu heavy war. Auch wenn man die WG so langsam aufteilt,das linke Bein will ja kaum noch,bei Belastung humpele ich.

Schönen Abend,LG Yvonne

Hio3lgerP-2V3


Hallo Sabsi *:),

dann war die OP bei Dir ja recht gut gelungen. Und schon 16 Jahre her, Hut ab :)*. Aber die Nervenschädigung hätte ja nicht sein müssen :-/. Das hat der Chirurg wohl verbockt, gehört aber leider zu den OP-Risiken. Waren die Taubheitsgefühle in den Beinen denn auch schon vor der OP da, oder seit wann ist das so ???

Ich würde das auch so sehen, wenn Du keine Schmerzen oder Ausfälle hast, brauchst Du vorerst nicht unters Messer. Wann ist denn das letzte mal MRT oder CT gemacht worden ???

Liebe Grüsse

Holger

stabsi<7x8


Hallo Holger,

irgendwie gerate ich ständig an Orthopäden die sofort nochmal operieren wollen oder der Meinung sind da das ganze schon so lange her ist und keine Schmerzen da sind bräuchte da nicht mehr nachgeschaut werden, ich bin schon seit Jahren auf der Suche nach einem guten Artz, die letzte Kernspin ist auf verlangen von meinem Urologen zustande gekommen. Ich war damals 12 Jahre alt und es hat überhaupt keinen Interessiert, ich hatte nach der Op 6 Monate ein Gipskorsett danach 1 1/2 Wochen Reha in der Klinik, ein Jahr später wurde mir dann das Metall wieder entfernt und dann hat sich keiner mehr verantwortlich gefühlt. Da bei mir die Wirbel wieder abgerutscht sind vermute ich halt das ich irgendwann wieder beschwerden haben werde.

Das Taubheitsgefühl ist sofort nach der OP entstanden, die haben mich dann auch zu einem Neurologen geschickt bei dem aber auch nichts raus kam, bei Nachfragen meines Urologen wegen den Problemen der Blase wollte er dann zum OP bericht auch den des Neurologen... allerdings liegt da keiner vor, was ich mir nicht so recht vorstellen kann.

Wobei ich mit dem Taubheitsgefühl eigentlich recht gut leben kann... das einzige was mich psychisch belastet ist das extreme Hohlkreutz das wieder durch die abgerutschten Wirbel entstanden ist.

Liebe Grüße

Sabsi

o@ut~-5s#idex-x


knapp 3 Jahren erneut abgerutscht ist

Wie sind die Wirbel denn versteift worden, wenn sie wieder abrutschen?! Ich dachte, die sind bombensicher, wenn die mal versteift und mit dem Knochspan verwachsen sind?! ??? Vielleicht hab ich da aber auch was falsch verstanden...

s$absix78


Hallo Out-side-x,

das haben wir damals auch so verstanden. Aber ich wurde am eigenen Leib etwas besserem belehrt.

Die Wirbel wurden damals mit Nickel-Stangen versteift und von der Hüfte wurde ein Knochenspan eingesetzt. Die haben die OP damals von vorne und von hinten durchgeführt. Das ganze hat ca. 1 Jahr gehalten und dann war der Wirbel wieder weg. Ich bin damals 1 mal pro Woche (4 Jahre lang... dank der Krankenkasse :)^ ) in Krankengymnastik gegangen und hab selbst auch noch meine Übungen gemacht. Ich hab auf bestimmte Sportarten verzichtet bei denen es hieß ich soll sie bleiben lassen usw.

Aber einen Vorteil habe ich zu damals, die Wirbel drücken nicht mehr auf die Nerven so das ein abreissen der Nerven nicht mehr gegeben ist.

Und wie gesagt, ich bin schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem guten Orthopäden der das ganze etwas unter Kontrolle hat, denn ich denke mit dem alter wird das ganze garantiert nicht besser.

Leider war ich zu dem damaligen Zeitpunkt noch zu jung um nachfragen zu können wie das erneute abrutschen entstanden ist.

Liebe Grüße

Sabsi

S}chmolYli 1x3


Hi Holger

so gestern war ich mit meinen neusten Bildern vom Kernspin, wieder beim Proff. Und nun wurde entschieden, dass die Bandscheiben über dem operierten Bereich gelasert werden, um eine Linderung der Schmerzen zu erzielen. In der Hoffnung dass dieses die einzige Ursache ist, die meine Schmerzen verursachen. Was und wie genau das gemacht wird bekomme ich nächste Woche in einem OP-Vorbereitungsgespräch erklärt. Und ich habe den OP Termin schon am 27.04.07, also keine lange Wartezeit mehr. Ich muss dann übers WE imKrankenhaus bleiben und darf Montag schon wieder nach Hause. Das hört sich doch positiv an.

Hat jemand hier im Forum schon Erfahrung mit Lasern gemacht ???

Ich wünsche allen ein sonniges und schmerzfreies WE.

Bärbel, vielen Dank das Du mich gestern begleitet hast.

Viele Grüße

Britta *:)

ouut-sidxe-x


@sabsi

Ich bin grad mal vier Jahre älter, aber als ich operiert wurde war ich 17. Meine OP war also 2000. Und ich bin auch mit Knochenspan von der Hüfte versteift worden, aber bei mir wurde als Material Titan verwenden; ich denke, das ist mittlerweile so üblich. Und ich hatte ein Plastikkorsett "nur" vier Monate lang. Was heute auch recht verbreitet ist: man soll sich recht schnell nach der OP wieder "bewegen"/"belasten", d. h. nicht so lange im Korsett und v. a. darf man auch mal sitzen. %-| Meine Abschlussprüfung hab ich damals im Stehen geschrieben. ;-) War ganz lustig (im Nachhinein).

Wie sieht´s eigentlich mit deiner Bandscheibe über dem versteiften Segment aus? Und wie geht´s deiner BWS?

spabs.i7x8


@ out-side-x

Ich hatte damals das vergnügen 6 Monate nicht sitzen zu dürfen und ich wurde in dieser Zeit von der Schule befreit :-) da die nicht fähig waren mir ein Stehpult rein zu stellen wobei ich das die 6 Schulstunden auch nicht durchstehen hätte können, da ich nach der OP erstmal 2 Monate nur liegen durfte und so die ganze Muskelatur weg war.

War ne sch... arbeit wieder auf eigenen Beinen stehen zu können.

Ich hatte im Anschluß dann ein Gipskorsett was gutes gewicht hatte und gejuckt hat wie blöd.

Da ich irgendwie keinen Arzt dazu bewegen kann meine Wirbelsäule und meine Bandscheiben mal genauer zu untersuchen hab ich da absolut keine Ahnung, ich bin wie schon geschrieben seit Jahren auf der Suche nach einem Vernunftigen Arzt der sich nicht nur meine Röntgenbilder von damalsanschaut und dann der Kommentar "aha" "so extrem hab ich das noch nie gesehen" kommt mir die Röntgenbilder in die Hand drückt, frägt ob ich Schmerzen hab und dann sagt "das ich ja dann ok" und dann ist die Sache für den wieder erledigt.

Von der Brustwirbelsäule bin ich nur ziemlich verspannt (sagt wenigstens mein derzeitiger Arzt) da ich durch den wieder abgerutschten Wirbel ein ziemliches Hohlkreuz hab und des mit der Brustwirbelsäule versuche auszugleichen und dadurch dann teilweise auch ziemlich krumm da sitze.

Ist bei Dir alles gut gegangen bei der OP? Keine Probleme mehr?

Liebe Grüße

Sabsi

HloylgNer-x23


@ Sabsi

Wenn es aus der neueren Zeit keine Aufnahmen Deiner Wirbelsäule gibt, woher weisst Du dann, das der L5 wieder gleitet ???

Eine sehr gute Klinik für WS Patienten ist in Karlsbad-Langensteinbach. Aber sonst kann man nur sagen, probier mal den einen oder anderen Orthopäden aus. Wenn schon einer beim Betrachten der alten Bilder aus dem Staunen nicht mehr rauskommt, zählt er wahrscheinlich nicht zu den geeigneten.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

Hzol*gFer-n23


Hi Britta :-),

das geht ja richtig schnell! Ist doch besser, als lange auf den Termin warten zu müssen, oder ??? ich denke mal, dass der Eingriff die Laser-Nukleotomie sein wird. Bei einem Vorfall oder Verschleiss der BS kann mit dem Laser das ausgetretene BS-Gewebe entfernt werden. Auf der Seite hier:

[[http://www.bandscheibe.com/behandlung/microlaser.html]]

ist ein kleines Video darüber zu sehen.

Schönes Wochenende *:) @:)

LG

Hogler

H3o0lg8er-2x3


Hallo Britta,

hier ist auch noch was interessantes zur Laser OP:

[[http://www.neurochirurgie-praxis.de/laser.html]]

8-)

LG

Holger

orutu-sidge-x


Ziemlich verspannte BWS: eigentlich reicht schon das aus, um einen "fertig" zu machen... Kriegst du dafür wenigstens Massagen verschrieben?

Ist bei Dir alles gut gegangen bei der OP? Keine Probleme mehr?

Ja, bei mir lief alles soweit gut. Der Wirbel war fast ganz abgerutscht und sie haben das Ganze eigentlich wieder super hingekriegt. Eventuell ist ein Stab gebrochen, der mir hin und wieder ein unagenehmes Gefühl verpasst... vielleicht lass ich ihn mal rausnehmen. Keine Ahnung; im Moment fehlt mir dazu aber die Zeit. Aber ich habe ziemliche Probs mit der BWS/HWS. Eigentlich wach ich damit auf und geh damit ins Bett... auf Dauer ist das ziemlich belastend. Was meine LWS mit dem Gleitwirbel angeht, ist aber alles in Ordnung. Ich weiß, was ich machen darf und was ich besser lassen sollte. Und wenn ich´s doch mach, dann sind die Schmerzen auch akzeptabel (schließlich hab ich´s ja selbst verursacht). Aber die BWS... :-(

Wie Holger schon sagte: Karlsbad-Langensteinbach hat eine gute Klinik und Bad Wildungen ([[http://www.werner-wicker-klinik.de]]) auch. In letzterer wurde ich operiert, habe aber von anderen gehört, die in Langenst. operiert wurden, dass sie früher wieder sitzen durften.

Bei mir waren es vier Monate nicht sitzen. Die Stehpulte für die Schule hat mir meine Family organisiert, genauso wie die Liege (war zwar alt, aber sie hat ihren Zweck sehr gut erfüllt!!); in anderen Klassenräumen habe ich mich auch schon mal auf zwei Tische geleg. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH