» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

PmeteUrsburEger


Massagen sind zwar auch Streicheleinheiten

aber die Wirkung ist nicht in erster Linie im seelischen Bereich zu suchen, sondern in einer entspannten Muskulatur die keine Fehlzüge und somit Verlagerungen von Gelenken oder Wirbeln verursachen.

Nur wird die Wirkung definitiv verkannt, weil sich eigentlich keiner mehr wirklich mit der Muskulatur auskennt und befasst.

Wir hatten gestern eine Leisungssportlerin deren Schulter nach einem Volleyballspiel komplett dicht war.

Und da man, wenn man sowas manuell aufmachen will, fast schon einen Anästhesisten braucht, kam die kurzerhand zur Unterwassermassage, weil man da erheblich tiefer gehen kann.

Sie hat heute bereits wieder fast ihre Bestleistung erreicht.

Wie gesagt.. es wird verkannt wie wichtig Massagen sind.

Gruss

Bringt euch übrigens nichts die Erkenntnis, denn die Kasse bezahlts trotzdem nicht.

K&ornnelia5x8



Mittlerweile bin ich der Meinung das ich hier auch nix mehr verloren habe. An Alternativmethoden, die nachweislich helfen, hat hier wie´s aussieht eh keiner Interesse. Ich habe hier ausführlich berichtet, wie mir geholfen wurde, aber das scheint hier nicht erwünscht zu sein.


Ich wünsche euch allen gute Besserung und alles Gute.

Gruß Kornelia

o`utI-sidce-x



Also ich würde mich freuen, wenn du doch ab und zu mal berichten würdest.

Solche Diskussionen die wir geführt haben, sind ja nicht, weil wir uns gegenseitig die Augen aushacken wollen. Sie sollen ja zum nachdenken anregen!! Und dadurch verändert man ja auch seine Meinung über bestimmte Dinge.

R^osakbexrta


zu den ursachen mal zu sagen

hier war geradde dass gespräch, dass massagen ... spritzen etc. zwar die schmerzen, aber nicht die ursache beseitigt oder bessert, aber liebe wirbelgleitenden freund, was hilft denn die ursache zu beseitigen........ doch nur die OP!!!! und das macht meist neue ursachen auf............... also ich will meine schmerzen beseitigen, dann kann ich auch mit der ursache leben :-)

R/osab/ertxa


@ waldmeister

du bist ja echt ganz arm dran, :°_

warst du denn schon mal bei dem dr. lessl ???

K_orneVliax58


Petersburger

Hallo,

habe eine Nachricht von Petersburger. Er hat sich auf eigenen Wunsch hin löschen lassen, da er in Zukunft keine (oder wenig) Zeit hat hier zu schreiben.

Wahrscheinlich sind in dem Zusammenhang auch die Beiträge gelöscht worden, obwohl dies nicht seine Absicht war.

Gruß

Kornelia

H}olgexr-L2x3


Wer die Ursache nicht beheben möchte, muss und will wohl mit Schmerztherapien leben. Und eine langanhaltende Einnahme von Schmerzmitteln verkürzt natürlich die restliche Lebenszeit. Denn keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Aber wer diese Entscheidung getroffen hat, sollte das eigentlich wissen. Und allgemein zu einer Versteifungs-OP: Die Chance auf eine Besserung liegt bei 75%. In diesem wie auch in anderen Foren sieht das wohl anders aus. Aber Patienten, die zufrieden sind, melden sich hier normalerweise nicht. Massagen sind z.B. bei frischen Bandscheibenvorfällen oder Wirbelgleiten kontraindiziert, das kann mehr Schaden anrichten. Aber es gibt ja auch viele, viele Leute, die glauben, dass Wirbel ausrenken und man sie wieder einrenken kann. Da sind natürlich dann Ärzte und Heiler willkommen, die die Schmerzen nehmen (wie lange wohl ???) und sich das gut bezahlen lassen.

An Alternativmethoden, die nachweislich helfen, hat hier wie´s aussieht eh keiner Interesse.

Schön, wenn Dir das geholfen hat. Dann brauch sich keiner mehr quälen und operieren lassen und geht einfach zu deinem Heilpraktiker...Ich für meinen Teil glaube immer noch der Schulmedizin... Glaube aber auch, dass sehr viele Ärzte schlicht unfähig sind.

Liebe Grüße

Holger

K!ornelixa58


ohne Schmerzmittel

@Holger-23

Ich möchte es hiermit noch einmal betonen das "meine" HP nicht mit Schmerzmitteln arbeitet, also werde ich da auch nicht abhängig.

Aber anscheinend bewirkt ihr Behandlungsweise ja doch etwas im Körper, sonst würden die Schmerzen ja nicht weniger werden., oder etwa nicht ??? ??? ??? ??

Im meinem Umfeld habe ich schon mit mehreren "Versteiften" gesprochen, keiner konnte wirklich positives berichten. Es ware viele dabei, die nach der OP mehr Schmerzen hatten als vorher. Ich kenne auch welche, die eine Zeilang Ruhe hatten und dann immer wieder operiert werden mussten.

Weißt du Holger, niemand muss zu der HP gehen. Ihr Terminkalender ist voll und sie ist nicht auf Werbung hier im net angewiesen. Die Menschen die mich gesehen haben wie schlecht es mir ging und die mich jetzt sehen, die fragen wer hat dir denn geholfen. Solche Leute waren schon mit mir bei der HP, weil sie wissen und gesehen haben das die Frau helfen kann.

Mehr werde und möchte ich nicht mehr zu dem Thema sagen.

Gruß an alle

Kornelia

oYut-qsi_de-xx


keiner konnte wirklich positives berichten.

Ich kann eigentlich schon Positives berichten: wäre ich nicht operiert worden, dann säße ich vllt jetzt schon längst im RS (naja... laut Aussage der Ärzte, aber da der Wirbel schon fast abgerutscht war...). Also: nach der OP gings mir wirklich viel besser, als vorher. Früher oder später hätte sich die BS zwischen L4 u L5 doch eh "selbständig" gemacht, ob mit oder ohne OP. Dass ich nie ganz schmerzfrei war, will ich ja gar nicht bestreiten. Aber im Vergleich zu vor der OP... Die momentanen Schmerzen kommen ja wohl eh von der BS. Und wie schon gesagt: manche Leute haben´s halt nicht so mit ihren Bandscheiben...

Ich wollte mich auch Holger bzgl. der Aussage "Aber Patienten, die zufrieden sind, melden sich hier normalerweise nicht." anschließen. Ich hab mich auch erst wieder gemeldet, als es wieder schlechter wurde. ;-)

Und: ich "arbeite" mit beiden Medizinergruppen. Kommt der eine nicht mehr weiter, dann geh ich halt zu dem anderen (der mir dann besser helfen kann) - und umgekehrt.

Naja... Es ist und bleibt eben das Kreuz mit dem Kreuz. ;-) Und nun haben wir uns alle wieder liiieb. x:)

Schönen Abend euch! *:)

k{aloztte


bin neu hier

und wollte mich mal kurz vorstellen. bin 26 und hab nun nach langem von arzt zu arzt springen und als simulant betitelt werden endlich nen befund bekommen. wirbelgleiten und "ausgetrocknete" bandscheibe. nachdem ich das hier so ein bisschen durchstöbert habe, wäre ich doch lieber der simulant gewesen. irgendwie steht hier im kompletten internet wirklich nur ein horrorabenteuer am nächsten. was habt ihr alles versucht? was haltet ihr von osteopathie? seid ihr inzwischen alle schon operiert? hat jemand langzeiterfahrung nach der op? wär echt dankbar über infos.

Hfolge1r-x23


Hallo Kalotte,

na dann willkommen im Club :-).

Osteopathie wird der Alternativmedizin zugerechnet. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bestimmte Grifftechniken Wirbelgleiten oder eine verschlissene Bandscheibe heilen können. Aber der Glaube an sich kann ja viel ausrichten. Dazu kommt noch die nicht unerhebliche Gefahr, durch die manuelle Manipulation zu einer Verschlimmerung beizutragen, wie sie auch z.B. Massagen verursachen.

irgendwie steht hier im kompletten internet wirklich nur ein horrorabenteuer am nächsten.

Da wäre wieder die leidige Geschichte, man liest vorrangig das, was man auch erwartet. Und zum anderen auch wieder: in solchen Foren werden sich nur sehr wenige Patienten melden, die zufriedenstellend operiert wurden. Gerade hier in diesem Faden sind doch einige, die ein gutes Leben nach OP führen. Mit Langzeiterfahrung war hier auch schon jemand. Wie lange soll´s denn sein ???

Was verstehst Du denn unter "ausgetrocknete" Bandscheibe ??? Alle, die hier schreiben, sind sicher nicht operiert. Wird ja keiner unters Messer gezwungen ;-D.

was habt ihr alles versucht?

Krankengymnastik bis zum Abwinken, Wassergymnastik Reha, PRT-Spritzen, Schwimmen; war halt erfolglos.

@Kornelia

Mein Beitrag mit den Schmerzmitteln war eher allgemein gedacht, nicht auf Dich bezogen. Hab ich wohl missverständlich geschrieben. Ich denke mal, ein HP kann auch keine rezeptpflichtigen Medis verschreiben, oder ???

:)* :-)

Liebe Grüße

Holger

obut-0si[de-x


Hätte jetzt eine recht allgemeine Frage: wie kann ich herausfinden, woher meine Kraftlosigkeit kommt (hauptsächlich in den Beinen). Es muss ja nicht alles vom Rücken kommen. ;-) Vielleicht gibt´s ja einen Test, den man selber zu Hause mal ausprobieren kann, und nach dessen Durchführung man weiß: das kommt von X, oder das kommt von Y. ???

Mir scheint: ich hab ziemlich doof gefragt. ;-D Versteht´s trotzdem jemand? ???

RgosaPbe}rta


@ outsidex

da kann ich dir leider nicht weiterhelfen........... vielleicht fragst su mal einen neurologen ???

ich habe morgen termin beim neurologen, von dr. lessl überwiesen.......... dann gehts weiter bei verschlechterung mit der nervenwurzelumspritzung

das werde ich auf alle fälle noch versuchen

mir gehts echt gerade viel besser, so könnte man mit den schmerzen leben..............

werde dann mal weiter berichten

liebe grüße

H_olkgerx-23


Hi out-side-x :-),

ja, ein Neurologe ist da schon richtig, würde ich auch sagen. So eine Kraftlosigkeit kann schon ein Indiz für eine Bandscheiben-/Wirbelsäulenschädigung sein. Das ist bestimmt nicht doof gefragt ;-), das kommt sogar sehr oft vor. Gerade bei Verschleiß sind oft beide Beine betroffen.

Ein Test für den Ischias Nerv ist z.B. Lasègue-Zeichen, siehe hier: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Las%C3%A8gue-Zeichen]]

Dann noch Zehengang, Hackengang. Und versuche mal, ein Handtuch mit den Zehen aufzuheben.

:-) :)*

Liebe Grüße

Holger

o?ut-Zsidex-x


Scheint wohl doch von was anderem zu kommmen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH