» »

OP für Kalkschulter

sPunny--mexl hat die Diskussion gestartet


Hi zusammen,

auch ich leide schon seit über 1 jahr an verkalkungen in BEIDEN schultern. mal ist es weniger, mal schmerzhafter, bis hin zu ausfallerscheinungen :-( abstützen kann ich mich schon lang nicht mehr :o(

mein doc hat erst gespritzt - ohne erfolg, seit 6 monaten mache ich KG mit fango vorher - erst tut es gut, hält aber leider nicht lange an. der doc verschreibt immer neue schmerzmittel - da habe ich aber kein bock mehr drauf.

habe aufmerksam eure OP berichte gelesen und bin ziemlich verunsichert. meine KG hat mir aber von einer art athro-OP erzählt - hat da jemand erfahrungen mit ?

2. frage - es soll ein schmerztherapiezentrum in NEUSS geben - kennt das jemand bzw hat jemand mehr infos ?

liebe grüße

sunny

Antworten
MsyLaxdy


Op

Bin am Montag operiert worden (rechte Schulter), hatte wohl keinen Kalk drin aber alles mögliche entzündet. Schleimbeutel wurden entfernt, Knochen abgehobelt um der Schulter wieder mehr Spielraum zu geben. An dem gleichen Tag wurden auch etliche "Kalkschultern" auf gleiche Art wiederhergestellt.

Und zwar in der Tagesklinik Rössler/Schäfer in Mayen. Ich kann sie nur empfehlen aber sie sind total überlaufen. Man muss lange auf Termine warten.

Es hört sich aber so an als wärst du auch fällig für eine OP.

mmellWi71


ich wohl auch...

tja...ich werde wohl auch dran glauben müssen.

war heute morgen im mrt...mein kalkdepot ist wieder da. schleimbeutel ist entzündet...

nachdem die eswt nur kurzfristig was bewirkt hat schlug der doc ne op vor...

wie lange wird man denn mit sowas krankgeschrieben bzw. wie lange kann man kein sport machen?!?

MRyvLadxy


krank

Hallo! Wie lange man krank geschrieben wird weiß ich leider nicht da ich selbstständig bin.

Meine Erfahrung von vor 2 Jahren mit der linken Schulter, die auch operiert wurde, ist dass man ein paar Monate braucht bis wirklich alles wieder beweglich ist. Anfangen mit KG muss man direkt nach der Op (schmerzhaft). Ich mache keine KG sondern schwöre auf leichte Gymnastik und tanzen. Immer wieder spielerisch weiter dehnen, die Musik treibt einen... Ich brauche keinen Krankengymnasten der mir die kalten Muskeln mit Gewalt irgendwohin biegt. (hat meiner damals gemacht)

Ich wünsch dir viel Erfolg und Glück.

atnjQa3x7


habs hinter mir

hallo,

ich bin am 2.3.05 ambulant an der kalkschulter operiert worden.schon das 2 mal.(1x1999)diesmal war die schulter heftiger verkalkt als beim 1mal.ich habe von meinem arzt auch bewegung verschrieben bekommen.und zwar in form eines stuhles mit motor dran der den arm ganz langsam in 2 schritten in bewegung bringt.super erfolgreich.leider zahlen das nicht alle kassen.der stuhl (ich glaub das ding heisst aduktions-schiene)bleibt erstmal für 4 wochen da und ich mache so 4x am tag training.jeweils 20 minuten.ist eine absolute entlastung und 1000mal besser als1999.da hatte ich eine reha nach der op und alles hat viel mehr weh getan.ich war 7 wochen krank.aber ich bin zu früh wieder angefangen zu arbeiten!2 wochen länger wäre besser gewesen.kommt aber auch auf den job und die belastung des armes an.

leider bin ich am letztden donnerstag das erste mal zur kg gewesen.und am morgen auf meinem hof durch glatteis ausgerutscht.dabei habe ich eine abwehr bewegung gemacht.natürlich mit der frischen op schulter.mit dem anderen arm hab ich mich abgestützt. und seit gestern früh hab ich solche schmerzen in der schulter.als wenn der muskel gerissen ist.der therapeut am donnerstag war nicht sehr vorsichtig.werde wohl heute in die ambulanz müssen.hab kaum geschlafen vor schmerzen.weiss nicht was von beiden dingen jetzt verursacher der schmerzen ist,aber ich hoffe das es jetzt nichts schlimmes ist.drückt mir mal die daumen.

MMy+Lady


@ anja

Himmel! Ein echtes Horror Szenario! Ich kenn das mit der Abwehrbewegung! Da weiß man was Schmerzen sind!

Gute Besserung!

sLunnys-pmel


..neues von der front...

hi zusammen,

das hört sich bei allen ja nicht so dolle an :-(

anja, bei dir erst recht nicht. aber so ähnlich ists mir leider am samstag auf ergangen, komme von draußen rein, rutsche aus und schwupp...wieder auf die schulter :-( nun gut, ich bin nicht operiert, aber es tut trotzdem weh.

nun, heute war ich bei einem neuen physio und siehe da........ein anderes bild tut sich auf. der meint doch tatsächlich, daß ich zwar auch ne kaltschulter hätte, diese aber nicht so gravierend sei, sondern er meinte das ich zu 99% einen bandscheibenvorfall in der HWS hätte.........jetzt schlägst echt 13.

werde am mittwoch zu meinem doc und mal nachfragen.

euch allen einen schönen tag - gute besserung anja.

aXnjMa3x7


nichts gerissen...puh

wollte nur bescheid sagen das nichts gerissen ist.durch die schnelle abwehrbewegung hab ich wohl die schulter so strapaziert das die gelenkkapsel,die sehnen und der muskel sowas wie ne prellung haben.das ist so ärgerlich und tut mehr weh wie direkt nach der op.

naja,da muss ich nu durch.

gute besserung euch allen!

lg anja37

M-yLa!dy


@anja

ich fühle mit dir, anja - bei mir geht ohne Tramadol /novalgin auch noch nichts. Aber täglich gehts ein kleines Stück aufwärts. Also nicht verzagen :-)

awnjJa3x7


noch immer krank....

hallo, *:)

wollt mich mal wieder melden..bin nun schon seit dem 2.3.05 krank mit der schulter.habe immer noch probleme.ständig so ein enge-gefühl im oberarm.habe das gefühl das der muskel sich nicht richtig aufbaut.mit der kg ist es auch recht larm.wenn dann nur 2x die woche und irgendwie immer nur so leichte übungen.die mache ich auch zu hause weiter.trotzdem ist der arm nicht voll belastbar.ich arbeite in einem krankenhaus und muss den arm ständig bewegen können und auch schwere sachen heben.das geht noch immer nicht.

naja,irgendwann....man soll ja die hoffnung nicht aufgeben ;-D

viele grüsse

anja

M#yLxady


@anja

Ich habe seit 1 Jahr Schmerzen, trotz OP etc.

Die OP hat wohl die Entzündung gemildert und mehr Platz für Bewegung geschaffen abe rich habe im Oberarm und am Rand vom Schulterblatt verklebte Muskelstränge. Das konnte auch die OP nicht beheben. Bewegen tut dadurch natürlich imme rnoch weh. Ich versuche weiter mit Gymnastik und Massagen. Die Masseurin spürt die "Trigger" auf und versucht sie zu lösen. Ziemlich schmerzhaft. Ich hab langsam diese ganze Schultersache sooooo zum Hals raushängen. *schnauf*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH