» »

Aufruf an alle, die Wirbelgleiten haben

aDndi e28


Guten Morgen!!!

Ja Anja, ich hatte es vor, mich in Bad Wildungen vorzustellen, aber, mein Orthopäde sagt, die können mit mir nix mehr anfangen, wenn ich mal wieder die Kraft habe, sollte ich auf Neustadt zu Prof.Halm. Oder zu Prof.Harms, weiß jetzt nicht mehr wo der ist, glaub in Langensteinbach.

GOBO: Sie raten dringendst von einer erneuten OP ab, da es ja falsch versteift wurde, wenn es nochmal operiert wird, dann müsste man ja, den versteiften Wirbel wieder freilegen und richtig zurückziehen, bei mir wurde der Wirbel in der Meyerding 3 Position versteift, und hier ist die Gefahr groß, dass ich danach im Rollstuhl sitze, und soetwas wurde noch nicht gemacht. Da währe ich die 1.Patientin.

Na ja, ich würde mich nicht mehr versteifen lassen, wenn man die Zeit zurückdrehen könnte.

Liebe Grüße

Hkolgaer-23


Andi, *:)

ic kann mir nicht vorstellen, dass dein Orthopäde genau weiss, was die in Bad Wildungen können und was nicht. Zumindest sind sie dort in der Spitze der Wirbelsäulenchirurgie. Und zum anderen würdest Du nach so einer Operation wahrscheinlich nicht im Rollstuhl sitzen müssen. Das Rückenmark endet beim 1. bis 2. Lendenwirbel. Somit ist bei Bandscheiben- und Wirbelsäulenoperationen an der LWS generell die Gefahr einer Querschnittlähmung nicht da.

Liebe Grüsse

Holger

G#oKBo


Hai, Andrea!

Ich hatte Meyerding 4. Mein Wirbel war komplett runtergerutscht.

In Bad Wildungen haben sie mir einen entfernt und dann alles schön gerade aufeinander gesetzt und versteift.

Deswegen schließe ich mich Holger an.

In Frankfurt haben die mir auch gesagt, dass man da nix mehr machen kann außer so versteifen, wie es ist.

In Bad Wildungen haben sie gleich gesagt:"Kein Problem Routineeingriff".

Wenn Du meine Bilder vorher und nachher sehen würdest, würdest Du staunen. Meine Frau sagt, ich hätte jetzt einen richtigen athletischen Bau.

Ich würde mich also da mal vorstellen. Kann nix schaden.

Die haben schon manche versaute wieder hinbekommen.

Übrigens, der Messerstich ist wieder fast weg...

Viele Grüße

e'dda1y97x4


Schwanger nach Spondylodese

Hallo ihr Lieben,

hab lange nix von mir hören lasse, dass hatte viele Gründe.Mußte erstmal mit der neuen Diagnose Morbus Bechterew klar kommen , dann lag meine Mutter auf Intensiv.Tja und nun hab ich heute bestätigt bekommen, dass ich schwanger bin :-D.

Meine Frage an euch, hat schon jemand Erfahrungen mit einer Schwangerschaft nach einer Spondylodese? Die OP ist bei mir jetzt 5 Monate her, vorallem interessiert mich, ob da noch eine normale Entbindung möglich ist oder lieber ein Kaiserschnitt?

Ich hoffe sonst geht es allen den Umständen entsprechend gut.

ggglg Anne

u[ndi~ne x1964


Op bald nach Lesung dieses Forums Angst ! ?-

Hallo nach meinem Entschluß mich operieren zu lassen fand ich Euer Forum es macht Angst vor der Op ! habt Ihr gar nichts positives ? .

Mein Arzt sagte ich wäre dann endlich schmerzfrei nach dreizehn jahren . Ist das nur Augenwischerei ?

HXolguer-x23


Hallo undine *:)

nein, nein, das ist mit Sicherheit keine Augenwischerei. Die Chirurgen legen selbst grossen Wert auf Erfolgserlebnisse. Schmerzfrei nach der OP, das wäre natürlich der Idealzustand. In den meisten Fällen kommt es zu einer sehr deutlichen Schmerzlinderung. Und in letzter Zeit gibt es ja durchaus hier Erfolgreich Operierte :)^.

Angst solltest Dur vor der OP nicht haben. Aber frag ruhig, wenn Dir noch was nicht so ganz klar sein sollte, Du triffst hier ein paar richtig Profi-Kranke, mit der Zeit sammelt man kostbare Erfahrungen ;-D. Bedenke auch, dass die meisten, die keine Beschwerden mehr haben, nicht im Forum aktiv sind. Aber erzähl doch mal mehr von Dir, wann und wo und warum wirst Du operiert ???

LG

Holger

uwnrdinne J196x4


hallo danke für die Antwort

Ich habe einen Gleitwirbel der ärgert mich seit 13 jahren aber man ignoriert das wenn man Arbeit hat seit drei Jahren denk ich über eine OP nach nach dem ich einen Ortophäden konsultiert ; seit einem Jahr habe ich Dauerschmerz im Bein der Schmerz im Rücken gehört schon zu meinem Leben : Aber wenn ich das hier lese ist mein Schmerz wohl das geringste Problem

t}ampoxna


@undine 1964

Hi,

Bin letztes Jahr im Juni operiert worden. L4-S1. Eine Schmerzfreiheit ist mir nicht garantiert worden, aber nach 16 Jahren nur Schmerzen, war ich für jedes bisschen dankbar. Jetzt ist es so, das ich zu 95% Schmerzfrei bin. Mache noch viel KG. Die Schmerzen( wenn man das überhaupt so bezeichnen kann!) die ich jetzt noch habe kommen von der fehlenden Muskulatur

( 6Monate Korsett )und weil ich mir schon zuviel zumute.

Die OP würde es jederzeit wieder machen lassen.

Gruß

Tampona

t^a)mxpona


@undine 1964

Nichmal ich,

Bei mir waren es 2 Bandscheibenvorfälle, plus Gleitwirbel.

Tampona

aXnd|i 2x8


Hallo *:)

Gratulation Anne, schön.....

Ich habe große Angst vor einer Schwangerschaft, laut den Ärzten ist es bei mir schwierig. Ich denke das ein Kaisserschnitt bei uns "Besser" ist. Sagen zumindest meine Ärzte.

Bei einer normalen Geburt, ist der Druck und die Belastung für unseren Rücken zu groß. Laut der Frauenärztin und meinem Orthopäden. Sie sagen, dass bei mir das Kind im Anfang 8.monat geholt werden muss.

Übrigens war meine Schwester gestern auch beim Frauenarzt, sie ist auch schwanger. Wie weit bist du ???

Alles erdenklich gute, wünsch ich dir liebe Anne

LG

Mhauz<mauxz


hi@all, hi undine

Angst vor der Operation?

Also wenn ich dieselbe OP jetzt nochmal über mich ergehen lassen sollte würde ich mir vor Angst in die Hose machen...echt!

Vielleicht liegt es an den vielen Komplikationen, die ich nach der ersten OP hatte, vielleicht daran, daß die Ärzte diese Komplikationen nicht behandeln wollten, vielleicht an der mangelhaften Versorgung durch das Pflegepersonal in der Akutphase.......

Dasselbe nochmal? NEEEEEEDANKEEEEE!!!!!!

Trotzdem kann ich nur sagen: mir geht es schmerztechnisch nach der OP wesentlich besser und ich kann wieder (fast aber noch nicht unbegrenzt) laufen. :-)

PS: Meine OP war vor nicht mal 2 Monaten.

Ich wünsch dir dir reichtige Entscheidung, Undine,

LG, Nadja

CplaDssico


Brauch mal bitte Rat von euch

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/216301/]]

eMdda1x974


Andi

danke für deine Antwort.Ich freu mich auch riesig, dass kannst du mir glauben.Ist ein absolutes Wunschkind.Und Angst habe ich auch klar, aber ich habe halt gedacht lieber jetzt, denn ich weiss ja nicht, wie schnell der Morbus Bechterew bei mir vortschreiten wird.

Ich bin in der 6 Woche und wie weit ist deine Schwester?

gglg Anne

T]inuxs


Hallo,

bin neu hier, vor kurzem wurde bei mir Wirbelgleiten Grad II (50%, bald wohl ien IIIer) diagnostiziert.

Hab jetzt fast den ganzen Fred hier durchgelesen und ein paar fragen, ich hoffe ihr könnt mir helfen:

Was versteht ihr unter Instabilitätsgefühl (seit ich das hier gelesen habe, fühl ich mich auch ganz instabil {:(, aber das ist einbildung, vorher wars ja nicht da)? Wie äußert sich das?

Gibt es auch jemanden, bei dem die Erkrankung nicht progredient ist, also in den letzten Jahren stabil geblieben ist?

Viele Grüße

Tinus

Aunzja388


alle Spondy's

Hey, ich bin's dann wieder

heute kam dann mal wieder eine Negativ-Nachricht. Die Rentenversicherung hat meinen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (Stehpult für den Arbeitsplatz) abgelehnt.

Begründung: Nach § 10 des SGB VI sind die persönlichen Voraussetzungen erfüllt, wenn

1) die Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit erheblich gefährdet oder gemindert ist und

2) voraussichtlich bei erheblicher Gefährung der Erwerbsminderung eine Minderung der Werwerbsfähigkeit durch Leistungen zur mediz. Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben abgewendet werden kann,

oder

bla bla bla

BfA: "Die Voraussetzungen liegen bei Ihnen nicht vor".

"Im Bezugsberuf der Arzthelferin liegt primär eine wechselnde Arbeitshaltung vor".

Ist doch toll, dass die meinen Arbeitsplatz so gut kennen. Booh, ich könnt kotzen.

Also, dagegen dann wohl auch Widerspruch einlegen.

Ich hab wirklich die Schnauze gestrichen voll. Wofür mich alle in dem 1/2 Jahr Eingeschränktheit "bewundert haben", dass ich so gut drauf bin und FAST alles alleine hinkriege, geht jetzt den Bach runter. Dieser ganze Behördenscheiss ist nur ätzend.

Hat von Euch jemand Erfahrung mit einem Ablehungsbescheid für eine wirbelsäulengerechten Stuhl oder Stehpult für den Arbeitsplatz. Man, ich will doch arbeiten. Aber, ob ich ohne so ein Stehpult ständig 8 Std. durchhalt weiss ich nicht. Zur Zeit sind es ja nur 3 Std.. Ich weiss nicht weiter. Hilfe!!!!!!!

LG Anja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH