» »

Bandscheibenvorfall Hws 5/ 6

mdanux71


@AndreaH1

vielen dank für deinen beitrag!

habe mir heute bereits einen termin bei einem neuen orthopäden gemacht-leider erst im februar. hoffe bis dahin sind die schmerzen nicht schlimmer....werde aber jetzt noch 2mal meine halsstreckung bei meinem jetzigen orthopäden machen und in 2wochen gehts zum neurologen...

naja-mal schaun wie es weitergeht.... :-(

ich wünsche dir auf jeden fall alles gute für deine bevorstehende OP!

wäre schön, wenn du mir anschließend berichten könntest...

bis dahin..

gruß

manuela

AXndr+exaH1


Re.: ina19

Hy,

ein Bandscheibenvorfall kann mit einen MRT (Kernspin) festgestellt werden. Anhand der Aufnahmen sieht der Arzt, ob die Bandscheibe nur vorgewölbt ist oder ob es sich um einen Vorfall handelt.

Also ab zum Arzt und das Thema bitte besprechen.

Gute Besserung!!!!!!!!!

A4nd1rexaH1


Re.: manu71

Hy,

bin von der OP zurück. War alles halb so schlimm!!!!!!

Allerdings kann ich derzeit noch nicht so viel ins internet, da ich noch zu schwach bin.

Aber es wird stündlich besser!!!!

Meine Narbe ist schon jetzt so schön, das sie nach ein paar Wochen nicht mal mehr sichtbar sein wird.

Prof. Samii vom INI hat mich gemeinsam mit einem sehr netten Chirurgen (Sizilianer aus Catania) operiert.

Wenn ich später (ab 2005) durch die Straßen Catanias wandere, wird kein Mensch die Meisterleistung der Beiden erkennen, da nichts mehr zu sehen sein wird.

Also an Alle,

gute Besserung!!!!!!!!!!!!!!!!!!

S~onjIa Sxadek


Bandscheibe vor 1 Jahr

Ich habe vor ca. 1 Jahr einen Bandscheibenvorfall gehabt, habe mich 8 Wochen gar nicht bewegen können und ein halbes Jahr Schmerzen gehabt. Bin nicht Operiert worden und fühle mich jetzt durch Sport besser. Gibt es sonst noch etwas was man machen kann damit man so was nie wieder kriegt? Ich geb mir die Kugel wenn ich das noch mal durchmachen muss. Danke Sonja

ArndrleaxH1


Re.: Sonja Sadek

Es ist supergut, wenn Dir die Krankengymnastik hilft!

Eine starke Muskulatur unterstützt die Wirbelsäule.

Was Du sonst noch für deinen Rücken tun kannst ist,

1. eine gute Matratze

2. evtl. ein Nackenstützkissen (HWS)

3. Bauchtanz (ist wirklich optimal für deine ganze Wirbelsäule)

Leider fällt mir derzeit nicht mehr ein.

Ich drück Dir ganz fest die Daumen, das Du nie mehr diese Beschwerden bekommst!!!!!

M%ANhUELAjxjd


hallo auch ich leide an einen bandscheibenvorfall hw 1-6

wovon 5 und 6 segr vom verschleiss runter sind

der arzt meint querschitslähmung könnte mein ende sein

nun bin 43 und hab noch zwei 12 jahre junge kinder

wer hat erfahrungen gemacht mit dem selben vorfall?

MCANUELfAjxjd


HALLO MANU HAB MICH HIER ANGEMELDET WEIL ICH GELESEN HAB DAS DU AM HALSWIRBEL 5 UND 6 EINE OP HATTEST.ich selber leide seit ca 6 wochen an bandscheibenvorval in 6 fällen halswirbel

nun nach mrt wurde festgestellt das 5 und 6 am schlimmsten bedroffen sind und der arzt meint zukunft kann querschnitslähmung folgen

nun meine angst vor diesen tag

von einer op wollen sie aber absehen erst nach daubheidsgefühl soll ich mich melden

frag mich echt was haben wir für ärzte?

manu vileicht kannst du mir helfen ,deine nachricht gibt mir mut und hoffnung wo hast du dich op lassen?

WELCHE BESCHWERDEN HATTEST DU ??? UND WAS WURDE BEI OP DURCHGEFÜHRT

FREUT MICH DAS ES DIR GUT GEHT LASS VON DIR HÖREN

ÜBER ANDERE MEINUNGEN FREU ICH MICH NATÜRLICH AUCH :°(

Wxalt4er2008


Vielleicht findest du hier mehr

[[http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php]]

M|AN=UELA3jjxd


HALLO KEINER DA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:°(

m{anu<el_xs


hallo!

Ich bin 24 Jahre und hatte vor ca. 8 Monaten einen Bandscheibenvorfall an der HWS 5/6. Die Schmerzen waren kaum auszuhalten. Außerdem hatte ich enorme Kraftlosigkeit im rechten Arm, sodass es Schwierig war nur eine Tasse zu heben. Konnte weder sitzen noch liegen. Nur stehen. Autofahren ging garnich mehr.

Dann ging es ab in die Röhre. Das Ergebnis würde ich sehr gerne posten, da mir mein Orthopäde gesagt hat, dass die Diagnose erstmal nicht so schlimm sei. Auch meine Oma, die jahrelang beim Orthopäden gearbeitet hat sagte, dass ich mir nicht soviel Gedanken machen müsse. Da ich seit dem ursprünglichen Bandscheibenvorfall immer wieder Probleme habe, wollte ich mich um Hilfe suchend an dieses Forum wenden.

Hier also das Ergebnis der ersten(!) Kernspintomografie:

"Erhebliche Fehlstellung der HWS-Segmente bei vermehrter Kyphose. Scheitelpunkt etwa in Höhe HWK 5/6 mit Abb. eines relativ frischen, rechts mediolateral bis lateral gelegenen subligamentären Prolaps, der zu einer partiellen Verlegung des Neuroforamen und Bedrängung der Wurzel C6 führt. Die übrigen Zwischenwirbelräume sind unauffällig..." es folgte sanfte manuelle Therapie.

Nach einer ganzen Weile Ruhe, hatte ich wieder Beschwerden. War dann wieder in der Röhre und diesmal kam heraus, dass sich eine Vorwölbung in einem anderen Segment gebildet hat. Auch diesmal nur Manuelle Therapie.

Meine nun eigentliche Frage: Ich bin momentan Azubi bei Kaufland und muss jeden Tag schwer heben und weniger schonende Bewegungen ausführen. Ich muss schnell sein und darunter leidet der Rücken und das merke ich deutlich. Wäre es angebracht den Beruf zu wechseln? Hab vor einigen Jahren eine Ausbildung zum medizin. Dokumentationsassistenten abgeschlossen. Sollte ich den Beruf anstreben? Eine sitzende Tätigkeit sei auch nicht optimal meint der Orthopäde.

mfg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH