» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

YVvymoxnd


Hallo !

Bei meiner Op ,kein Abführmittel oder Katheter,aber die Bettpfanne,da ich nicht aufstehen konnte wegen Kreislauf.Im Aufwachraum erwacht,dann gleich auf mein Zimmer, 5 tage nur gebrochen,irre Kopfschmerzen.Ich bin aber ein Migränetyp. Liegen konnte ich sogar mit drainage am Rücken am Besten,Seitenlage auch gut,nur drehen ging sehr schlecht.

Hallo Holger ! Nun habe ich immer noch nichts von bad Homburg gehört.

LG Yvonne

H7olgxer-x23


Hallo Yvonne,

ruf doch mal in der Praxis an.

*:)

LG

Holger

oOmsxe


Doch neue Op ??? ?

Hallo,

war inzwischen wieder mal in einer anderen Klinik ( Chefarztbehandlung obwohl nicht privat versichert) er meint jetzt es hat sich gar keine Knochenmasse gebildet und dadurch sei es zum 2fachen Schraubenbruch nach Versteifung LWS L4-S1 wegen Wirbelgleiten gebildet. Er schlägt erneute O.P. vor. Habe eine Sch...Angst!!! Er meint 2 O.P. wären nötig, erstens Knochenmasse aus dem Becken entnehmen, danach alle Schrauben raus und neue rein!! Wäre nötig alles wieder von neuem zu machen, 6 Monate nicht sitzen, Stahlkorsett, Reha usw.

Nehme zur Zeit verordnet von einem Schmerztherapeuten 2X 10 mg Morphinsulfat und 1X 30 mg Morphinsulphat und 1X 10 mg Amineurin, zusätzlich bei Bedarf 800mg Ibuprophen. Ich muß aber sagen, damit kann ich es aushalten, bin nicht schmerzfrei und kann doch wieder etwas am Leben teilnehmen. Vor allen Dingen, kann ich nachts wieder schlafen, es ist ein Gefühl wie Weihnachten und Ostern zusammen, qwenn man anderthalb Jahre höchstens zwei Stunden durchschlafen konnte.

Meine Frage nun, hat jemand mit Erfolg so eine wiederhohlte OP machen lassen, bildete sich dann plötzlich Knochenmasse??

Gruß an alle

omse

H4oulgerw-x23


Hallo omse,

nun weist Du, warum die Schrauben gebrochen sind. Erst die Verwachsung zwischen den Wirbeln gibt die Stabilität. DieBelastung war für den Fixateur zu groß.

Ganz allgemein kannst Du davon ausgehen, dass die Zeit des Verwachsens der Knochenspäne vergleichbar ist mit einem Knochenbruch.

Ich hatte nach meiner ersten Versteifungs-OP das Phänomen, dass die Knochenspäne aus dem Beckenkamm als Fremdkörper angesehen und abgebaut wurden. Es hat sich nichts verbunden, geschweige denn ist gewachsen. Bei der folgenden OP sind mir künstl. Knochenspäne in zwei Plastikabstandshaltern eingesetzt worden. Das hat wunderbar funktioniert. Keine schmerzende Stelle am Beckenkamm, kein Korsett, kein Sitzverbot, sofort belastbar. Die Kuhknochen hat mein Körper akzeptiert ;-D. Mit Korsett und Sitzverbot könnte ich mich nicht mehr anfreunden, 4 Monate, und das mit Sommer, das hat gereicht.

Ob die Knochenspäne bei einer neuen OP bei Dir anwachsen würden, wer weiss. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass es 2x hintereinander passiert ???

*:)

Liebe Grüsse

Holger

B[oni]ta20x00


Osteoporose und OP?

War gerade zur Knochendichte-Messung und habe erfahren, dass ich in den LWK Osteoporose mit erhöhtem Fraktur-Risiko habe :(v Na prima!

Hat das wohl Auswirkungen auf meine geplante Spondylodese ???

Bandscheibenprothesen können jedenfalls bei Osteoporose nicht mehr verwendet werden, da sie in den Knochen einsinken können.

Wie ist das wohl mit Titancages, Schrauben u. Stäben?

Liebe Grüße

Anja @:)

omutk-sidSe-x


Keine schmerzende Stelle am Beckenkamm

Oh ja %-| Und die eine doofe Krankenschwester hat nach dem Duschen auch noch kräftig an der Stelle geschrubbelt! >:(

Auch jetzt noch ist die Stelle taub, wenn man leicht drüber fährt; aber schmerzempfindlich, wenn man "härter" drüber geht.

@Bonita

Welcher Jahrgang bist du denn? ??? (PN?)

H9olger~-23


Wie ist das wohl mit Titancages, Schrauben u. Stäben?

Das wird schon halten, vorausgesetzt, die Knochenspäne tummeln sich zusammen und verknöchern. Und sooo porös sind deine Knochen doch noch nicht, sonst hätte es schon mal zu einem Ermüdungsbruch in der WS kommen können. OK, erhöhtes Risiko, aber das ist ja alles irgendwie relativ. Könnte man ja auch so verstehen, dass Du Dich am Besten ins Bett legst und nur noch in Watte gepackt vorsichtig bewegst, oder was hat mir denn vorgeschlagen ???

Die Knochendichtemessung gehört doch nicht zu den üblichen Vorbereitungsuntersuchungen, oder ???

Kopf hoch und durch :)^ :)* es wird bestimmt besser werden, wirst sehen.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

Bsonit_a2000


Osteoporose

Guten Morgen!

Beginnende Osteoporose wurde bei mir letztes Jahr in der Orthoklinik München festgestellt. War dort wg. Fragestellung PRODISC, der lt. Arzt dort hat sich die MRT-Bilder angesehen u. meinte, dass die LWK nach Osteoporose aussehen würden. Deswegen wurde dann eine Knochendichte-Messung durchgeführt - mit oben genanntem Ergebnis.

Und damit war das Thema mit der BS-Prothese erledigt!

Nach über einem Jahr (gestern Kontrolle) mit hochdosierter Vit. D + Calciumtherapie sollte die Osteoporose eigentlich in ihrem bisherigen Stadium geblieben sein, hat sich aber leider verschlechtert >:(!

Gehöre übrigens zu keiner Risikogruppe, habe die letzten Jahre allerdings sehr oft Injektionen mit Cortison (Facettenblockaden, LESI) bekommen...

@Holger

Ins Bett legen ist natürlich Blödsinn ;-), bin sowieso ständig im Freien (Pferde), laufe viel, wenn es der Rücken mitmacht.

Was mich nur nervt, ist die Tatsache, dass meine OP nächste Woche schon wieder abgesagt werden könnte, wenn den Docs das Risiko zu hoch ist ???...

Werde es aber darauf ankommen lassen und am MO im Klinikum erscheinen!

Bringt euch gut durch den Mittwoch!

L. G. Anja *:)

HuolgNer-823


habe die letzten Jahre allerdings sehr oft Injektionen mit Cortison (Facettenblockaden, LESI) bekommen...

...Damit hast Du bei einem Risikofaktor zugeschlagen. "Mit der OP warten, bis es nicht mehr geht" ist zwar die Empfehlung vieler Ärzte, entspricht aber nicht den Erkenntnissen moderner Medizin. Aber hinterher ist man immer schlauer :-/.

Es ist ja in Deinem Fall auch beginnend gewesen und nicht schon fortgeschritten. Dann sollte doch alles in Ordnung gehen. Ich werde Dir auf jeden Fall die Daumen drücken :)^ :)^.

*:)

Liebe Grüsse

Holger

b<iggZi1x963


Hallo Holger,

jetzt steht mein Reha Termin endlich fest.Es hat lange gedauert,aber jetzt geht es am 10.7. 07 in die Brandenburg Klinik Bernau stationär.Das wurde auch langsam mal Zeit.Ich habe furchtbare Schmerzen im ISG.An der Wirbelsäule über der Narbe(L4/L5) habe ich das Gefühl ich bin dort steif.Hat das etwas mit den Platten der Wirbel OP zu tun? Oder ist das ein anderes Gebiet?Ich habe schon Angst auch noch Bechterew zu haben.Habe heute einen Bluttestest machen lassen,um zu sehen ob ich dieses Gen, welches für Bechterwes steht in mir trage.Bekomme nächste Woche Bescheid.So manche Symptome sprechen dafür.Ich zähle sie dir auf:

-Steißbeinschmerzen beim sitzen

-Po* brennt* im sitzen

-rechtes Knie schmerzt beim Treppen rauf ,oder runter gehen.

-Steifigkeit in Brusthöhe

-starke Schmerzen rechts ISG

-Links gleiche Höhe nur bei Druck

-schmerzen seid 16 Jahre

-Ziehen in Fersennähe

-Ausfallerscheinungen an den Beinen

-Im liegen habe ich in Rückenlage das Gefühl ich* brenne*

-Rückenlage ist dagegen gut.

-Beim laufen werden die Schmerzen besser,man kann sie aushalten.

-ständiges Stolpern mit dem rechten Fuß

Was meinst du dazu?Ich weiß ,du kannst mir natürlich nicht sagen,ob ich Bechterew habe.Ich kann nur hoffen das es nicht so ist.Sollte ich dieses Gen in mir haben ,heißt es noch immer nicht das ich die Krankheit haben muß.Es folgen dann einige Untersuchungen.

Liebe Grüße

Birgit

:p>

D@orox38


Wer kennt Neustadt ??? ??

Hallo,

hat jemand von euch sich in Neustadt/Ostsee operieren lassen oder/und dort Reha gemacht?

Freue mich über eure Berichte - werde mich wahrscheinlich dort versteifen lassen....

Viele Grüße,

Doro

b'iggEi196x3


Hallo Holger,

es sollte heißen in Bauchlage dagegen gut.Nicht in Rückenlage ;-D

Gruß Birgit @:)

H2olg~er-x23


Hallo Biggi *:),

zu Bechterew kann ich nicht allzu viel sagen. Art Rheuma/Arthrose von WS und Gelenken. Das ist nicht so mein Gebiet. Aber ich glaube nicht, dass Du bisher Bechterew hast. Die Symptome sprechen wohl dafür, sie lassen sich aber genauso gut für die bestehende Erkrankung anwenden. Die Schmerzen im unteren Rückenbereich und Bein sprechen für eine Nervenreizung, an der BWS entsteht dadurch eine Verspannung/Fehlhaltung. Steifigkeit über der OP Stelle ist, denke ich, normal.

In 3 Wochen geht es dann endlich zur Reha :)^. Da wird es Dir sicher bald besser gehen, warte mal ab :)*.

@:)

Liebe Grüsse und schönes WE an Alle.

Holger

Y6asmi$n~83


Huhu

*:)

Ich bin die Yasmin und komme aus dem schönen norden und habe auch Wirbelgleiten das 2002 festgestellt worden ist... ich war damals Sportlich sehr aktiv und demzufolge sehr schlank. Rücken sowie Bauchmuskulatur waren gut vorhanden aber dennoch hatte ich schmerzen wie blöde und konnte nicht alleine aufstehen geschweige hinsetzen/hinlegen. Ich ging dann zur Krankengymnastik. Die rieten mir mein Sport ab und ich dürfte nicht mehr als (Bildlich dargestellt) ne Wasserkiste tragen, ansonsten wenn ich so weiter machen würde, würde ich spätestens mit 30 im Rollstuhl sitzen ( anscheind böse schocktherapie ) auf jeden fall wurden bei mir kontraktionen gemacht die äußerst schmerzvoll waren und ich später in meinen Beinen Lähmungserscheinungen hatte ( bin zusammen geklappt wie ein nasser sack). Somit wurde dann diese Therapie abgebrochen. Durch spritzen und Massagen wurd das einiger maßen und ich befolgte die Tipps. So da ich aber radikal mit meinem Sport aufhören musste, kamen die Kilo´s Automatisch drauf und laufe der Monate kamen die Schmerzen bis in die Knie. Ich kann wenn ich lange spaziergänge mache stellenweise tagelang nicht richtig laufen weil die schmerzen dann so unerträglich sind das ich noch nicht mal liegen kann ( vom rücken in die Hüfte und dann bis in die Knie ) ich kriege dann noch nicht mal die beine auseinander beim laufen. Ich habe tierische Panik vor der OP und natürlich von deren Folgen ( mein Arzt wird mich schlachten das ich nicht regelmäßig zu ihn gegangen bin wenn ich da auftauche :=o wegen dieser Panik ) ein bisschen aufklärung von gleich leidenden wäre mir doch sehr geholfen

ich bedanke mich im vorraus

gruss Yasmin

o0ut]-siede-xx


Ich weiß nicht, wie wir dich aufklären sollen. So wie´s aussieht, solltest du dich operieren lassen, sonst sitzt du wirklich früher oder später im Rollstuhl.

Weißt du welchen Schweregrad du JETZT hast? Es wurde ja schon vor fünf Jahren festgestllt.

Wenn du magst schick ich dir zwei gute Kliniken, die sich mit Gleitwirbeln sehr gut auskennen und sowas tagtäglich operieren.

Du solltest vielleicht isometrische Übungen machen und ganz normale Krankengymnastik (Rücken- und Bauchmuskulatur langsam stärken). Schwimmen gehen und sowas. Und wenn du schon Probleme beim normalen gehen hast, solltest du dich wirklich mit dem Gedanken abfinden, operier werden zu müssen.

Ich habe vor ein paar Tagen meine Röntgenbilder von vor der OP gesehen. Ich war mir nicht mehr ganz sicher, welcher Schweregrad es war... nun hab ich es weiß auf schwarz gesehen. Es war Meyerding IV. Es hört sich vllt doof an, aber: ich war froh, als ich operiert wurde.

Wenn du fragen hast: einfach schreiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH