» »

Fersenbeinbruch!!

snuDnbepaVm hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

hatte vor einem Jahr einen Fersenbeinbruch mit knöcherner Ausriß der Tibialis posterior-Sehne, alle Bänder ab und Trümmerbruch. Ich wurde operiert und habe eine Schraube in der Ferse und ein Ogden-Anker für die Sehne. Wie gesagt, das ganze ist jetzt ein Jahr her und ich habe immer noch fast bei jedem Schritt Schmerzen (mal mehr mal weniger) trotz Einlagen und Krankengymnastik. Wenn ich eine halbe Stunde am Stück laufe, dann habe ich gleich mal 5 Tage lang die Schmerzen.

Hat jemand ähnliche Probleme? Oder Erfahrung wie lange sowas dauern kann?

LG

sunbeam

Antworten
tBöffa


Fersenbeinbruch

Hallo sunbeam, *:)

Ich habe leider auch die Erfahrung mit dem Fersenbein gemacht.

Nur bei mir ist es noch nicht so lange her. Erst 5 Monate. Jedoch war die Aussage meiner Ärzte recht eindeutig. Es gibt zwei Möglichkeiten bei einem Fersenbeinbruch. Entweder man ist schmerzfrei oder es tut weh. Bei mir ist es so, wenn ich sehr lange (ca 2-3 Stunden) am Schreibtisch gesessen habe, dann habe ich bei den ersten 5-6 Schritten einen Schmerz. Mehr weiß ich leider auch noch nicht.

Aber vielleicht können wir uns ja insgesamt etwas austauschen. Weil ich stelle mir auch noch sehr viele Fragen zu diesem Thema.

Ich habe einen Fersenbeinbruch ohne sonstige Schäden im Fuß. Dafür habe ich noch 8 Schrauben und drei Platte drin. Das seit dem 16.06.04. Bis heute kann ich zwar schon einigermassen gehen, aber der Knöchel wird noch immer dick. Ich habe auch erst 50 % der Bewegungsfähigkeit erlangt.

Wie weit bist Du denn nach 5 Monaten gewesen?

Zur zeit gehen die Fortschritte Richtung Null. Hattest Du das auch?

Wie steht es um die Therapie. Was hast Du alles machen dürfen/müssen.

Hast Du die Schraube noch drin?

Wäre schön was von Dir oder anderen Wissenden zu hören.

Gruß und gute Besserung

Töffa

s%unbeGam


Fersenbeinbruch

Hallo Töffa :-D

endlich habe ich mal wieder Zeit für's Internet. Also, mein Fersenbeinbruch ist seit 9. 11. 03 ein Jahr alt und mein Knöchel wird auch nach dieser Zeit immer noch dick, so wie bei Dir. Nach 5 Monaten habe ich etwa 80% der Belastung erlangt. Aber oft war auch ein Stillstand da, wo ich mir dachte, dass ich jetzt immer mit diesen Schmerzen leben müsste.

Man braucht einfach viel Geduld :-/ bei so einem Bruch. Meine Ärzte sagten mir, man kann bis zu 2 Jahren noch mit Besserung rechnen. Ich hatte als Therapie eigentlich nur Krankengymnastik, aber ich denke das hat mir schon sehr geholfen. Was auch super ist, wenn Du wieder richtig gehen kannst, ist schwimmen. Ich trage auch orthopädische Einlagen, die mir beim Gehen etwas Erleichterung bringen. Wahrscheinlich lasse ich nächstes Jahr die Schraube rausmachen, vielleicht wird's dann auch noch besser.

Also, die Hoffnung nicht aufgeben, denn bei so einem Bruch braucht man echt viel Geduld, aber in kleinen Schritten merkt man, wie es immer besser wird.

Bekommst Du auch Krankengymnastik? Weißt Du schon wann die Platten (Schrauben) bei Dir rauskommen? Wie ist es denn bei Dir passiert? Wünsche Dir natürlich auch gute Besserung und kannst mir gerne auch Berichten, wie Dir so geht. Vielleicht gibt's noch irgendwelche Tipps, was man noch selber zur Besserung tun kann ???

LG

sunbeam *:)

t#öffRa


Fersenbeinbruch

Hallo Sunbeam, :-D

mit der Geduld hast Du wohl recht. Die muss man lernen. Aber genauso ist es wichtig, zu wissen, das ein zeitweiser Stillstand im Fortschritt normal ist. Und ich kann dir Recht geben. Es geht langsam wieder weiter. Allerdings habe ich auch die Therapie gewechselt. Ich hatte zu Anfang Krankengymnastik am Gerät. Dies ist notwendig zum Muskelaufbau. Hier kommt man aber unweigerlich an den Punkt, wo die Gelenke blokieren. Um diese zu lösen benötigt man "manuelle Therapie". Das sind die Aussagen meines neuen Therapeuten. Und das stimmt. Seit den letzten 2 Wochen habe ich wieder Fortschritte gemacht. An der Kniespitze gemessen, ca 7 cm mehr Bewegungsspiel (vor-zurück). Meine Schraube sollen Januar/Februar entfernt werden.

Aber die Schmerzen unter der Ferse werden jetzt auch mehr.

Erklärung meines Therapeuten: das ist die Achillessehne. Die ist im Knie und unter der Ferse verankert. Und je mehr man geht, um so mehr wird sie wieder gedehnt. Na gut, da müssen wir wohl durch.

Wie ist es passiert?:

Passiert ist das ganze bei einem Verkehrsunfall. Es hatte jemand einen Aquaplaningunfall und hatte die Leitplanke tuschiert. Das Fahrzeug stand ohne Beleuchtung im dunkeln bei Regen auf der linken Spur einer Autobahn.

Das Fahrzeug vor mir wich schlagartig auf die Mittelspur aus und ich bin mit dem stehend Fahrzeug kollidiert. Zu Glück war niemand mehr in dem Fahrzeug. Aber egal, Hauptsache es ist nicht schlimmer.

Wenn Du Interesse am Verlauf der Verletzung hast, im Forum meiner Sportfreunde habe ich regelmässig einen Lageplan abgegeben. Kannst du finden unter:

[[http://14190.forendienst.de/show_messages.php?mid=4251885]]

Aber wie hast Du das denn geschaft? Gleich alle Bänder auch noch ab. Und wenn ich Ogden-Anker höre, ist das nicht das Ding, wenn der Calcaneus nur noch Pulver ist?

Dir natürlich auch noch gute Besserung.

Bis zum nächsten mal

Töffa *:)

t0öf"fa


Fersenbeinbruch

Hallo Sunbeam, :-D

mit der Geduld hast Du wohl recht. Die muss man lernen. Aber genauso ist es wichtig, zu wissen, das ein zeitweiser Stillstand im Fortschritt normal ist. Und ich kann dir Recht geben. Es geht langsam wieder weiter. Allerdings habe ich auch die Therapie gewechselt. Ich hatte zu Anfang Krankengymnastik am Gerät. Dies ist notwendig zum Muskelaufbau. Hier kommt man aber unweigerlich an den Punkt, wo die Gelenke blokieren. Um diese zu lösen benötigt man "manuelle Therapie". Das sind die Aussagen meines neuen Therapeuten. Und das stimmt. Seit den letzten 2 Wochen habe ich wieder Fortschritte gemacht. An der Kniespitze gemessen, ca 7 cm mehr Bewegungsspiel (vor-zurück). Meine Schraube sollen Januar/Februar entfernt werden.

Aber die Schmerzen unter der Ferse werden jetzt auch mehr.

Erklärung meines Therapeuten: das ist die Achillessehne. Die ist im Knie und unter der Ferse verankert. Und je mehr man geht, um so mehr wird sie wieder gedehnt. Na gut, da müssen wir wohl durch.

Wie ist es passiert?:

Passiert ist das ganze bei einem Verkehrsunfall. Es hatte jemand einen Aquaplaningunfall und hatte die Leitplanke tuschiert. Das Fahrzeug stand ohne Beleuchtung im dunkeln bei Regen auf der linken Spur einer Autobahn.

Das Fahrzeug vor mir wich schlagartig auf die Mittelspur aus und ich bin mit dem stehend Fahrzeug kollidiert. Zu Glück war niemand mehr in dem Fahrzeug. Aber egal, Hauptsache es ist nicht schlimmer.

Wenn Du Interesse am Verlauf der Verletzung hast, im Forum meiner Sportfreunde habe ich regelmässig einen Lageplan abgegeben. Kannst du finden unter:

[[http://14190.forendienst.de/show_messages.php?mid=4251885]]

Aber wie hast Du das denn geschaft? Gleich alle Bänder auch noch ab. Und wenn ich Ogden-Anker höre, ist das nicht das Ding, wenn der Calcaneus nur noch Pulver ist?

Dir natürlich auch noch gute Besserung.

Bis zum nächsten mal

Töffa *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH