Künstliches Hüftgelenk/ Hüftgelenksendoprothese

Meine Frau (30 Jahre alt) muß aufgrund einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie ein künstliches Hüftgelenk erhalten. Wir denken an eine zementfreie Einsetzung mit Robotertechnik oder computerassistiere (...)   >>>

Mpatth}ia}s Witxte   29.01.01  13:52

Re: selim

h3=abduktoren

h4=aduktoren (das gerät meinte ich)

hersteller = Nautilas oder Nautilus

mache beide geräte hinter einander

D/ixve

Zufrieden mit Endoprothese

Hallo,

ich werde in kürze 42 Jahre alt. Aufgrund einer angeborenen Hüftluxutation musste ich mir vor 13 Jahre zwei künstliche Hüftgelenke einsezten lassen.

Es wurde mir zementfreie Prothesen in der Orthopädischen Uniklink Heidelberg eingesetzt. Bis jetzt habe ich keinerlei Probleme mit den Implantaten und bin wirklich mehr wie zufrieden mit der dort geleisteten Arbeit.

Kplaus9 Wal^texr

Annastift Hannover

Wer hat welche Erfahrungen (positive wie negative) Erfahrungen mit dem Annastift in Hannover gemacht? Da ich (35J) mich mit dem Gadanken anfreunden muß, mich in den nächsten Jahren einer beidseitigen Hüftoperation (Tep) zu unterziehen wäre ich für Erfshrungen zu o.g. Klinik dankbar. Wer gute Erfahrungen mit anderen Kliniken im norddeutschen Raum gemacht hat, kann nätürlich auch gerne Antworten.

Gruß und viele schmerzfreie Tage ;-)

Heiner

heiteg@gmx.de

H6ein,exr

Suche nach Kinik für McMinn-Hüftprothese

Hallo,

nach mehr als 15 Jahren Hütarthrose muss ich mich nun mit dem Thema OP beschäftigen.

Mit 48 Jahren erscheint mir die McMinn Prothese eine gute Alternative.

Hat jemand OP-Erfahrung, ob positiv oder negativ, im Süddeutschen Raum (Stuttgart).

In der Referenzliste wird das Marienkrankenhaus in Ludwigshafen und die Paulinenhilfe in Stuttgart genannt. Vielleicht hat jemand auch einen ganz anderen Vorschlag.

Für eure Hilfe bin ich sehr dankbar.

Gruß

Wolfgang M

Wgolf,gangx M.

St. Petrus-Krankenhaus Bonn

hat jemand schon Erfahrungen bezüglich einer TEP vomPetrus-KH in Bonn gemacht. Ich habe eine Umstellungsosteomie vor 12 Jahren hinter mit, soll in demnächst eine TEP eingesetzt bekommen. Wäre wirklich für jeden Tipp dankbar. Oder kann mir jemand ein anderes Krankenhaus im Raum Bonn- Koblenz nennen.

gtab$y-c.

St. Petrus-Krankenhaus Bonn

hat jemand schon Erfahrungen bezüglich einer TEP vomPetrus-KH in Bonn gemacht. Ich habe eine Umstellungsosteomie vor 12 Jahren hinter mit, soll in demnächst eine TEP eingesetzt bekommen. Wäre wirklich für jeden Tipp dankbar. Oder kann mir jemand ein anderes Krankenhaus im Raum Bonn- Koblenz nennen.

gEabyC-xc.

Hüftgelenk-OP Johanna-Etienne-Krankenhaus Neuss

Hallo,

ich bin 51 Jahre alt und stehe kurz vor einer Hüftgelenksoperation auf der linken Seite.

Mir soll im Johanna-Etienne-Krankenhaus in Neuss eine Mc-Minn-Kappe eingesetzt werden.

Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen OP im Johanna-Etienne-Krankenhaus gesammelt oder kann mir jemand Alternativen im Großraum Düsseldorf nennen ?

cVhxamp

Hüftgelenk-OP im Raum Düsseldorf

Hallo ,

auch ich suche nach Info's über Kliniken im Raum Düsseldorf. Ich bin 37 Jahre alt und stehe kurz vor einer Hüft-OP , ob Mc-Minn-Kappe oder Druckscheiben-Endoprothese ist noch nicht entschieden. Vom Johanna-Etienne in Neuss habe ich gute Sachen gehört , kann das jemand bestätigen ? Eine weitere Klinik, die mir empfohlen worden ist, ist das Marienhospital in Kaiserswert, hat jemand dort Erfahrungen gemacht ?

j'unxis

Re: Hüftgelenk-OP Johanna-Etienne-Krankenhaus ...

Hallo Champ,

bin 52 J. und habe auch Hüftarthrose links.

Habe auf Grund sehr positiven Äusserungen von McMinn Opererierten einen Vorstellungstermin bei Prof. Hertel in Köln-Deutz gehabt (15.04.03).

Er hat über 200 McMinn OP's durchgeführt. Auch die erste McMinn in Deutschland (noch vor Dresden) Also auch ein sehr erfahrener Operateur.

Ich bin überzeugt, bei ihm in den richtigen Händen zu sein. Habe OP-Termin am 12.06.03.

Werde danach auf jedenfall berichten.

Wenn du dir nicht sicher bist. Mache doch einfach einen Vorstellungstermin in Köln und in Neuss.

U.U. ist auch die Länge der Warteliste ein Kriterium.

Sigi08

EgrichB-xS

Erste Erfahrungen mit McMinn!

Es ist vollbracht: am 14.1. wurde mir in der Universitätsklinik Carl-Gustav-Carus in Dresden von Herrn Dr. Witzleb und Herrn Dr. Steinfeldt die Mc Minn Hüfte erfolgreich implantiert.

Die OP verlief komplikationslos und ich konnte bereits am zweiten Tag nach der OP wieder allein und aus eigener Kraft, wenn auch an Stützen, einige Schritte gehen. Bis zu meiner Entlassung am 11. postoperativen Tag hatte ich bereits das gesamte Krankenhausgelände erkundet und auch einen Spaziergang hinunter an das Elbufer (hin und zurück knapp 2 Km) gemacht. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, eine "künstliche" Hüfte zu haben. Das Gelenk fühlte sich völlig natürlich an. Abgesehen von den absolut erträglichen Wund- und Muskelschmerzen (es wird doch einiges am Muskel-, Bänder- und Sehnenapparat in Mitleidenschaft gezogen) hatte ich keinerlei Schmerzen.

Nach der Entlassung am 25.1. bin ich dann am 29.1. für drei Wochen zur Reha in die Median Klinik in Berlin Hoppegarten gegangen. Die Strecke von Bremen nach Berlin habe ich selbst mit dem Auto zurückgelegt. Das war kein Problem, denn ich fahre ein Auto mit Automatik und das rechte Bein ist ja "gesund".

Die physiotherapeutische Betreuung in Hoppegarten war exzellent. Mein "persönlicher" Physiotherapeut, Herr Pfannschmidt, hatte Erfahrung mit Mc Minn Patienten und hat die richtigen Übungen ausgewählt und sie richtig dosiert. In den 3 Wochen der Reha konnte ich den durch Muskelschwund ungleichen Beinumfang wieder ausgleichen und Gehfähigkeit, Belastbarkeit und Beweglichkeit enorm steigern. Nach meiner persönlichen Einschätzung fehlen zur völligen Wiederherstellung – verglichen mit dem Zustand eines gesunden Gelenkes!!! - noch etwa 20%, die sich durch die weitere Wundheilung und durch Training und Physiotherapie binnen eines halben Jahres ausgleichen sollten.

Ich bin seit dem 20.02.2003 wieder zuhause und seit dem 24.02.2003 wieder voll im Job. Inzwischen trainiere ich im fitnesscenter, spiele Golf und plane in etwa 2 Monaten wieder mit joggen und Fussball (kein Wettkamppf, sondern just for fun) zu beginnen.

Mein persönliches Fazit bis heute: Es hat sich gelohnt!!!!! Die Schmerzen im Gelenk sind weg, die Beweglichkeit ist erheblich verbessert und nähert sich dem Zustand mit einem "gesunden Gelenk" und der Vergleich meines Zustandes und des Zustandes anderer Mc Minn Patienten, die ich im Krankenhaus und in der Reha erlebt habe, mit dem Zustand anderer "normaler" Hüft-Patienten zeigt, dass die Mc Minn Hüfte der klassischen TEP weit überlegen ist! Ich hoffe, dass es hinsichtlich der Haltbarkeit ebenso ist.

Eine Schande (und nach meiner anwaltlichen Meinung ein ärztlicher Kunstfehler!!!) ist, dass die Orthopäden jüngere und mobile Patienten nicht auf diese Alternative Prothese hinweisen und es den Patienten ermöglichen, Chancen und Risiken gegeneinander abzuwägen und sich dann für McMinn oder die "klassiche" TEP zu entscheiden.

R|eiQcheEl.t

RE:

An Alle,

schaut mal auch in das Forum [[http://www.kuenstliches-gelenk.forum.de]] hinein, dort gibt es gute Berichte und Links

Pinguin

puinSguixn

RE: Hüftgelenk OP im Raum Düsseldorf

Hallo, Junis

bin im Februar in Düsseldorf in Marienkrankenhaus Kaiserswerth Dr, Steffen erfolgreich mit zementfreier TEP versorgt worden, 12 Tage Krankenhaus, super-Verlauf,

Dieser Arzt macht nur!! Hüften, große Erfahrung, hatte das Gefühl, hier bestens versorgt zu sein. Die 2. Hüfte mache ich auch dort im November habe ich schon Termin gemacht.

Kann ich nur empfehlen.

Gruß Gaby

GQab#ymuPcxki

kuenstliches Hueftgelenk

Ich bin 33 Jahre alt. Mein rechtes Bein ist auf Grund einer Hueftgelenksnekrose fast steif. Kann ich es nach dem Einsetzen eines kuenstlichen Hueftgelenks wieder voll bewegen? Wie lange muss man nach der Operation mit Kruecken laufen? Wie lange bleibt man im Krankenhaus?

g%erYmanVitx1

Hallo stand eine 3-Fach Osteotomie nicht zur Wahl?

Ich würde gerne wissen warum man bei euch (ihr seid fast alle jüger als ich 43) gleich ein Gelenk eingesetzt hat, und warum bei keínem eine Umstelleung in betracht gezogen wurde. War der Verschleiß schon soweit das nichts anderes mehr ging, oder wußte eurer Arzt nichts davon, bzw. hat euch abgeraten. Mir wären auch hierfür die Gründe wichtig. Wie viele Jahre rechnet man heut zu Tage ein künstl. Gelenk die Haltbarkeit, und wie ist es dann mit dem zweiten.

Ich warte auf Antwort, danke...

F2ranz

Weitere Erfahrungen mit Mc Minn

Seit meinem letzten Erfahrungsbericht sind nun fast zwei Monate ins Land gegangen. An meiner positiven Einschätzung des Erfolges der Mc Minn OP hat sich nichts geändert. Im Gegenteil: heute ist mein Zustand fast perfekt!

Berschwerden gibt es gar keine mehr und auch die Beweglichkeit und Belastbarkeit bei alltäglichen und aussergewöhnlichen Belastungen entspricht nahezu einem gesunden Gelenk!

Ich war jetzt zwei Wochen im Urlaub auf Mallorca. Die erste Woch war eine Mannschaftsfahrt mit meiner Fußballmannschaft, also Party pur, mit tanzen bis zum Morgengrauen und allem, was sonst noch so dazugehört. Das Gelenk hat alles "klagslos" mitgemacht und ich habe das Gefühl, dass es insbesondere der Muskulatur und den Bändern um das Gelenk herum bestens bekommen ist. In der zweiten Woche haben wir intensiv Golf gespielt. Auch hier gab es durch das Gelenk überhaupt keine Beeinträchtigungen!

Seit zwei Wochen jogge ich wieder (auch ohne Probleme!). Ich habe mit zweimal wöchentlich 25 Minuten angefangen und werde die Intensität langsam aber kontinuierlich steigern. In einem Monat hoffe ich, wieder Fußball zu spielen, wenngleich auch nicht im Wettkampf, sondern "nur" im Training. Ich freue mich wahnsinnig darauf und bis sehr gespannt, wie das Gelenk reagiert.

Noch ein Tip an alle, die eine Hüft OP vor sich haben: unbedingt rechtzeitig vorher und bis unmittelbar vor der OP so intensiv wie möglich trainieren (Kondition und Muskelaufbau für die Bein- und untere Rumpfmuskulatur). Das verkürzt die Heilung und Rehabiliotation immens!

Mein persönliches Fazit: Wenn man als relativ junger, aktiver Mensch eine Hüft TEP haben muss, dann sollte, wann immer möglich, Mc Minn immer die erste Wahl sein!!!

Ich werde weiter berichten und drücke allen Leidensgenossen (beiderlei Geschlechts) die Daumen.

R9eichCelt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH