» »

Bandscheibenvorfall/ Akupunktur

TqommyU2W0000


@SchsiMobli

Die Wahl des Behandlers ist wie ein Autokauf. Will ich Reifen, so gehe ich zum Reifenhaus, will ich ein Auto, so gehe ich zum Autohaus und nicht zu den Reifen, obwohl auch diese Leute sicher einiges über Autos wissen.

Uebertragen auf die Medizin - ein Schulmediziner wird immer so denken, wie er es an der Uni gerlernt hat, die Umstellung auf eine andere Denkweise funktioniert in den wenigsten Fällen. Resultat daraus ist (von der jeweiligen Seite her betrachtet) die falsche Vorgehensweise, was wiederum keine ohne eine schlechte Behandlung hervor ruft.

Das soll nun absolut keine Abwertung einer Richtung der Medizin sein, doch zwei derart unterschiedliche Denkweisen können nur wenige total auseinander halten. Irgendwo entsteht die Vermischung und dies meist zu Lasten des Patienten.

Grüsse

TZomm y20#000


@SchsiMobli - sorry nochmals ich

Ob Sie das mit Akupunktur gut macht, kann ich noch nicht sagen da ich 1x dort war. Werde aber weiter berichten, ob sich bei mir eine Besserung meiner Beschwerden einstellt.

Ob sie das wirklich kann was sie macht, das wirst Du selber so oder so nie genau wissen. Entweder es geht Dir besser oder eben nicht. Doch vielleicht könnte man es besser machen bzw. die Genesung wäre schnell zu erlangen.

Um einen Anhaltspunkt zu bekommen, frage einfach wie lange sie diese Art erlernt hat. Alles unter 1000 Stunden kannst Du in die Tonne werfen. Da ist der Kauf eines Fachbuches, ein paar Nadeln sowie die Hilfe einer weiteren Person, die Dich nadelt genau gleich viel wert.

Harte Aussage, ich weiss, doch es entspricht der Tatsache. Gilt übrigens auch für die komischen Therapeuten, die ihre Ausbildung auf dem Markt in China erworben haben. In ein paar Woend-Kursen wird niemand Arzt und niemand Akupunkteur. Zumindest kein Seriöser.

Grüsse

S)ch4siM1oblxi


Brauchst nicht sorry zu sagen ;-) bin für jede Hilfe dankbar.

Kann mir allerdings nicht vorstellen das die Krankenkassen unseriöse Ärzte in ihr Modellprojekt aufnehmen.

Werde am Donnerstag mal fragen wieviele Stunden Sie gebraucht hat um diese verschiede Diplome zu erhalten und was das mit dieser "Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur eV" bedeutet.

T<ommyw20000


@SchsiMobli

Kann mir allerdings nicht vorstellen das die Krankenkassen unseriöse Ärzte in ihr Modellprojekt aufnehmen.

Gegenüber einer Krankenkasse ist ein ausgebildeter Arzt immer seriös. Jedoch sollte man beachten, dass er Schulmedizin studiert hat und nicht TCM. Das ist ein grosser Unterschied. TCM erlernt keiner nur so nebenbei. Zum Beispiel in Peking wird man Arzt nach rund 10-12 Jahren Studium. Prof. braucht noch ein paar Jahre mehr. Und das ist nicht, weil die Chinesen zu doof sind, sondern weil die Materie einfach riesig ist. Ok auch die spezialisieren sich auf ein oder maximal zwei Gebiete, alles kann man nicht wissen.

Werde am Donnerstag mal fragen wieviele Stunden Sie gebraucht hat um diese verschiede Diplome zu erhalten und was das mit dieser "Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur eV" bedeutet.

Du meinst sicher das [[http://www.daegfa.de/index.aspx]]

Curriculare Vollausbildung Ärztliche Akupunktur

In unserer curricularen Vollausbildung mit Gruppenunterricht, Fallbesprechungen und praktischen Übungen werden Sie praxisnah unterrichtet. Dabei gilt für die Ausbildung ein Verhältnis von 50% Theorie und 50% Praxis. An 4 x 4 bzw. in Hamburg 8 x 2 Tagen innerhalb von 1 bis 2 Jahren findet der Unterricht im Klassenverband statt. Am Ende der Ausbildung steht eine Fallpräsentation mit darauf basierender mündlicher, schriftlicher und praktischer Abschlussprüfung. Der Unterricht wird von täglichen Qi Gong-Übungen begleitet.

Ausbildungsinhalte:

Naturwissenschaftliche Grundlagen der Akupunktur

Geschichte der Chinesischen Medizin

Psychosomatik

Punkte und Triggerpunkte

Mikrosysteme

Lasertherapie

Fachbezogene Kurse

TENS - ESA

Stichtechnik

traditionelle Diagnostik

chinesische Syndromlehre

Einführung in die chinesische Arzneitherapie,Ernährungslehre und Tuina

QiGong in Theorie und Praxis

Patientenvorstellung

Klinik- und Praxishospitation

Teilnahmevoraussetzung:

Wenn Sie nach 200 Stunden Grundausbildung die Zusatzbezeichnung Akupunktur oder das A-Diplom absolviert haben, sind Sie herzlich eingeladen, an unserer curricularen Vollausbildung teilzunehmen.Die Buchung sollte komplett erfolgen, die Hälfte der Geühr wird jeweils zu Beginn und nach der ersten Hälfte der Ausbildung fällig

Kurstermine und -orte:

Kursorte für die curriculare Vollausbildung: Bad Kissingen,

Oberhausen und Hamburg.

Kursort Kursbezeichnung Block Datum

Bad Kissingen V21 B100 Block 1 03. - 06.02.2005

V21 B200 Block 2 14. - 17.04.2005

V21 B300 Block 3 02. - 05.06.2005

V21 B400 Block 4 19. - 22.10.2005

Oberhausen V22 B100 Block 1 10. - 13.03.2005

V22 B200 Block 2 26. - 29.05.2005

V22 B300 Block 3 08. - 11.09.2005

V22 B400 Block 4 23. - 26.11.2005

Hamburg V23 B100 Block 1 19. - 20.02.2005

23. - 24.04.2005

V23 B200 Block 2 28. - 29.05.2005

18. - 19.06.2005

V23 B300 Block 3 17. - 18.09.2005

22. - 23.10.2005

V23 B400

Prüfung, Diplom,

Vollausbildung Block 4 19. - 20.11.2005

10.12.2005

Das macht 200 Stunden Grundstudium + (31 Tage an (Annahme) 8 Stunden ) 248 Stunden Vollzeitausbildung = Total 448 Stunden

In meinen Augen mehr als lächerlich, da alleine die Grundlagen der TCM ohne WestMed in den meisten Ländern zwischen 300-500 Stunden zählen. In der Aufzählung ist aber jede Menge mehr drin als nur Grundlagen. Ein ausgebildeter TCM-Arzt würde sich kranklachen. Würde man dies auf die Schulmedizin übertragen, so könnte die Ausbildung in einem halben Jahr absolviert werden. Dagegen würden sich allerdings sämtliche Aerzte (zu Recht) wehren. Die andere Seite aber auch. ;-)

Als Schweizer Beispiel, um zugelassen zu werden

Habe einmal die Schule [[http://itcmb.ch]] ausgewählt, sieht aber überall ungefähr gleich aus.

Akupunktur

Dauer 3 Jahre

Anzahl Lektionen 2390

WestMed Ausbildung

Anzahl Lektionen 720

Praktikumsdauer mindestens (bis 31.12.2005) 500 Stunden unter Aufsicht von Fachpersonal (ab 01.01.2006 - 600 Stunden)

Kleiner Vergleich. Als Anmerkung: Ein WestArzt kann sein bisheriges Wissen nicht anwenden, da die Denkweise sowie der Behandlungsansatz in keiner Weise der Gleiche ist. Ist umgekehrt ebenso.

Gruss

SEch5si@Mxobli


Wie wäre dein Vorschlag?

Soll ich nach Peking fliegen ??? ? ;-)

Oder in die Schweiz fahren? ;-)

Liegt ja wohl alles nicht im Bereich des machbaren.

Werde wohl oder übel die in deinen Augen stümperische Hilfe eines Arztes in Anspruch nehmen müssen, da ich auch auf die Zuzahlung im Rahmen des Modellprojektes angewiesen bin.

Werde weiterhin auf Besserung hoffen und das meine Ärztin nicht allzuviel falsch macht.

T*oxmmyz2000'0


@SchsiMobli

Am einfachsten suchst Du Dir einen Therapeuten, der eine sinnvolle Vollzeitausbildung gemacht hat und sich auch in der WestMed einigermassen auskennt. Davon gibt es sicherlich auch in Deutschland etliche. Such doch einmal im Google in deinem Wirkungskreis nach einer Klinik bzw. einem Therapeuten, dessen Leistung von der Kasse übernommen wird. Bin sicher, dass Du welche findest.

Werde wohl oder übel die in deinen Augen stümperische Hilfe eines Arztes in Anspruch nehmen müssen, da ich auch auf die Zuzahlung im Rahmen des Modellprojektes angewiesen bin.

Werde weiterhin auf Besserung hoffen und das meine Ärztin nicht allzuviel falsch macht.

Ich sage nicht, dass die Dame an und für sich stümperhafte Arbeit leistet, das kann und will ich mir nicht als definitives Urteil erlauben. Doch die Rahmenbedingungen oben sprechen leider ihre eigene Sprache. Vielleicht hat sie allerdings eine gute Ausbildung genossen und wird Dir helfen können.

Eine weitere Möglichkeit wäre diese:

Frag einen Therapeuten Deiner Wahl, ob es irgendeine Möglichkeit geben würde, die Rechnung abzustottern, abzuarbeiten oder irgendwas in der Art. Oft sind diese Menschen froh für Hilfe aus anderen Bereichen (Büroarbeit, Steuern usw.), welche sie selber nicht wirklich können. Ein Versuch ist es zumindest wert.

Grüsse

CHetxus


et al.

soviel ich weiss, ist die Akupunktur in China nur ein Teil der trad. chin. Medizin; und hier in Deutschland wird die Akupunktur selektiv als Einzelbehandlung betrachtet. Kritiker der GERAC-Studie (deutschlandweite Akupunkturstudie) bemängeln ja auch, daß die Behandlerzulassung zu dieser Studie nur eine Grundausbildung benötigen und deshalb die Ergebnisse sowie die daraus gezogenen Bewertungen nicht richtig und nicht repräsentativ seien.

MfG. C.

T9ommyR2000.0


@Cetus

Ja die Akupunktur ist nur ein Teilbereich der TCM. Man kann sie auch durchaus als Einzelbehandlungen, wenn auch 90 % der Erkrankungen mit Kräutern behandelt werden, doch das soll hier nun keine Rolle spielen.

Schauen wir uns einmal an, was ungefähr zu erlernen ist, wenn man Akupunktur sinnvoll anwenden möchte. Die Auflistung kann Mängel aufweisen, bitte um Nachsicht. Anatomie lassen wir einmal weg, da dies logisch ist.

• Es gibt grob 360 Einzelpunkte

• So um die 20-50 Extrapunkte

• 12 übliche Meridiane

• 8 Sonderleitbahnen

• Jeweils innere und äussere Verläufe

• Theorie Yin/Yang

• Theorie 5 Elemente oder auch die Wandlungsphasen

• Theorie Ba gan

• Theorie der 6 Schichten

• Krankheitsmuster

• Nadeltechnik

Das waren nur ein paar wenige wichtige Punkte. Dazu kommen die Möglichkeiten der Behandlung nach den verschiedenen Theorien der lokalen Behandlung, über das Kreuz, Fernpunkte, Punktekombinationen sowie natürlich die vielen verschiedenen Muster. All dies ist im Denken der Schulmedizin schon gar nicht möglich.

Jeder Punkt hat für sich alleine schon mehrere Möglichkeiten der Anwendung, dazu kommen die klassischen Punktekombinationen. Nehmen wir nun als ganz einfaches Beispiel an, dass jeder Punkt nur 2 Behandlungsmöglichkeiten besitzt, so kommen wir alleine hier auf 720 Möglichkeiten bei den 360 Punkten. Ohne Muster, ohne Kombinationen und dergleichen. Die meisten Punkte haben aber zwischen 5-15 Einsatzmöglichkeiten, manche je nach Fall noch etliche mehr. Bitte selber ausrechnen ;-).

Das soll in gut 200 Stunden vermittelt und begriffen worden sein? Absolut unmöglich, sonst gibt es zig Tausend (Sorry für den Begriff) Idioten auf dieser Welt. Wer Schulmediziner werden will, der benötigt eine gute und tiefgehende Ausbildung, das ist auch gut so. Um TCM oder auch nur einen Teilbereich einigermassen zu verstehen, benötigt es das Gleiche in Grün. Alleine die groben Grundzüge der chinesischen Medizin benötigen ein paar hundert Stunden.

Da Du auf die GERAC-Studie zu sprechen kommst. Die Idee ist eigentlich ok, doch die Ausführung war eher schlecht. Wer die obgenannten Theorien verstanden hat, der versteht, wieso eine Wirkung auch dann möglich ist, wenn der Punkt nicht völlig korrekt gestochen wird. Allerdings ist anzumerken, dass die Wirkung nicht genau die Gleiche ist. Es gibt auch bei alltäglichen Problemen wie Rückenschmerz, Kopfschmerz, Übelkeit verschiedene Ursachen, also können die auch nicht gleich behandelt werden. Man müsste zuerst Gruppen bilden, die wirklich (oder fast) die gleichen Ursachen aufweisen, dann könnte man die jeweiligen Gruppen auch gleich behandeln. Das würde wenigstens innerhalb der TCM ein besseres Bild ergeben. Aber das ist ein Thema für sich.

Grüsse

SHchsiDMoblxi


Fakt ist, ich werde jetzt die 10 Behandlungen und schauen ob es mir was bringt oder nicht.

Nach wie vielen Behandlungen sollte sich ein erster Erfolg zeigen? Oder kann man das so pauschal nicht sagen?

T9om*my20D00x0


@SchsiMobli

Fakt ist, ich werde jetzt die 10 Behandlungen und schauen ob es mir was bringt oder nicht.

Das sehe ich auch so.

Nach wie vielen Behandlungen sollte sich ein erster Erfolg zeigen? Oder kann man das so pauschal nicht sagen?

Das Problem ist, zuerst einmal zu wissen, was für ein Bandscheibenvorfall es war, was "repariert" wurde und was für "Schäden" hinterlassen wurden.

Gewebe, Knochen welches defekt ist, kann mittels Akupunktur nicht korrigiert werden. Schmerzen können sicherlich gelindert werden, doch in Fällen von inneren Narben kaum dauerhaft. Oftmals ist der Patient gezwungen von Zeit zu Zeit wieder Behandlungen über sich ergehen zu lassen. Wie gesagt, defekte Körperbestandteile können mit Akup. nicht wieder in den Originalzustand versetzt werden. Für solche Dinge benötigt man die Chirurgie und dergleichen.

Grüsse

SxchsOiMxobli


Es war ein Bandscheibenvorfall zwischen L5 und S1, die Bandscheibe hat sich rechtsseitig "leicht" herausgedrückt. Lt. Orthopäde ist ein "leichter" Bandscheibenvorfall und sollte sich der Nervenstrang der an dieser Stelle vorbei läuft an diesen Hubbel gewöhnen, werde ich auch keine Beschwerden mehr haben. Leider war dem nicht so und die Schmerzen sind jetzt nach noch nicht einmal einem Jahr wieder da. Zwar noch nicht so extrem wie zum Zeitpunkt der Diagnose, aber denoch so stark das es an manchen Tagen ohne Schmerzmittel nicht geht. Hatte mir jetzt vor ca. 1 Monat wieder 3 Spritzen (Abstand 3 Tage) beim O abgeholt, die Linderung war leider nur kurzfristig.

Auch als die Diagnose gestellt wurde, bin ich nur mit Entzündungshemmenden Schmerzmitteln in Form von Spritzen und Tabletten (800er Ibu) behandelt worden.

Es wäre kein Problem für mich die Akupunktur öfters über mich ergehen zu lassen, wenn die Behandlung anschlagen würde und ich weniger Schmerzen hätte, würde sich das lohnen.

TBommy2T0x000


@SchsiMobli

In dem Fall kannst Du sicher einiges erreichen mit Akup. Sofern gut und korrekt ausgeführt. Anhand Deiner anfänglichen Auflistung der benutzen Punkte tönt es stark nach einem 08/15 Verfahren. Laut Auskunft von Kollegen wird eher auf der Du Mai Leitbahn gestochen. Der Punkt zwischen Daumen und Zeigefinger (Hegu oder auch D4) ist eine Art Allgemeiner Schmerzpunkt und nützt tatsächlich häufig, doch bei weitem nicht immer. Kommt auf die Ursache an. Würde empfehlen, einen Tuina-Therapeuten anzufragen. Bitte unbedingt Tuina und nicht Shiatsu, ist definitv nicht das Gleiche.

Viel Erfolg

Gruss

Sgchs~iMoblxi


Wie kommst du auf die Punkte ???

Ich hatte hier gar keine Punkte aufgeführt die gestochen worden sind?

Kann es sein das du da etwas verwechselst?

S9c{hsi;Moblxi


Ich glaube du verwechselst mich mit Sarina6302, kann das sein?

Tsommy!2000x0


@SchsiMobli

Ups stimmt.. hmm wohl zu müde zum Lesen. :-/

Danke für die Korrektur

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH