» »

Kniegelenk - muskelphaserriß oder außenmeniskus

R9afae,l2x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

ich schilder am besten kurz was mir passiert ist.

ich spiele fußball im verein (oberliga) und als student bin ich auf das kleine geld angewiesen.

ich habe vor 5 wochen am hallenturnier teilgenommen (freizeitkick). von spiel zu spiel merkte ich wie mein knie immer steifer wurde (keine schwellung). als ich zuhause war, hatte ich starke schmerzen und konnte das bein nicht strecken. eine woche später beim lauftraining, spürte ich einen stechenden schmerz am linken knie (außenseite, keine schwellung). ich legte eine pause ein, bis heute. ABER: was geblieben ist, noch 5 wochen später....wenn in ich die hocke gehe, das knie beuge, tut es an der kniekehle weh...also hinten....nich stechend sondern ziehend und beim anschließendem strecken des beines...zieht es auch an der außenseite.

Ich bin auf sport angewiesen..nun aber das eigentliche problem!!!!!!:

Ich war bei einem chirurgen, und dieser meinst, mein außenmeniskus sei gerißen...will es operieren!!!

ich komme gerade von einem anderem arzt (uniklinik), der meint es sei auf keinen fall der meniskus, denn ich kann ja gehen, treppenlaufen und sonst geben die röntgenbilder keinen aufschluss. Ich habe laut diesem chirurgen, einen muskelfaserriß und sehnenreizung.

was soll ich tun?? beide ärzte sagen was anderes? Wofür sprechen nun die symptome und warum geht das ziehen in der kniekehle nicht weg nach 5 wochen?

Ich bitte dringend um rat,...ich weiß nicht mehr weiter....

danke

rafael

Antworten
pSepes


Hallo Rafael,

ich hbe selber auch schon einige Meniskusrisse gehabt, und nocht nur das.

Ich kann Dir nach meinen tausenden Knie-erfahrungen sagen, dass eine Alternative zu einer Op immer das Beste ist.

Was in Deinem Knie genau passiert ist, kann man ganz leicht mit einem MRT (Magnet-Resonanz-Tomografie) klären. Du wirst für etwa eine viertel Stunde in eine Art Röhre gelegt, und Dein Kniegelenk wird "durchleuchtet". Das Resultat sind verschiedene Bilder deines Knies, auf dem man auch die Bänder sowie die Menisken recht gut erkennen kann, was beim Röntgenbild nicht möglich ist.

Also am besten Du schlägst deinem Arzt so eine UNtersuchung in einer Radiologie vor.

Früher hat man übrigens nur eine Arthroskopie am Knie machen können, um zu wissen was im Knie nicht mehr heil ist. Doch seit den MRT Geräten ist die überflüssig. Manche Ärzte, besonders Chirurgen wollen immer operieren, ist ja auch klar, sie verdienen daran, es ist ihr Job.

Deine Schmerzen in der Kniekehle könnten auch ein Problem mit der Wadenmuskulatur sein. Sie könnte in Folge der Ruhigstellung nach deinem Unfall verkürzt sein (bei Nichtbelastung) und das füht auch zu Schmerzen.

Also sprech ihn wegen ein MRT an, und dann kannst du weiter sehen!

Viel Glück!

R'af{ael2x4


Vielen dank für deine antwort! ich werde noch morgen zu meinem hausarzt gehen und mir so eine behandlung verschreiben lassen.

vielen dank!

pgepOexs


na und weißt du denn schon etwas genaueres über dein Knie?

S{porZtoLrthxo


@ Rafael24

Also folgendes: die meisten Meniskus-Verletzungen, die ich bis jetzt gesehen habe, hatte eine "Verdrehung" des Knies als Ursache und es traten sofortige Schmerzen auf.

Nun: Hallenfussball ist halt schon noch gefährlich fürs Knie. Man bleibt schnell mal hängen. Es wäre also denkbar, dass auch du ein das Knie verdreht hast, ohne dass du es recht gemerkt hast (allerdings fehlen die akuten Schmerzen). Wenn du das mit Sicherheit ausschliessen kannst, dann ist eine Meniskus-Verletzung aufgrund der geschilderten Symptome eher unwahrscheinlich (aber nicht ausgeschlossen!), wenn du nicht bei Laufen eine "dumme" Bewegung gemacht hast.

Deinen Schilderungen zufolge ist die Diagnose einer muskulären Verletzung oder einer Sehenreizung im weiteren Sinne (Schleimbeutelentzündung) wahrscheinlicher, genau mit den Begründungen, die dir der Arzt an der Uniklinik erklärt hat.

Es stellen sich bei mir nun folgende Fragen:

- du sprichst von Chirurgen: wer davon war orthopädischer Chirurg und wer nicht? Eine Meniskusläsion lässt sich von einem geübten Orthopäden (!) mittels manuellen Untersuchung meist diagnostizieren.

- wurde ausser dem Röntgen noch eine andere Untersuchung gemacht? MRT (wie Pepes richtig gesagt hat) ist für die Diagnose einer Meniskusläsion die richtige Untersuchung. Allerdings wird sie der Arzt an der Uniklinik nicht veranlassen, da er nicht mit einer Meniskusläsion rechnet und ich (und er wahrscheinlich auch) finde ein MRT zu machen, wenn kein klinischer Verdacht vorliegt, schlicht zu teuer!

- was für Medikamente nimmst du jetzt?

- haben sich deine Schmerzen nun verbessert oder verschlechter? Je nach dem muss man meine Ausführungen von oben wieder verwerfen.

So das war ein wenig ein Roman. Aber vielleicht kann ich dir so ein wenig weiter helfen. Wenn du meine Fragen beantwortest, kann man die Verdachtsdiagnose evtl. noch erhärten oder aber verwerfen.

Gute Besserung und bis bald

R~afae'l2x4


guten abend!

vielen dank für ihre antwort!

nun ich habe weiterhin schmerzen im hinterem kniebereich. ich stellte fest, dass sich die schmerzen auf die obere wadenmuskulatur fixieren.

immer wenn ich in die hocke gehe - und anschließend das bein relativ zügig strecken möchte, zieht es stark in der kniekehle! (und anders rum)

aber 6 wochen und immernoch keine besserung. wäre ein muskelfaserriß so langwierig?

ich habe bis heute nicht probiert zu joggen, weil ich einfach nicht alles schlimmer machen wollte. so kann ich leider nicht sagen wie der schmerz unter belastung ist.

der ziehende schmerz im hinterem kniebereich, gerade und besonders bei oben erwähnter übung.

wenn ich die stelle des außenmeniskus stark abtaste, tut es nicht weh.

ich habe am montag einen termin beim orthopäden. die beiden chirurgen waren beide unfallchirurgen!

dieser ziehende schmerz wird zum stechendem schmerz wenn ich z.b längere zeit sitze, beide im 90° winken , aufstehe und normal gehen möchte, also das bein wieder stecken möchte (wie der schmerz "aus der hocke und strecken)

vielen dank!!!

rafael

R)afaelx24


nachtrag:

Tabletten: monoflam 50mg

salbe: Voltaren

hilft beides nicht.

ziehender schmerz ist ständig vorhanden! das bein läßt sich strecken und beugen....aber nur sehr langsam

bin ich in der hocke, so kann ich das bein nur unter diesem oben genannten, ziehendem schmerz nur stecken! gehe ich in die hocke so zieht es ebenfalls stark.

viele grüße

m%aus~ie502


mein tip dazu is, das es das hinter kreuzband sein könnte, kann mich natürlich da nicht festlegen, spreche nur aus eigener erfahrung.

hab mir das hintere kreuzband angerissen und hab schmerzen in der kniekehle (nach 8 wochen immernoch), wenn ich in die hocke gehe bzw. komm ich nicht ohne mich abzustützen wieder hoch, was auch an meinem derzeitiges muskedefizit liegt. die schmerzen liegen hauptsächlich in der kniekehle und ziehen sich nach außen.

kannst ja mal deinem arzt vorschlagen, normalerweise müsste jeder arzt nen schubladentest machen können.

anhand daran kann man meist schon was erkennen.

ansonsten würde ich nen mrt machen lassen.

oder einfach einen guten kniespezialisten suchen, da sich nicht alle oder viele mit hinteren kreuzbändern überhaupt auskennen bzw. das gar nicht erkennen.

also einfach mal vorschlagen, vielleicht hilft das was.

schönen gruß

mausie

moauhsie5x02


achso bei mir war auch der erste verdacht das es der meniskus sein, weil ich alle anzeichen dafür hatte...

war aba nach dem mrt nich der fall

S>port`o>rxtho


@Rafael

Je mehr du schreibst, desto mehr denke ich, dass es keine Meniskus-Verletzung ist. Es könnte effektiv auch eine Muskelzerrung der Wadenmuskulatur sein. Aber wie gesagt: meine Aussage ist nur auf deinen Beschwerden basierend. Und ganz sicher bin ich mir deswegen nicht. Eine Kreuzband-Läsion halte ich für weniger wahrscheinlich.

Würde mich sehr interessieren, was der Orthopäde gesagt hat. Wäre schön wenn du seine Meinung auch posten würdest. Sorry: hatte leider keine Zeit für ausführliche Begründungen meiner Aussagen. Bis bald

RGafae1l2x4


hallo!

war gestern beim orthopäden! War eine sehr nette frau, die sich auch zeit gelassen hat für mich!

es wurde ultraschalluntersuchung durchgeführt.

ihre diagnose:

sehnenreizung mit schleimbeutelentzündung und muskelanriss (oberer wadenbereich). Den außenmeniskus wollte sie zu 90% ausschließen!

Es wurde mir krankengymnastik verschrieben 2x/woche. nach 2 wochen soll ich mich melden und wenn es nicht besser wird, bekomme ich MRT verschrieben. Außerdem soll ich eine kniebandage zum sport tragen die mein gelenk stabilisiert, denn auch die innenbänder sind etwas "zu locker" (mag sowas überhaupt nicht, diese bandagen, sind die wirklich so wichtig?)

sie war sehr verwundert, dass mich der erste chirurg gleich operieren wollte!

ich sitze jetzt hier (freitag habe ich ersten termin beim physiotherapeuten) und in der tat habe ich diesen ziehenden schmerz in der oberen wadenmuskulatur..auch wenn das bein ruht!

ich werde berichten wie es weitergeht!

ich möchte mich an dieser stelle auch für die antworten herzlich bedanken!

Rafael

paepXes


na super!

Glückwunsch für keine OP!

Na wenn Du jetzt Physio bekommst, wirds bestimmt bald besser!

Ich habe mit solchen Bandagen schon mehrere Erfahrungen: zur Sicherheit sind sie sehr gut, gerade bei instabilen Gelenken, der Nachteil dabei ist allerdings, dass die Muskeln, die auch zur Stabilität beitragen dadurch stark entlastet werden, und sich wohl bei längeren und ständigen Tragen zurückbilden. Das Ende vom Lied: ohne Bandage gehts nicht mehr.

ICh rate Dir, die Bandage zu Beginn schon zu tragen, doch sobald Du merkst auch ohne sicher zu sein, dann lass sie weg, natürlich außer bei Anstrengungen und sportl. Aktivitäten.

Nun, viel Glück und halte Deine Leidensgenossen auf den Laufenden!

Hoffen wir, dass Du eine gute Physio hast...!

Rmafaetl24


ja vielen dank!

ich werde euch auf dem laufenden halten. im moment habe ich weiterhin diese schmerzen...aber vorallem fühlt sich mein knie so instabil bzw. schwach an, wenn ich auf einem bein stehe...weiß nicht was das sein kann.

freitag gehts los mit der physottherapie, mal sehen was diese dazu sagt!

bis dann

Rafael

RPafauel2\4


so, ich habe jetzt mehrere sitzungen in der reha und muss sagen....es geht etwas besser...aber sehr sehr mühsam und langsam.

ich war gestern ca. 5km leicht joggen! während des laufens spürte ich keinerlei schmerzen....ganz leichte in der wadenmuskulatur, gingen aber weg nach einer weile.

abends konnte ich dann das bein weder schmerzfrei strecken noch beugen!!!!! ABER, heute gehts einwandfrei...kann das bein strecken undbeugen.

stelle ich mir jetzt die frage, ob ich vielleicht schon bald leichtes training absolvieren könnte.....ballübungen....wie ist das mit sprinten?

viele grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH