» »

Sehr starke schmerzen in der hüfte

W]olfjgang_xK hat die Diskussion gestartet


seit etwa 3 wochen habe ich sehr starke schmerzen in der hüfte (rechts aussen). sie ziehen runter bis ins knie.

komischerweise habe ich die schmerzen allerdings (fast) nur am abend bzw. in der nacht. am tag spür ich zwar, dass irgendwas nicht ganz in ordnunung ist aber so wirklich extrem weh tuts eben fast nur am abend/nacht. ich kann schon seit 3 wochen (fast) nicht mehr ohne schmerztabletten schlafen. ich spüre jeden herzschlag mit einem stechen.

ich hab oben erwähnt, dass ich das seid 3 wochen habe. das ist so nicht ganz richtig. es geht ungefähr schon 3 jahre. allerdings waren die schmerzen nie stark (nur so,dass ich gespürt hab, dass irgendwas nicht stimmt) und auch nicht ständig (nur zeitweise... eher selten... die meiste zeit hatte ich gar kein problem)

vor 3 wochen habe ich schwer gehoben... ich nehm mal an, dass es damit zu tun hat, dass ich solche schmerzen hab.

ich war natürlich schon beim arzt, der hat geröngt und festgestellt, dass mein rechtes bein eventuell ca. 1,5 cm länger sein könnte. er hat mir dann auch noch blut abgenommen und festegestellt, dass eine leichte entzündung vorhanden ist. allerdings hat er das "leicht" so sehr betont, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass solche starken schmerzen von so ner leichten entzündung kommen. ich hab jetzt mal ein antibiotikum gegen Entzündungen bekommen (clindac).

was glaubt ihr, was das sein könnte?

bin übrigens 21.

mfg

wolfgang

Antworten
H9ypJerixon


hi

möglich wären eine bursitis (schleimbeurtelentz) oder eine koxitis (hüftgelenksentz.)

muskeln und bänder welche das hüftgelenk stützen bzw bewegen können auch bei störungen schmerzen verursachen.

hast du dich von einem orthopäden untersuchen lassen?

gruss

WPolfga#ng_xK


hallo

danke für deine antwort.

ich war bei meinem normalen hausarzt. er vermutet eine knochenhautentzündung... wenn es jetzt mit den tabletten, die er mir gegeben hat nicht besser wird, werd ich zu einem orthopäden gehen.

wie lange dauerts normalerweise, bis so ein antibiotikum wirkung zeigt?

mfg

wolfgang

HZyperrixon


hm

schwer zu sagen. das kommt auf die schwere der entz. an. sollte eigentlich mit einnhame der letzten tablette abgeklungen sein.

gruss

WPolOfgang_xK


die ärzte haben jetzt rausgefunden...

... dass es sich mit ziemlicher Sicherheit um Osteomyelitis (eine Entzündung im Knochenmark) im Oberschenkelknochen handelt.

Das wird jetzt nächste Woche operiert.

Hat jemand Erfahrung damit? Wie lange ist man nach der Operation ausser gefecht?

mfg

Wolfgang

Cgoroxlla


Lieber Wolfgang!

Osteomyelitis ist eine ganz große Sch...

Die OP´s in Deutschland sind meist nicht sehr erfolgversprechend.

Ich habe mich in Österreich von einem Spezialisten operieren lassen. Dr. Heinz Winkler. Wenn du Glück hast, bezahlt das sogar die Krankenkasse.

Erkundige dich mal über diese Krankheit, bevor du dich operieren lässt. Wo willst du das machen lassen?

Mein Tipp:

Osteomyelitis-Forum.de

Alles Gute

Du kannst mich immer anschreiben und mich alles fragen. Ich werde dir gerne helfen.

WUolfgIanxg_K


hallo Corolla!

erstmal danke für das angebot, mir zu helfen!

gerade heute vormittag bin ich aus dem krankenhaus entlassen worden.

wurde vergangen dienstag operiert. soweit alles hervorragend. zum glück hatte ich das zeug an einer stelle, an der ich kein problem mit dem belasten habe (die stelle heißt glaub "trochanter major" oder so ähnlich.. ganz oben beim oberschenkel)

habe antibiotika eingesetzt bekommen und muss auch täglich welche schlucken.

laut arzt war das eiter im knochen 2x3 cm groß... wie groß war die entzündung bei dir schon?

bin im lkh feldkirch (österreich) operiert worden.

ich werde im jänner nochmal operiert, da wird dann das antibiotika rausgenommen und knochen vom becken abgetragen und in den oberschenkel eingesetzt.

ich hoffe jetzt hald, dass das zeug nicht mehr wieder kommt... sollte das der fall sein, werd ich mich wohl wirklich mit dem herrn dr. winkler in verbindung setzen.

die ärzte sind aber sehr zuversichtlich...

mfg

wolfgang

CCor0ol`la


Hallo Wolfgang, entschuldige, dass ich mich nicht früher gemeldet habe.

Ich hoffe, es geht dir immer noch gut! Sind deine Schmerzen nicht mehr wieder gekommen? Das würde mich sehr für dich freuen.

Du läufst jetzt vermutlich mit Krücken durch die Gegend, oder?

Das ist ja witzig, dass du Österreicher bist! Da kriegst du den Dr. Winkler ja auf Rezept! ;-)

Nee, mal im Ernst. Am besten ist es natürlich, wenn deine OP erfolgreich war, was ich dir von Herzen wünsche. Das ging bei dir aber echt schnell, von der Diagnosestellung bis zur Operation! Wie kam denn diese Eile? Wolltest du das so?

Bei mir war man sich nicht sicher, ob es überhaupt Osteomyelitis gewesen ist. Vielleicht war es auch nur eine "Knochenneubildung". Auf jeden Fall hatte ich harten dichten Knochen an der Stelle, (1x2cm) der sich da gebildet hatte. Und ein wenig

"bersteinfarbene Flüssigkeit". Aber wohl kein Eiter. Jetzt hoffe ich, dass sich dieser Knochen nicht wieder neu bilden wird; es hat nämlich echt Hammerschmerzen verursacht. Ich hatte vorher einen Motorradunfall und eine Wunde am Knie und direkt daneben am Schienbeinkopf immer häufiger Schmerzen und Hitze. Seit 2 Jahren ca. Es hat aber ewig gedauert, bis einer mal was gefunden hat. Deswegen lese ich mir hier die Beiträge schon mal durch, weil ich auch froh gewesen wäre, man hätte mir schneller geholfen. Ich wollte dir schon zurückschreiben, da hatten deine Ärzte schon die Ursache gefunden. Respekt!

Auf was führt man denn deine Entzündung zurück?

Weiterhin alles Gute. Ich würde mich freuen, von dir wieder zu hören!

Liebe Grüße

W3olfSgangx_K


Hallo Corolla!

Bisher sind die Schmerzen nicht wieder gekommen. Aber das kann ich zur Zeit schwer sagen, weil ich noch Schmerzstillende/Entzündungshemmende Medikamente nehme. Ich habe die vom Arzt verschrieben bekommen und da ich morgen zur ersten Kontrolle muss, werd ich mal fragen, ob ich die eigentlich noch nehmen muss, wenn ich keine Schmerzen hab.

Ich lauf schon ohne Krücken durch die Gegend. Fast ohne Probleme. Treppen laufen ist etwas anstrengend. Aber ansonsten alles tip top.

Naja, ich weiß nicht, obs bei mir so schnell gegangen.. ich erzähl einfach mal, wie es genau war:

Vor 4 Jahren (oder mehr... weiß ich nicht mehr so genau) hatte ich mal (leichte) Schmerzen an der Stelle. Bin aber trotzdem mal deswegen zum Arzt gegangen, weil es ständig ein bisschen weh getan hat. Der Arzt meinte, es könne vom wachsen kommen oder es könnte auch eine leichte Knochenhautentzündung sein. Ich hab ne Salbe bekommen. Die Schmerzen waren zwar weiterhin hin und wieder da, aber ich ab sie ignoriert, weil sie ja nicht besonders stark waren.

Am Wochenende um den 24. Oktober 2004 herum hats dann aber auf einmal extrem weh getan. Ich konnte nicht mehr schlafen.

Bin dann auch gleich am Dienstag zu meinem Hausarzt. Der hat mir Schmerztabletten gegeben und mich zum Röntgen geschickt.

Da verging dann ne Woche bis der Befund da war.

Es ist rausgekommen, dass mein rechtes Bein ca. 1,5 cm länger sein könnte als das Linke und meine Hüfte deswegen etwas schief steht. Auf dem Befund ist gestanden, dass ich eine Therapie machen soll und wenn die Schmerzen weiterhin auftreten soll ich eine MRT machen lassen.

Gut, mit dem Befund bin ich zum Hausarzt. Der hat mir gesagt, ich soll Schuheinalgen kaufen damit der Beinlängenunterschied ausgeglichen wird. Ich hab zwar nicht geglaubt, dass bei den starken Schmerzen ne Schuheinlage was bringt. Aber ich hab hald guten Willen gezeigt, und getan, was der Arzt meint.

Bin dann aber sehr bald wieder bei ihm gelandet und hab erzählt, dass es nichts gebracht hat.

Er hat mir dann Blut abgenommen, ne leichte Entzündung festgestellt und mir Antibiotika verschrieben.

Die hab ich ca. ne Woche genommen und nachdem ich absolut keine Besserung wahrgenommen habe, bin ich wieder mal zu ihm.

Er hat mich dann zu einer MRT Untersuchung geschickt.

Seit die Schmerzen angefangen haben ist bis dahin etwa ein Monat vergangen.

Ich hab innerhalb von 2 Tagen dann nen Termin für die MRT Untersuchung bekommen. Die Assistentin meines Hausarztes war da ziemlich dahinter, dass ich so schnell nen Termin bekommen hab.

Und bei dem MRT ist dann der Verdacht auf Osteomyelitis auch schon da gewesen.

Von da weg gings dann wirklich rasant.

Gleich am morgen nach der MRT Untersuchung hat mich mein Hausarzt angerufen und mir davon erzählt. Der Termin für einen Ganzkörperknochenscan in der Nuklearmedizin war schon ausgemacht. Den hatte ich dann wieder ungefähr 3 Tage später.

Der Knochenscan bestätigte den Befund vom MRT.

Dann gabs ne Untersuchung beim Orthopäden im Krankenhaus. Der hat hald die Befunde angeschaut und mir erzählt, was das ist und was man dagegen machen kann. Es war aber noch keine Rede davon, dass es operiert werden muss... nur Antibiotika.

Ein Paar Tage drauf hab ich dann aber nen Anruf vom Krankenhaus bekommen, dass es operiert werden muss und in der Woche darauf hatte ich dann den Operationstermin (6 Wochen nach dem ersten Auftreten der starken Schmerzen).

Und jetzt bin ich da, wo ich jetzt bin :-) Sitze wieder an meinem Arbeitsplatz. Und im Jänner komm ich nochmal unters Messer.

Wird schon alles gut gehen... hoffe ich.

ich werd mich melden, wenns was neues gibt :-)

mfg

Wolfgang

Wlolfgan\g_xK


achja... du hast gefragt, auf was man die Entzündung zurück führt.

naja, die Ärzte meinen, es könnte von einem Eiterzahn kommen... glaub ich zwar weniger, weil ich nur mal bei den milchzähnen was mit Eiter hatte. Ansonsten können sie nicht sagen, woher es kommen kann.

Ich persönlich vermute, dass es von einem heftigen Sturz kommen könnte, den ich mal hatte. Da hats mich mit den Rollerblades mal ordentlich auf die Stelle gehaun. Kann sein, dass da ein wenig vom Knochen weggesplittert ist. Ist aber nur meine Vermutung.

mfg

Wolfgang

W[olbfgaHng_xK


so, 2. op hab ich jetzt auch hinter mir...

da wurde knochen vom becken genommen und beim zuvor entstandenen loch im oberschenkel eingesetzt.

schmerzen, wie vor der erste op hatte ich nie wieder und die jetzigen schmerzen von der operation sind zum glück auch nicht wirklich vorhanden.

also bis jetzt alles bestens... bis auf die tatsache, dass ich jetzt hald mein bein 6 wochen nicht belasten darf... das übersteh ich aber auch noch :-)

mfg

wolfgang

C/orozlla


Hallo Wolfgang! *:)

Schön, dass es dir so gut geht, da fällt mir ein Stein vom Herzen.

Und du bist ja ein ganz schön robuster Kerl, so wie du schreibst, du lässt dich wohl durch gar nichts aus der Bahn werfen!? Finde ich klasse.

Ist die operierte Stelle die ganze Zeit offen gewesen? Hast du so eine Kette bekommen, die rausguckte? Wie geht es deinem Becken? Ist das eine schwere Operation gewesen?

Schön, dass du eine Klinik gefunden hast, die so sorgfältig arbeiten.

Weiterhin alles Gute wünsche ich dir. Eine fortgesetzte rasante Genesung ;-)

Meld dich doch einfach noch mal irgendwann, wenn du magst.

WuoRlfgaxng_K


Hallo Corolla!

Ich seh die Sache relativ gelassen, weil ich im Krankenhaus gesehen habe, dass es Menschen gibt, denen es viel mieser geht als mir. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich so was verhältnissmäßig kleines hab. Und falls die Sache chronisch wird, kann ich ja immer noch zu dem von dir empfohlenen Dr. Winkler gehen.

Die Kette hat nicht rausgeschaut... die Stelle war also inzwischen schon wieder verheilt. Ursprünglich hats geheißen, dass sie rausschauen wird... das haben die Ärzte dann aber doch anders gemacht.

die operation war im grunde nicht so groß... hat nur etwas länger gedauert, weil sie ein element der Kette "verloren" haben... sie habens dann aber doch noch gefunden :)^

wie gehts dir so? sind bei dir hoffentlich keine schmerzen mehr aufgetreten?

mfg

Wolfgang

C2orol>lxa


Ein Stück der Kette verloren? Uhh... hört sich ein bisschen gruselig an. Ich hoffe, die haben sonst ordentlich gearbeitet? Ich finde es ganz wichtig, Vertrauen zu den Ärzten zu haben. Wenn die ihre Arbeit ordentlich machen, dann ist das fast schon die ganze Miete.

Ich durfte direkt mit Krücken belasten. Was machst du denn die ganze Zeit? Hängst am PC rum? :)D

Ich habe keine Schmerzen mehr. Und bin dafür sehr dankbar. Es waren wie du schreibst echt "sehr starke Schmerzen".

Es kitzelt nur irgendwie des öfteren. Am Anfang dachte ich: Toll, es heilt, aber das ist jetzt immer noch so. So ein bisschen wie Missempfindungen. Halt ein wenig kitzelnd. Davon lass ich mich aber nicht beunruhigen.

Im März werde ich wieder Schifahren. ;-D In deiner Heimat!

Ich bin gemein, ich weiß, aber ich freu mich schon so. Ich wünsche dir natürlich auch ein echtes Durchhaltevermögen.

Aber da brauch ich mir bei dir ja bestimmt keine Gedanken machen. Du bist ein zäher Typ! :-D

Wenn du willst, kann ich dir mein Email-Adresse geben, dann könnten wir so in Kontakt bleiben. Ansonsten findest du mich hier.

Ich bin aber ein faules Schwein, was das regelmäßige Schreiben angeht.

Du darfst das Bein auch mit Krücken nicht belasten?

Liebe Grüße an dich

W#olfgvangx_K


hallo corolla!

ich glaub schon, dass die ärzte alles ordentlich gemacht haben.

und ja, ich häng zum einen die ganze zeit am pc rum :-) und schau zum anderen eine fernsehserie nach der anderen %-|

Dass du bald schifahren gehst ist ja super... würde ich auch gern :-) und das leichte kitzeln ist bestimmt doch noch feiner, als die schmerzen... das wird schon noch vergehen.

wo genau gehst du denn schifahren?

ich schreib dir gleich ne private nachricht mit meiner email adresse.

mfg

wolfgang

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH