» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

S{hewep8x4


Hallo ihr Lieben! *:) *:)

sooooooooooooooo, da bin ich wieder. Hab auch brav alles nachgelesen. ;-)

@ Britta,

ich kann dir leider auch nicht sagen, was das soll - hab diesbezüglich nix mitbekommen. Sorry. :-/ Aber das ganze Aufnahmeprocedere bzw. auch das häufige Wiederheimschicken von Patienten, die eigentlich schon auf die OP vorbereitet wurden, finde ich doch recht seltsam dort. Auch das SEHR SPONTANE Bettenbelegungsmanagement. %-| Es tut mir echt sehr Leid, wie das gelaufen ist - dieses spontane Einbestellen bzw. Absagen kann einem echt den Rest geben... %-| Ich drück dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass du schleunigst aufgenommen wirst und ich würde mich nicht scheuen, dort Telefonterror zu machen, damit du möglichst schnell aufgenommen wirst. Mir ging's einmal so, dass die mich 1 Mal nicht erreicht haben und dann mein Bett schon wieder vergeben hatten. :-o Dadurch musste ich dann nämlich wieder eine Woche länger warten. Ich schick dir auf jeden Fall ein paar Kraftsternchen: :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Puuuuuh - meine Woche war anstrengend, aber ok. Ich war dieses Mal auf Station B1 (das letzte Mal war ich auf Station C1, wo ich auch operiert wurde). Sprich: Die Ärzte kamen am Montag Morgen zur Visite rein und hatten erstmal keine Ahnung, was bei mir eigentlich gemacht wurde... :-o Gekannt haben sie mich natürlich auch nicht. ;-) Wirklich was Sinnvolles konnten sie auch nicht von sich geben, denn es wurde am Montag erst im Verlauf des Vormittags geröngt. Die EINZIGE körperliche Untersuchung durch einen Arzt gab's für mich erst gestern am Tag der Entlassung. Montag Morgen gab's dafür vom Arzt den Segen, das komplette Sportprogramm mitzumachen und einen Therapieplan. Die Logik dahinter war mir nicht so wirklich klar, denn Röntgenbilder bzw. körperliche Untersuchung gab's da ja noch nicht. Einzige Einschränkung war, dass wir (meine Zimmerkollegin, die ebenfalls abtrainierte und ich) mit der Wassergymnastik noch warten sollten, bis die Röntgenbilder gesichtet waren. Die Röntgenbilder sahen SEHR GUT aus *freu* (ich ging allerdings auch davon aus ;-) ) und von daher durfte ich dann alles mitmachen. Der Tag war eigentlich gut ausgefüllt und ich war abends einfach nur noch platt. Muskelkater bekam ich überraschenderweise überhaupt keinen, obwohl ich zuhause nicht ein einziges Mal die Isometrischen Übungen gemacht habe. :=o

Das Programm für alle Abtrainierer sah Folgendes vor:

Rückenschule, Entspannungsgruppe, Nordic Walking, "Isometrie", Schmerztherapie nach Zilgrei x:), Wassergymnastik, Fahrradergometertraining, Kraft-/Gerätetraining und wer dann noch nicht tot war konnte noch freiwillig in die Kreativwerkstatt von 16:00-20:00 ;-) (sehr empfehlenswert - dort kann man tolle Sachen machen ;-) .

Ich sollte mir auch überlegen, ob ich auf Reha gehe (hätte dort aber innerhalb von 2 Wochen hingemusst) aber ich lehnte ab. Mir geht's soweit ja meistens gut und den Muskelaufbau kann ich auch zuhause machen - mehr Ziele, was ich dort erreichen wolle, fielen mir auch nicht ein. Inwiefern ich dann daheim Übungen mache, ist die andere Frage aber auch die Reha bringt ja nur was, wenn man dann weitermacht.

Ansonsten habe ich mich von den 5 Wochen, die ich jetzt insgesamt in der Wicker-Klinik war, 3 Wochen völlig fehl am Platz gefühlt, weil ich in dieser Zeit wirklich alles allein und selbst machen konnte und das Pflegepersonal immer nur im Vorbeigehen sah. ;-) v

Lustig war auch das Nordic Walking durch die verschneite Landschaft (die Wege waren aber geräumt und sturzsicher) - es hatte die ganze Woche dort übelst viel geschneit und nachdem dort auch einige jüngere Leute waren, haben wir zum Teil doch recht viel gelacht. ;-) Ansonsten war die Gruppe leider recht uneinheitlich, was nicht soooo der Hit war, weil die Therapeuten natürlich versuchen mussten, es allen irgendwie recht zu machen. Es war halt von 14 - 75 alles in der Gruppe vertreten.

In einem halben Jahr muss ich wieder ambulant zur Kontrolle hin aber ich bin jetzt (ausnahmsweise) mal optimistisch, dass ich da nix zu befürchten hab, nachdem bis jetzt alles perfekt (und damit besser als erwartet) lief. Gab von Seiten der Klinik auch viele gute Nachrichten für mich von wegen, es dürfe LANGSAM wieder ALLES gemacht werden und nach 1,2 Jahren wären wir - angeblich - wieder genauso belastbar wie ein nicht operierter. Bei letzter Aussage bin ich aber etwas skeptisch, denn wir sind nunmal operiert und unsere Wirbelsäule ist nunmal nicht mehr so wie bei einem Gesunden. Naja, ich werd's ja merken, wie's mir weiterhin geht, wenn ich die Wirbelsäule jetzt wieder normal belasten werde.

Ich wünsch euch allen ein schönes und schmerzfreies Wochenende

und grüße euch ganz herzlich *:)

Hier natürlich noch eine Runde was Heißes nach Wahl :)D :)D :)D :)D :)D

SwchmolDli44


@ Sheep84

Schön das Du wieder zu Hause bist. Ich freue natürlich, das es Dir so gut geht, dass gibt mit natürlich Hoffnung. Schade das Du nichts genaues weißt, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich bald auch ein Bett in WWK bekomme. Ich werde auch nicht locker lassen, was das anrufen dort betrifft. Nur ich glaube der nette Man (ich glaube Herr Braun), kann denke ich auch nichts für Situation. Mir geht es vom Rücken her ziemlich schlecht und nun kommt die Psyche auch noch dazu.

Ich wünsche Dir jetzt erstmal ein schönes Wochenende und wünsche Dir auch von ganzen Herzen, das die Situation mit Deinem Rücken so toll bleib :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* und das Du auch schön weiter berichtest und uns anderen damit Mut machst

Viele Grüße aus dem ebenfalls winterlichen Fulda

BrittA

S]hee<p84


dass gibt mit natürlich Hoffnung.

So war's ja auch gedacht. ;-)

Ich wünsch dir gute Besserung.

Wollte nur noch kurz erwähnen, dass ich das Mieder (je nach Arzt) entweder gar nicht mehr oder nur noch selten tragen muss. :)^

s5usnnky8b0x6


Hallo Sheep84,

schön, dass Du trotz des vielen Schnees, wieder heil zu Hause angekommen bist!

Das ist aber sehr schön, dass man Dich ohne Röntgenkontrolle schon gelassen hat. :-o Ich dachte, dass man sich erst die Bilder anguckt und dann sagt, wie es weiter geht? Aber gut, dann läuft das eben umgekehrt.

Die Hauptsache ist, dass alles bei Dir OK ist!:)z

Ich wünsche Euch allen noch ein schönes und hoffentlich nicht zu schmerzhaftes Wochenende :)* :)*

Liebe Grüße

Hnolgear,-23


Hallo Melanie,

nach der Aufnahme kann man gut verstehen, dass Du Rückenbeschwerden hast. Die Bandscheibe L5/S1 ist stark verschlissen (Black Disc Phänomen). Sie müsste dicker sein, als die Bandscheibe direkt darüber. Es zeichnet sich der Kern auch nicht mehr ab, so wie bei den anderen. Eine Vorwölbung ist es mindestens auch, evtl. ein Vorfall. Das hintere Längsband scheint an der Stelle noch ganz zu sein, kann ich aber nicht gut erkennen. Die untere Krümmung der Wirbelsäule ist etwas stärker ausgeprägt, finde ich (Lordose), aber das wäre nicht die Hauptsache [[http://www.dr-gumpert.de/html/lendenwirbelsaeule.html]]

Hier auf der Seite sind weiter unten noch Aufnahmen, kannst ja mal vergleichen

[[http://www.dr-gumpert.de/html/bandscheibenvorfall.html]]

Hast Du bisher körperlich schwer gearbeitet ???

*:)

Liebe Grüße

Holger

H$olger=-x23


Hallo Schäfchen *:),

dann bist Du wohlbehalten wieder zurück :-D. Das ist schön.

Ja, allzu hoch dürfen die Weidezäune noch nicht sein, zum überspringen ]:D. Aber mit der Zeit wird das schon werden, so gut, wie das bisher bei Dir gelaufen ist.

:)* :)*

Liebe Grüße an alle

Holger

M(e(lli07x8


Hallo Holger

Danke für deine antwort :-)

Nein ich habe nie schwer Körperlich gearbeitet :|N

Ich hatte schon sehr früh Gelenk Probleme und habe daher einen Beruf gewählt

der nicht so sehr auf meine Gelenke geht.

Akut habe ich seit Dezember wieder derbe Probleme besonders auch mit meinem Rücken :-(

Und seit mitte Januar bin ich deswegen Krankgeschrieben und bekomme wieder Krankengymnastik usw

Allerdings wird im moment nicht nur mein Rücken behandelt auch meine Schultern/Arme und Beine %-|

Gruß Melanie

C:athri=n73


Hallo zusammen!

Ich lese in diesem Forum schon sehr lange mit und konnte mir einige sehr nützliche Tipps holen! :-D

Ich bin 35 Jahre und hab ein angeborenes Wirbelgleiten L5/S1 (wie fast alle hier oder?) und einen Bandscheibenvorfall. Durch die nun aufgetretene "Reiterhosen-Anästhesie" und extremen Ausfallerscheinungen hat der Oberarzt in Karlsbad-Langensteinbach Alarmstufe rot ausgesprochen. Ich soll jetzt sehr schnell in die Neurologie aufgenommen werden und nach den Voruntersuchungen in die Orthopädie zur OP verlegt werden (Mensch hab ich Panik :-/ )

Aber nun zu meiner eigentlichen Frage: Wurde bei einem von Euch als Voruntersuchung schon mal eine Bandscheibenpunktion mit Kontrastmittel durchgeführt? Was passiert da und tut es weh?

Freue mich ganz arg auf eure Antworten! *:)

Cathrin

H#ol+ge'r-2x3


Hallo Cathrin,

schön, dass Du hierher gefunden hast :-).

Mit der Bandscheibenpunktion ist sicherlich eine Diskographie gemeint ??? Bei mir wurde das vor der ersten Versteifungsoperation auch gemacht. Um festzustellen, ob die Beschwerden tatsächlich von der Bandscheibe verursacht werden.

Die Untersuchung wird unter sterilen Bedingungen im OP gemacht. Seitlich hinten wird nach örtlicher Betäubung eine Kanüle bis in die Bandscheibe geschoben. Schmerzhaft ist es erst mal nur, wenn die Nadel auf einen Nerv trifft (dann aber auch wie ein Stromschlag). Dann wird Kontrastmittel und Kochsalz in die Bandscheibe gespritzt, um den Druck zu erhöhen. Tritt der normale Schmerz nun verstärkt auf und ist es der gleiche wie sonst (das nennt sich memory-pain test), ist die Bandscheibe der Verursacher. Mit dem Kontrastmittel lassen sich dann besser Röntgen- oder CT Aufnahmen machen und der genaue Zustand der Bandscheibe darstellen. Das ganze dauerte so 20 - 30 Minuten, 1 - 2 Tage ist man noch stationär in der Klinik, die Betäubung hält eine zeitlang an, damit ist erst mal etwas schlecht zu laufen ]:D

Ich hab ordentlich geschwitzt bei der Aktion und war recht froh, als es vorbei war. Aber Männer haben ja ein anderes Schmerzempfinden als Frauen ]:D ]:D. Du wirst das bestimmt gut überstehen.

Kannst Du auch hier etwas über die Untersuchung nachlesen:

[[http://www.dr-gumpert.de/html/diskographie.html]]

Ich drück Dir die Daumen :)^ :)^

Liebe Grüße

Holger

SSchmoFlli4x4


Hallo Cathrin,

bei mir wurde letztes Jahr so was ähnliches gemacht, eine Mylographie (Holger das ist doch so ähnlich oder ??? Das war sehr unangenehm, aber ich habe es jaüberlebt. Und wie Holger ja auch schon slber zu gibt, sind Männer was Schmerzen betrifft, WEICHEIER. ]:D Wenn die mal ein bisschen husten, habe die gleich eine Lungenentzündung ]:D Ja das ist so, ich hatte auch mal so Exemplar. Aber trotzdem ist unser Holger ein ganz lieber Kerl und er ist weiß unheimlich viel. Ein Glücksgriff für dies Forum.

So ich hoffe, dass sich die WWK in der kommende Woche meldet, damit ich endlich weiß, wann es los geht. Ich habe heute 6 1/2 Stunden gearbeitet, weil wir für einen unserer Kunden eine Schulung abgehalten haben. Als ich zu Hause war, habe ich mich erstmal hingelegt, ich war total fertig und hatte Schmerzen wie verrückt.

So ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntagabend.

Viele Grüße Britta

S,heep>84


Ein herzliches Willkommen zunächst an Cathrin *:)

(auch wenn bei mir noch nie eine Bandscheibenpunktion gemacht wurde und ich demnach dazu nix sagen kann ;-) )

An alle anderen:

Vielen Dank für den herzlichen Empfang! @:)

Liebe Grüße und einen schmerzfreien Start in die Woche mit was Heißem für Jeden :)D :)D :)D :)D :)D

*:)

CGathtrin7x3


Vielen lieben Dank für den herzlichen Empfang hier! *eine runde :)D schmeiss*

Ich bin schon seit Tagen dabei das Forum komplett durchzulesen (so wird man ein wenig abgelenkt und die Zeit vergeht wie im Flug ;-D )

Einige der "alten" Beteiligten sind ja leider nicht mehr hier oder?

Das holger-23 eine Bereicherung für das Forum bist hab ich schon von Anfang an gemerkt!

Auf jeden Fall vielen Dank für Eure Antworten. Ich muss zugeben, dass ich ganz schön Panik habe! Obwohl ich denke, dass ich in Langensteinbach gut aufgehoben bin.

@ Schmolli44

Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald Bescheid bekommst wann es losgeht! Ich sitze selber wie auf glühenden Kohlen, komme überhaupt nicht zur Ruhe und wäre froh, wenn schon alles vorbei wäre!

@ holger-23 und Schmolli44

Ist diese Mylographie eigentlich mit der Verfahrensweise von einem gesetzten Schmerzmitteldepot vergleichbar? Wurde das bei Euch im Sitzen oder Liegen gemacht? Wie lange musstet ihr danach liegen?

Liebe Grüße *:)

Cathrin

SPchmolxli44


Hallo Cathrin,

ich wurde auf den Tisch fest gebunden, und wurde dann in stehende Position gebracht. Das war aber nicht schlimm. Ich sollte 24:00 h Stunden liegen, aber da bei mir angeblich alles o.k war, - und die Oberärztin sich nicht erklären konnte wieso ich Schmerzen hätte, das dürfte garnicht sein- 12 Stunden nach dem Eingriff nach Hause gehen. Ich war damals so enttäuscht, weil ich mir die Schmerzen ja nicht einbilde. Das habe ich nach Rücksprache mit meinen Schmerztherapeut ( der ist wirklich große Klasse) in zwei Sitzungen bei einem Phsychoterapeut ab geklärt. Der kam zu der Diagnose mir ist nicht zu helfen :=o Nein, ich kann gut mit meinen Schmerzen umgehen, und das ich mir das nicht einbilde. Ich habe jetzt inzwischen auch alles an Ärzten durch, und kann eigentlich keine Weißkittel mehr sehen. Aber ich setzte gaaaaanz viel Hoffung in die Werner-Wicker-Klinik. Ich möchte auf alle Fälle von dem Morphium runter und wieder ein normales Leben führen, was zur Zeit überhaupt nicht geht. Die Schmerzen bestimmen mein Leben und das kann einfach nicht sein.

So genug gejammert, jetzt wird Tatort geschaut.

Tschüss

Britta

Mbelsxn


hallo an alle

sitze gerade im büro (bin sekretärin) und im bereich steißbein brennt es wie verrückt. außerdem schläft mir seit ein paar tagen das rechte bein immer öfters ein. ein sehr unangenehmes gefühl.

bin schon gespannt ob mir die kur die ich am 31. märz antrete was bringt.

sheep herzlich wilkommen zurück @:)

@ sandra... wäre schade wenn du das forum verlässt. bin ja auch neu hier.

liebe grüße an alle leidgenossen und ich stell mal kaffee und kuchen in die runde.

stun?ny80x6


@ Britta,

ach, Du hattest auch schon das Vergnügen, das man Dir einen Psychologen auf den Hals gehetzt hat? Irgendwie kommt mir das sehr bekannt vor!

Wissen einige Weißkittel nicht (mehr) weiter, ist alles Psychosomatisch!!!>:(

Bei mir, war es erstens der Arzt aus der REHA und dann ein Nervenarzt, zu dem ich auch noch freiwillig gegangen bin, damit meine Taubheitsgefühle usw. abgeklärt werden.

Die Psychologin mit der ich mich damals unterhalten habe, meinte auch, dass ich so weit gut damit zu Recht komme und es währe nicht jeder gleich depressiv, wenn er Schmerzen hat oder das die Schmerzen durch die Psyche bei jedem schlimmer werden.

Ich finde es seit dem immer nur noch lustig, aber gleichzeitig ist es auch eine Frechheit, einem Menschen, der alles versucht, damit er wieder Leben kann, so etwas zu unterstellen. Die sollten mal einen Tag mit unseren Schmerzen rumlaufen, dann sieht man ja, was Psycho ist und was nicht ist!

Ich kann nur allen raten, denen so etwas unterstellt wird, dass er sich wehrt!

Ich wünsche euch allen einen so weit wie möglich, angenehmen Tag, ohne massig Schmerzen :)* :)*

Eine Runde Tee, Kakao, Kaffee, gegen die Kälte :)D :)D

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH