» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

Hholger(-x23


wenn ich zu denen gleich gekommen wäre, bzw. wenn ich das gewusst hätte, wäre die OP vermutlich nicht notwendig gewesen... so die Aussage der Ärzte, die mich behandelt haben.

Das lässt sich leicht behaupten. Zumal angesichts des fehlenden Erfolgs der Behandlung finde ich es als eine Verunsicherung des Patienten. Und wenn ich mir ganz rational überlege, wie ein Wirbelgleiten bzw. Instabilität mit Akupunktur, Einzel-Qigong und Arzneitee ??? weggehen soll, dann komme ich zu einem ganz eindeutigen Ergebnis. Aber der Glaube soll ja Berge versetzen...

Liebe Grüsse

Holger

HDoligerN-2x3


Beruflich Fusß fassen

Thomas, das kommt darauf an, was Du noch körperlich leisten kannst. Was meint denn die Krankenkasse ??? Hast Du schon mal einen Test beim Arbeitsamt gemacht ??? Oder einen Antrag auf berufliche Reha gestellt ???

Liebe Grüsse

Holger

Yavyemonxd


Hallo Holger !

Hast du meine mail in deine mailbox bekommen? Ich habe dir von Fabi berichtet. Von Bad Homburg habe ich noch nichts gehört.

Lg Yvonne *:)

H1oblger{-23


Hi Yvonne,

hab Dir gerade geantwortet.

*:)

LG

Holger

C"hristsian3x9


Hallo Holger,

Ich bin in Lendersdorf operiert worden. Der Arzt sagt das ich jetzt eine lockere Schraube habe die aber vor Dezember nicht entfernt werden darf. Heute war ich das erste mal bei einer Schmerztherapie, der Arzt dort sagt das ich wohl immer mit dem Schmerz leben muss. Er hat mir eine Menge Tablt. aufgeschrieben.

Y]vymoxnd


Hallo Christian !

Das bekommt man des öfteren zu hören,damit muß man leben,daran muß man sich gewönnen. Oder sie dröhnen einen zu.

Am Besten ruhig stellen,dann kann man sich auch nicht mehr "beschweren".

Lg Yvonne

Danke Holger,Anwort zurück LG

o ut-sDidex-x


1. Das wäre eindeutig im Röntgenbild zu sehen. 2. Die Erkrankung tritt im Wachstumsalter auf, da bist Du schon ein paar Jahre raus

Genau diese Beschreibung von M. Sch. hat mich auch gewundert, dass der Doc sowas sagte. Dann lautet eben die Definition von meiner BWS nicht M. Sch. sondern "Buckel". :-p

Stimmt schon, ist aber doch frustrierend, wenn es nicht hilft.

Schon, ziemlich. Die Übungen mache ich auch nicht für mich oder meinen Körper (sollte ich wohl), sondern eher dafür, dass mir keiner einen Vorwurf machen kann, ich hätte nicht genug gemacht.

Wie viel Übungen bzw. Minuten übst du/übt ihr denn so am Tag?

Ich dachte doch, dass sie sich bei der Untersuchung mehr Mühe geben, um der Sache auf den Grund zu gehen. Enttäuschend. Wie geht´s jetzt weiter Willst Du es mit der Schraubenentfernung versuchen, oder noch eine andere Meinung einholen

Dem untersuchenden Arzt mache ich von seinem Bemühen her keinen Vorwurf. Du kennst ja Dr. Metz selbst: der ist so schnell wieder aus dem Zimmer, dass du denkst, das war n Geist. Als zweiter Arzt war noch Dr. Völpel da. (Der hat meiner mom kurz nach der OP gesagt, was für eine schöne Taille ich doch jetzt hätte ;-) Ich war zu dem Zeitpunkt so bedusselt von der OP und den ganzen Medikamenten, dass ich gar nichts davon mitgekriegt hab.) Aber zurück zum Thema...

Wegen der Schraubenentfernung muss ich wohl selber eine Entscheidung treffen; die nimmt mir (leider) keiner ab. Ich denke mir halt: was ist, wenn ich sie mir rausmachen lasse, und trotzdem nichts Positives dabei raus kommt.

Ach ja: ich dachte das versteifte Segment wäre jetzt bombensicher, auch wenn die Schrauben entfernt werden würden?! ??? Das hörte sich laut ärztl. Aussage am Freitag nicht so an...

Ne andere Meinung brauch ich nicht mehr. Ich weiß, was Sache ist: ich werde wohl immer mit den Beschwerden leben müssen. Nur frag ich mich, wie ich das machen soll. Ich bin eigentlich gegen Schmerzmittel (nehme selten welche) und ich will auch meinen Magen nicht damit kapputt machen. Und: die Schmerzen sind meistens so an der Grenze, dass man sich eigentlich ohne Mittel ertragen kann. Aber das Problem ist die Dauerhaftigkeit...

Wie soll ich konzentriert lernen können, wenn schon nach kurzer Zeit meine BWS streikt und nach etwas längerer Zeit meine LWS samt Nerven?! ??? Für diese Fragen habe ich noch keine Antwort gefunden und bezweifel, dass ich sie so schnell finden werde.

Zur Zeit gehe ich zu einem Heilpraktiker, der die Dorn-Methode anwendet. Beim ersten Mal hat es echt Besserung gebracht (5 Tage war einigermaßen Ruhe!!), aber beim zweiten Mal hat´s nix gebracht. Evtl versucht er dann noch was anderes, wenn die Dorn-Methode nichts bringt. Und wenn das auch nichts bringt, dann will er mich "weitergeben". :-/

Hmm... ich bin halb am verzweifeln und gebe die Hoffnung trotzdem nicht auf... wie widersprüchlich!! :-|


Ich sende an Alle Kraftsterne :)* und alles Gute! Heute gibt´s ne runde Tee!! :)D (Giotto soll jmd anderes beisteuern ;-))

Chhrics}-WV-?L3-Sx1


Leidensgenosse! hallo out-side-x

ich bin schon länger als leser im forum ich möchte heute auch einmal etwas schreiben bin auch an der Ws. versteift L3-S1 und kann von den hier geschilderten probleme vielen nur beistimmen ich verstehe es auch nicht das es soviele gibt die nach den Op so vielschichtige probleme haben liebe out side-x ich habe auch den scheuermann der angeblich nur in jungen jahren zu tage trit und angeblich zum stillstand kommt ich kann das aber an mir selbst nicht bestätigen bei mir wurde das erst vor 10 jahren die diagnose gestellt und heute ist es soweit das in der BWS spinalkanalstenose aufgetreten ist sowie die Bandscheiben verknöchert sind die probleme die ich habe sind dieselben wie bei dir sogar auf herzinfarkt wurde ich behandelt bei Kathederuntersuchung wurde festgestellt das das Herz top und die aderen gefäße auch in Ordnung sind wo ich den Kardiologen von meinen WS Problemen erzählte sagte er das die herzbeschwerden von der WS ausgelöst werden!! was für aussichten habe keine lust noch einmal eine WS OP machen zu lassen. zu den Verschraubungen und Stangen kann ich nur bestätigen das es langfristig dauert bis alles veknöchert ist zum beispiel sagte man mir sie würden nicht entfernt werden ich müßte damit leben!! und mein Ortho neurologe sagte noch eine OP an der selben stelle gäbe es nur zusätzliche vernarbungen die weitere Schmerzen auslösen könnten so lange keine Entzündungen oder etwas anderes würde er sich selbst auch nicht einer OP aussetzen und ich habe von vielen mitpatienten gehört das die sich das herausnehmen ließen teilweise sich noch einmal neu operieren lassen mußten und ich würde an deiner Stelle nicht KG aus Zwang machen das ist nur Quälerei versuche dir Bewegung zu verschaffen die dir Spaß macht schwimmen Fahrad oder so ähnlich ein paar isometrische übungen im Bett vorm aufstehen oder so ähnlich wichtig ist auch eine gute schmerzmedikamention weil ich habe auch den Fehler gemacht den starken zu spielen und heutzutage habe ich ein schmerzgedächnis das leider selbst mit starken morphin nicht mehr in den Griff zu bekommen ist besser ist es frühzeitig so einstellen zu lassen das man mit wenig medikamenten auskommt und keine Angst vor Nebenwirkungen man kann was für den magen nehmen und verstopfung ist auch in den griff zu bekommen ich nehme seit 15 jahren starke medis blut und leberwerte sind top weil alkohol und rauchen ist viel viel schlimmer in unseren Nachbar Staaten wird man als Schmerzpatient besser und schneller gut eingestellt vor allen bei guter Einstellung der medis kann mann sich besser konzentrieren und hat wieder lebensfreude du must dich mit abfinden das die Schmerzen bleiben habe aber keine Angst vor den Medis sie helfen und machen das leben wieder lebenswert ich spreche aus erfahrung und je älter man wird um so stärker werden die Schmerzen. wichtig ist das du einen guten Hausarzt oder Schmerztherapeuten findest und bedenke beim anfang und einstellen der medis können die beschwerden schlimmer werden ich habe 3 monate gebraucht die passenden medis zu finden und der körper sich an die medis zu gewöhnen!!! ich wünsche dir und alle anderen leidensgenossen gut Besserung und wenig schmerzen

von Chris-WV-F3-S1

T(ig)er0Tibll


satzzeichen wären nicht schlecht!

lg

till

o!ut-sid)e-x


ich habe auch den scheuermann, der angeblich nur in jungen jahren zu tage trit und angeblich zum stillstand kommt. ich kann das aber an mir selbst nicht bestätigen. bei mir wurde das erst vor 10 jahren die diagnose gestellt und heute ist es soweit, dass in der BWS spinalkanalstenose aufgetreten ist, sowie die Bandscheiben verknöchert sind.

Das mit Scheuermann verwirrt mich eben total: im Internet kann man lesen, dass dieser nur in der Jugend auftritt und dann (wie du schon sagtest) zum Stillstand kommt. Und dann sagt einem der Doc man hätte Sch. im Anfangsstadium; und meine HA hat mich auch gefragt, ob der Untersuchungsarzt etwas in Richtung Scheuermann gesagt hat. %-| Die Verwirrung ist also ziemlich groß.

Darf ich fragen, wie alt du bist? (Antwort vllt als PN)

Wie gehst du mit den Problemen in der BWS um? Und: wie schaut´s mit deiner LWS aus, also mit den versteiften Segmenten?

sogar auf herzinfarkt wurde ich behandelt

Ich habe auch oft Stechen in der Herzgegend, wobei mein Herz aber tipp-topp in Ordnung ist. Das heißt: die Pseudo-Herzprobleme stammen wohl auch von der Wirbelsäule.

und mein Ortho neurologe sagte noch eine OP an der selben stelle gäbe es nur zusätzliche vernarbungen die weitere Schmerzen auslösen könnten

Deswegen bin ich ja wegen einer erneuten OP so hin-und-her gerissen. Auf der einen Seite ist etwas Fremdes in meinem Körper, das die Energiebahnen durcheinander bringt; und es besteht mit einer OP die Möglichkeit die evtl Energieblockaden durch das Metall zu beheben UND auch evtl die Probleme in der BWS zu beseitigen (und auch die Probs in der LWS). Auf der anderen Seite ist es eben eine erneute OP, die den Körper belastet; dazu kommt eben die Gefahr, dass durch Narbengewebe die Probleme doch schlimmer werden. %-|

ich würde an deiner Stelle nicht KG aus Zwang machen das ist nur Quälerei versuche dir Bewegung zu verschaffen die dir Spaß macht schwimmen Fahrad oder so ähnlich ein paar isometrische übungen im Bett vorm aufstehen oder so ähnlich

Ich mache die Übung ja nicht aus Zwang, sondern nur aus dem Grund, dass mir später keiner vorwerfen kann, ich hätte keine Übungen gemacht (die evtl hätten helfen können - was sie bisher nicht tun).

Radfahren macht mir viel Spaß, schwimmen eher weniger; zudem hat man beim Schwimmen meistens das Problem, dass man eh nicht Rückenschwimmen kann, da man auf den "Gegenverkehr" achten muss.

wichtig ist auch eine gute schmerzmedikamention

Wie stark schätzt du deine Anfangsschmerzen (vor 10 Jahren) im Nachhinein ein... auf einer Skala von 1 (leicht) bis 10 (stark)? Und wie stark schätzt du deine Schmerzen jetzt ein?

Was nimmst du gegen die Schmerzen?

Ich weiß nicht, ob ich das machen soll, weil ich - wie schon gesagt - der Meinung bin, dass es von der stärke her ertragbar ist. Das Problem ist eben das Schmerzgedächtnis. Es könnte ja sein, dass auch schwache Schmerzen sich so einprägen, dass sie sich irgendwie verstärken - auch wenn es objektiv gemessen nicht stärker geworden ist.

So... das war´s erstmal... muss jetzt aufhören.

Einen schönen, schmerzfreien Tag an alle!! :)*

Y vOymonxd


Hallo Holger !

Versichertenkarte kam gestern per Post an mich zurück von Bad Homburg. Sonst nichts,kein Anschreiben etc.

mal sehen, Fabi geht es besser.

Grüße an Alle und schönes WE ohne zuviel Schmerzen, LG Yvonne @:)

HkolgVe:r-&2x3


Hallo Yvonne,

ruf doch mal in der Praxis an. Vlt. reist der Dr. gerade rum und sein Assistent muss alles machen. Dürfte aber auch nicht 2 Wochen dauern, finde ich :-(. Ich wusste gar nicht, dass das geht, die Vers.karte mitschicken. Hast Du keine Überweisung bekommen ???

Aber schon mal gut, dass Dein Sprössling wieder auf dem Damm ist.

*:)

Liebe Grüsse und schönes WE

Holger

Cohris-BWCV-rL3-xS1


hallo out-side-x jetzige beschwerden in der WS

ich habe zur Zeit mehr Probleme in der BWS als in der LWS!

sie sind nach der OP an der LWS angefangen mit stufe 1 sind jetzt bei stufe5 mit den medis die ersten anzeichen von den BWS war vor der LWS Versteifung im jahre 2001 januar 2002 1Op in der WWk dorsale transpedikuläre Fusion L3 bis S1 dekompression sowie Beckenspanentnahme im Februar 2002 nach der ersten Op ging es mir sehr gut den Umständen entsprechend medikamentation Voltaren resinat -tramaltropfen nach bedarf-für den Magen Omep versorgung mit mieder korsett sowie sitzverbot nur stehen oder liegen -krankenbett versorgung -verlängerter arm (zange zum aufheben etc.) zweite Op im Mai 2002 von vorne ventrale intersomatische Fusion L3-S1 postoperativ durchgeführte Röntgenkontrolle zeigte regelgerechten Einsitz der ventralen cortico-spongiösen Blöcke Entlassung im Juni 2002 medikamente Einstellung Ibubrofen 3x600mg-Tramal Retard 2x150mg-Omep1x für den Magen-Laxan nach Bedarf für den Stuhlgang neues mieder weiterhin 6monatiges Sitzverbot,Dezember erneute Aufnahme zur Kontrolle mieder ablegen etc. Beschwerdebild hatte sich aber Verschlimmert Schmerzen lagen bei 8 von Tramal retard umgestiegen auf Morphin MST retard 2x 60mg , ibu ,Omep, Movicol für den Stuhlgang- beim Kernspin und Myelographie wurde in der BWS Segment 9/12 spondylophytären Brückenbildungen nachgewiesen-polysegmental aufgetretenden Grund-Deckplattenhernierungen-sowie im Segmentbereich BWK 9/12 besteht eine ossäre Einengung des Spinalkanales-daher ist ätiologisch ein Morbus Scheuermann zu erwägen!(medizinisches Kauderwelsch ich wollte es aber so schreiben damit mann es mit anderen m.Berichten vergleichen kann) nach WWk sitzt das Instru-

mentarium regelgerechtLWS WS im Lot nur BWS Kyphosierung vorhanden.LWS- Zustand nach DVF-L3-S1 lumbale Instabilität,Spinalstenose Orthesemodifieziert ,KG-Isometrie,Schmerztherapie -keine Metallentfernung-Mieder langsam abtrainnieren lokale ISG- Infiltration-eventuell Schmerzpumpe,etc

Interessant ist das bis dahin keiner von Scheuermann gesprochen hatte ich habe den Eindruck das durch das zurückschieben der Ws von ca 3,5 cm beim op L5-S1 die Wirbelsäule im Lot ist aber duch das begradigen der Ws die Beschwerden sich in der BWS verschlimmert haben Stenose enger etc. weil nach dem 2 Op die Symptone vom Herzen so ausgestrahlt hatten das ich im januar 2003 mit Notarzt ins kardiologisches KKH kam mit Verdacht auf Herzinfarkt erst nach der Katheder untersuchung stellte sich heraus das das Herz und die Adern top in Ordnung sind Kardiologe hätte das nicht erwartet bei der Untersuchung sagte er ganz erstaunnt bei sowiel Eisen im Körper und der Spinalstenose kämmen die Symptone eindeutig von der Wirbelsäule!! ich war ganz froh das ein Problem weniger vorhanden ist. die jetzigen Beschwerden in der BWS also ausstrahlend weiterhin Herz-rasen-beklemmung-stechender-Brustschmerz-Atemnot-keine 200 meter laufen bzw.gehen. bin auf Rollstuhl angewiesen! beim liegen stechender Schmerz zucken der Arme und Beine einschlafen der Hände und Füße beiderseits muß abwechseld mich betätigen liegen stehen sitzen gehen .wo liegen noch am besten ist und geht! meine schmerzen liegen je nach Wetter oder Tag Verschieden mit medis so um 5 meine jetzige medikamentation liegt bei 2x100mg Morphin STADA-retard-1xNaproxen500-Schmerzspitzen-Tramal-tropfen nach Bedarf-für die Nacht Amitriptylin 1x75mg-retard-für den Magen Omeprazol 1x20mg-Stulgang-Movicol 1-3 Beutel nach Bedarf -fürs herzrasen und bluthochdruck bisoprololfumarat 1x 5mg

sowie Nasonex für Atemnot 50ug-Nasenspray. beim Schwimmen ist rückenschwimmen fast unmöglich deswegen mach ich K G im Schwimmbecken beim Solebad (Salzhaltiges mineralisches Wasser) ist natürlich nicht bei jeden vorhanden und mache noch Sauna wenn es mein Körper mir erlaubt! Radfahren geht gar nicht bei mir

ENERGIEBAHNEN- ich bin der Meinung und mir hat das auch ein Antroprosophiescher Arzt bestätigt das durch die Versteifung und der anderen WS beschwerden die Energiebahnen nicht mehr in den rechten lot kommmen. insofern auch noch das metall zusätzlich die Energiebahnen beinflusst ist noch nicht genau erwiesen ? nur in dem Versteiften bereich ist es problematisch überhaupt muskulatur Dorsal aufzubauen deswegen beschränke ich den muskleaufbau auch nur von vorn im Bauchbereich. die Verspannungen hinten an der Ws versuche ich durch Wärme sole Bäder einreibungen und Vitametik entgegenzuwirken! Die Gefahr bei frühzeitiger Metallentfernung besteht darin das sich eine Pseudoartrhose entwickeln kann ich persönlich würde wenn Metallentfernung dann nur wenn alles gut verknöchert und durchbaut ist vornehmen!!!! ich muß erst mal schluß machen kann nicht länger mehr sitzend habe doch einiges zusammengetragen und wenn noch fragen offen sind beim nächsten mal beantworten noch einen Schönen Tag euch allen mfg Out-side-x

Y|vymoxnd


Hallo Holger !

Ich sollte die Karte mit dem Überweisungsschein zusammen schicken.Ich warte mal bis Mitte/ Ende nächster Woche mal noch ab.Dann rufe ich mal an.

LG Yvonne

bZigg]i19663


Hallo Holger,

ist eine Blockierung der Iliosakralfuge rechts(M99.84RG), die Abkürzung ISG?Ich kann darunter im Netz nichts finden.Ich habe dort sehr starke Schmerzen.Da meine Reha wohl im September anfängt muss ich mich bis dahin mit KG vergnügen.Meine Frage,gehen die Schmerzen wieder weg?Habe sie schon seid 16 Jahren.Gemacht wurde dort nie etwas.Erst seid dem ich die Wirbelsäulen OP hatte bekomme ich dafür KG.

Liebe Grüße

Birgit

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH