» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

oput-scidxe-x


Noch in eigener Sache:

kann es sein, dass die Injektion erst 3 Tage braucht, bis sie wirkt. Hab sie am Mittwoch bekommen und am Samstag und Sonntag ging´s mir prima (max. 3 beim stehen, 4-5 beim Sitzen). Heute morgen irgendwann im Bett aber wieder die Realität (wenn man so will): So wie vor der Spritze. *grrr*

Mir kommt es aber so komisch vor, dass die Spritze erst zum Wochenende gewirkt hat. :-/ Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas sein kann.

Hpolgelr-23


Die volle Wirkung dieser Spritzen soll nach der 2. - 3. Anwendung einsetzen. Von daher kann ich es mir schon vorstellen, dass eine Besserung nach Tagen eintritt. Eine lange Wirkung hat sie bei Dir aber nicht gerade :-/.

:-D

Liebe Grüße

Holger

oTut-isiXdex-x


Eine lange Wirkung hat sie bei Dir aber nicht gerade

Das hab ich mir auch gedacht. Im Moment nehm ich das ganze aber gelassen ;-) weil ich seit heute morgen eh nicht mehr erwarte, dass sie was bringen. Dumm ist nur, dass ich genau weiß, dass ich auch wieder irgendwann ne Zeit hab, in der ich mit dem Mist nicht so gut umgehen kann. Außerdem: früher oder später ist die Bandscheibe sowieso total im Ar... und ich muss irgendwas "Stärkeres" machen lassen, als nur diese Spritzen.

Vielleicht hab ich ja wirklich ne Schraube locker. ;-) (nicht nur im Rücken :-p)

oEut-0sildex-x


Was meinst du denn:

soll ich noch eine über mich ergehen lassen, oder abbrechen? ???

HlolgeAr-23


Die wievielte Spritze war das denn ???

oGut- side-:x


Die vierte.

o#ut-Usiwde-xx


Aber ehrlich gesagt seh ich da nicht viel Sinn drin, wenn ich das nochmal mache und es dann wieder nur ein paar Tage hält. Lieber riskier ich dann was schlimmeres und hab mal wieder Spaß im Leben, und hau mir halt dann irgendwelche Tabletten oder Tropfen nach diesme Spaß rein.

H?olge,r-2x3


Ja, da stimme ich Dir zu. Was macht der Doc denn noch für Therapien? Stand doch mal dieser Racz-Katheter zur Wahl, oder?

Ist das jetzt das Segment über der Versteifung?

o%ut-si:de-xx


Racz stand mal im Raum. Aber das lass ich erst mal bleiben. Ich hab mich ja die letzten Jahre auch ohne durchgeschlagen. Obwohl´s nicht immer leicht ist.

Ja, das ist die BS über dem versteiften Segment.

B\aschrdel


Hi!

ich habe auch dieses Wirbelgleiten.

Ich bin zunächst einmal sehr froh, dass es dieses Forum gibt. Ich habe sonst nichts anderes vergleichbares gefunden.

Bei mir war es so, dass ich die ersten Beschwerden vor über 2,5 Jahren hatte, damals hatte ich neurologische Ausfallerscheinungen im linken Bein. Gut, ich ging dann zu meinem damaligen Orthopäden und zu einer Neurologin. Doch der hat die Symptomatik als Pseudosyndrom abgetan. Soweit wurde das dann wieder zu den Akten gelegt. Die Beschwerden blieben, immer mehr auch heftige Rückenschmerzen, die mir immer bewusster wurden.

Als ich dann in Chile war, ging nach einer Joggingtour durch Santiago de Chile überhaupt nix mehr! Ich bin links nur noch weggeknackt. Also, habe ich mir gedacht, suche ich den Arzt der Einrichtung auf, in der ich arbeitete.

Und der war richtig gut! Seither verehre ich kubanische Ärzte!!!

Er hat mir sogleich klar gemacht, dass die gesamte Symptomatik vom Rücken her verursacht wird und hat mich sogleich ans Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verwiesen. Nur, wo finde ich ein entsprechendes Krankhaus auf die Schnelle? In Chile gehts nichts so schnell, Wartezeiten von über 2 Wochen im schnellsten Fall für ein Kernspin ist absolut normal. Dank meiner chilenischen Freundin habe ich alsbald ein chilenisches Krankenhaus, das auch noch einen guten Eindruck machte, gefunden. Zwar gab es dort keinen Orthopäden, aber ein sehr guten Kardiologen, der grad frei war - - - Aber er hat mich eingehends untersucht und ins Röntgen geschickt. Nach drei bis vier Tagen erhielt ich das Ergebnisd und er erklärte mir, dass man dies normalerweise operieren müsste, doch ich solle mich in Deutschland weiterbehandeln lassen. Da ich nicht alles verstanden habe (obwohl meine damalige Freundin dabei war), gab es zum Glück eine deutsche Internistin in dem Krankenhaus, die mir das Ganze nochmals auf Deutsche übersetzen konnte! Dieses Krankenhaus war echt meine Rettung! Wo trifft man sonst auf Ärzte, die das kostenlos auch nochmal auf Deutsch übersetzten.

Eigentlich hätte ich sogleich meinen sechsmonatigen Aufenthalt unterbrechen sollen, die Kostenübernahme für den Rücktransport wurden schon von der privaten Auslandskrankenkasse sofort zugesagt. Aber ich blieb noch etwa 2 Monate. Ich reiste noch durch Chile und Argentinien 2 Wochen lang. Doch damit tat ich meinem Rüken überhaupt nichts Gutes und ich schluckte ständig Schmerztabletten. Mir ging es echt übel. Auf meiner Reise traf ich nochmals auf einen Arzt, den ich in meiner Unterkunft in Ushuaia kennen lernte, und als ich ihm erklärte, was ich habe, hat der mich nur SEHR ernst angeschaut. Dann wusste ich endgültig, was los war.

Ich bin dann zurückgekommen und nochmals zu meinem damaligen Orthopäden gegangen und habe ihm dann die Ergebnisse aus Chile präsentiert. Doch wieder passierte nix. Dann ließ ich mich in die Stadtklinik nach Gengenbach überweisen, da die dort eine orthopädische Abteilung haben. Dort nahm man mich sehr ernst und der behandelnde Arzt hat auch sogleich erkannt, was sonst noch los war. Seither bin ich "auf dem richtigen Weg". Habe schon alles versucht (von Physio, Fitnessstudio bis jetzt Reha), außer einer OP.

In der Reha ist mir empfohlen worden, nur in spezielle Kliniken zu gehen. Bei mir empfahl er mir die Kreisklinik Rheinfelden sowie SRH Klinikum Karlsbad-La.ngensteinbach. Bei erstgenanntem gehe ich Anfang Januar hin, um abzugleichen, inwiefern eine OP bei mir sinnvoll ist.

Die Beschwerden habe ich ständig, angefangen von heftigen Rückenschmerzen bis Empfindungsstürungen linkes Bein (mal mehr, mal weniger => je nach Tätigkeit). Trotz Reha ist es nicht besser geworden. Ich kann auch nicht länger sitzen. Das Beste ist immer noch, wenn ich liege (hab ne saugute Matratze!) oder wenn ich Ergo hab! Ergo müsst ihr übrigens mal ausprobieren, vorausgesetzt die Ergo hat eine Weiterbildung für Reha, wie in meinem Falle.

ich habe es langsam satt, immer nur Schmerzmittel zu schlucken und ständig Sport zu treiben (obwohl ich viel Sport schon immer getrieben habe).

Deshalb wende ich mich an euch:

Wer ist schonmal operiert worden? Wie ist die OP verlaufen?

Wie groß sind die Erfolgsaussichten?

Wie lange dauert es bis man wieder "fit" ist?

Wie sieht es mit einer Art "Bandage"/ Mieder aus?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

Viele liebe Grüße

Sebastian

PS: Ich traue nicht mehr jedem Orthopäden pber den Weg *zwinker*

o~ut-s3ide->x


//Wer ist schonmal operiert worden? Wie ist die OP verlaufen?

Wie groß sind die Erfolgsaussichten?

Wie lange dauert es bis man wieder "fit" ist?

Wie sieht es mit einer Art "Bandage"/ Mieder aus?//

Die OP ist gut verlaufen (6 Stunden; bei manchen aber auch länger). Die haben den Schlammassel wieder sehr gut hingekriegt.

Die Klinik: Werner-Wicker-Klinik in Bad Wildungen. Aber die Klinik in Langensteinbach ist ähnlich gut. Von der, die du zuerst genannt hast, hab ich noch nichts gehört.

Erfolgsaussichten: naja... manche haben danach keinerlei Beschwerden mehr. Bei anderen dauerts nicht lange und die Bandscheibe über dem versteiften Segment macht sich selbständig. Kommt aber - denke ich - auch auf die Belastungen drauf an.

Ich musste ein Korsett (4 Monate) und ein Mieder (6-8 Wochen, danach nach Bedarf) tragen. Sitzen durfte ich 4 Monate nicht. Andere dürfen sofort nach der OP wieder sitzen, jenachdem wie´s geht. Es ist halt scheiße, dass man so krass an Muskelmasse verliert; das muss man später natürlich alles wieder aufbauen. :-| Es gibt ja Isometrische Übungen: wenn man die macht, dann verliert man angeblich keine Muskeln. Ich hab sie nicht gemacht, kann deshalb auch nichts dazu sagen.

Sport habe ich 1 Jahr danach wieder gemacht. Mittlerweile ist aber Fußball spielen nicht mehr so drin. Wenn ich spiele, dann geht´s mir danach nicht so gut.

Alles Gute!

w,ollwe 22f046x1


die Operierte Stelle sich wieder gelockert hat

Allso mir wurde in Bochum gesagt, das es auf den halt der Operierten stelle keine Garantie gibt ob sie nun 1 Jahr 2 Jahre oder 20 Jahre hält das kann ein keiner sagen.Bei mir hat es 11 Jahre gehalten 1993 - 2004.In der Zeit waren meine Schmerzen auch erträglich und ich kam ohne Medis aus.Auch wenn jetzt bei der 3.OP das Metal drinne bleibt, kann es vorkommen, das Schrauben brechen und man vieleicht nochmal unters Messer muß.Hoffe aber das es nicht passiert,wer legt sich schon gerne unters Messer?.

Hmolgeyr-23


Wolle, da fehlt mir jetzt das Verständnis für solche Aussagen, die Du in Bochum bekommen hast. Dir sind doch sicher Knochenspäne eingesetzt worden. Ist denn keine stabile Verbauung erreicht worden? Sicher, Garantie kriegst Du bei keiner OP, egal welche. Der Fixateur interne, der von hinten eingesetzt wird, vermeidet ja nur grössere Bewegungen, bis diese Späne verwachsen sind. Ob er danach drinbleibt oder rausgenommen wird, ist für die Versteifung nicht wichtig.

wer legt sich schon gerne unters Messer?

Ich glaube, hier ist noch keiner zum OP Junkie geworden ;-D ;-D

Liebe Grüße an Alle

Holger

SRch?mnollix 13


Hallo Leidensgenossen,

Ich wünsche Euch allen ein schönes und friedliches (vorallem schmerzfreies) Weihnachtsfest, und ein guten Rutsch ins neue Jahr, für das neue Jahr wünsche ich das es für Euch vor allem ein schmerzfreies Jahr wird *:) :)* :)* :)* :)*

Es grüßt Euch

Britta aus Fulda

roümcxki


Gude an Alle

:-D Halli Hallo :-D

Ich wünsche allen hier in unserer Runde ein schönes schmerzfreies Weihnachtsfest lasst euch reichlich beschenken, viel Glück und Gesundheit für die Zukunft und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008

*:) Liebe Grüße aus dem Taunus " Markus " *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH