» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

P\atcho[ulQi67


@ Marotta

Hallo Susi,

mensch das freut mich aber das es Dir gut geht und vielen Dank fürs Daumendrücken :-)

Ja Du in Deiner Situation bist echt ein Wunderkind das Du bei Deiner Diagnose keine Schmerzen hast ???

Ich finde es aber gut dass Du es trotzdem ernst nimmst und in gewissen Abständen Deine Untersuchungen bezüglich einer Verschlechterung machst, ich denke dass es auch ganz wichtig ist.

Wenn ich an Deiner Stelle wäre mit der Diagnose aber ohne Beschwerden, würde ich die OP auch erstmal in den Hintergrund stellen.

Von einem Feldenkrais-Seminar habe ich noch nie etwas gehört. Was genau wird einem denn da gelehrt? Das würde mich schon interessieren, werde mich da mal durchgooglen… ;-D ;-D

@ waldmeister2

Hallo Jörg, bei Dir möchte ich mich auch fürs Daumendrücken bedanken :)z

@ sunny806

Wie geht es Dir denn so, jetzt wo das Wetter sich wieder etwas aklimatisiert hat, ich hoffe doch besser?

….und Holger wie geht es Dir denn jetzt?

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende ohne Schmerzen mit ganz viel Sonne im Herzen @:) :)* @:)

Viele Grüße Patricia :)* :)* :)*

s2unn<y80x6


Hallöchen zusammen,

wer hat dieses miese Wetter bestellt? :-(

Ich habe zwar etwas kühlere Temperaturen bestellt, aber warm durfte es trotzdem ja noch bleiben und was ist, es regnet! :-( :-(

@ Patricia,

mir geht es leider absolut nicht gut, habe heftige Schmerzen und kann mich kaum bewegen. So ein Wetter habe ich echt nicht bestellt, ich wollte doch nur, dass dieses schwüle aufhört. Jetzt kann ich zwar nachts wieder schlafen (mehr als nur 3 bis aller höchstens 4 Stunden), dafür komme ich aber vor Schmerzen und Regen nicht mehr raus. :|N Ne, ne, ne, immer das gleiche hier, entweder das eine oder das andere extrem!

Hast Du Lust auf eine Tasse Kaffee? :)D :)D Hier kann gerade keiner mit mir einen Kaffee trinken, keiner da und unsere Stubentiger stehen nicht so auf Kaffee, liegen auch lieber in ihren Ecken. :-)

@ Marotta,

von diesen Feldenkrais-Seminaren habe ich zwar schon mal was gehört, habe es aber noch nie ausprobiert oder mich näher mit beschäftigt. Wenn ich mich recht entsinne ging es um bestimmte Entspannungstechniken und Aufklärungen über Krankenbilder? Ist das richtig oder liege ich da falsch? Würde mich auch mal so aus reiner Neugier interessieren, aber nicht zum mitmachen, da Entspannungstechniken nichts für mich sind. Brauche das Chaos und den Trubel ;-D

@ Holger,

falls Du vorbeischaust, ich hoffe, das es Dir so weit gut geht und das alles bei Dir OK ist! :)* :)*

Ich wünsche euch allen ein angenehmes Wochenende, mit möglichst wenig Schmerzen! :)* :)*

Liebe Grüße

Mdakroxtta


** Abend Zusammen,

eigentlich liebe ich auch wie Du sunny das Chaos.... aber trotzdem war das Seminar super. Also es stimmt schon, das es zum Einen um Entspannungstechniken dreht. Aber nicht nur. Es werden einem auch gezielte Übungen für seine "Wehwehchen" gezeigt. Also wie zb. fürs (bzw. dagegen) Wirbelgleiten oder für Halswirbelverspannungen oder Taubheitsgefühl in den Armen oder Kribbeln in den Fingern. Man lernt viel über sein Skelett und den Körper. Wir hatten den Schwerpunkt, wie kann es auch anders sein auf Probleme der Lendenwirbel und Halswirbel. Es gibt einige Übungen, die man mit dem Partner oder auch einer Freundin machen kann. Dazu zu den Übungen kommen dann noch entsprechende Entspannungstechniken. Auch haben wir verschiedene Tipps, wir zb. Aufstehen aus dem Bett bekommen. Auch wie man am Tag bei der Arbeit zwischendurch mal was tun kann. Leider ist es ja nur ein kurzes Seminar gewesen, aber ich hatte danach echt das Gefühl total wie soll ich sagen "im Wasser" zu sein. Ich stand wie ein fels in der Brandung. Ist echt schwer zu beschreiben. Hatte das Gefühl, als ob mein Hohlkreuz weg wäre und der Wirbel wieder an Ort und Stelle sei.

Probiert es doch mal aus......

Wünsche Allen ein super schönes Wochenende mit wenig Schmerzen!!

Ciao Susi :)^ :)^ :)^ :)^

cwaissi,opaixa


hallo,alle zusammen

noch 4 wochen,dann muss ich zum ersten kontrollröntgen.ich hoffe die schicken mich sofort in reha,ich bin das rumgammeln sowas von satt.ich könnte so das fenster raus springen. :°( :°( :°(

wünsche euch allen ein schönes schmerzfreies wochenende

micha.

cmones^peraxnza


Hallo alle zusammen,

ich habe mich seit Ewigkeiten nicht mehr gemeldet, weil ich warten wollte, um Positives zu berichten. Scheint so, als ob ich da bis zum Sankt Nimmerleinstag warten könnte. :(v

Meine O.P. / Fusion L5/S1 war Anfang Oktober und es ist bisher überhaupt nicht besser als vor der O.P. , eher schlimmer. Zwischendurch bekam ich noch mal Infiltrationen und die Nervenenden im Rücken wurden verödet. Dies hat ein NeuroChirurg durchgeführt, den ich mir neu gesucht habe, da mein "behandelnder" Orthopäde mich immer nur vertröstet hat, mit den Worten: "Das darf noch wehtun, nehmen Sie halt was ein."

Ich will aber keine Schmerzen mehr haben!

Da es immer noch im Raum stand, ob die Hüftdysplasie bzw. –Arthrose eher an den Rückenschmerzen schuld sein könnte, bin ich auf der Suche nach einem Arzt oder einer Klinik, die sich ein Gesamtbild verschaffen kann.

Mir wurde München empfohlen, ist aber doch ein weiter Weg von Bremen.

Hat jemand gute Erfahrungen hier im hohen Norden gemacht?

Bin sehr dankbar für jedwede Info.

Alles Gute und eine schmerzarme Zeit *:)

PeatcKhoulix67


@ conesperanza

Hallo,

du kommst aus Bremen, das ist ja von Edewecht her keine all zu große Entfernung, da komme ich nämlich her ;-D

Du hast geschrieben dass Du für jede Info dankbar wärst und ich weiß ja nun nicht in wie fern Du meine Beiträge hier im Forum bis jetzt verfolgt hast.

Du fragst ob jemand gute Erfahrungen hier im hohen Norden gemacht hat?

Ich auf alle Fälle :)^ :)z

Ich habe mich in der orthopädischen Fachklinik in Debstedt/ Langen behandeln lassen, bin dort im Jahre 2000 versteift worden L5/S1, und jetzt im Februar 2009 L5/4 S1. bei dem Chefarzt Dr. Meergans. Die sind dort auf so einiges spezialisiert und ich könnte mir vorstellen dass sie Dir dort auch helfen könnten. Ich hatte mich wirklich gut aufgehoben gefühlt und bin für mich sehr zufriedenstellend behandelt worden. Außerdem ist die Seeparkklinik in Debstedt nicht allzu sehr von Bremen her entfernt….

Viele Grüße Patricia :)* :)* :)*

PKat_cuho)uli67


@ caissiopaia

Hallo Micha,

Du sprichst mir aus der Seele :)^

Ich kann zwar nicht gerade behaupten dass ich vor Langeweile bei mir zuhause zergehe, aber auch ich sehne mich danach endlich meine Reha machen zu dürfen, ich bin jetzt 4,5 Monate nach meiner OP und muss mich immer wieder krankschreiben lassen bis ich Bescheid darüber bekomme wann ich nun meine Reha antreten darf. Das nervt mich schon etwas, bin da wohl etwas zu ungeduldig ??? ???

In den ersten Wochen nach meiner OP erging es mir jedenfalls ähnlich wie Dir %-|

Ich hoffe dass Deine erste Kontrolluntersuchung für Dich positiv verlaufen wird :)^ :)z

Viele Grüße Patricia :)* :)* :)*

m"ruecEkXi


Halli Hallo

Ich weiß nicht wer sich noch an mich erinnert ,war schon evig nicht mehr hier drinnen |-o

Ich wurde ja im Februar 07 L5/S1 versteift und ich muss sagen es ist noch alles OK

ich hoffe euch gehts auch allen den Umständen entsprechend.

wünsche Euch allen noch ne schööne schmerzfreie Woche.

Liebe Grüße aus dem Taunus

Markus

c}onespeMranCza


Hallo Patricia,

in Debstedt war ich Ende 2007 auch schon mal für einige Tage und war zufrieden. Glaubst Du, die können alles noch mal kontrollieren und neu befunden? Ist ja schon schließlich alles gelaufen :°( Von der einen Münchener Klinik weiß ich, dass die 3-D-Aufnahmen von der Wirbelsäule machen können und dass sie so ein spezielles Gerät haben, mit dem man die WS exakt darstellen kann. Allerdings wäre ich im Moment schon mit einem normalen MRT glücklich, das muss ich meinem Arzt wohl noch regelrecht abtrotzen.

Debstedt müsste ja auch noch meine Unterlagen haben, vielleicht muss ich dann nicht die ganze Story von vorne erzählen- ein Graus …

Vielen Dank für Deinen Tipp.

Ich habe natürlich vor einiger Zeit – vor der O.P.- sehr viel hier gelesen, bin aber im Moment froh, wenn ich nicht so lange an dieser Kiste sitzen muss, zumal ich mich in der Wiedereingliederung befinde und täglich 3- 3,5 Stunden vor dem PC hänge. Da murrt dann auch noch mein BSV an der HWS ganz schön.

Ist Deine zweite O.P. die Folge davon, dass der Bereich oberhalb der vorher operierten Stelle zu sehr belasted wurde? Muss man damit rechnen?

Wie lange hat es denn bei Dir gedauert, bis Du wieder hergestellt warst? Hast Du keine Schmerzen mehr, was kannst Du alles machen?

Sorry, würde ich wohl raus finden, wenn ich mehr lesen würde, aber ich kann schon wieder nicht mehr sitzen.

Bis zum nächsten Mal *:)

Viele Grüße

Pfatchoulii6x7


@ conesperanza

du warst also auch schon einmal in Debstedt? Das finde ich ja interessant, ich habe ja schon viel über die orthopädische Fachklinik geschrieben aber bis jetzt habe ich hier noch niemanden gefunden der oder die mit der besagten Klinik auch schon Erfahrungswerte hat.

Ich denke dass sie Dir dort bestimmt auch helfen können, sie sind ja medizinisch gesehen auch auf dem aktuellen Stand. Okay wie das dort nun ist mit 3D-Bildern, ist mir nicht bekannt. Aber um z.B. ein MRT machen zu lassen muss man ja nicht unbedingt hunderte von Kilometern in Kauf nehmen, es gibt diesbezüglich auch bei uns im hohen Norden gute Radiologien um ein vernünftiges MRT erstellen zu lassen. Ich z.B. war in Bad Zwischenahn bei Dr. Borstel und der hat mein Problem nach der Röhre sofort erkannt, und es tat mir gut dort auch ernst genommen zu werden was meine Schmerzen betraf.

Ich denke dass wenn Du in Debstedt schon mal behandelt wurdest, Deine Unterlagen noch vorhanden sind. Bei mir war es jedenfalls so, wie ich mich im Januar 09 dort wieder vorstellte, hat der Doktor meine alte Akte gleich schon auf dem Tisch liegen gehabt.

Darf ich mal fragen wo Du Deine OP hattest?

Bei mir war es so dass nach meiner ersten Verschraubung im Juli 2000 im Verlauf der Jahre das Umfeld im Lendenwirbelbereich über der Verschraubung einfach angefangen ist zu streiken. Ich war sieben Jahre schmerzlos, dann fing es wieder an. Ich hatte Schmerzen aber so richtig helfen konnte mir keiner, es hieß das der 4. LW abgleitet und fertig. Dann lernte ich dieses Forum kennen und bekam den Tipp mal ein MRT machen zu lassen. Den Rat folgte ich und hatte am 06.01.09 mein MRT, und siehe da es kam heraus das ich außer dem Abgleiten des 4. Lendenwirbels noch zusätzlich eine Arthrose und eine Facettenzyste im 3/4 Wirbelsegment hatte, was mir ziemlich heftig die Nerven abklemmte. Mit dem Befund hatte ich mich dann in Debstedt wieder vorgestellt und sechs Wochen später hatte ich dann meine zweite Verschraubung. Seit dem geht es mir wieder gut ich kann meinen Rücken, ca. 4,5 Monate nach der OP, schon wieder ein Stück weit belasten und bin einfach glücklich wieder so gut drauf zu sein, vor allen Dingen ohne Schmerzen. Laut Aussage des Arztes kann es natürlich vorkommen dass bei Unachtsamkeit und Überbelastung auch der nächste Wirbel über der letzten Verschraubung im Laufe der Zeit abgleitet…

Ich wünsche Dir und allen anderen natürlich einen schönen sonnigen Tag ohne Schmerzen bei einem leckeren :p> @:) :)*

Viele Grüße Patricia :)* :)* :)*

cqonespCerEanza


Hallo Patricia,

supi, ein Eis hebt die Stimmung doch immer, oder? Leider auch das Gewicht... Ich war im Dezember 2007 in Debstedt wg. stationärer Schmerztherapie. Die Ärzte machten einen kompetenten Eindruck auf mich. Die Verödung der Nervenenden / LWS wurde sogar unter O.P.-Bedingungen durchgeführt, was in Anbetracht des Infektionsrisikos sehr gut ist. Mit den Räumlichkeiten war ich nicht einverstanden, Dusche und Klo auf’m Flur ist nicht mehr zeitgemäß. Aber was soll’s, der Rest stimmte ja.

Tatsächlich operiert wurde ich aber dann in 10/08 in der Roland-Klinik, nachdem ich 2 Monate vorher auch dort noch mal zwecks Schmerztherapie aufgenommen wurde. Im Frühjahr 2008 war ich auch noch mal im Diako. Hier wurde mir eine Hüftumstellung empfohlen und ich habe mich auf die O.P.-Liste setzen lassen. Die Wartezeit sollte ca. ½ Jahr dauern und diese Zeit wollte ich nutzen, um mich noch mal bzw. weiter schlau zu machen.

Na ja, und dann folgte eben die Fusion.

Wie es aussieht, sind es mehrere Baustellen und man kann wohl nicht exakt sagen, wo welcher Schmerz herkommt. Befinde mich zur Zeit noch in dem Irena-Programm und habe gestern einer Physiotherapeutin von meinen Schmerzen berichtet. Sie meinte auch, sieht ganz nach Hüfte aus…

So, da stehste jetzt mit dem ganzen Schlamassel. Ich bin auf der Suche nach einem Arzt,bzw. Ärzten, die nicht immer nur sektionsweise untersuchen, sondern das ganze Skelett als solches. Meines Erachtens gibt es doch einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Bereichen der Wirbelsäule und angrenzenden Knochen. Der eine Arzt untersucht die Hüfte, der andere die WS und der nächste den Kiefer etc. pp. Warum denn nicht in einem Rutsch, bzw. alles interdisziplinär ??? ?

Was heißt, Du kannst ein Stück weit belasten?

Wie weit kannst Du z.B. gehen oder wie lange stehen?

Arbeitest Du (schon wieder)? Kannst Du sitzen, Auto fahren?? Sieben Jahre schmerzfrei zu sein ist doch ein toller Erfolg. Wenn’ s jetzt wieder so läuft, kann man eigentlich zufrieden sein.

So, ich gehe jetzt zwar kein Eis essen, dafür mache ich aber gleich mit meinen kids einen leckeren Kaffeeklatsch, u.a. mit russischem Zupfkuchen :)D

Alles Gute für Dich und natürlich auch für alle anderen, ohne, oder wenigstens erträglichen Schmerzen :)*

Viele Grüße *:)

Heike

PlatcPhoulDi67


@ conesperanza

Hallo Heike,

ja leider hebt ein Eis nicht nur die Stimmung sondern auch die Waage, da gebe ich Dir Recht ;-D, ebenfalls das die Räumlichkeiten in Debstedt auf Station auch sehr zu wünschen übrig lassen. Aber das war mir noch nie so wichtig, da ich mich dort ja auch nicht auf einem Wellness – Urlaub befand, war und ist es für mich wichtig gewesen dort medizinisch gut versorgt zu werden und dem war allemal gegeben :)^ :)z

Ich wurde dort gut behandelt :)^

Von der Rolandklinik hatte ich bis jetzt noch gar nichts gehört. Hast Du Dich dort denn gut aufgehoben gefühlt?

…mit ein Stück weit belasten meine ich das ich wieder Fahrrad – und Auto fahren kann, ebenfalls wieder Rasenmähen und Gartenarbeiten, und Gehen und Stehen sind für mich überhaupt kein Problem mehr.

Na ja nach der letzten OP habe ich schon an Kondition verloren und ist meine Muskulatur ziemlich erschlafft. Aber um dem ein wenig entgegenzuwirken mache ich KG und auch etwas Hanteltraining zuhause und KG in der KG-Praxis bei uns im Dorf, und warte immer noch auf meine ambulante Reha die jetzt mittlerweile seit über 5 Wochen beantragt ist. Heute kam ein Schreiben von der Deutschen Rentenversicherung in Berlin, nachdem der Antrag ja nun durch vier verschiedene Institutionen gegangen ist, in dem ich schließlich darauf hingewiesen wurde das der Antrag nicht von mir Unterschrieben ist. Manchmal komme ich mir echt vor als wenn ich vor lauter Bäumen den Wald nicht sehe. Es war wohl ein Versehen von mir, aber mein Hausarzt hat den Antrag zur Rentenkasse weitergeschickt und ihm war es ja offensichtlich auch entgangen das der Antrag nicht unterschrieben war. Ich werde da Morgen mal anrufen in Berlin denn dem Schreiben zufolge soll ich den Rehaantrag wohl noch einmal stellen ;-D ;-D ]:D

Arbeiten gehe ich leider noch nicht, obwohl meine Gemeinde in Edewecht für mich was tolles in Aussicht hat, ich muss ja die Reha abwarten und solange werde ich immer wieder schön in zwei Wochen-Abständen krankgeschrieben. Das finde ich wirklich weniger schön :°(

Wie heißt es immer so schön: Abwarten. Ich hoffe das Du für Dich die richtigen Ärzte finden wirst :)^

Ich wünsche Dir und allen anderen einen schönen Abend @:) :)* *:)

Viele Grüße Patricia :)* :)* :)*

HDolge6r-+2x3


@ Heike,

im Norden kann ich Dir die Klinik in Cuxhaven empfehlen:

[[http://www.helios-kliniken.de/klinik/cuxhavensahlenburg.html]]

Ich hatte da mal Kontakt mit Dr. Müller und Dr. Mergans.

Die sind dort auch modern ausgestattet, Naßzellen auf dem Flur ist ja finsterstes Mittelalter ]:D.

@ all

So bin wieder da, nachdem ich die letzte Zeit etwas unpässlich war. Mein Immunsystem ist aus den Latschen gekippt und ich dann auch ganz gepflegt, mit ärztlichem Notdienst und RTW in die Klinik. Aber so ein altes Stehaufmännchen wie ich kommt auch wieder auf die Füße. So bin ich heute entlassen worden, die weissen Blutkörperchen haben sich wieder ausreichend vermehrt. Vielen, vielen Dank an Sunny, Patricia und alle anderen, die an mich denken @:) @:). Es hilft, nach dem Kontroll CT, was auch gleich heute noch gemacht wurde, sind die Metastasen rückläufig.

*:)

Liebe Grüße

Holger

P{aAtchkoulFi67


@ Holger-23

Hallo Holger,

mensch das freut mich aber das es Dir besser geht, das alles hört sich doch gut an, dann hat die Chemo doch was gebracht. Vielleicht klappt es ja dann doch noch diesen Sommer mit einem Treffen ]:D ???

Ich möchte Dir ja nicht reinreden aber Dr. Meergans ist in Debstedt in der orthopädischen Fachklinik wo ich operiert wurde. Und so schlimm war der Aufenthalt in der Klinik auch nicht, man gewöhnt sich schnell und immerhin hat Debstedt im Gegensatz zu anderen Krankenhäusern immerhin einen eigenen Raucherraum, vor allen Dingen in den Wintermonaten sehr praktisch ;-D ;-D ;-D

Ich wünsche Dir weiterhin alles erdenklich Gute, halt die Ohren steif ;-) @:) *:)

Viele Grüße Patricia :)* :)* :)*

cMonespe]ranxza


@ Patchouli67,

Hallo Patricia,

ich finde es nicht leicht, ein Krankenhaus zu beurteilen, hängt wohl auch mit dem Ergebnis zusammen. Wenn alles erfolgreich gelaufen ist, wird man eher positiv über die Klinik berichten, egal was am Rande u. U. negativ war. Bei mir ist es ja nun leider so, dass ich auf den Erfolg noch warte, deswegen kann ich noch kein Urteil über die ärztlichen Fähigkeiten abgeben. Was ich auf jeden Fall als sehr angenehm empfunden habe, war, dass man direkt nach der O.P. , quasi noch im Schlaf eine Art Heizung unter die Decke bekommen hat. Das war sehr wohlig-warm. Außerdem kam ich nach dem Eingriff für die folgenden ca. 27 Stunden auf eine Überwachungsstation, wo ich sehr gut und fürsorglich betreut wurde. Eine Nachtschwester auf der normalen Station war ganz besonders nett und aufmerksam. Mein Zimmer war zu klein für 3 Patienten, wir mussten regelrecht jedes Mal die Möbel verrücken, wenn einer von uns mit dem Gehwagen ins Bad wollte.

Ansonsten war es, wie wahrscheinlich in anderen Krankenhäusern auch, man trifft nicht nur auf nette Krankenschwestern, sondern auch auf ziemliche Drachen. Auch wenn ich sehe, dass sie unter Zeit- und Personalmangel leiden, so sollten sie doch freundlich mit einem umgehen. Aber das nur am Rande.

Für die Ärzte sind diese Eingriffe Routine, sozusagen ihr täglich Brot, für uns als Patienten alles neu und aufregend und ich finde, man könnte die Beratung zu einer O.P. im Allgemeinen und dann das Vor-O.P.- Gespräch im Besonderen etwas ausführlicher gestalten.

Ich habe diese Klinik u. a. ausgesucht, damit ich von meinen Lieben Besuch bekommen konnte, da mein Mann kein Auto fährt und sich somit weitere Entfernungen immer schwierig gestalten.

Außerdem bin ich davon ausgegangen und habe gehofft, dass die Ärzte ihr Handwerk verstehen und kann ja auch nichts Gegenteiliges behaupten, auch wenn es mir immer noch nicht besser geht.

Das mit Deinem Reha- Antrag ist ja wohl ein Scherz… >:(

Die werden doch wohl nicht verlangen, den ganzen Papierkram noch mal zu machen, bloß wg. einer vergessenen Unterschrift. Die setzt Du dann einfach darunter und ab die Post.

Ich war in Bad Zwischenahn zur stationären Reha und es hat mir gut gefallen. Du möchtest aber eine ambulante machen, stimmts? Kann ich einerseits gut verstehen, andererseits wollte ich auch mal von dem ganzen Kinderstress weg und mich mal wirklich nur um mich kümmern. Mann und Kinder haben mich besucht und ich hatte Telefon auf dem Zimmer, das reichte mir völlig.

Komisch finde ich, dass Du immer nur 2-wochenweise krankgeschrieben wirst. Kannst Du da nicht mit Deinem Arzt sprechen? Du hast ja schließlich keinen Schnupfen.

Ich habe heute meine restlichen Irena-Termine abgesagt, ich beende das ganze Training, da es mir damit immer nur schlechter ging. Bin quasi auf Zahnfleisch nach Hause gekrochen und dann nur noch ins Bett.

Kann ja nicht Sinn der ganzen Übung sein.

Für Dich und den Rest dieser Gemeinde einen schönen, sonnigen Abend *:)

Viele Grüße

Heike

@ alle,

habe heute eine "Einladung" zum medizinischen Dienst der Krankenkasse bekommen. Nächste Woche soll ich dahin.

Ich nehme an, dass Wort Einladung ist nicht allzu wörtlich zu nehmen, wird wohl kein Kaffeekränzchen.

Hat jemand Erfahrung mit diesen Diensten? Auf welche Fragen darf und sollte man sich einstellen?

Sind die wirklich hilfreich, wie mein Reha-Berater von der KK mich glauben machen wollte? O.P ist jetzt 9 1/2 Monate her und bin seit Mitte April unverändert mit 3 Stunden täglich in der Wiedereingliederung, da alles andere zu viel ist.

Danke schon mal und alles Gute für Euch

Heike

@ Holger,

vielen Dank für Deinen Tipp, hab’ jetzt erst mal endlich einen MRT-Termin gemacht und warte den Befund ab. Die O.P. war Anfang Oktober '08, zu lange um immer vertröstet zu werden.

Ich hoffe, Dir geht es wieder einigermaßen, klingt nicht gut, was Du schreibst.

Viele Grüße und alle guten Wünsche

Heike

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH