» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

H'ol8gecr-23


Hallo Patricia,

schön, dass Du wieder da bist :-). Na, da hast Du ja was erlebt in Hannover. Ich will Dir mal schreiben, was ich darüber denke.

Er sagte dass eine OP auf eine Art nicht notwendig sei, auf andere Weise aber doch wenn ich meine Lebensqualität wieder steigern will, und mit weniger Schmerzen leben möchte.

Da hat der Doc Recht. Man ist auch ohne so eine OP lebensfähig. Was die Einschränkungen und die Beschneidung der Lebensqualität betrifft, das kann eigentlich nur ein Betroffener selbst so richtig beurteilen. Und eben deswegen überlässt er die Entscheidung letztendlich Dir, der Patientin.

Ich würde mich allerdings auch nicht von jetzt auf gleich wie bei einem Haustürgeschäft dafür entscheiden. Ist Dir denn die OP-Methode erklärt worden, oder haben sie vielleicht sogar verschiedene Methoden zur Wahl? Ohne solche Kenntnis kann man doch gar keine Entscheidung erwarten.

er sagte nein, ohne Einwilligung zur OP würde sich das finanziell für das Krankenhaus nicht lohnen.

Lohnen kann man schlecht sagen, wer anordnet, bezahlt auch. Und heute muß jede Klinik höllisch aufpassen, das Budget nicht zu überschreiten. Viele Untersuchungen werden schon ins neue Jahr gelegt, damit sie im alten nicht mehr Kosten verursachen. Bei Dir wäre das vielleicht eine Discografie geworden, danach noch ein oder zwei diagnostische Facettenbetäubungen, kann ich mir vorstellen. So etwas ginge mit 2-3 Tagen stationärem Aufenthalt und wird wirklich nur nach vorheriger OP-Einwilligung gemacht, egal an welcher Klinik.

So wie ich das sehe, stellte der Doc Dir doch eine OP zur Wahl, nach der es Dir wahrscheinlich besser ginge, sehe ich doch richtig, oder ??? Hat er näher erläutert, welche Untersuchungen davor gemacht gemacht werden sollen und welche OP Methode er anwendet? Die Instabilität bei L4/L5 ist ja noch Grad I. Da wäre auch ein minimal-invasiver Eingriff möglich.

und das sie mir vielleicht auch andere Alternativen hätten anbieten können,

Ich denke, die Alternativen kennst Du doch auch schon zur genüge, und hast Du doch auch hinter Dir. Krankengymnastik, Reha. PRT Spritzen kannst Du gleich lassen, wirkungslos bei Gleitern.

Schade, dass der Doc nicht näher auf Dich eingegangen ist. Meine Vorstellung wäre, dass alle offenen Fragen bei so einem Termin geklärt werden.

Hast Du MRT Aufnahmen und Befund auf CD ??? Dann würde ich Dir vorschlagen, das per Brief zu einem Neurochirurgen zu schicken und eine weitere Meinung einholen. Eine Tendenz wäre so bestimmt möglich, für genaueres müsstest Du wohl noch mal reisen.

:)*

Liebe Grüße

Holger

P8atch oulix67


Hallo Holger, :-)

erst einmal bedanke ich mich für Dein Statement, es ist für mich schon ganz wichtig und interessant zu sehen wie andere Menschen über meine Situationen denken.

Ich bin mit der Absicht zum Doc nach Hannover gefahren um mir dort eine zweite Meinung einzuholen was meine Rückensituation betrifft. Vielleicht habe ich einfach etwas anderes erwartet. Als ich bei dem Doc saß, fühlte ich mich wie von einer Walze überfahren, so in der Art "entweder OP oder gar nichts".

Er hatte mir schon erklärt wie sie bei dieser OP vorgehen würden, wieder von hinten, dann würden zwei, der vier Schrauben wieder raus genommen (aus dem 5. L-Wirbel) und vier neue Schrauben eingebaut mit neuen Stangen, fixiert würde das ganze dieses mal mit künstlichem Knochenspan. Ein Tag nach der OP wieder auf die Beine gebracht, kein Sitzverbot, allerdings nicht tief Sitzen, Korsett, das alles ca. 10 – 12 Tage stationär…. Klang für mich soweit okay, jedenfalls schon etwas anders wie meine erste OP war. Allerdings hatte ich schon das Gefühl als wenn mir jemand den Hals zuschnürt wie ich in der Klinik da so vor dem Doc saß. So ein inneres Gefühl sagte mir das ich dort nicht richtig bin.

Sicherlich hatte der Doc es mir überlassen mich zu entscheiden, aber mittlerweile denke ich dass es mir wohl doch noch nicht schlecht genug geht, trotz meiner schlimmen Schmerzen, um mich zur OP zu entscheiden, immerhin ist bis jetzt der vierte Lendenwirbel ja nur bei Meyerding I *g*.

Ich habe keine Kernspint oder MRT Aufnahmen, geschweige denn überhaupt meine eigenen Röntgenbilder. Außer Röntgen ist diesbezüglich bei mir auch noch nichts gemacht worden. Natürlich frage ich mich warum ich immer solche Schmerzen habe, ob da vielleicht Nerven eingeklemmt sind und warum es bei mir, seit einem Jahr, im Rücken beim vierten L-Wirbel bei jeder Bewegung tüchtig knackt…. Aber eine richtige Antwort habe ich bis jetzt darauf auch nicht gekriegt. Dieses Knacken hatte ich jedenfalls vorher nicht, nach meiner ersten OP ging es meinen Rücken wirklich 7 Jahre gut ohne nennenswerte Beschwerden.

Aber jetzt eben nicht mehr, und ich fühle mich damit einfach nicht ernst genommen.

Du hast Recht die Entscheidung liegt bei mir alleine, wenn da nur nicht die Angst wäre…

Könntest Du mir sagen was eine Discografie ist?

Darf ich mir die Klinik zur OP wirklich selber aussuchen?

Könnte ich auch einfach in die Klinik zurückgehen wo die erste OP gemacht worden ist?

Hat schon einmal jemand was von der orthopädischen Fachklinik Debstedt gehört? Ich wurde dort damals gut behandelt…

Viele Grüße Patricia :)* :)*

Hgolger'-x23


Hallo Patricia,

ich kann Dich gut verstehen, wie Du deine Gefühle und Hoffnungen beschreibst. Das war mir nicht fremd.

Nur von Röntgenaufnahmen kann man aber die Schmerzursache sicher nicht feststellen, wohl aber die Instabilität, also das Gleiten. Wenn es mit Krankengymnastik und so weiter nicht deutlich besser geworden ist, wäre der nächste Schritt nach Möglichkeit MRT Aufnahmen. Die Schrauben und Stangen von der alten OP sind doch wahrscheinlich aus Titan, oder ??? Damit müssten die Aufnahmen möglich sein. Dann kann man den Zustand der Bandscheibe gut beurteilen und sehen, ob Nervenwurzeln eingeengt werden. Da könntest Du vom Orthopäden eine Überweisung zum MRT bekommen. Danach schon mal einen Termin beim Radiologen besorgen, und auch einen in Debstedt, zur Untersuchung. Wenn Du dort gut behandelt wurdest, spricht doch nichts dagegen, wieder hinzugehen. Da brauchst Du nur eine Überweisung von deinem Ortho. Du hast freie Arztwahl, kannst zu jedem Arzt gehen, der eine Kassenzulassung hat, also auch nach Debstedt.

Diese Discografie, das wird gemacht, um festzustellen, in wie weit die Bandscheibe als Schmerzverursacher in Frage kommt. Nach örtlicher Betäubung wird eine Nadel bis in die Bandscheibe gelegt, dann durch Einspritzen von Kontrastmittel und Flüssigkeit eine kurzzeitige Druckerhöhung in der Bandscheibe provoziert. Entsteht ein Schmerz, der identisch mit den dauernden Schmerzen ist, ist der Übeltäter sicher gefunden. Auch kann man ganz genau sehen, wie Kern und Ring geschädigt oder noch intakt sind. Das wird unter OP Bedingungen gemacht, kurzstationär. Und eigentlich nur, wenn der Arzt vorher mit den Aufnahmen und Untersuchungen sich noch kein 100% genaues Bild machen kann.

Du hast Recht die Entscheidung liegt bei mir alleine, wenn da nur nicht die Angst wäre…

Beschreibe doch mal näher, wovor genau.

:)*

Liebe Grüße

Holger

iwnBilizni


hallo,muß mich mal wieder melden.hatte ja im juni meine op,btwin implantat in der lendenwirbelsäule.mein neurochirurg erzählte mir jetzt das diese titanimplantate vom markt genommen wurden.weiss das jemand?und hat jemand erfahrung mit dem helios klinikum in berlin buch? danke für eventuelle antworten. *:) *:) *:)

HJolggekr-2x3


Nö, davon hab ich noch nichts gehört oder gelesen. In Deutschland vom Markt genommen, oder wie ???

:)*

Liebe Grüße an Alle und schönes Wochenende *:)

Holger

Psatch>oulix67


Hallo Holger,

es ist wirklich schön sich hier Rat und Tat holen zu können :-)

Bevor ich auf dieses Forum gestoßen bin, war ich in so einigen Dingen doch ziemlich unwissend und unbeholfen, vielen Dank erst einmal dafür :-)

Ich bin auch gerade dabei, so wie es zeitlich passt, alle 262 Seiten nachzulesen *grins*

Das mit dem MRT habe ich gar nicht gewusst, das ich also erst dann den Anspruch darauf habe wenn es trotz Alternativen nicht besser wird. Nun habe ich für meinen Teil ja alles getan, sei es Krankengymnastik, die Spritztherapie (Kortison+ Schmerzmittel) und monatelang ein verordnetes Tensgerät ausprobiert und fleißig Pillen geschluckt, aber es ist nicht besser geworden, immer nur Schmerzen.

Ja meine Schrauben und Stangen sind aus Titan, das habe ich auch schriftlich. Und das man anhand von Röntgenaufnahmen außer der Instabilität der Wirbel nicht wirklich sehen kann was da drinnen los ist, ist für mich auch verständlich. Dienstag den 09.12. hab ich nun meinen Arzttermin bei meinem Orthopäden. Ich werde ihn mal fragen ob er bei mir nicht auch mal so ein MRT anordnen kann, so wie ich Dich verstanden habe, habe ich doch nun auch einen Anspruch darauf oder? Außerdem werde ich ihn darum bitten mir eine neue Überweisung nach Debstedt auszustellen, um mich dort noch mal vorzustellen, da habe ich mich wirklich gut aufgehoben gefühlt, wenn auch das Krankenhaus und die Zimmer nicht gerade mit Luxus ausgestattet sind, worüber sich einige Patienten auf einer Internetseite ausgelassen haben, die Ärzte dort sind super.

Du möchtest dass ich meine Ängste beschreibe:

Ich habe generell vor jeder OP Angst, aber es ist schon ein Unterschied ob ich einen Blinddarm rauskriege oder eine Bauchspiegelung vor mir habe, so eine Rückenoperation ist schon was anderes, ein falscher Schnitt und ich könnte querschnittsgelähmt sein.

Meine größte Angst ist momentan, das ich mir damit eine eventuell anstehende Arbeitsstelle verbauen könnte *seufz*

Ich bin seit 9 Monaten bei uns in Edewecht, durch eine öffentlich geförderte Beschäftigung (§16 Abs. 3 SGBII), in einem Altenheim als Bürohilfe tätig, und habe mir dort mit viel Eigeninitiative und Ideen, die ich mit in das Haus gebracht habe, Anerkennung und Wertschätzung erarbeitet. Ich bin ein Mensch bei dem die Hoffnung immer erst zuletzt stirbt, und darum hoffe ich auch dort eine Chance zu bekommen, und tue alles dafür! Denn endlich wieder eine Arbeitsstelle zu kriegen, bedeutet mir ALLES!!

Wenn ich jetzt wegen einer OP monatelang ausfalle, ist dort für mich Feierabend, darüber bin ich mir im Klaren. Ich bin jetzt seit 3 Jahren und 9 Monaten Arbeit suchend, habe in dieser Zeit immer etwas gemacht, sei es Lehrgänge, 400 Euro-Jobs und nicht zuletzt auch meinen Ein-Euro-Job, um wieder ins Berufsleben zurück zu kommen. Nun habe ich da also eine kleine Chance, einen Strohhalm an dem ich mich halte, und schon macht mir mein Rücken wieder einen Strich durch die Rechnung.

Darum muss ich nun wirklich abwägen was wichtiger ist, diese OP oder einen Job zu kriegen. Kannst Du das verstehen oder nachempfinden? Ich bin jetzt 41 Jahre alt und mit defektem Rücken, ich habe doch so in der freien Marktwirtschaft überhaupt keine Chance mehr eine Arbeit zu kriegen, ich erlebe seit meiner Arbeitslosigkeit nichts anderes, leider.

Ich wünsche Dir und Euch allen ein wunderschönes schmerzloses Wochenende und einen schönen 2. Advent @:)

Viele Grüße Patricia :)* :)*

HKolage)r-2x3


Hallo Patricia,

ein falscher Schnitt und ich könnte querschnittsgelähmt sein.

Das habe ich mir gedacht. Das denkt man wohl automatisch, wenn es um eine OP an der Wirbelsäule geht. Dabei ist es wirklich nicht so schlimm, wie es aussieht. Das Rückenmark endet weiter oben, es kann also nicht zu einem Querschnitt kommen. Und wie oft macht ein guter Neurochirurg wohl einen falschen Schnitt ??? Wesentlich größer würde ich die normalen OP Risiken ansehen, Infektion und Vollnarkose. Und die hast Du bei einem Blinddarm auch...

Eine Infektion ist das größte Risiko, wenn ich in einer Klinik liege. Hier sind geballt auf engem Raum ganz viele Kranke. Die Qualität der Hygiene steht und fällt mit dem Personal. War die desinfizierende Reinigung der Putzkolonne sorgfältig? Desinfiziert sich das Personal nach dem Patientenkontakt die Hände? Das wird leider oft nur nachlässig gehandhabt und das ist der Knackpunkt.

Darum muss ich nun wirklich abwägen was wichtiger ist, diese OP oder einen Job zu kriegen.

Ja, die Angst um den Job kann ich sehr gut nachempfinden. Meine letzte gute Arbeit hatte ich gekündigt, weil es einfach nicht mehr ging. Konnte nicht mal ohne Schmerzmittel die Strecke mit dem Auto fahren. Die Krankenkasse machte dem Doc Druck, so daß ich nicht mehr krank geschrieben wurde. Da habe ich gekündigt. Ich weiß, das war nicht richtig, aber ich wußte mir nicht anders zu helfen.

Jetzt, mit einigem Abstand, finde ich, es war irgendwie schlecht gelöst von mir. Aber die Entscheidung sollte immer für die Gesundheit ausfallen. Vielleicht hilft es, mit deinem Chef mal darüber zu sprechen? Seit 9 Monaten bist Du dort, ist das noch Probezeit?

Mal angenommen, Du übergehst die Beschwerden jetzt einfach undd arbeitest normal weiter, vielleicht mit Hilfe von Schmerzmitteln. Besser wird es davon sicherlich nicht werden. Ich fürchte, es wäre dann auch nur ein Zeitaufschub. Und die Zeit bist dahin kann sehr viel Nerven kosten.

Das wichtigste ist erst mal, dass Du einen Termin in Debstedt bekommst und bis dahin auch die MRT Untersuchung hattest. Spreche deinen Ortho mal drauf an, er wird Dir sicher die Überweisungen geben können.

:)* :)*

Liebe Grüße

Holger

scunnNy80g6


Hallo zusammen,

nach langer Zeit wollte ich mich auch mal wieder bei Euch melden....

Bei mir war die letzte Zeit ein auf und ab, mal mehr mal weniger Schmerzen.

Mein Schmerzdoc tut was er kann und das geht halt nicht so schnell. Zusätzlich lag ich zwischendurch noch ca. 2 Wochen mit einer Erkältung flach und als ich dann wieder etwas fitter war, hatte sich hier wieder einiges getan.

@ Patricia

Ich kann Deine bedenken, ob hinsichtlich der Arbeit oder der OP gut verstehen.

Ich selber habe es nach einer langen Zeit, die ich Arbeitslos war, durch Maßnahmen und eine Ausbildung geschafft, eine Tätigkeit (leider nur ein Jahres Praktikum aber gut) in dem Beruf zubekommen, den ich immer gerne machen wollte. Leider konnte ich dies wegen meinem Rücken nicht beenden und war die restliche Zeit Krankgeschrieben. Sämtliche Ärzte rieten mir damals, die Stelle doch freiwillig zu kündigen, aber wenn man sich etwas aufbaut in einem Beruf, möchte man es auch gerne behalten.

Ich denke das man nie weiß was passiert, aber wenn es notwendig ist, dann solltest Du es machen lassen, bevor es schlimmer wird und gar nichts mehr geht. Geh in das Krankenhaus Deines Vertrauens, in dem man Dir alles erklärt und Deine Ängste wahrnimmt.

Ich wünsche Euch eine gute Nacht

P}a<tch0o7u-li67


Hallo Sunny 806, hallo Holger :-)

ich habe viel nachgedacht und denke mittlerweile das Ihr Recht habt, die Gesundheit sollte immer an erster Stelle stehen. Ich war heute bei meinem Orthopäden, habe mit ihn ganz nett geredet und ihm erklärt was ich möchte, eine MRT Untersuchung und eine Überweisung für die orthopädische Fachklinik Debstedt. Ja das stimmt schon das die Klinik meines Vertrauens ganz wichtig ist. Mein Doc meinte auch das es ok ist wenn ich da hin möchte. Was das MRT betrifft meinte er, das wegen dem Metall im Rücken, auch nicht genau erkannt werden kann ob Nerven abgeklemmt sind, aber trotzdem habe ich meine Überweisung zum Radiologen bekommen. Werde nun umgehend meine Termine anleiern, mal sehen.

Meine Arbeit (halbtags) die ich in dem Altenheim verrichte, ist ein Ein-Euro-Job, als Bürohilfe.

Diese Ein-Euro-Job-Verträge laufen ja grundsätzlich nur halbjährlich, aber weil es mir so gut gefiel und die mich auch behalten wollten, habe ich ne Verlängerung von der Gemeinde bekommen. Anfang März 09 bin ich dann ein Jahr dort, allerdings ist das mit der Hoffnung auf einen Arbeitsplatz immer so ein Wechselbad der Gefühle. Mal habe ich den Eindruck das die mich haben wollen und dann wiederrum das ich da doch nur ne kleine popelige Nummer bin die ihre Handlangerarbeiten verrichtet. Ok ist jetzt wohl etwas hart ausgedrückt, aber gestern war wirklich kein netter Tag für mich dort ;-D

Fakt aber ist so oder so das es mit meinem Kreuz und den Schmerzen nicht besser wird, und ich mir helfen lassen muss ;-)

Ich wünsche Euch einen netten Feierabend *:) :-)

Viele Grüße Patricia :)* :)*

s*unjnyy806


Hallo Patricia,

das was Du über den Ein-Euro-Job schreibst, ist leider so, so hart wie es klingt. Wenn Du gute Arbeit leistest, bist Du gut, ansonsten nur so hart wie es ist ein Handlanger. Durch meine Freundin habe ich so einiges erzählt bekommen, wie es bei einem Ein-Euro-Job ist. Ich selber hatte ein Jahrespraktikum und da ist es leider irgendwie dasselbe, aber ich war und bin der Meinung, wenn man gut ist im Job egal welcher, dann kann man was vorweisen.

Alles ist besser als nur Harz 4 und ich weiß da leider wovon ich spreche. Durch meinen Rücken, der nicht besser sondern immer schlimmer wird, bin ich auf die Hilfe des Staates leider angewiesen. Klar so lange wie man was hat und gerade nach Arbeitslosigkeit, möchte man es auch gerne weiter machen, aber ohne Gesundheit kein arbeiten. Vielleicht können Dir die Ärzte dort helfen, versuch es.

So weit wie ich weiß, kann es durch die Implantate zu Verzerrungen beim MRT kommen, zumindest hat man es mir so gesagt, vielleicht liegt es auch an der Menge der Implantate, ich weiß es nicht. Ich weiß nicht ob ich da falsch liege, aber ich meine durch Kontrastmittel könnte man mit einem CT das prüfen, aber ich sag ja ich weiß nicht ob ich da falsch liege. Sprich einfach mit dem Radiologen und dann kann man weiteres überlegen.

Ich wünsch Dir glück, das alles so klappt :)*

SztexrnMchexn45


@ All

ich melde mich wieder zurück, nach 5 Wochen Reha.

Alles zusammen, kann ich nur gutes berichten, in den 5 Wochen wurde viel für mich getan.

KG, Massage, Heiserolle, Muckibude, Jonto, Ulraschall,

meinem Haslwirbel geht es soweit gut, nur mein rechter Arm, macht mir noch beschwerden, Schmerzen und ermüdunungserscheinungen, dann kann an der Überbelastung liegen, oder kann es tatsächlich von dem HWS oben drüber kommen.

Wenn die Probleme nicht bis in 4 Wochen vorbei sind, muss ich wieder vorstellig werden, bei dem Neurochirugen, aber das warte ich erst einmal ab.

Alles in allem bin ich zufrieden.

wünsche euch allen einen schönen Tag

Liebe Grüße Bärbel

HFoilger-w23


Hallo Patricia,

es ist sicher die richtige Entscheidung, mit den Untersuchungen weiter zu machen.

Als ich nach der letzten OP und der AHB zu Hause war, ging es mir soweit gut, dass ich voller Elan nach einer Arbeit geschaut habe. Leider beschränkt sich die Arbeitsagentur mehr auf das Verwalten von Arbeitslosen als das Vermitteln. Bei meinen Besuchen hatte man nur ein müdes Lächeln, aber keine Stellen. Eigene Bewerbungen sind entweder Absagen geworden oder ganz ohne Reaktion geblieben. ALG I ist ausgelaufen, ALG II ist abgelehnt worden. Meine Frau ist glücklicherweise noch gesund und hat eine 75% Stelle. Nach Abzug der Unkosten liegen wir unter Hartz 4 Niveau :-o. Mein Laden, den ich vor knapp 2 Jahren eröffnet hatte, trägt sich gerade selbst, wirft aber noch keinen Gewinn ab. Ich würde sehr gerne richtig arbeiten und dabei noch etwas Geld verdienen, man wird ja bescheiden mit der Zeit.

Da kann ich Dich und Sunny gut verstehen :=o.

Mit dem MRT dürfte das kein Problem werden. Der Fixateur, den Du eingebaut hast, ist doch sicher aus Titan ??? Titan ist diamagnetisch, bedeutet, das Magnetfeld im Körper wird nicht oder nur wenig gestört. Die Aufnahmen sollten deshalb keine oder nur geringe Störungen zeigen.

Hallo Bärbel,

schön, dass Du wieder zurück bist *freu*:-). Prima, wie gut es Dir inzwischen wieder geht. Ich hoffe doch sehr, dass sich die Probleme mit dem Arm noch geben.

@:) :)*

Liebe Grüße Euch allen

Holger

Sichmuolli4x4


@ zahnlos66

Hallo Klaus,

vielen Dank für Deine PN, ich würde Dir gerne antworten, kannst Du mir bitte mal ein E-mal Adresse von Dir schicken. Dann würde ich Dir ausführlich berichten.

Vielen Dank

@ all

Ich lese immer ganz fleißig hier mit, damit ich nicht wieder den Anschluss verliere :=o, war ja die letzte Zeit ziemlich ruhig hier. Ich warte jetzt voller Hoffnung auf Mitte November, wenn alles so bleibt, gehe ich am 16. Feb. 09 in WWK nach Reinhardshausen. Werde mich hier aber dann verabschieden ;-)

So ich wünsche Euch allen einen schönen und hoffentlich schmerzfreien Abend.

Liebe Grüße

Britta o:) ;-D oder doch ]:D

PyatSchoutlix67


Hallo sunny 806 :-), hallo Holger :-)

Ja das mit dem Ein-Euro-Job ist wirklich Ausnutzung pur. Eigentlich waren diese damals doch rausgekommen damit man eine reelle Chance bekommt wieder eine Anstellung zu finden, wenn man sich bei seiner Arbeit beweist, aber heute hat es damit gar nichts mehr zu tun, leider :(v

Fakt ist das der nächste schon auf der Matte steht und auf meine Ein-Euro-Stelle wartet wenn meine Zeit dort abgelaufen ist, ganz egal was man dort Gutes geleistet hat. Ja die HartzIV - Geschichte ist mir natürlich auch bekannt, leider. Wie oft bin ich schon bei der Gemeinde gewesen und habe dort vorgesprochen und genervt, die wissen ganz genau das ich so keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt habe, sogar bei unserer Frau Bürgermeisterin habe ich schon vorgesprochen. Naja dann habe ich mir die Ein-Euro-Stelle gesucht und habe mich im Altenheim wirklich bewiesen und glaubte, nach den Aussagen meiner Kolleginnen, bis vor kurzen noch, auch an eine Chance... Aber meine Arbeit wird bis auf weiteres immer noch gerne gesehen....

Ich habe natürlich auch viele viele Bewerbungen geschrieben, aber nicht einmal bin ich selbst bis zu einem Vorstellungsgespräch durchgekommen. Ja an Selbstständigkeit habe ich natürlich auch schon gedacht, aber um etwas aufzuziehen fehlt mir das Konzept und natürlich die Kohle.

Schade Holger das Dein Laden noch nicht so gewinnbringend läuft, vielleicht kommt das ja noch... Ich finde es jedenfalls schon recht mutig und wünsche Dir auch da ganz viel Glück :)*

Heute habe ich meine Termine klargemacht, MRT am 06.01.09 und Debstedt am 09.01.09. Nun gibt es kein zurück mehr und ich bin darauf auch ein bisschen Stolz :-)

Ja meine Schrauben sind aus Titan. Mein Doc sagte das durch die Schrauben die Bilder wohl nicht so genau sein werden, er sagte etwas von Artefakten ??? ??? ???

Na ja nun werde ich abwarten und alles auf mich zu kommen lassen :)^

Ich wünsche Euch einen schönen Abend :)z

Viele Grüße Patricia :)* :)*

P6atchLoulli67


@ all

...ich wünsche natürlich Euch allen einen schönen Abend ;-D

Viele Grüße Patricia :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH