» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

rrentanxte


Hi Ines!!

Hallo,

ich wurde dieses Jahr im Juni,im Diak in Schwäbisch Hall von einem Neurochirurg an den Wirbeln L5/S1 operiert.

Wegen verschiedenen anderen Krankheiten, soll ich möglichst keine Schmerzmittel einnehmen.

Im Notfall nehme ich Ibuprofen, das vertrage ich noch am besten.

Novalgin bringt mir alleine nichts und Tramal habe ich aus dem Medikamentenschrank verbannt (am Anfang wars mir schlecht und zum Schluß hatte ich einen Entzug, nein Danke).

Da ich berentet bin, komme ich so einigermassen über die Runden.

Infiltrationen bekomme ich keine.

Mein Doc möchte bis zur nächsten Kontrolle in ca 4 Monaten warten, bis er an dem Op-Umkreis etwas macht.

Mensch Ines, wie machst Du das alles mit zwei so kleinen Kindern ?

r>entBantxe


nochmal @Ines

Habe zu früh gespeichert, wollte eigentlich nen Absatz machen.

Naja, immer hin ist der Text noch da, es war nämlich mein 2.Versuch Dir zu schreiben, aber der 1. Text ist verschwunden.

Zwei kleine Kinder und solche Schmerzen,puh brutal.

Hoffentlich hast Du jemand der Dir hilft (Mann, Eltern...) ???

So gerne ich Mann und Kinder hätte, ich würde nicht klar kommen. Komme mit mir alleine mehr schlecht als recht klar.

Wollte noch sagen, Hut ab und weiterhin viel Kraft.

Renate

Das Leben ist nicht leicht und gerecht, aber trotzdem schön und es lohnt sich darum zu Kämpfen!

a)ndi x82


Hallo!!!!

Hallo Ines!

Ich habe keine Besserung, es ist sogar schlimmer geworden, seit der OP (Oktober 2003). Regelmässig nehme ich keine Tabletten, ich habe alles ausprobiert, von Morphium, Voltaren, Musaril, Tramal, Novalgin....... Aber ich merke keinerlei Besserung der Schmerzen, außer Nebenwirkungen, und deswegen nehme ich nix regelmäßig, weil ich mir denke, ich mache dadurch nur meinen Körper kaputt (Organe) und abhängig.

Ich muss die Scmerzen eben aushalten. Die Ärzte wissen nicht mehr was sie tun sollen.

Bei mir ist das auch so, wenn ich nur ein bisschen im Haushalt mache, dann könnt ich mich direkt wieder hinlegen. Unmöglich mich regt das so auf!!! Wie soll das weitergehen. ??? ??? ??? ?

Hallo Fruki!!!

Göppingen sagt mir nichts.

Ich komme aus Miesbach, dass ist ca 40 Km südlich von München!!!

Mir tut eigentlich alles weh, sitzen, gehen, stehen, wenn die Schmerzen stark sind, dann leg ich mich hin, dann wirds ein bisschen besser.

Nein ich habe keine Kinder.

Beruflich, ja dass ist so´n Ding, ich habe die Erwerbsunfähigkeitsrente bis April 2005, ich bin aber gelernte Kinderpflegerin, aber den Beruf im Kindergarten werde ich wahrscheinlich nicht mehr ausüben können!!! Laut Ärzte!!

Allso, ich wünsch euch was, Dir Fruki auch alles Gute, und das deine Schmerzen diesen Tag erträglich sind.

Ines natürlich auch. Schönen Tag!!!

Grüße Andrea

Tzhekl:a196x6


Hallo!!!!

Thema: Spondylolisthesis. Brauche jetzt auch dringend einen Rat/ Hilfe. 2002 wurde bei mir, nach aufsuchen verschiedener Ärzte/Kliniken (u.a. Asklepios in Seesen) 2-3 Stadium diagnostiziert. Mein Orthopäde wollte damals schon das ich ich mich sofort operieren lasse. Es waren zu diesem Zeitpunkt 1,4 cm. Man bekam mich unter grossen Bemühungen mit Kg und " Corsage" schmerzfrei. Vor 14 Tagen bin ich komplett zusammen gebrochen und musste per Notfall ins KH. Man hat mich fast 2 Wochen fehlbehandelt und ruhig gestellt (erst auf Migräne und danach auf hat man angefangen Wirbel zu entblocken). Gestern hat man nun wieder beim Orthopäden geröntgt und festgestellt das die ganze Geschichte um mindestens! 1 cm weiter gerutscht ist und meine irren Schmerzen daher kommen. Mein Arzt hat mir zum Wiederholten male gesagt das ich sofort (noch diese Woche !) operiert werden müsste und schickt mich heute noch einmal zum Kernspin. Bin jetzt total überfordert-da ich alleinerziehende Mutter bin möchte ich gerade über Weihnachten bei meinem Kind sein. Kann ich die Sache noch aufschieben-wenn ja-wie? Als nächstes-wohin zur Op? Man hört/liest auch hier im Forum nicht viel Gutes. Ich habe furchtbare Angst... es wäre sehr schön wenn du mir vielleicht ganz schnell anworten könntest, oder mir einen Rat geben kannst, wo ich Hinweise finden kann. Denn wenn ich morgen Nachmittag mit dem Ergebnis des Kernspin zu meinem Doc komme wird wohl eine Entscheidung fällig sein.

T;heklRa19x66


Hi,

der Kernspin hat ergeben das die ganze Geschichte mitlerweile um 2,2 cm abgeglitten ist. Auch der Arzt der den Kernspin gemacht hat sagt OP! Gestern war nach meinem "Zusammenbruch" der erste Tag an dem ich fast schmerzfrei war. Ich habe vor 3 Tagen meine Corsage wieder angelegt und mit meinen damaligen Krankengymnastikübungen wieder begonnen. Zusätzlich hat mir mein Arzt Unterarmgehstützen verordnet damit ich wenigstens "vernünftig" vorwärts komme. Denn meine Beine knicken oft nach vorne weg oder ich kann zum Teil auch gar nicht auftreten. Als ich dann bei meinem Orthopäden war hat mir dieser wieder Krankengymnastik verordnet. Er sagte auch das ein dringender Muskelaufbau erforderlich sei-den die Krankenkassen aber nicht übernehmen. Er will versuchen die OP hinauszuzögern-denn da ich bei einer Grösse von 1,60 m und einem Körpergewicht von 46 Kg sehr schlank bin, müsste dieser Eingriff von hinten und von vorne gleichzeitig stattfinden.

Soweit das bisherige Ergebnis-Problem ist nur ich bin alleinerziehende und dazu leider auch noch arbeitslose Mutter und wie soll ich diesen Muskelaufbau fianzieren? warum bezahlen die Kassen sowas nicht? Es ist doch zwingend notwendig... ..

Lieber Gruss

THEKLA

a~nd>i 82


Renate hallöchen!!!

Hallo Renate!!!

Also ich habe auch Hilfsmittel bekommen, Sitzerhöhung für´s Kloo, eine Armverlängerung-das man sich nicht bücken muss wenn einem etwas runterfällt, Keilkissen, Krücken, ich glaub das wars.

Waaaasss du hast von Tramal Entzugserscheinungen bekommen, o gott die Nehm ich auch noch, zwar nicht regelmäßig, da sie mir nix bringen ich nehm sie halt, weil ich hoffe das es doch noch ein wenig besser wird. Aber irgendwie......

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute, Renate.

Ach ich habe einen Freund und bin froh drüber, weil er mir soviel hilft, was er mit mir letztes Jahr durchgestanden hat, er hat mich nach den Operationen waschen müssen, er hat gekocht, geputzt er ist zum einkaufen gegangen und hat mir immer Mut gemacht, weil ich nervlich am Ende war, ich bin froh, dass ich ihn habe, meinen Schatz!!!

Na ja, dann alles Gute, und schöne Grüße, Andrea

aEndik 8x2


Hallo Thekla.

Muskelaufbau, dass macht doch der Krankengymnast, lass dir ein Rezept verschreiben, und dein Krankengymnast macht Muskelaufbau mit dir, dass habe ich auch so gemacht...

Die Zuzahlung für die Krankengymnastik musst du natürlich selber aufbringen, aber auch nur zu deiner perönlichen Belastungsgrenze, aber das weißt du sicherlich.....

Ich kann dir nicht raten, geh zum operiern oder nicht, dass musst du selber entscheiden, ich nach meinen Erfahrungen würde es nicht mehr machen, aber ich kann dir sonst nix sagen, dass ist bei jedem anders.....

Alles Gute, und triff die richtige Entscheidung.....

(Ich weiß, lauter schlaue Sprüche, aber........)

Schreibe bitte wie es weiter geht bei dir...

Andrea

TChek2la1966


Hallo,

das der Krangengymnast den Aufbau in erster Linie macht ist richtig (habe ich ja schon einmal hinter mir) Damals hat er Muskeln in den Beinen aufgedehnt und mir richtiges Sitzen u.s.w. beigebracht :-). Was mein Orthopäde meint ist ein gezieltes dauerhaftes Training welches kontinuierlich durchgeführt wird. Ich dachte erst dabei an ein Fitnessstudio, worauf er mir erklärte das das nicht ganz richtig sei. Ich kenne leider keinen Fachbegriff, aber es ist eine Art Fitnessstudio unter Fachärztlicher Aufsicht und auch das Trainingsprogramm wird vom Orthopäden aufgestellt. Aber dieses trägt die Krankenkasse nicht-meint er! Nur fehlt mir dafür das Verständnis-gerade wenn dieses vielleicht eine Möglichkeit wäre die OP zu umgehen bzw noch um ein paar Jahre aufzuschieben, da ich ja auch "erst" 38 jahre alt bin.....

Lieber Gruss

Thekla

ijnesX26


Hallo Thekla,

willkommen in der Runde!

Das hört sich ja übel an bei Dir!! Wenn der Wirbel schon so weit abgeglitten ist, würde ich nicht mehr allzu lange warten!!

Wenn Du arbeitslos bist, bekommst Du denn dann nicht eine Befreiung für die Zuzahlungen? Erkundige Dich mal bei Deiner KK.

Frage den Arzt, wie lange es noch herauszuzögern ist!

Hast Du jemanden, der Dein Kind nehem kann?

Denn wenn Du zur Op gehst, mußt Du anschließend sicherlich noch in die Rehaklinik!!

Erkundige Dich zusätzlich noch bei einem anderen Arzt.

Hast Du schon Taubheitsgefühl in den Beinen? Oder "nur" die Schmerzen? Sind nämlich die Nerven abgeklemmt, darf man nicht so lange warten, abgeklemmte Nerven regenerieren sich nicht mehr postoperativ!!

Es muß nicht schief gehn, wenn Du so starke Schemrzen hast, wird es Dir nachher sicher besser gehen, es ist nur ein mühseliger Weg! Aber wenn Du auf Deine Arzte hörst und Dich wirklich RICHIG schonst (was ich nicht getan hab) , dann bist Du vielleicht komplett schmerzfrei!!

Ich wünsche Dir alles Gute und hoofe für Dich und Dein Kind, da´ß Du die richtige Entscheidung triffst.

Meld Dich, wenn Du Neues weißt,

LG Ines

Hey rentante!

Irgendwie geht alles! Durch die Kinder hab ich mich auch immer wieder aufgerafft und deshalb zuviel gemacht. Ich denke das ist der Grund meiner nicht aufhörenden Schmerzen!

Nu iss zu spät! Geh heute wieder mal zum spritzen, was nicht wirklich was bringt!

Bin wieder richtig beweglich, kann mich bücken, rumdrehen usw., wenn nur die Rückenschmerzen nicht wären....

Wurde auch im Juni operiert, hast Du auch solche Probleme?

Hey Andi!

Du hälst die Schmerzen ohne Tabletten aus ??? ??? Das könnt ich gar nicht!! Hab auch Angst, mir den magen kaputtzumachen, aber ich schaff den Tag ohne Medikamente im Moment nicht!!

Versuch mal, etwas regelmäßig zu nehmen, vielleicht hilfte es Dir ja??

Meld Dich und lieben Gruß

Ines

aVndLi 82


Hallo Ines.

Aushalten ohne Medikamente, was soll ich machen wenn mir nichts eine Linderung bringt?

Ich habe lange Zeit Schmerzmittel regelmäßig genommen, aber wie gesagt, außer das ich das Gefühl habe, dass ich betrunken bin bringt es mir nichts!!!!!

Momentan nehme ich zur Nacht Musaril ein, 2 Stück, so kann ich einigermaßen schlafen, dass ist das einzige was mir etwas bringt, aber ich kann ja nicht den ganzen Tag Musaril nehmen, dann verschlafe ich den ganzen Tag!!!!!

Na ja, ok, bis dann!

Grüße Andrea *:)

annydi x82


Hallo nochmal Thekla!

Das ist so eine Art "Fitnesstudio".

Das habe ich vor ca.5 Jahren auch ausprobiert, ca. ein halbes Jahr lang, klar ist das gut für den Rücken, aber wer kann sich das leisten?

Die Ärzte reden sich leicht!!!

Also ich habe damals für ein halbes Jahr ca.400 Euro gezahlt!!! Konnte es mir danach nicht mehr leisten... Da die Krankenkassen dies nicht übernehmen, auch nicht bezuschussen...

Um eine Op bin ich aber auch nicht drum herum gekommen, weil der Wirbel immer weiter abgerutscht ist!!!

Alles Gute, Andrea!

aEndi= 82


Zuzahlungen

Ach noch an Ines,

seit 1.1.2004 gibt es keine Befreiungen mehr-für Zuzahlungen....

Mann muss alles selber zahlen und die Quittungen aufbehalten,

am Ende des Jahres bekommt man den zuviel bezahlten Betrag zurück. Jeder hat eine persönliche Belastungsgrenze, gesunde 2 Prozent und chronisch kranke 1 Prozent vom Jahres-Bruttoeinkommen. Wenn diese Grenze erreicht ist, dann bekommt man den Differenz-Betrag zurück von der Krankenkasse!

Gruß Andrea!

F[rfuki


Hu Hu Ines

hattest Du gelesen was ich Dir geschriebeb hatte? auf seite 5? Hab Dir ganz viel geschrieben.

Wie gehts Dir heute? Meld Dich mal.

liebe Grüße

Fruki

FQruxki


Hu HU an alle *:)

wünsche Euch alle einen schönen Abend...und weniger schmerzen.

Was ich hier teilweise lese...da fühl ich richtig mit. Bei mir hält es sich ja echt noch in Grenzen mit dem Gleitwirbel.

Ich wünsche Euch allen für die Zukunft in jeder hinsicht gaaaaanz viel Glück und ein mega TOI TOI TOI

freue mich witerhin auf viel Austausch mit Euch.

liebe Grüße

Fruki

iVnes2x6


Hey Fruki,

hab den <text gar nicht gesehen!!Also sowas...grins...

Die Schwangerschaft war bei mir komischerweise okay, zwar hatte ich Rückenschmerzen, aber nicht so schlimm!!

Beruflich war ich erst Arzthelferin, dann habe ich eine Krankenschwester Ausbildung nach 1,5 Jahren abgebrochen (wegen Rücken).

Danach bin ich mit meinem Mann zusammengekommen..

Habe noch 1,5 Jahre in einer Kinderarztpraxis gearbeitet, danach bin ich in den Familienbetrieb eingestiegen (bäckereikette mit 11 Filialen).

Da mein Mann das alles mal übernimmt, bin ich mitgezogen, habe im Laden gearbeitet, bis die Kinder kamen, seitdem war ich im Büro. Gott sei Dank, denn das ist das einzige, was ich mit dem Sch...Rücken noch machen kann!!!

Tja und seit Januar mach ich gar nix mehr!!

Im Februar hatte ich eine myelographie, mußt Du die auch machen? Du sagst, Du mußt für 3 Tage ins KRKS.?

Überigens, eine Spondy ist eine Spondylodese, eine Versteifung von Wirbeln, das wurde bei mir im Juni gemacht, OP von vorne und von hinten, mit Schrauben, Stangen und cage fixiert. Hatte auch Wirbelgleiten, bei mir war aber nur Stufe 1, der Wirbel war verdreht und nach vorne gekippt, noch ein Jahr länger und ich wär ohne OP im Rollstuhl gelandet!!

Hast Du schon neue Ergebnisse?

Meld Dich

LG Ines

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH