» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

sWan.ny?01


Hallo an alle.

Bin neu in diesem Forum und regelrecht erleichert diese Seite gefunden zu haben und mich nun mit Gleichgesinnten austausch zu können.

Weiß momentan gar nicht so recht wie und wo ich anfangen soll.

Habe seit bestimmt 15 Jahren Schmerzen und zum heutigen Zeitpunkt sind sie kaum noch zu ertragen.

War früher als Kind Leistungssportlerin...habe später meine Ausbildung zu Restaurantfachfrau gemacht und bin nun seit etwa 8 Jahren in der Altenpflege tätig gewesen.

Das alles war das schlechteste was mir bei diesen Krankheitsbild passieren konnte.

War vor vier Jahren wegen ständiger Rückenschmerzen dann beim Arzt und zum CT

Spondylolyse bei L5/S1 und Retrolysthese bei L4 und eine Skoliose angeboren.

Mir war damals schon klar das ich wenn ich wieder zum Arzt gehe das auf eine Berufsunfähigkeit hinaus läuft.

Nun ja Ostern dieses Jahr hatte ich ich dann doch keine Wahl mehr.

Mein re. Fuß schwoll immer mehr an konnte den Fuß nicht mehr belasten...mittlerweile ist meine komplette re, Seite von der Hüfte abwärs durch Schmerzen und Ausfällen beeinträchtigt.

Kann nicht mehr richtig liegen, stehen.. geschweige denn noch lange gehen.

Meine Arztin hat mich sofort Berufsunfähig geschrieben.

Nun meine Fragen... und das sind so einige

Wie lief das bei Euch ab.

Amtsarzt, Reha-antrag, GDB Versorgungsamt.

Was muß als erstes erledigt werden und worauf muß ich im einzelnen besonders achten.

Habe mich beim Arbeitsamt als Ratsuchend gemeldet....habe den ersten Termin am 26.6 08 zugeteilt bekommen....ist das Arbeitsamt für die Amtsärztliche Untersuchung zuständig.....

welche Unterlagen vom Arzt müssen vorgelegt werden.

Meine jetzige Arztin hat sich nur auf das CT verlassen und noch keine weiteren Untersuchungen gemacht.

Was bedeutet das Meyerling...hab zum erstenmal hier in diesen Forum davon gelesen.

Welche Untersuchungen sollten den vielleicht noch gemacht werden?

irgendwie weiß ich grade nicht mehr wo ich anfangen soll...

Ich wäre euch so dankbar wen mir einige ein paar Ratschläge geben könnten.

Bis bald und vielen Dank an alle

Liebe Grüße

Sandra

o\ut-s\ide>-xx


Sanny,

wegen Berufsunfähigkeit kann ich dir keine Ratschläge geben. Wie alt bist du denn (wenn ich fragen darf)?

Willst du dich denn operieren lassen oder kommt das für dich nicht in Frage? Aber so wie es aussieht, sollte man das schon machen. Mit Meyerding = Schweregrad des Gleitwirbels, das liegt zwischen I und IV und kommt darauf an, wie viel cm der Wirbel schon abgerutscht ist. Was ist denn eine Retrolystehese? Hab ich beim googlen nicht gefunden.

Hat deine behandelnde Ärztin dich denn auch zu einem Spezialisten überwiesen?

s'an6ny0x1


Hallo out-side-x

Danke erstmal für deine Antwort.

Bei mir wurde noch nie diese Meyerding berechnet...von daher wußte ich nicht was es bedeutet.

Werde mal meine Ärztin darauf ansprechen.

Eine Retrolysthese ist eine seltene Form des Wirbelgleitens.

Bei mir gleiten S1/L5 nach ventral..( bauchwärs) Spondylolyse wa die eheste Form des Wirbelgleitens ist und L4 nach dorsal... (rückwärs) Retrolysthese.

OP davon wurde noch nicht gesprochen...wahrscheinlich weil ich erst am Anfang der ganzen Diagnostik stehe.

Meine Ärztin meinte aber ich soll ne Reha beantragen, mich beim Arbeitsamt Ratsuchend wegen einer Umschulung melden und schon mal den Schwerbeschädigtenausweis beantragen.

War noch nicht mal beim Amtsarzt vorstellig...nur bei meiner Betriebsärztin und die meinte mit der Diagnose wäre ein GDB von 60 % gar kein Problem.

Habe seit etwa 2 Jahren aber auch mit vielen anderen Sachen Probleme.. wie die Nieren oder war z.b 10 Monate krankgeschrieben weil ich nervlich, mit meinen ständigen Schmerzen und der schweren körperlichen Arbeit nicht mehr fertig geworden bin, so am ende.

naja für mich stellt sich die Frage ob diese ganzen Sachen nachher beim GDB ne Rolle spielen. Hab ja gehört und gelesen wie langwierig und schwer es ist, einen GDB zu bekommen.

Und welche Rehaeinrichtung wäre zu bevorzugen.

Danke nochmal

Bis dann

Liebe Grüße

Sandra

sSannByx01


Entschuldigung hatte mich auch verschrieben.

Retrolisthese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Retrolisthese (griech. olisthesis = Ausgleiten, Fall) handelt es sich um eine seltene Verschiebung eines Wirbelkörpers nach hinten (nach dorsal, bzw. dorsokaudal), bezogen auf den darunterliegenden Wirbelkörper. Hingegen gleitet der obere Wirbel bei der Spondylolisthesis nach vorn, und bei der noch selteneren Laterolisthesis zur Seite. Eien Retrolisthesis ist am häufigsten in der Lendenwirbelsäule, tritt aber auch an der Halswirbelsäule auf. Ursache ist meist eine chronische Instabilität durch Verschleiß des Bandscheibenfaches (z.B. Jahre nach einem Bandscheibenvorfall), das dadurch in der Höhe vermindert ist und damit mehr Bewegungs-Spielraum erlaubt.

Der Begriff ist rein deskriptiv an einem Röntgenbild zu erkennen, es handelt sich nicht um ein eigenes Krankheitsbild. Beschwerden, bei denen eine Retrolisthesis beobachtet werden kann, sind die chronische LWS-Instabilität und die Spinalkanalstenose.

S@heepp84


Willkommen sanny,

aaalso: Ich würde auf jeden Fall mich zusätzlich zu einem Neurochirurgen überweisen lassen, um eine potentielle Nervenschädigung ausschließen zu können. Außerdem würde ich mir Physiotherapie bis zum Erbrechen verschreiben lassen und die dann auch fleißig daheim machen. Letzteres bringt bei mir zumindest doch ein wenig Linderung. Möglicherweise findest du auch einen Arzt, der Dir ein Korsett/Mieder verschreibt. Ich hab eins bekommen und die zusätzliche Stabilisierung tut mir sehr gut, auch wenn das Ding nicht wirklich bequem ist. Stationäre Rehamaßnahmen sind auch oft sinnvoll - kann man einfach mehr rausholen als bei Physiotherapie allein. Bei mir war eine angedacht, fand sich aber niemand, der die Kosten übernehmen wollte.

Einen Erhöhungsantrag hab ich beim Versorgungsamt gestellt (ich hab bereits eine Schwerbehinderung) - ich erzähl euch dann, ob bzw. was dann bei rauskam.

Wegen Amtsarzt und Arbeitsamt kann ich Dir leider nichts sagen, da ich damit keine Erfahrung habe.

Hilfreich sind auch Fangopackungen und Massagen - vielleicht haste ja Glück und ein Arzt verschreibt's Dir. Kurzfristig helfen zum Teil auch Schmerzmittel.

Kernspintomographie fände ich jetzt noch sinnvoll - da sieht man mehr als nur die Knochen.

Puh, ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Deiner Fragen beantworten. Ansonsten sind hier noch viele Experten, die noch viel, viel mehr wissen.

OP sollte meiner Meinung nach erst erfolgen, wenn man alle anderen Möglichkeiten (so viele gibt's leider halt net) ausgeschöpft hat. Im Wesentlichen ist das wohl nur die Krankengymnastik. Natürlich muss das aber jeder für sich selbst entscheiden. Kommt ja auch auf die Schmerzen und eine potentielle Nervenschädigung plus Ausfallerscheinungen an.

Liebe Grüße und ein paar schmerzfreie Tage an alle Leidensgenossen

vom Schäfchen

slan&ny01


Hallo Sheep84

Danke für deine Ratschläge..werde das mit dem Neurochirugen sicher in Angriff nehmen, da bei mir ja schon zeitweise Ausfälle zu verzeichnen sind.

Physiotherapie läuft...3x die Woche Sport an den Geräten. Aber bisher kann ich leider keine Besserung bemerken...eher das Gegenteil ist der Fall.

Bekomme jetzt Axocia 120 mg und mußte die Krankengymnastik wieder absetzen.

So weit ich weiß werde ich für die Reha keine zusätzlichen Kosten haben...da ich zur Zeit Krankengeld beziehe und den Härtefall beantragt habe. Somit brauch ich keine An und Abreisekosten und auch nicht die 10 Euro tgl. bezahlen. Hoffe da ändert sich nicht noch was.

Massagen...schön wäre es gewesen..hab meine Ärztin gefragt und sie hat abgelehnt. Mal sehen was sie zu Fangopackungen sagt.

An OP möchte ich erstmal noch gar nicht denken...bei dem was ich hier an Erfahrungsberichten gelesen hab. Da standen mir heute das erste mal die Tränen in den Augen.

Und ja, ihr die mir geschrieben habt könnt verstehen wie es einem geht....das ist schon ne riesen Hilfe.

Danke nochmal.

Liebe Grüße

Sanny

Sfheepx84


Hallo sanny,

das mit der Krankengymnastik ist natürlich voll blöd :-( demnach stellt sich natürlich auch die Frage, ob Reha sinnvoll ist.

Und verstehen kann dich hier in dem Forum mit Sicherheit jeder. Hier schreiben ja auch nur Betroffene rein. Was OP anbelangt: Also ich warte momentan noch auf einen OP-Termin und du findest hier auch einige, die durch die OP erheblich an Lebensqualität gewonnen haben. Frag doch mal den Holger zum Beispiel. Der gibt immer gerne Auskunft und hat medizinisch echt was auf dem Kasten. :)^

Ich schick Dir und allen Leidensgenossen auf jeden Fall noch ein paar Anti-Schmerz-Sterne

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

So, schönen Abend und euch allen einen guten Start in die Woche

Liebe Grüße

vom Schäfchen

H,olge4r-2x3


Hallo Sanny :-),

also es gibt ja die medizinische Reha (Reha Klinik usw.) und die berufliche Reha (anderer Arbeitsplatz, Umschulung, Föerdermaßnahmen vom Arbeitsamt, usw.). Als erstes kommt die medizinische Reha. Ist die abgeschlossen, Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt, kann dann über das Arbeitsamt und Rentenversicherung die berufliche Reha starten.

Medizinisch müsste ja erst mal eine vollständige Diagnostik gemacht werden. Röntgen der LWS in 2 Ebenen, am besten Funktionsaufnahmen. Damit kann der Versatz der Wirbel exakt vermessen werden. Jetzt kommt dieser Meyerding ins Spiel :-). Je nach Größe von diesem Versatz wird das Wibelgleiten eingeteilt, in 4 Stufen.

Grad I = Versatz der Wirbelkörper zueinander um weniger als 25%,

Grad II = Versatz um 25–50%,

Grad III = Versatz um 50–75%,

Grad IV = Versatz um mehr als 75%.

Haben die Wirbel den Kontakt zueinander verloren und gleitet der obere frei nach vorne-unten, heißt das Spondyloptose.

Die Schmerzintensität ist nicht automatisch mit dem Grad vergleichbar.

Auf jeden Fall sollten auch Kernspin Aufnahmen gemacht werden. Die Weichteile, wie Bandscheiben oder Nerven sind da viel besser zu sehen. Und der Zustand der Bandscheibe spielt eine grosse Rolle.

Ob Du operiert werden sollst bzw. willst, liegt letztendlich an Deiner Entscheidung. So wie Du es schilderst, sind Nerveneinengungen wahrscheinlich und sollten nicht über einen längeren Zeitraum anhalten.

Konservative Therapie, wie Krankengymnastik, hat eigentlich keine große Erfolgsaussicht (Hallo Schäfchen, da bin ich Deiner Meinung :)z) Damit kann der Prozess evtl. verzögert, aber nicht aufgehalten werden. Aber versuchen muss man es schon. Und das mit dem Neurochirurg ist sicher eine gute Idee.

Schau doch mal auf der Seite rein: [[http://www.montazem.de/deutsch/index.html]]

Da bekommst Du viele Infos über Behandlungsmöglichkeiten nach neuerem Stand. Interessant auf der Seite "Ausarbeitungen" sind die die erste und vierte.

Bei mir hat es etwa 3 Jahre gedauert, bis es zur erfolgreichen Operation kam. Für ein paar Nerven war das schon zu lange ;-D. Aber damit kann ich leben.

Euch allen einen schönen Wochenanfang!

8-) :)* :)*

Liebe Grüße

Holger

pcad"i76


Hallo zusammen,

leider oder Gott sei dank kann ich euch nichts von der OP berichten. Die Ärzte wollen nicht operieren weil wenig bis keine Chance auf Besserung in Sicht ist, es könnte sogar sein das es danach schlechter wäre.

Die Probleme sind auch ein zusammenspiel verschiedener Faktoren. Zum einen die alte Fraktur L2, der BSV L4/5, das Wirbelgleiten L5/S1, die ISG-Gelenke, Skoliose und Hypokynose. (also Krüppel :°( ) Es soll jetzt erst mal mit Infiltration und KG versucht werden die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Wenn nicht dann soll ich mich in einem 1/2 Jahr wieder vorstellen.

Tja Sch..... :°( also, hatte gehoft das ich rauskomme und dann endlich wieder ein schmerzfreieres Leben führen kann, daraus wird jetzt erstmal nix. Weis nur nicht was ich jetzt machen soll. ??? Arbeiten kann ich noch nicht, die Krankenkasse zahlt nur noch ein paar Monate. Heben und tragen soll ich auch nicht mehr. Wie soll das denn im Arbeitsleben funktionieren.

Für Rente bin ich mit 32 ja noch zu jung.

LG Patrick

Smheepx84


Hallo padi,

schön, von Dir zu hören! Auch wenn der Inhalt net ganz so schön ist!

zunächst einmal ein dicker Trost-Drücker für dich :°_ und einen Anti-Schmerz-Stern :)*

das hört sich ja nicht wirklich doll an. Also Krüppel biste definitiv NICHT! Hast du die ganze Zeit gar keine KG gehabt?

Für Rente biste definitiv nicht zu jung - mein Freund bekam mit 18 Rente, weil er längerfristig arbeitsunfähig war. Rente heißt ja nicht, dass man nie wieder arbeiten kann. Eventuell wird dir nichts anderes übrig bleiben, als Rente zu beantragen. Aber jetzt mach erstmal langsam. Bist du denn schon wieder zuhause? Ich versteh aber trotzdem nicht, wieso die dich dann einrücken lassen, wenn sie gar net operieren wollen. Die Infiltration kann man ja auch ambulant machen lassen.

Gruß

Esther

p4adix76


Doch KG hatte ich, ich war ja sogar 4 Wochen in Reha. Hatte ja nix gebracht. Die Infiltration hatte ich ja auch schon mal, hatte ja auch nix gebracht. Das mit der Rente, naja mal sehen. Die sagen sicher man sei nur ein Simulant, so kommt man sich ja eh dauernd vor.

Danke für den Trostdrücker. @:)

Bekomme heute wahrscheinlich mein Mieder und dann darf ich morgen nach Hause.

Gruß Patrick

SXhee%p8x4


Noch ein Drücker :°_ und ein Eis (bei dem Wetter!) :p>

dann versteh ich das aber nicht wirklich, was jetzt los ist. Warum den ganzen Käse nochmal durch? Hmmmm

Wünsch Dir was

und viel Spass mit dem Mieder - hab selber 2 mittlerweile und entweder bekomm ich die Hose nicht mehr zu (wenn's drunter ist) oder es drückt die Hose nach unten, wenn ich's drüber trage - traumhaft... ;-D Hoffe, bei Dir klappt's mit dem "Keuschheitsgürtel" besser und er bringt Linderung.

Grüße

pMad^i76


Ich danke dir :)^ für die aufmunternden Worte

ich verstehe es auch nicht. :|N Naja Augen zu und durch. Ich freue mich auch schon wahnsinnig auf das Mieder. Zum Keuschheitsgürtel wird es nicht werden, dafür ziehen wir es dann aus. o:)

Hbolg#er-23


Hallo Patrick,

das ist eine Logik, die ich nicht begreife. Jetzt wird nicht operiert, weil wenig bis keine Sicht auf Besserung besteht. Wenn Du die Schmerzen nicht in den Griff bekommst (der schwarze Peter liegt also bei DIR!), wieder Vorstellung in 1/2 Jahr. Ja, sollen denn die Aussichten dann auf einmal besser sein ??? Meiner Meinung nach windet sich da ein Arzt ohne Rückgrat. Oh Gott, diese Qualität in Wildungen entsetzt mich jetzt ehrlich gesagt :-o. Natürlich gibt es keine Garantie auf Besserung! Aber ohne OP wird es sicher auch nicht besser. Reha, KG, Infiltration, hattest Du doch alles schon. Und das erfolglos.

Also ich würde mir eine Überweisung zum Neurochirurgen besorgen und mich noch mal vorstellen.

Schau mal, selbst falls Du Rente bekommen solltest, was ich auch nicht annehmen würde, lindert das auf keinen Fall Deine Beschwerden. Und das sollte doch an erster Stelle stehen, oder ??? Und einen Bandscheibenvorfall kann man ohne weiteres operieren, das würde bei der Instabilität schon mal gegensteuern.

Und wenn Du fleissig das Mieder trägst, kannst Du auch verschärft KG machen für den Erhalt der Rückenmuckis.

8-) 8-)

Liebe Grüße

Holger

pFaidCi7x6


Ja ich weis das ich das alles schon mal hatte(ausser das Mieder).

Für welchen Neurochirugen meinst du denn. Sie meinten ja sie hätten schon heiße Diskusionen wegen mir geführt. Bringt mir nur leider auch nichts. Ich habe den Glauben an die Wickerklinik echt verloren. Wenn man hier schaut wie das hier abläuft, wieviele OPs hier verschoben werden, wie lange die Patienten hier liegen bis ich überhaupt mal was tut. Bin hierher gekommen wegen OP, weil die Ärzte in der Ambulanz operieren wollten und nun das. Echt der Hammer. Nach der Infiltration gehts 4-5 Stunden gut und dann sind die Schmerzen ja wieder da. Tja und KG hat ja vorher auch immer eher das Gegenteil bewirkt. Naja mal sehen wie es weiter geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH