» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

k>atZe.21


Guten morgen an alle,

es wird ein guter Tag, ich bin mal ohne Schmerzen auf gestanden :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D

Ich wünsche euch einen schmerz freien Tag ( fast)

M7elxsn


Hallo an Alle!

Ich möchte mich kurz vorstellen. ich heiße melanie, bin 25 jahre alt und komme aus innsbruck. gestern wurde bei mir Spondylolisthese L5/S1 Grad III bis IV festgestellt. Im Jahre 2006 hatte ich noch Grad II. Auf den Rat meines Arztes hab ich ganz normal weiter gelebt. Sport betrieben, nebenbei gekellnert usw.

Nach dem kellnern hatte ich immer Rückenschmerzen aber die sind nach dem Schlaf schon wieder weg gegangen. Im Sommer war ich relativ viel joggen und hatte keine schmerzen.

Der Arzt meinte dass ich operiert werden muss weil der lendenwirbel schon so weit abgerutscht ist dass es riskant wird und er befürchtet dass der wirbel bald abrutschen könnte.

Am freitag muss ich in die Universitätsklinik in Innsbruck und dort werde ich nochmal untersucht.

Wie schnell wird man operiert? wie lange bleibt man im krankenhaus?

Szandrax2602


Hallo Melanie ich bin auch dieses Jahr an der LWS operiert worden.

Mir wurden L5/S1 versteift ich bin Mittwochs in Krankenhaus, Donnerstag war die OP und am Montag bin ich schon wieder nach Hause.

Liebe Grüße Sandra

M,elxsn


wow da bist aber schnell nach hause gekommen. und wie geht es dir jetzt? machst du eine reha? wie lange bist du im krankenstand?

MTelsxn


[[http://img243.imageshack.us/my.php?image=meinbildzf3.jpghttp://g.imageshack.us/thpix.php]]

ich hoffe es funktioniert. das ist mein röngtenbild

SVandra*2602


Hallo Melsn,

also mir geht es echt super war dann noch drei Wchen zu Hause und dann wieder arbeiten.

Nein ich war in keiner Reha und hate auch keine Krankengymnastik, da mein Arzt nicht viel davon hält. Das hatte mich zwar auch gewundert aber er hat mir das dann so erklärt.

Das sei wie ein gebrochener Knochen der breuchte ja auch eine gewisse Zeit zum heilen und genauso ist das mit dem Rücken und wenn man da mit Krankengymnastik oder reha anfängt ist das viel zu viel. Ich fange jetzt an egelmäßig ins Fitness-Studio zu gehen um meine Rückenmuskeln wieder aufzubauen. Und ich muß sagen das hat mir echt geholfen zwar waren die drei Wochen zu Hause ganz schön langweilig weil ich nur liegen sollte aber dafür geht es mir jetzt super.

Liebe Grüße Sandra :)^ :)^

jues3s87


@ melsn

hey

ich denke mal das sich das nach der person, nach dem krankenhaus, und nach der op richtet.

termine bekommt man manchmal total schnell und bei andern dauerts ewig, ich musste nur 2w warten.

und wie lang du bleiben musst sieht man erst nach der op. bei mir hieß es zuerst eine woche..war dann aber 3w im krankenhaus...hatte dann aber auch 2ops weil sich die unteren schrauben gelockert hatten.

lg @:)

SCchmoGllxi44


@ all

Oh Mann, wenn man hier mal zwei Monate (oder auch etwas länger) nichts gelesen, hat man ja richtig viel zu tun. ;-)

Aber ich habe mich auch bis jetzt noch nicht "durchgelesen".

Aber ich weiß das einige von Euch in der WWK in Bad Wildungen operiert worden sind. Und genau das steht mir nun auch bevor :-( Das heißt für mich das ich ein zweites Mal an L5/S1 operiert werde. Ich war Anfank Okt. dort zur Untersuchung und da wurde festgestellt dass das alles nicht so richtig sitzt. Und ich deshalb immer noch solche tierischen Schmerzen habe. Ich bin jetzt seit ca. 1 Jahr auf Morphium :°( Jetzt möchte ich mal so wissen wie es in der WWK in Bad Wildungen ist und was Ihr dort für Erfahrungen gemacht habt. Ich werde voraussichtlich Febr./März dort auf genommen. (Mir wäre am liebsten schon morgen. ) Gibt es dort auch ein Korsett und wie lange seit Ihr dort gewesen ??? ?

Ich würde mich über ein paar Erfahrungen und Eindrücke von Euch sehr freuen.

So ich wünsche Euch ein schmerzfreies und schönes Wochenende :)* :)* :)*

Viele Grüße aus Fulda

Britta *:)

HsolgeZrd-2x3


Hallo Britta,

auch wieder hier :-D. Da kann Dir sicher Sheep berichten, sie war ja erst vor kurzem in der Wicker-Klinik.

:)*

Liebe Grüße an alle und schönes Wochende

Holger

SHhee\px84


Hi @ All *:)

Ja, ich lese fleißig mit - mit dem Schreiben ist das net immer ganz so einfach. ;-) Mir geht's von Tag zu Tag besser und ich brauche meine "Helfende Hand" täglich weniger. Die ist mir vorgestern runtergefallen - ich dachte erst: SUPER-GAU, schaffte es dann aber doch irgendwie, sie aufzuheben. ;-D

@ Kathrin (kate21)

ich hoffe, dir geht's wieder gut und du hast die Grippe losbekommen? Leider kann ich dir zum Thema Krankschreiben nix sagen, weil ich wegen einer anderen Erkrankung schon seit Jahren im Krankenstand bin und demnach arbeitsunfähig und ohne Job bin. :°(

@ Outsidex

Ich hoffe, du nimmst mir meinen besserwisserischen Kommentar von neulich nicht übel? Das täte mir Leid - ich freue mich nämlich immer über PNs von dir und es täte mir echt Leid, dich damit verärgert zu haben. :-/

@ Bärbel

Falls du noch da bist: Ich wünsch dir eine gute und erfolgreiche Reha! Es freut mich, dass deine OP auch gut verlaufen ist - ich glaube, die größte Angst hat man immer davor, dass die OP nicht wie geplant verlaufen ist... :=o Hoffentlich kannst du die Schmerzmittel nach und nach reduzieren. :)* :)* :)* :)*

@ Sandra

Also mir geht es seit der OP super

Willkommen im Club - mir auch und es freut mich für jeden, der das von sich behaupten kann! ;-) Gute Genesung weiterhin!

@ Britta und alle anderen,

die's interessiert ;-)

Gleitwirbel L5/S1 Grad III (war's mittlerweile)

Ich bin am 10.09.2008 in Bad Wildungen "eingezogen", hatte dann 2 recht langweilige Wochen vor mir mit täglich Schwimmen, Radfahren und 6 X tägl. Strecken im Cotrel-Extensionssystem ("Streckbank") und natürlich Voruntersuchungen. Myelo-CT und Myelographie wurden mir erspart, so dass ich eigentlich nur Röntgen, Neurologie, MRT, Blutentnahme (hab ich was vergessen?) etc. hatte. Täglich halt Visite, aber sonst war's recht unspektakulär und ich lief so "fit" durch die Gegend, dass ich für eine Besucherin gehalten wurde, zumal ich auch mein Bett stets selbst bezog und eben im Gegensatz zu fast allen anderen keinen Rollator, Krücken, etc. hatte. Aber Schmerzen sieht man einem halt nicht unbedingt an. {:(

Am 24.09. dann OP. Es wurden beide Eingriffe in einer OP gemacht (also vom Bauch aus und von hinten). Normalerweise wird das in 2 OPs gemacht - hängt halt davon ab, wie's einem in der Narkose bzw. auch davor geht.

Die OP ging von 10 - 14 Uhr. Danach war Intensivstation angesagt (machen die wohl immer so). Allerdings nur bis zum Vormittag des nächsten Tages. Also verdammt kurz. ;-D ;-)

Donnerstag Mittag war ich schon wieder auf der Normalstation.

Freitag: Die Physios schmeißen mich aus dem Bett - zum "Dank" klappte ich zusammen und sie durften mich wieder ins Bett heben. ]:D

Nach der OP blieb ich noch 12 Tage - also bis 06. Oktober. Ich durfte sofort nach der OP sitzen - allerdings nur so, dass die Beine im 120°-Grad-Winkel zum Oberkörper sind. Sprich: Essen im Stehen war angesagt. Außerdem bekam ich ein Mieder. Nach der OP wurde natürlich wieder geröntgt - soweit alles ok.

Ab Dezember darf ich wieder normal sitzen.

Für zuhause bekam ich eine "Helfende Hand" und eine Toilettensitzerhöhung (viel zu niedrig - bringt mir gar nix). Man lernt aber, zu improvisieren. Da ich allein wohne, bin ich doch überrascht, wie reibungslos alles klappt. Mir hilft nur gelegentlich jemand, obwohl ich mich ja nicht einmal bücken kann.

Trotzdem geht's mir von Tag zu Tag besser - ich kann täglich mehr machen, die Wunden verheilen optimal und die Nachbehandlung schaut folgendermaßen aus:

Theoretisch sollte ich 3 x täglich isometrische Übungen machen... :=o

KG ist nicht erlaubt, Sport natürlich auch nicht, auf dem Bauch liegen ebenfalls nicht und mit Autofahren (egal, ob selbst oder als Beifahrer) ist natürlich auch nix.

In 4 Monaten muss ich nochmal für 1 Woche hin um das Mieder abzutrainieren. Reha ist keine vorgesehen.

So, ich hoffe, ich hab nix vergessen - wer noch Fragen hat, darf sich gerne an mich wenden.

Liebe Grüße und wenigstens weitestgehend Schmerzfreiheit für Alle - außerdem ein Kaffee :)D

vom Schäfchen *:)

SAchimodlli44


Hallo Schäfchen,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht von der WWK. @:) Hört sich ja eigentlich alles so an, das man es aushalten kann. Ich habe ja so eine OP schon hinter mir, und da ging es ähnlich ab. Auch ich lebe allein und freu mich zu hören das Du Du damit einigermaßen klar kommst. Das macht doch Mut. :)^ Wie lange hast Du auf Deinen OP-Termin gewartet? ??? Und ich nehme ja an Du wohnst nicht in Reinhardshausen, wie bist denn nach Hause gekommen, wenn man nicht sitzten darf. Oh Gott ich bin noch nicht mal drin im Krankenhaus und mache mir schon Gedanken wie ich nach Hause komme :=o Ich hab letzte Woche schon mal bei der Bettenbelegung angerufen, ob die schon ein Bett für mich haben, aber wegen Systemstörungen im PC konnten die mir noch nichts sagen :(v Mir geht es zur Zeit so schlecht, dass ich am liebsten morgen in die Klinik gehen würde. :°(

Also noch mal vielen Dank und ich wünsche Dir einen schmerzfreien Abend und alles Gute für die weitere Heilung :)* :)* :)* :)* :)*

Viele Grüße

Britta

SYheeep\84


Hallo Britta,

hab vorhin noch vergessen, zu erwähnen, dass ich die Schmerzmittel nach 3 Wochen komplett absetzen konnte. :-)

ört sich ja eigentlich alles so an, das man es aushalten kann.

Definitiv - vor allem hatte ich den Eindruck, dass die mich in der WWK mit meiner "Lappalie" nicht so wirklich ernst nahmen - naja: da kommen selbst aus Africa irgendwelche Scheichs zu weitaus komplizierteren OPs angereist - damit kann ich natürlich nicht dienen. ;-D Ich hatte im Leben nicht damit gerechnet, dass ich nach der OP so gut alleine daheim klar komme. War ja doch eine recht große OP - immerhin hab ich 2 recht ordentliche Narben (Bauch und Rücken). Zwar ist beides noch geschwollen, aber wenn's net mehr ist... ;-)

Klar hab ich ab und an auch noch Schmerzen oder es zwickt hier und da - meist aber wie angekündigt die Beckenspanentnahme. ;-)

Ich hab halt den Vorteil, dass ich mitten in der "Stadt" wohne und jeden Tag eine Kleinigkeit einkaufen kann, weil mehr als 2,3 kg tragen ist natürlich auch net erlaubt. :=o

Wie lange hast Du auf Deinen OP-Termin gewartet?

6 Monate - ich hatte Glück, dass ich recht schnell einen Termin in der Ambulanz vorher bekam, weil jemand abgesprungen war. :)z

Und ich nehme ja an Du wohnst nicht in Reinhardshausen, wie bist denn nach Hause gekommen, wenn man nicht sitzten darf.

Ich wohne in Unterfranken und war - dank Stau - 3 Stunden im Liegendtransport unterwegs. War recht lustig, weil die Fahrer echt nett waren und ich vorher noch nie liegend über 'ne Autobahn fuhr. ;-D

Oh Gott ich bin noch nicht mal drin im Krankenhaus und mache mir schon Gedanken wie ich nach Hause komme

Das finde ich normal - was meinst du, wie viele Fragen ich hier vor der OP gestellt habe. :-D das ganze Forum hier wurde von mir gelöchert. ;-) Vor allem Out-side-x und Holger23. Und gerade wenn man allein ist, muss man wirklich alles VORHER klären. Liegendtransport brauchst du in der Regel so oder so - egal, wo du wohnst. Mit Pkw ist ja nix und kilometerweite Spaziergänge sind zunächst ja auch nicht drin. ;-)

Ohne das Forum hier hätte ich nie was von der WWK gehört! ;-)

Ich war/bin auch sehr überrascht gewesen, was mit der helfenden Hand bzw. etwas Improvisationstalent alles so geht. Ich hab bis jetzt nur 3 Dinge gefunden, die sofort nach der Klinik definitiv nicht gingen:

- Fußnägel schneiden (geht auch jetzt noch nicht, aber wozu gibt's Verwandte? ;-) )

- Unterschenkel unter der Dusche einseifen (geht auch noch nicht)

- Das Wasser von der Katze wechseln, das auf dem Boden steht (hab ich noch net probiert)

Ansonsten führe ich meinen Haushalt komplett alleine, seitdem ich wieder daheim bin weil nur ca. einmal in der Woche jemand kommt. U. U. bekommt man aber eine Haushaltshilfe.

Liebe Grüße an Alle *:)

kWatxe21


Hallo Sheep84,

danke für deine Nachricht. Meine Erkältung habe ich gut über gestanden die ging auch lang genug. Meine Reha ist genehmigt ich weiß aber noch nicht wo und wann es los geht, und hoffe das die mir helfen können, mein rücken fällt immer mehr zusammen am L5.

LG Kathrin

MTelssxn


guten morgen!

war am freitag in der klinik. der doc meinte ich hab bereits das schlimmste was man haben kann und ich bin ein wunder weil ich fast keine schmerzen habe. daher will er mich nicht gleich operieren sondern erst wenn ich höllische schmerzen habe. na toll oder... soll ich echt warten bis ich schmerzen habe und mich erst dann operieren lassen.

morgen muss ich nochmal in die klinik und ein mrt machen lassen.

lg meli

H6olpger-x23


Hallo Meli,

gestern wurde bei mir Spondylolisthese L5/S1 Grad III bis IV festgestellt. Im Jahre 2006 hatte ich noch Grad II.

Das hattest Du weiter oben, vor ein paar Tagen, geschrieben. Du siehst also, was passiert, wenn die Spondylolisthesis nicht behandelt wird. Die wahrscheinlich kommende Operation wird mit fortschreitendem Gleiten bestimmt nicht einfacher, es muss ja mehr reponiert wereden (also der Wirbel wieder in seine ursprüngliche Lage).

Auf der anderen Seite besteht normalerweise kein Bedarf zu einer Operation, wenn keine Beschwerden auftreten.

Aber welche Entscheidung würdest Du denn bevorzugen ???

Vielleicht wartest Du noch die Aufnahmen und Befund vom MRT ab und holst Dir noch eine Meinung bei einem anderen Wirbelsäulenchirurgen ein.

*:)

Liebe Grüße

Holger

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH