» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

r9ene"mue.ller


Ich versteh das nicht.

Ist es in deutschland so schwierig dass mann einen schlauen Arzt findet?

Ich habe eine Kollegin die in einem Kantonsspital auf der Wirbelsäulenabteilung Physiotherapeutin ist. Die hat mir gerade diese Woche gesagt, Dass sie noch keinen gesehen hat, bei dem die OP total in die HOse sei. Echt niemanden.

@ Kornelia:

Ja ich weiss, du hast mir schon ca. 4-5 mal geschrieben, wofür ich dir auch wirklich dankbar bin. Aber ich werde diese OP machen. Eine Heilpraktikerin kann mir denn Bruch in beiden Wirbelbögen nicht zusammenflicken. Schon klar, kann ich die Schmerzen evtl in den Griff bekommen. Aber früher oder später macht der Rücken wieder probleme. Auch jetzt schon wurden noch zwei bandscheiben durch die ständige fehlbelastung in mitleidenschaft gezogen. Zudem habe ich in letzter zeit gefühlsstörungen in meinem Penis und massive magenproblem die höchstwarscheinlich auch vom Rücken her kommen. Ich bin erst 22 jahre alt und hab ehrlich gesagt keinen bock auf ein leben lang rückenschmerzen. Wers versteht, verstehts; wer nicht, naja... Zudem verkraftet mein körper eine operation noch einfacher als mit irgendwie 50 Jahren.

p@aQdi7x6


Ohje.

Wenn ich das hier alles so lese dann gehts mir gleich noch schlechter.

Ich habe da auch ein Problem. Vor etwa 10 Jahren wurd bei mir ein Wirbelgleiten zwischen LWK5/SWK1 festgestellt, die wirbel waren um 7 mm verschoben. Ich hatte immer wieder Schmerzen, jedoch konnetn diese mit Spritzen, Infusionen und KG immer beseitgt werden.

Seid Feb/März letzten Jahres sind die Schmerzen wieder da. Allerdings stärker und sie werden auch von Monat zu Monat stärker. CT und MRT haben ergeben das die Wirbel jetzt um 16 mm verschoben sind und die Bandscheibe LWK4/5 eine Vorfall hat.

Ich war jetzt schon bei verschiedenen Ärzten. Die einen wollen operieren die anderen nicht. Der letzte hat alee möglich Spritzen und Infusionen in Verbindung mit KG gemacht. Nichts hilft, im Gegenteil die Schmerzen werden immer schlimmer. Nehme 3mal täglich Schmerzmittel, das hilft mittlerweile auch nicht mehr wirklich.

Ich weis nicht mehr was ich machen soll, so kann es nicht weitergehen. Man hat keine Lebensqualität mehr. Für weiter konservative Behandlungen habe ich keine Kraft mehr. Vor einer OP kraust es mir allerdings auch.

Habt jemand eine Adresse eines Spezialisten, oder auch Erfahrungswerte mit einem Arzt oder einer Klinik.

Man sollte bestimmt noch erwähnen das ich Kassepatient bin.

o+ut-siFde-xx



Ich glaube, dass es denjenigen sehr gut geht, die zu einem Spezial-Doc wegen ihres Gleitwirbels gegangen sind. Die Bandscheibe über dem "Problemsegment" würde sowohl mit, als auch ohne OP in Mitleidenschaft gezogen werden. Außerdem bin ich schon der Meinung, dass es damit zusammen hängt, wie man sich belastet (ob Sport oder Arbeit... ).

padi und rene: ich schreib euch ne PN

Bjonijta20x00


Was soll das ???

Leider!... Suchen Menschen in irgendwelchen Foren irgendwelche Hilfe und wollen es eigentlich nicht...

Klar, Menschen, die (Oh Wunder) Hilfe seitens der Schulmedizin erfahren haben, melden sich hier nicht. Warum auch? Weil es einem absolut verärgert, solche Aussagen hier so zu lesen...

[Bezieht sich auf zwischenzeitlich gelöschte Beiträge]

Zu meiner Person: bin seit 20 Jahren nicht mehr schmerzfrei. Und wer mag, darf darüber gern hier recherchieren. Und trotzdem - habe letztes Jahr eine Spondylodese L4/5 machen lassen. Bin nach wie vor nicht völlig schmerzfrei, aber meine Lebensqualität ist immens angestiegen und ich habe freiwillig die "Super-Drogen" (MST, Codein) abgesetzt!

Hallo!!! Es kann durchaus funktionieren! Meiner MEINUNG nach ist die eigene innere! Situation das Ausschlaggebende!

Was will ich?! Soll es mir besser gehen?! Vielleicht will ich das gar nicht?! Möchte ich die Aufmerksamkeit von Anderen?

Wer eine (n) Psychologin (en) braucht - egal, hauptsache Frau/Mann weiß, es wirklich zu wollen!

Aber manchmal, wenn es keinen Anderen mehr gibt, ist so ein Forum natürlich ein guter Weg, seine Schmerzen, seinen Frust los zu werden, ohne andere Nahestehende damit zu nerven. Völlig legitim, absolut zu verstehen.

Also bitte nicht falsch verstehen - ich gehöre keiner Sekte an und werde auch nicht von irgendwelchen NCHs oder ORTHOs oder MEDs gesponsert!

Aber keiner muss hier andere Mitleidende "herunterziehen"!

Mein Wunsch schlicht und ergreifend: No 109150 wieder auf ein positives Niveau zu bringen!


Alles Liebe für Alle! Ernst gemeint - wirklich ohne Hintergrund!

w&aldmeAistLerx2


@ all

hallo hier mal was zu schmunzeln.

ich hab da mal ein bischen gegoogelt.

und das kam raus bei master of healing.

"Herzlich Willkommen zur neuen alten Heilkunst - Der Erde für das neue Jahrtausend neu geschenkt durch die aufgestiegenen Meister .

Ancient-Master-Healing - Das Licht, das Du bist!

Ancient-Master-Healing wurde uns gegeben um die Menschheit und die Erde in der Zeit des globalen Aufstiegs zu heilen und das Karma allen Lebens zu erlösen.

Jetzt als Selbsteinweihung der Erde geschenkt durch Metatron"

so geht das da weiter da heißen die heiler jesus santana, lady nana, quan yin, na ja usw.

und so geht es da weiter:

" Die Einweihung in deine Selbstermächtigung ist ein wundervolles Geschenk von Metatron und Miranlaya an dich, an die Erde und an die Menschheit. Erst die jetzige Zeit mit ihren erhöhten Energien macht dieses Wunder möglich, dass du wieder zu dem erwachen kannst, was du in Wahrheit bist – Licht!

Diese deine Vollkommenheit wird dir überreicht durch Metatron, Miranlaya, Sananda, Lady Nada, Lady Gaia, Lady Kwan Yin und Saint Germain. Die Meister haben erklärt, dass es jetzt für mehr und mehr Lichtarbeiter an der Zeit ist, aktiv am Wendezeitpunkt das universelle Licht unter die Menschheit zu tragen, damit der Übergang für möglichst viele erreichbar wird

Dieses Arbeitsbuch ist ein Buch zur Selbsteinweihung und ermöglicht dir, dich in Verbindung mit den Aufgestiegenen Meistern und Meisterinnen in die kraftvolle Energie der Quelle selbst einzuweihen. Danach kannst du die tief greifenden Einweihungen durch Metatron, Miranlaya, Gaia, St. Germain, Lady Nada, Sananda und Kwan Yin in völliger Ermächtigung deiner Selbst in wunderbarer Kraft erfahren.

Du bist dein eigener Lehrer!

Du bist dein eigener Meister!

Du hast die Wahl!"

da lass ich euch doch mal mit der heilkunst allein.grins

@ out side

hier noch ein kurzbericht

ich war doch beim neurochirugen, der lehnt eine op völlig ab. er meint meine probleme kommen von der hws und nicht lws. nur gott sei dank hat sich an der hws nichts zu negativen verändert, so zumindestens laut mrt. jetzt soll ich noch zum neurologen zur nervenleitmessung. vom kopf zum arm bzw bein. termin im mai, super ich freu mich.

nun noch ein schönen gruß in den süden und den rest der nation

jörg

owut-scidxe-x




@bonita

schön zu hören, dass es noch jemanden gibt, dem es nach der OP viel besser geht. ;-) Ich habe bei mir auch nichts anderes gesagt. Hatte zwar mal die Befürchtung, dass mich die Schrauben stören würden. Aber das hat mir ja vor einiger Zeit jemand erklärt, dass das von der Bandscheibe kommt... Also: OP würde ich wieder machen... Alles Gute für dich! :)*

@waldmeister

ist ja schon mal gut nicht schon wieder operiert zu werden. Das ist ja doch ne Belastung für den gesamten Körper (Soll jetzt kein Widerspruch zu meiner Aussage ein paar Zeilen darüber sein... ist ne ganz andere Betrachtung!! [für diejenigen die das mitlesen :-p]). Lass dann mal im März hören, was der Neurologe sagt. Ich wünsch dir alles Gute! :)*

oFllo^2303


bin auch neu

hallo, bin hier auch leider gelandet mit einer Diagnose Wirbelgleiten und einem Terminvorschlag für eine OP Versteifung L5 S1. Meyerdinggrad I bis II. Ich nehme seit 4 Jahren eine relativ hohe Palette an Schmerzmitteln.

Da ich ziemlich Panikbelastet bin was eine Operation betrifft, würde ich gerne die OP umgehen und eine minimal Eingriff wagen. Hat jemand Erfahrungen damit? Habe mir leider nicht alle 210 Seiten durchgelesen, deswegen bitte ich um Entschuldigung, wenn es dort schon einige Vorschläge gab.

Bwonitax2000


Schmerzfrei oder schmerzarm?

@all

Denke, dass für das Gelingen einer Spondylodese die eigene Erwartungshaltung ausschlaggebend ist. Wenn man 10 Jahre und länger chron. Schmerzpatient ist, kann doch nicht erwartet werden, nach einer solchen OP schmerzfrei zu sein?!

Ab Mitte 20 sind degenerative Beschwerden (WS, Knie, Hüfte) auch nicht mehr zu leugnen...

@ollo

Wie hoch ist dein eigener Leidensdruck?! Erwarte bitte nicht eine absolute Schmerzfreiheit nach einer solchen OP. Setze deine Analgetika in Relation mit dem was du erreichen möchtest. Man kann auch mit Schmerzen ein bewusstes Leben führen.

Huch -klingt schon wieder irgendwie guru-mäßig -unbeabsichtigt!

Nein, was ich damit sagen möchte, ist, dass das eigene soziale Umfeld intakt sein muss, um mit der Problematik chron. Schmerzen umgehen zu können.

Aber - auf den Punkt gebracht: würde diese OP noch einmal machen lassen. Obwohl ich danach nicht schmerzfrei bin (wusste ich aber auch vorher).

Aber schmerzärmer!

GvlG

Anja

o\ut@-szidex-x


Bei einem Gleitwirbel kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit einer minimalinvasiven OP Fortschritte macht. Versteifen kann man ja nur wenn man ganz aufmacht. Minimalinvasiv wird eher bei BS-Sachen angewandt.

@bonita

Ab Mitte 20 sind degenerative Beschwerden (WS, Knie, Hüfte) auch nicht mehr zu leugnen...

Nur dass ich mich jetzt schon sehr oft wie ne 80-jährige Omi vorkomme, die ihr Leben lang hart gearbeitet hat. %-|

p^ad=i7x6


@all

Ist ja ganz nett was ihr hier so alle schreibt. Aber wirklich weiter bringt das niemanden. Hier hackt einer auf dem anderen rum. Auch Aussagen die hier getroffen werden ala " Manche finde ihre Schmerzen ganz praktisch um von anderen Bemitleidet zu werden" finde ich total Panne. Ich wünschte meine Schmerzen gingen langsam aber sicher mal weg oder würden erträglicher. Ich wünsche das meinem größten Feind nicht. Hinzu kommt noch die psychische Belastung weil viele gerade ältere Menschen es belächeln wenn einer junger Mensch so gravierende Rückenprobelme hat.

Schön wäre wenn hier eihn paar Erfahrungen mit Ärzten und Kliniken ausgetauscht würden und man auch wüsste wo diese Ärzte zu finden sind.

o?ut-seidex-x


Schön wäre wenn hier eihn paar Erfahrungen mit Ärzten und Kliniken ausgetauscht würden und man auch wüsste wo diese Ärzte zu finden sind.

Ja... so war das hier auch mal.... :-|

2 führende Klinikadressen hab ich dir ja schon gegeben. Wegen guten ambulanten Orthopäden müsste man natürlich erstmal wissen, aus welcher Ecke Deutschlands zu kommst (ungefähr, damit´s anonym bleibt... nenn' einfach ne größere Stadt in deiner Nähe). Dann können wir ja mal sammeln.

Schönen TAg noch

pyadxi76


@out-side-x

Ich wohne zwischen Köln und Koblenz.

Das wäre echt nett.

rTene{mue%ller


Hallo

kann mir mal jemand den begriff "degenerativ" erklären?

Wäre froh...

Gruss René

KForn0eliJa58


@ renemueller

Hallo rene,

wenn z.B. degenerativ auf die Bandscheibe oder die Wirbelsäule bezogen ist, würde ich ich sagen das es durch Verschleiß oder Abnutzung bedingt ist.

Ich wünsche dir alles Gute für deine OP und hoffe du hast viel Erfolg damit.

Liebe Grüsse

Kornelia

reen emuFexller


@Kornelia

Okey, besten Dank. Jetzt weiss ich mehr.

Danke dir vielmals.

Gruss René

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH