» »

Bandscheibenvorfall/ Akupunktur

Tarixsie4x7


Akupunktur

Hallo ihr zwei,

möchte nur mal kurz von meiner Akupunkturbehandlung (Kalkschulter) berichten. Nach Tommys Ausführungen ist mein Akupunktur ein Stümper, da er das Nadeln sogar nur zwischen zwei Patienten in seiner Neurologiepraxis macht. Es dauert keine 2 Minuten, dann sind die Nadeln an ihrer Stelle.

ABER: Nach der zweiten Sitzung war ich fast beschwerdefrei (und das nach 3 Jahren Schmerzen)!!! Ich brauche statt 14 Schmerztabletten in der Woche vielleicht noch 2, und das auch nur, wenn ich viel getan habe.

Mir ist egal, wie lange er das gelernt hat. Ich bin vollends zufrieden!

Gruß Trixie

SJchsi!Mobli


Hallo Trixie *:)

Freut mich das es dir so gut geht, dies gibt mir Hoffnung das es bei mir vielleicht auch mal soweit kommt. Meine Ärztin hat gemeint das man da mit Akupunktur schon einiges machen könnte, aber das es halt nie kompl. weg sein wird.

@Tommy

nicht tragisch mit den Punkten, vielleicht hilft ne Tasse Kaffee :)D um wach zu werden.

Mal sehen ob ich noch ein paar von den Punkten zusammen bekomme die letzten Donnerstag gestochen worden sind.

Also:

-Einmal auf der linken Seite in den Muskel der vom Hals in Richtung Schulter verläuft, ungefähr in der Mitte.

-2 Nadeln im Genick, rechts und links von der HWS, ich glaube ungefähr unterhalb der Rundung wo der Schädelknochen beginnt, leider kann ich es nicht genau sagen.

-1 Nadel im linken Unterarm ca. 8cm vom Handgelenk entfernt

-1 Nadel in der rechten Hand --> lt. Tommy Schmerzpunkt, auf jedenfall hat mich dort gejuckt als ob mich was gestochen hätte.

-ca.3 Nadeln in der Außenseite des rechten und linken Unterschenkels

-ca.3 Nadeln in der Außenseite des rechten und linken Fußes

Ich glaube es waren noch ein paar mehr, aber wo die alle steckten? Keine Ahnung. Ich glaube an der LWS und HWS waren noch ein paar mehr, weiß ich aber nicht genau.

Ich passe übermorgen besser auf.

TNomm2y200b0x0


Schönen guten Mogäääähnnnn….

@Trixie47

Schön das Du zufrieden bist und es gut gewirkt hat. Wie lange jemand braucht, um die Nadeln zu setzen ist auch nicht massgebend. Sehr gute Therapeuten erledigen das innert Sekunden. Die Frage ist vielmehr, ob die behandelnde Person weiss, was sie tut. Und das häufig nicht der Fall.

Wie schon SchsiMobli erklärt, "einfache" Probleme könnten auch selber (was dennoch nicht zu empfehlen ist!) behandelt werden. Zum Beispiel bei Heiserkeit gibt es einen Punkt, der absolut einfach zu finden und zu stechen ist und wirkt trotzdem sehr schnell und anhaltend. Hauptsache ist für Dich natürlich, dass es genützt hat.

@SchsiMobli

Meine Ärztin hat gemeint das man da mit Akupunktur schon einiges machen könnte, aber das es halt nie kompl. weg sein wird.

Genau da stellt sich die Frage, ob sie es nicht kann, nicht besser weiss oder die Erfahrung vieler anderer Therapeuten das Gleiche besagt.

In einem gestrigen Gespräch mit einem Bekannten aus China, hat das volle Studium dort absolviert, wurde mir gesagt, dass die meisten Arten von Bandscheibenvorfällen ganz zu kurieren sind. Es komme, wie schon erwähnt, stark auf die "Schäden" sowie natürlich auf die Behandlungsart und –qualität darauf an.

vielleicht hilft ne Tasse Kaffee um wach zu werden.

Grüntee ist mir persönlich lieber :-)

Danke für die Auflistung, jedoch kann ich mir zu etlichen Punkten kein Bild machen, da oft Punkte auf der gleichen Höhe nebeneinander verlaufen oder zumindest sehr nahe beieinander liegen. Und selbst dann ist es von hier aus nicht möglich zu sagen, gut oder schlecht, da man die Diagnose bzw. den Ansatz der Behandlung nicht kennt.

Du kannst ja einmal fragen, was genau sie bewirken will mit diesen Nadeln.

Grüsse

S0c|h>sKiMoblxi


Genau da stellt sich die Frage, ob sie es nicht kann, nicht besser weiss oder die Erfahrung vieler anderer Therapeuten das Gleiche besagt.

In einem gestrigen Gespräch mit einem Bekannten aus China, hat das volle Studium dort absolviert, wurde mir gesagt, dass die meisten Arten von Bandscheibenvorfällen ganz zu kurieren sind. Es komme, wie schon erwähnt, stark auf die "Schäden" sowie natürlich auf die Behandlungsart und –qualität darauf an.

Eine Vernarbung die an dieser Stelle an der Bandscheibe entsteht bekommt man durch Akupunktur wohl nicht weg.

Irgendwie bist du durcheinander ??? Ich habe auch nie geschrieben das man einfache Probleme selber lösen kann.

Wo ist der Grüntee damit du wach wirst?? ;-)

TWommy2~00x00


@SchsiMobli

Ich habe auch nie geschrieben das man einfache Probleme selber lösen kann.

Komme auf diese Aussage zurück... :-)

Wie schon SchsiMobli erklärt,

Sollte besser heissen "Wie ich schon SchsiMobli erklärt habe,". Besser? *:)

Der Grüntee steht neben mir, willst Du eine Tasse davon? ;-)

Grüsse

S~chs/iM1ob8lxi


@ tommy

Danke für dein Angebot *:) aber ich halte mich hier lieber an meinen Früchtetee, von dem ich schon 2 Liter intus habe :)D

R5egixne3


Bandscheibenvorfall / konservative Therapie

Hallo,

wenn ich die Diskussion richtig verfolgt habe bin ich hier genau richtig bei den "Bandscheibengeschädigten". Na ja, da kann ich mich jetzt dazuzählen. Seit ca. einem Jahr leide ich unter Rückenschmerzen und am 20. April konnte ich kaum mehr laufen und wurde in die Röhre gesteckt. Seither weiß ich, dass ich einen Bandscheibenvorfall habe. Seit dem bin ich krank geschrieben und liege im Stufenbett. Anfangs habe ich einige Spritzen bekommen und jetzt nehme ich Diclo akut und Schmerzmittel ein. Seit letzter Woche habe ich wieder mit Krankengymnastik begonnen und das wars. Einen Antrag zu einer stationären Reha wurde am 02.05.05 an die BfA geschickt, aber natürlich noch nichts gehört. Da ich ein ziemlich sportlicher Mensch bin ist meine Geduld bald schon verbraucht. Heute war ich wieder beim Arzt, aber von weiteren Maßnahmen, Akupunktur oder sonstige Möglichkeiten wollte er nichts wissen. Er hat mich weitere zwei Wochen krank geschrieben und ein neues Rezept für Schmerzmittel rausgeschrieben, das wars... Ich möchte gerne hier in Reutlingen eine ambulante Reha machen, die könnte ich eventuell schon nächste Woche beginnen. Er war nicht begeistert von meinem Vorschlag und wollte mir auch keine Überweisung ausstellen. Also bin ich ohne irgendwas dort hingegangen. Die können aber nur agieren, wenn sie die Unterschrift von meinem Arzt bekommen, die sie gleich per Fax angefordert haben. Ich hoffe, dass er das macht, da ab nächste Woche die Praxis für zwei Wochen im Urlaub ist! Zum Thema Akupunktur hat er nur gemeint, dass die Krankenkassen das sowieso nicht bezahlen würde und wenn ich einen Arzt hätte könnte ich ja zu dem gehen, da bräuchte ich nichts von ihm. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, wie sieht's bei Euch mit Reha aus und wie seid ihr zu einer zu zusätzlichen Maßnahmen begleitend einer konservativen Therapie gekommen? Über Eure Erfahrungen und Ratschläge würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße

Regine

TErixdie47


@Regine

Hi,

ich habe sofort eine Reha-Maßnahme bekommen (von der BfA), war überhaupt kein Problem! Der Antrag hat keine 4 Wochen gedauert.

Auch die Akupunktur wird 10 x von meiner Krankenkasse (BKK Mobiloil) bezahlt. Ich habe einen Neurologen, der auch Akupunktur macht.

Frag doch mal bei deiner Kasse nach. Da gibt es ein Modellprojekt, bei dem Akupunktur für bestimmte "Krankheiten" bezahlt wird.

LG Trixie

dxie-MkeimWzel le


Mein Mann hat eine ähnliche Odysee hinter sich. Ein guter Freund erzählte uns gestern von der McKenzie Methode. Mußte auch etwas suchen, aber nun habe ich das Buch zur Methode gefunden: Behandle Deinen Rücken selbst - Robin McKenzie, Spinal Publications.

Kennt jemand dieses Experten-Netzwerk (Dr. med. R. Schneiderhan oder Dr. med. Frank Sommer) bzw. hat Erfahrungen mit minimal invasiven Eingriffen wie Wirbelsäulenkatheter oder Bandscheiben-Spacern?

[[http://www.orthopaede.com]]

Gute Besserung und VG *** Antje Däunert

ITlly"6x6


Hallo,

ich habe derzeit auch arge Probleme mit dem ISG und einer angeschwollenen Bandscheibe.

Dies war nun am WE wieder so schlimm, das ich mich kaum bewegen konnte-

Heute habe ich dann erst Akupunkturnadeln gesetzt bekommen, erst welche damit die beine leichter werden und das Brennen und drücken verschwindet.

Dann welche, die die Bandscheiben und das ISG sänftigen.

Zudem eine Infgusion mit Voltaren, es hat nun gut angeschlagen, kann zumindest wieder a bisserl sitzen und laufen, was in der Früh unmöglich war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH