» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

P8at7cxhoudlix67


@ conesperanza

Hallo Heike,

das ist ja echt sonderbar, aber bei mir kam das Knacken und Knirschen auch erst nach der OP.

Es ist eine gute Frage, ob man seine OP bereuen soll oder nicht, ich habe mir diese Frage auch öfter gestellt. Im Nachhinein sehe ich schon ein dass meine LWS einfach zu instabil war und es gar nicht anders ging :)z

Mir ist ebenfalls aufgefallen das die Wassergymnastik im Bewegungsbad mir ordentlich zusetzt, aber genau wie bei Dir hat man mir unbedingt zu viel Bewegung geraten. Wie aber soll man sich bewegen wenn der Schmerz alles übertrumpft?

Meine OP wurde von hinten gemacht, in beiden Fällen, ist aber auch nicht gerade gut für die Rückenmuskulatur. Die baut sich nämlich nach so einer OP verdammt schwer wieder auf.

Du hast mir die Thermokoagulations - Therapie beschrieben, bis dato wusste ich überhaupt nichts damit anzufangen, aber es hört sich verdammt brutal an, und so etwas haben die in Debstedt gemacht?

Heute hatte ich meinen Arzttermin. Mein Doc meint das ich ein Facettensyndrom habe und er hat mir auch anstaltslos die Überweisung zum MRT ausgestellt. Gleich Morgen werde ich einen Termin klarmachen.....

Ich wünsche Dir noch einen schönen schmerzlosen Abend *:) @:) :)*

Viele Grüße Patricia :)* :)* :)*

DTeadRAnufbixs


@ Mattes M.

Der Ortophäde sagt bis jetz nur das ich KG machen soll und geduld haben soll.

Das nervt nur noch aber das wisst ihr ja auch. ]:D

Ist das normal das die Schmerzen das ganze Li bein runter ziehen?

Die Ausbildung mache ich fertig auch wenns schwer ist bzw. könnt ihr mir sagen was im schlimmsten fall passieren kann wenn ich das zu viel belaste. Habe erst bald wieder ein Termin beim Arzt.

Gruß Dead *:)

M'attesB M.


@ DeadAnubis

Das mit dem li.Bein kommt mir nur zu bekannt vor-verfolgt mich selbst nach der OP noch....aussen bis zum Fussrücken!

Mit KG wollte man mich auch hinhalten,aber nach 8 Monaten ohne sichtliche,schmerzfreie Resultate musste auch der Doc einsehen,dass andere alternativen methoden an der Reihe sind....

Eine Prognose kann Dir letztendlich nur der Doc geben-werde mich hüten,da der Verlauf individuell von Fall zu Fall abweichen kann...!!!!

Wie lange machst Du denn schon KG etc.?

M{aorrieke


Hallo an alle "Leidensgenossen"@:)

bin heute das erste Mal auf diese Seite gestossen. Ja , diesen Nervenschmerz ins Bein bis zum Fußrücken kenne ich zur Genüge :=((. Ich habe ebenfalls von Jahr zu Jahr zunehmende Beschwerden, Schmerzen, ganz besondere Stehen und Laufen. Im März stellte dann der Orthopäde zusätzlich zur meinem Gleiti mit erhebl. Arthrose ein "Plattes" (so hat er sich ausgedrückt) Hüftgelenk fest,Op unumgänglich. Natürlich hatte ich große Hoffnung , daß nun die Beschwerden um ein vielfaches zurückgehen nach der Hüft-OP. Letztendlich hatte eines das andere hochgeschaukelt (die Humpelei durch den Hüftschmerz tat sicher der Wirbelsäukle nicht gut). Nun ist die OP 11 Wochen her, und das Hüftgelenk fühlt sich gut an..... Leider... die SChmerzen im Rücken sind unverändert. Der Orthopäde hat darauf nur eine Antwort Spritzen (cortison) direkt an die Wirbel. Vor der Hüft-OP hat mir das einige Male gut geholfen, diesmal leider null, bin zur weiteren Spritze nicht gegangen, habe mit dem Cortison kein gutes Gefühl. Wer hat Erfahrungen gemacht mit Cortisonspritzen direkt an die Wirbel ??? ?? Würde mich sehr freuen über antworten. Weiß z ZT. nicht weiter. Die Berichte haben mioch doch sehr frustriert, eine Op käme erstmal nicht in Frage, nach einem 1/4 Jahr wartet der Job!!!!!!!!!!! Euch allen einen schönen Abend!!!!!!! Marieke

H'olgerY-x23


Hallo Bjoern,

seit 15 Jahren Wirbelgleiten :-o, toll, wenn Du so zurecht kommst. Es wird ja das echte (angeborene) und das erworbene Wirbelgleiten unterschieden. Im Endeffekt läuft es aber auf das selbe raus. Kann mir nur nicht vorstellen, wie Du den Wirbelvorsprung ertasten kannst. Denn seitlich und nach hinten stehen ja Quer- und Dornfortsätze vor. Vielleicht spürst Du die?

Woran erkennt man eigentlich, dass Rücken-/Kreuzschmerzen vom Gleitwirbel kommen?

Direkt vom Gleitwirbel kommen Schmerzen eigentlich nicht. Die Verursacher sind meistens eine krankhaft veränderte Bandscheibe (Folge eines länger andauernden Wirbelgleitens), andernfalls ist die Bandscheibe krankhaft verändert und verursacht das Wirbelgleiten. Es kommt zu einem verminderten Zwischenwirbelraum, dabei können dort verlaufende Nerven eingeengt werden, was dann unter anderem auch Schmerzen verursachen kann. Anhand der Stellen am Körper, wo die Schmerzen auftreten, kann man auf den geschädigten Nerv schliessen. Beim Wirbelgleiten werden mit der Zeit auch die kleinen Wirbelgelenke geschädigt, die dann auch bestimmte Schmerzen verursachen können.

Kommen die Schmerzen nur durch eingeklemmte Nerven?

Nicht unbedingt, siehe oben. Auch die kleinen Wirbelgelenke (Facettengelenke) verursachen bei Bewegung nach entsprechender Schädigung Schmerzen.

Kommen die Schmerzen nur durch eingeklemmte Nerven? Oder kann auch die Muskulatur schmerzen, die die schiefe Statik ausbalancieren muss?

Auch durch die Muskulatur kann es zu Schmerzen kommen. Die unweigerliche Fehlhaltung hat in dem Bereich Muskelverspannungen zur Folge, das kann durchaus Schmerzen bereiten.

Kann der Schmerz auch einige Wirbel tiefer sitzen als sich der eigentliche Gleitwirbel befindet bzw. im Kreuzbein?

Wirbelgleiten tritt fast nur an zwei Stellen auf. Entweder im Segment L4/L5 oder L5/S1, also bei letzter oder vorletzter Bandscheibe von unten. Je nachdem, was jetzt den Schmerz verursacht, kann sich das im Beckenbereich,Bein oder Fuß, oder auch im Hinterteil bemerkbar machen.

*:)

Liebe Grüße

Holger

HXolgexr-23


Hallo Marieke,

mit den Cortison Spritzen wird das Übel ja nicht behoben. Ich hatte mal vor 4 Jahren im Abstand von zwei Wochen 6 x 2 Spritzen unter CT Sicht an die Nervenwurzeln bekommen. Der Erfolg war kaum spürbar. Das funktioniert evtl. bei einer Bandscheibenvorwölbung oder Nervenenzündung, aber bei Wirbelgleiten halte ich das für genauso erfolglos wie z.B. längere Zeit Krankengymnastik. Statt zum Orthopäden könntest Du Dir auch eine Meinung eines Neurochirurgen einholen. Er wird dich sicher nicht kidnappen und auf den OP-Tisch schnallen :-), sondern dich erst mal über seine Möglichkeiten informieren, wenn es ein guter Doc ist.

*:)

Liebe Grüße

Holger

H8olgerj-23


@ DeadAnubis,

Bei mir wurde vor ca. 2 Monaten Wirbelgleiten des 5.LW festgestellt, laut Ortophäde 25%.

Das ist noch nicht soo viel und bietet vielleicht die Chance, bei einer eventuellen Operation eine minimal-invasive Variante zu wählen (ohne Fixateur) oder bei entsprechnden Voraussetzungen gar gelenkerhaltend und nicht versteifend zu operieren. Du bist bestimmt bei einem niedergelassenen Orthopäden in Behandlung? Ist ein MRT der LWS gemacht worden? Nur so kann festgestellt werden, ob ein Nerv beeinträchtigt ist. Wenn Du Schmerzen ausstrahlend ins Bein hast, ist eine Schädigung des Ischias Nervs möglich.

Ich würde mich mit MRT Aufnahmen und Befunden bei einem Neurochirurgen oder Orthpäden vorstellen, der regelmäßig Wirbelsäulen operiert. Das kann eine Klinik oder Praxisklinik sein.

Wenn bei Dir noch keine Kernspinuntersuchung gemacht worden ist, spreche deinen Doc mal darauf an. Denn ohne das fällt alles außer der Feststellung Wirbelgleiten in den Bereich der Spekulation.

*:)

Liebe Grüße

Holger

b?joezrn34


Hallo Holger,

danke erstmal, dass Du meine Fragen geduldig beantwortet hast. :-) Nun, mein Wirbel scheint ja nicht wirklich mehr zu "gleiten", die Position ist wohl in den letzten Jahren stabil geblieben. Da hätte ich auch nichts dagegen, dass das so bleibt.

Ja es ist richtig, ertasten kann ich nur die Dornfortsätze der Wirbel. Dort kann ich eben diesen Vorsprung erfühlen.

Danke

bjoern

MLa.rUioexke


Hallo Holger,

Danke für Deine Antwort, einen Termin beim Neurochirurgen hatte ich mit auch schon vorgenommen, seit Wochen :°_ werde es nun in Angriff nehmen..

Gute Nacht!!

Marieke

M'attesx M.


Euch Allen Schmerzarmes Wochenende *:) *:) *:)

Gruss

Mattes

Mgaroxtta


Hallo!!!!!,

da bin ich wieder, hatte etwas Pause gemacht mit Forum lesen und hatte heute endlich mal Zeit alles nachzu lesen. Allen Neuen sag ich herzlich willkommen.

Holger,

schön mal wieder etwas mehr von Dir zu hören. Wie ist denn Dein Termin in Heidelberg gewesen. Ist schon anstrengend und lang von Dir bis fast zu mir. Du fragst ob ich noch eine 2.Meinung eingeholt habe. Klar ich habe mich in 2Kliniken vorgestellt und mich von 3weiteren Ortopäden beraten lassen. Bis auf mein Stammortopäde sagen Alle nicht operieren. Zwar unfassbar, aber es ist im Moment nicht angebracht. Der Wirbel gleitet wohl auch nicht mehr, er ist soweit abgerutscht, das er momentan festsitzt. Was evt. erklären würde das ich fast beschwerdefrei bin. Klar es gibt Absprachen und bei einer Veränderung bin ich in der Klinik. Auch muß ich alle 4Monate zur Kontrolle in die Klinik und mind.1x pro Jahr halt ein MRT. Aber das Alles ist für mich Ok. Ich muß halt gut in mich hinein horchen. Irgendwann wird es mich auch treffen. Aber ich bin über jeden Monat froh, wo es so geht. Liebe Grüße Susi

Patricia,

oh jeh, das hört sich gar nicht gut an. Halte mich bitte auf dem Laufenden. Ist Dein MRT nun schon gewesen? Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Es wird schonb Alles gut werden. In diesem Sinne alles Liebe Susi

M<armiekxe


Hallo, hat sonst keiner Erfahrungen mit den Cortisonspritzen direkt an die Wirbel gespritzt? Meine Krankengymnastik sagte mir, daß die Op's "Versteifungen" immer weniger gemacht werden, weil es halt oft in folge zu Bandscheibenvorfällen kommt, hat jemand Erfahrungen mit anderen OP´S ??? ?? Schmerfreie Nacht für Euch alle!@:)

MCatt_es Mx.


Hallo Marieke,

Du meinst bestimmt damit die PRT's?Unter CCT wird dem Nerv ein Med.Gemisch injiziert!

Hat bei mir ca.14 Tage gewirkt,danach alles wieder beim Alten(Schmerzen)!

Ist anscheinend nur vorrübergehend eine Lösung-aber der Doc meinte alle 3 wochen wäre dies möglich!

Gruss

Mattes

cConesMperaxnza


@ Mattes M.

Hallo Mattes,

jetzt komme ich endlich mal dazu, Dir zu antworten. Leider kann ich immer noch nicht beliebig lange sitzen, obwohl meine O.P. in 10/08 war.

Ich bin Jahrgang ’64, aber ich glaube, das Alter spielt nicht die Hauptrolle bei der EU-Rente, sondern eher, wie weit man belastbar und arbeitsfähig ist. Und da sieht es ja mau bei mir aus. Ich habe nach Reha die Wiedereingliederung angefangen und bis vor kurzem für fast 7 Monate nur 3 Stunden täglich gearbeitet. Es ab leider kein wirkliches Vorwärtskommen und daher habe ich jetzt damit aufgehört. Mein Orthopäde hat mir zur Ruhe und Entspannung geraten, was im Gegensatz zu anderen ärztlichen Meinungen steht. Aber Gymnastik und Wassergymnastik für Rückengeschädigte (also ganz moderat) hat immer noch stärkere Schmerzen ausgelöst, so dass ich anschließend oft Medikamente einnehmen musste.

Ich habe mich gestern nochmal beim Sozialverband beraten lassen und mir wurde angeraten, mit dem Antrag noch etwas zu warten. Der Anspruch auf Krankengeld besteht in der Regel für max. 78 Wochen. So, aber heute hatte ich die schriftliche Aufforderung meiner KK im Briefkasten, diesen Antrag nun bitte zu stellen, da meine Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet, bzw. gemindert sei. Nun muss ich also innerhalb der nächsten 10 Wochen diesen Antrag stellen, also noch vor Ablauf der maximalen Krankengeldleistung.

Ich hatte ja vorher auch lange überlegt, ob ich das will. Natürlich stand und steht im Vordergrund wieder fit und einsatzfähig zu werden. Zumal ich auch meine 3 Kinder zu versorgen habe, auch finanziell. Da die beiden Großen aber in absehbarer Zeit eigene Wege gehen werden (1-2 Jahre), wären wir aus dem gröbsten raus (hoffentlich :=o

Ich bin etwas naiv davon ausgegangen, dass die EU-Rente auf jeden Fall bewilligt werden wird, evtl. nur eine Teil-Rente, je nachdem wie der Gutachter mich befundet.

Habe aber gestern auch erfahren, dass das komplett abgelehnt werden kann. Das führt dann zum Arbeitslosengeld bzw. Sozialhilfe. Das alles macht mir natürlich Sorgen und Kopfzerbrechen, aber was soll man denn machen, wenn man die vorherige Arbeitsleistung beim besten Willen (noch) nicht hat?

Ich habe mich für die Traditionelle Chinesische Medizin entschieden und hoffe, dass es von dort noch Hilfe gibt. Werde es zusätzlich bald mal mit einer Probestunde Qigong versuchen, denn ich möchte schon etwas aktiv für mich tun.

Wie geht es Dir denn inzwischen?

Nach meiner Erfahrung sagt einem der Körper schon, was gut für ihn ist und was nicht. Natürlich soll man nicht in Trance verfallen, aber eine übertriebene Aktivität muss auch nicht sein und könnte u. U. schaden. Und da Deine O.P. ja wirklich noch nicht lange her ist, musst Du es langsam angehen lassen. Vielleicht kannst Du etwas tun, wozu Du vorher keine Zeit hattest, Sprachkurs, Weiterbildung im weiteren Sinne, Online-Kurse, CD-Roms, Internet, die ganze Palette. Ich hab’ im Liegen gestrickt, das wär wohl nichts für Dich ??? ;-D

Ist doch toll, wenn Du Rückendeckung von Deinem Arbeitgeber hast, aber Januar halte ich nicht für realistisch. Kann man wirklich nur abwarten- Step by Step :°_

Alles Gute, Geduld und eine schmerzarme Zeit

viele Grüße :)*

Heike

MpatteRs Mx.


Hallo Heike,

das mit der EU Rente ist ein Brocken-da lassen die sich gerne Zeit mit,so hart das klingt!Öfters Anrufen soll Wunder wirken-angeblich,wenn die genervt :=o sind,sollen die Anträge schneller bearbeitet werden laut Kollege!

Das muss vor 15 Jahren doch noch einfacher gewesen sein,wie ich das erlebte bei Kollegen etc,....

So langsam :=o komme ich doch etwas mehr zur Ruhe bzw. kann ich mich besser darauf einlassen-gestern war ich zum erstem Mal "vor der Tür" und 10 min. gehen klappte auch,obwohl ich immer langsamer "schlich"( und sogar von einer älteren Dame mit Rollator überholt wurde :(v :-/!Aber was soll's-der Doc sagte heute ganz klar nochmal,das ich vor den Sommerferien nicht mit Arbeit rechnen kann-und wenn,dann über eine Wiedereingliederung....!

Das Pallodon(Morphin) wird jetzt auch langsam reduziert von 16 auf 12mg/tgl.-natürlich ist der grösste Schiss der Entzug,aber Doc meint,keine Sorge,er hätte jeden ohne grosse Probleme auf "Null" gekriegt!

Schmerzen sind klar immer noch vorhanden-vor allem bei zuviel Belastung,aber mittlerweile weiss ich besser auf meinen körper zu hören!

Und die Zeit bekomme ich auch besser rum-auch wenn es Tage gibt,wo die Stimmung echt im Keller ist und man an nix mehr Spass hat,so wie gestern-aber auch solche Tage gehen rum-aber dieses "Nichtstun" und der "alte Motor" läuft-sind schon Gegensätze die da gegeneinanderwirken......

Hast Du denn eine Berufsunfähigkeitsversicherung,die Dir evtl.unter die Arme greift?Kann Deine Ängste/Unsicherheit gut nachvollziehen was "Geld" betrifft und

daher wünsche ich Dir GANZ VIEL GLÜCK

und drücke Dir die Daumen

das Du die EU Rente durchbekommst!!!!!!

Schmerzarmen Gruss

Tom

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH