» »

Wer hat Tips gegen Hühnerauge?

pbumik 24 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben!

Seit einigen Wochen quält mich ein Hühnerauge unter dem linken Fußballen.

Frage mich, wie das entstanden ist. Soll man doch nur bei engen und /oder hochhakigen Schuhen bekommen. Trage beides nicht, weil ich hallux walgus habe und außerdem orthopädische Einlagen.

Wie können diese speziellen Pflaster (ringförmig) helfen? Lindern die den Schmerz oder lassen die das Auge wieder verschwinden?

Was kann ich tun, um es loszuwerden?

Sollte ich zum Orthopäden gehen?

Mein Mann hat auch schon lange eins. Er war etliche Male bei der Fußpflege, hat dort viel Geld gelassen, aber es ist nie ganz weggegangen. Zur Zeit schleift er sich immer mal wieder die Stelle ab, was auf die Dauer aber keine Lösung ist.

Wer kann mir, aus eigener Erfahrung, Tips geben?

Ich laufe schon ganz schief, das tut dem Fuß sicher nicht gut!

Hoffentlich kann jemand helfen!

Viele Grüße

pumi

Antworten
KIA@03


Hi,

habe mit meiner Tochter ein ähnliches Problem gehabt.Nur sie hatte es an der Ferse.Bin mit ihr zum Arzt gegangen und der hat es dann operativ entfernt.Seit dem hat sie Ruhe und es ist auch nicht wieder aufgetreten.

kxORUxS


Ich hab auch seit längerer Zeit Probs mit nem Hühnerauge... ist ja eigentlich was ganz harmloses (punktielle Hornhauterhebung). Habe das durch schlechtes Schuhwerk, viel Laufen und so. Ich muss mir während des Bades regelmäßig die hornhaut mit nem Einwegrasier (man kann auch spezielle Hornhautschaber verwenden) wegraspeln, dann ists dort wieder relativ glatt. Wichtig ist, so oft wie möglich keine Schuhe anziehen (oder bequeme Latschen). Es gibt Tinkturen und Salben, die diese Hornhautstellen auch allmählich auflösen und dann einfach zurückgehen (solche Fußsalben sind auch eine gute Vorbeugung gegen Fußgeruch und -Pilz), frag mal in der Apotheke. Ich denke dass der Arztbesuch eine Neubildung nicht unbedingt das Wiederauftreten verhindern kann. Hätte auch ne Fußpflegerin machen können, weiß das, meine Mutter macht das auch :-)

k<ORxUS


@ pumi

Schabe es dir auf alle Fälle regelmäßig selbst ab! Dann hast du erstmal ein wenig Druckschmerz weniger und kannst wieder laufen. Ist wichtig, sonst bekommst du schwere Probleme mit dem Rücken, aufgrund deines Fehlganges!

Dann wie gesagt aufs richtige Schuhwerk achten. Bist du oft in Schuhen unterwegs? Versuche möglichst luftige und NICHTdrückende Schuhe zu tragen! Hast du oft Schweißfüsse? Verletzungen (Blasen,Schürfungen) durch Schweiß und zu enge Schuhe sorgen für Hornhautbildung (ist ne Schutzreaktion), deshalb das mit den luftigen, bequemen Schuhen. Regelmäßige Fußbäder, schweißmindernde Salben, regelmäßig die Schuhe ordentlich auslüften und soviel, wie möglich (daheim etc.) OHNE Schuhe laufen (harte, robuste Naturunterlagen sind auch sehr gesund und fördern die Durchblutung, also Kork, Bast, Sisalteppich und im Sommer auf Kies und Wiese laufen).

pzegullxa_1


Hühnerauge

Hallo,

weiß jemand, ob man Hühneraugen weglasern kann?

Gruß

HLarr4isfaxn


Chirurg

Ich hatte auch mal ein Hühnerauge bei dem nichts geholfen hat.

Kein Pflaster, war auch beim Hauptarzt, der es ábgeschabt hat

(war eine schmerzende und blutige Angelegenheit). Das Ding hat mich 1 Jahr lang geplagt.

Dann bin ich zum Chirurg gegangen. Der hat das betäubt und mit dem Skalpell kurz rausgeschnitten und ich hatte für immer

Ruhe.

c"hex74


Ein altes Hausmittel sind Zwiebelscheibchen, auf die man etwas Salz und einige Spritzer Zitrone gibt und mit Pflaster befestigt. Nach acht Nächten mit Zwiebel-Pflaster lässt sich das Hühnerauge mühelos herauslösen,

grüsse

A!ngeplika9 BonXgaxrtz


Hühneraugen und unsachgemäße Behandlung liegen sehr nah beieinander.

Fußpflegen und Fußpflegen sind verschien, es gibt gute, es gibt schlechte, die gibt welche die zufriedene Kunden wollen, es gibt welche, die sich die Kunden so lange wie möglich erhalten, um immer wieder bei Ihnen zu kassieren.

Auch Ärzte gibt es solche und andere.

Was zunächst einmal wichtig ist, ist Vorbeugung.

Immer ausreichend weite Schuhe tragen, damit es nirgends zu Druckspitzen kommt.

Klären lassen ob Fehler in der Fußstatik vorliegen (Orthopäde/röntgen), auch die Fußpflegerin verweist solche Kunden an den Orthopäden.

Wenn nötig geeignete orthopädische Einlagen oder Schuhe tragen.

Niemals mit Salicylsäure in Eigenregie arbeiten, das ist unsachgemäße und kann zu Entzündungen und Vereiterungen führen im schlimmsten Falle.

Wer nicht auf seine Fußpflegerin und/oder seinen Orthopäden hört, was die Beschaffung genügend weiter, passender schuhe, Einlagen, etc angeht, trä#gt selbst schuld, wenn das Problem nicht aufhört.

In diesem Fall arbeit der Fußpfleger wie auch der Arzt gegen Windmühlen.

mfg,

Angelika Bongartz

Hand- & Fußpflegerin

47475 Kamp-Lintfort

M%ahj*ing


Hallo!

Ich habe etwa Mitte vierzig Hühneraugen unter den Fußballen bekommen. Die Einlagen vom Orthopäden haben diese nur verschlimmert. Hatte Fuß-, Hüft und Kniebeschwerden. Selbst alle vier Wochen Fußpflege halfen nichts. Dann hörte ich von einer Podologin. Ein oder zwei Behandlungen und biometrische Einlagen haben mich beschwerdefrei gemacht. Ich bin Kassenpatientin und das Ganze kostet mich erheblich weniger, als die falschen Einlagen vom Orthopäden.

Ich habe viel Jahre gelitten, jetzt scheint mir dieses Problem gelöst.

By the way: hochhackige Schuhe trug ich nie, ich wurde mit 40 schwanger, danach traten die Beschwerden auf.

Ich wünsche viel Erfolg.

Mahjing

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH