» »

Bandscheiben-OP Hws 6/7

M$egaqzi)ckZlein hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nachdem ich gestern die Botschaft erhalten habe, das mein Bandscheibenvorfall dringend operiert werden sollte, habe ich erst mal ein wenig gegoogelt und dieses Forum hier gefunden. In der Hoffnung das mir einer meine Bedenken nehmen kann! :-o

Am 08.03. wurde bei mir ein schwerer Bandscheibenvorfall an HW 6/7 festgestellt. Anfangs "nur" starke Schmerzen bei denen schon Ibu 600 kläglich versagte und ich auf Opiade zurück greifen musste. Am 14.3. dann zum Neurochirurgen, der bereits eine Lähmung feststellte. Er verschrieb mir aber erst mal KG und Schlingentisch. Dabei wurde mir schwindelig, das Taubheitsgefühl im linken Arm immer stärker und eben die Schmerzen.

Gestern sollte ich dann noch mal zum Neurochirurgen und er hat starke Ausfallerscheinungen mit starker Lähmung festgestellt und meinte, er würde mir zur OP raten, da KG etc. nichts gebracht hat und immer nur Opiade schlucken ist wohl auch nicht Sinn der Sache.

Er erklärte mir den Eingriff. Meinte die OP würde ca. 1 Stunde dauern, ein Schnitt vorne am Hals würde gemacht werden und ein Implantat aus Titan käme zwischen die Wirbel und dann vorne dran noch eine schmale Platte, damit es alles fest sitzt, wenn ich das richtig verstanden habe. Auf jeden Fall dieses Ding aus Titan mit dieser Platte vorne dran.

Er sagte mir dann, das die OP nicht nur von "Vorteil" wäre. Wenn es schlecht laufen würde, dann könnte ich eine dauerhafte Lähmung am Arm haben, wenn man den Nerv treffen würde und im schlimmsten Falle eine Querschnittslähmung. Hallo ??? Ich war geschockt!!!

Hat jemand Erfahrung mit einer OP im Halswirbelbereich? Wie läuft das nach der OP ab, bin ich bewegungsunfähig, oder darf ich mich bewegen etc. ???

Bis zum 06.04. habe ich Zeit, dann habe ich den nächsten Termin beim Neurochirurgen und bis dahin sollte ich ihm sagen ob OP oder nicht. Aber was habe ich für eine Wahl, selbst leichte Ausfallerscheinungen in der linken Gesichtshälfte sind da. Schwindel, Kopfweh und Übelkeit kommt wohl auch davon. Ich mag nicht mehr, habe Kinder und werde hier gebraucht. :-(

Über VIELE VIELE Antworten würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Claudia

Antworten
A!nd'reaHx1


Re.: Megazicklein

Hallo,

keine Angst!

Bei mir wurde im Dezember 04 nicht nur der Bandscheibenvorfall in der HWS operiert, sondern zusätzlich die Halswirbelkörper an den Nervenaustrittslöchern beidseits und auch noch innen mit einem Diamantbohrer nahe am Rückenmark ausgefrest, was um einiges riskanter ist!

Ich habe keine Lähmung davongetragen und ich bin superfroh das ich das habe machen lassen.

Umso länger Du mit der OP wartest, umso höher ist allerdings das Risiko das bleibende Schäden durch den Bandscheibenschaden zurückbleiben werden!

Deshalb würde ich nicht mehr solange mit der OP warten!

Gute Besserung!!!!!!

MWegfazicykleixn


Hallo Andrea,

danke für die Antwort! :-) Wie lange hast du gebraucht, bis zu wieder voll einsatzfähig warst? Ich werde nämlich keine Reha machen, wegen der Kinder. Habe das mit dem Doc schon abgeklärt, geht auch ambulant die Reha allerdings darf ich meinen Sohn mindestens 4 Wochen ncah der OP nicht heben! :-(

Liebe Grüße

Claudia

A$ndrbeaH1


Re.: Megazicklein

Hallo Claudia,

wegen meiner sehr schweren HWS-OP darf ich heute noch nicht arbeiten! Eine Reha kommt bei mir auch nicht infrage.

Ich würde selbst bei einer einfachen Bandscheibenoperation an deiner Stelle auch ca. 6 bis 8 Wochen lang kein Kind heben!

Hier kann Dir aber nur der Neurochirurg nach der OP genau Bescheid geben.

Gute Besserung!!!!!!

M3ega'zi<cklNein


Hallo Andrea,

was hattest du denn genau? Und wie sah es mit Schmerzen nach der OP aus und das erste Mal wieder aufstehen?

Weißte ich bin eine Schafferin und das Schlimmste für mich ist es im Bett zu liegen.

Mein Neurochirurg meinte ich bräuchte dann wohl 10-12 Wochen bis ich wieder die Alte bin. Ich habe 2 Kinder, die Größe ist aber nicht so das Problem zumindest nicht mit dem Heben, sondern eher die Pupertät :-p aber auch das geht vorbei :-/

Ich arbeite hier eben mit einer Haushaltshilfe und meine Krankenkasse hat nun schon nach den ersten 3 Wochen sämtliche Berichte angefordert, weil die Haushaltshilfe sofort wieder um 4 Wochen verlängert wurde bis zum 10.04. und am 06.04 muss ich wieder zum Neurochirurgen und dann will er die OP mit mir klar machen. Also wird das auch eine recht teure Sache für meine Krankenkasse und ich hoffe, das ich da keine Probleme bekomme. Ist eh schon so das die bei einem Klinikaufenthalt nur 10 Stunden am Tag übernehmen und ansonsten nur 8, aber ich bin ja komplett weg, muss ich auch noch schauen wie ich das mache. Dachte nur könntest mir ungefähr ne Zeit nennen, damit ich der guten Frau was sagen kann wie lange sie sich richten soll bei mir im Einsatz zu bleiben.

Wie sieht es denn nach der OP aus mit Halskrause etc. ??? Hast du auch so ein Titanding drin mit einer Platte vorne dran. Bisher habe ich nur lesen können, das dieses Titanimplantat rein kommt aber nichts von dieser Platte vorne dran ???

Liebe Grüße

Claudia, die dir bestimmt Löcher in den Bauch fragt :-D

Hast du auch ambulante Krankengymnastik etc. gemacht und bist nicht in Kur gefahren?

A,ndre3aHx1


Re.: Megazicklein

Hallo Claudia,

leider ist meine Krankengeschichte ein Tohuwabohu!

Deshalb schreibe ich jetzt nur von meiner Halswirbelsäule.

Also:

2 Bandscheibenvorfälle C4/C5 und C5/C6

Massive Osteochondrose

knöcherne Stenose des Spinalkanales (da wo das Rückenmark drin ist) HWK C4 und C5 und zwar von vorne und hinten in ungefähr der gleichen Höhe

Verengungen der Nervenaustrittslöcher

C5/C6 beidseits und

C4/C5 und C3/C4 zumindest auf der linken Seite. Wie der Arzt von der rechten Seite zu erzählen angefangen hat, habe ich aufgehört mitzuhören.

Ansonsten eine traumhaft schöne und gute Wirbelsäule.

Meine Schäden an der HWS sind - aus meiner Sicht - wegen einer verpfuschten TOS-OP von 1987 entstanden. Ich wurde mehrmals an einem Thoracic-Outlet-Syndrom operiert (inkl. Nachoperation). Dies ist aber eine andere Geschichte!

Meine HWS-OP erfolgte am 10.12.2004. Diese Operation dauert 5 Stunden und wurde von 3 Neurochirurgen und 1 Narkosearzt durchgeführt.

Einer der Neurochirurgen war Prof. Samii, der zu den Besten dieser Welt gehört. Die OP fand im INI in Hannover statt.

Die Internet-Adresse ist [[http://www.ini-hannover.de]]

Ich hatte nur zwei mal extreme Schmerzen nach der OP, die von der HWS kamen. Das war am 1. und am 3. Tag. Die haben mir aber gleich eine zusätzliche Infusion verabreicht. Daraufhin war ich sofort weg und habe tief und fest geschlafen.

Ansonsten hatte ich anfangs Probleme mit dem Schlucken. Das tat aber nicht weh!

Ansonsten fühlte ich mich supergut.

Bereits am 2. Tag durfte ich aufstehen. Eine nette Physiotherapeutin musste meine ganzen Beilagen mitnehmen (Blasenkatheder, Blutflasche, Infusionen). Am 2. Tag wurde der Blasenkatheder und am 3. Tag die Infusionen und Blutflasche entfernt.

Ab dem 2. Tag - nach der Entkabelung - war ich unabhängig und konnte alleine laufen. Allerdings schaute mir dabei immer ein netter Pfleger zu. ;-D

Leider durfte ich erst am 8. Tag so richtig schön duschen mit Haarewaschen und allem was dazugehört. Das tat gut! :-D

Ich war insgesamt 3 Wochen im INI. 1 Woche vor und 2 Wochen nach der OP.

Wegen meiner schlimmen inneren Vernarbungen, die bei einer TOS-OP entstanden sind, bekomme ich starke Nervenschmerzen, wenn etwas auf meinen unteren Hals und auf meine Schultern drückt, was bei einer Halskrause zwangsläufig der Fall ist.

Also haben meine lieben Neurochirugen mir bis zum 3. Tag nach der OP einen dicken Verband um den Hals verpasst. Anschließend habe ich eine Halskrause nur für das Verlassen des Zimmers und später für das Verlassen des Hauses und das Treppensteigen bekommen. Dieses Ding sollte ich ursprünglich nur 6 Wochen für diese Zwecke einsetzen. Aber am 14.02.2005 bekam ich Probleme (Knochenmarködem und Stauung der Epiduralvenen usw.). Deshalb habe ich die Tragezeit verlängert bis es keinen Schnee mehr gab.

Keiner von meinen Neurochirurgen hat etwas gesagt, weil ich ohne diese Halskrause im Krankenzimmer herumgelaufen bin.

Sie wussten alle Bescheid!

Ursprünglich sollte bei mir auch Titan eingesetzt werden. Aber meine Ärzte haben sich dann doch für Palacoskunstoff entschieden.

Bei mir kommt weder eine Krankengymnastik noch eine Kur in Frage. Das was ich an Krankengymnastik machen darf, weiß ich selbst und eine Kur ist nicht nötig. Durch mein TOS-Problem muß ich sehr aufpassen und viele Ärzte wissen nicht Bescheid, was bei mir gemacht werden darf und was eben nicht.

Darfür kenne ich mich ausgezeichnet aus! :-D

Aber meine OP und Krankengeschichte darfst Du nicht mit deiner vergleichen!!!!

Ich hätte soooo gerne nur einen einfachen Bandscheibenvorfall gehabt!

Also keine Angst!!!

Wenn ich das alles geschafft habe, dann wirst Du deine OP erst recht gut hinter dich bringen! :)^

Und hinterher freuen wir uns dann gemeinsam! ;-)

Gute Besserung!!!

MXegVazicdkleixn


Oh Gott,

was haben die mit dir gemacht ???

Gut, hast ja geschrieben das ich es nicht vergleichen kann. Ich habe nun auch gelesen, das viele OP´s gerade im HW-Bereich ambulant gemacht werden können, aber irgendwie scheint da mein Neuro anderer Meinung zu sein. Er meinte ca. 1 Woche, ich werds wohl überleben.

Dieses Titanding mit dieser Platte vorne dran ist doch dann nichts anderes als ein Platzhalte und die Platte ist wohl eine Versteifung, oder? Habe nun aber bisher nichts gutes über diese Versteifung gelesen und auch das Titan soll meistens nur angewendet werden, weil es die billigste Möglichkeit ist. Kann ich denn verlangen das was anderes rein kommt.

Aber du, dieser Professor hat einen Lebenslauf da wird einem schwindelig!!! Aber klasse!!!

Ich wohne in Lahr im Schwarzwald und gemacht werden würde es hier in der Klinik in der sie auch meinen Sohn per Kaiserschnitt geholt haben. Also, wenn ich da dran denke, war ja wach und die hatten das Radio voll aufgedreht, haben ihre Witze untereinander gemacht. :-/ Na ja, aber so gehts wohl in vielen OP´s zu, sonst würden die das wohl alles nicht so ertragen.

Danke dir aber für deinen Zuspruch, ich denke werde die OP machen lassen, eine andere Wahl wird mir wohl nicht bleiben.

Liebe Grüße

Claudia

AQn!dr[eaH1


Re.: Megazicklein

Hallo Claudia,

ja, es gibt auch ambulante Operationsmöglichkeiten bei einem Bandscheibenvorfall in der HWS. Es werden hierbei minimalinfasive Techniken (kleiner Hautschnitt durch den die Bandscheibe entfernt und - in deinem Fall - das Titan implantiert wird) eingesetzt.

Es kommt aber auch immer darauf an, was genau in deiner HWS alles gemacht werden muß!

Ich selbst würde mich niemals ambulant an der HWS operieren lassen. Sollten nach der OP irgendwelche Komplikationen auftreten, müsstest Du erst mit dem Auto ins KH gefahren werden. Das kann nicht ungefährlich sein!

Seit ca. 2 Jahren gibt es eine künstliche Bandscheibe, bei der keine Versteifung der Wirbelkörper mehr erfolgen muß.

Ich fragte einen Arzt im INI danach, warum er nicht diese künstliche Bandscheibe einsetzen würde. Er antwortete mir, dass die Wirbelsäule eines älteren Menschen mit ca. 90 Jahren sehr porös ist.

Ich stellte mir vor, welche Auswirkung die Belastung durch die ständige Bewegung der künstlichen Bandscheibe auf die Knochen bzw. Wirbelkörper haben kann und verstand was er meinte.

Es erschien mir zu gefährlich!

Von der Versteifung spüre ich überhaupt nichts. Ganz im Gegenteil!

Ich kann meinen Kopf jetzt viel besser drehen!

Der Neurochirurg bestimmt meist selbst, was er als Implantat für geeignet hält.

Frage ihn einfach mal danach, weshalb er Titan bevorzugt.

Keine Angst, meine HWS-OP ist wirklich absolut nicht vergleichbar mit deiner einfachen Bandscheibenoperation!

Laß Dich nicht unterkriegen! :)^

MbegadziScklxein


Hallo Andrea,

also logisch klingt das schon, aber was bringt dann da das versteifen? Verstehe ich nicht so recht, aber ich denke du kannst es mir bestimmt auch erklären! :-p

Geht es darum, das das Implantat sich nicht mehr bewegt und somit meine Wirbel schont? Also so würde ich es nun verstehen.

Unter kriegen lasse ich mich so schnell nicht, ich denke ich werde auch beruhigter sein, wenn mein Neuro mir sagt das er den Eingriff macht. Er hat nämlich seine Praxisräume von der Klinik gemietet und unternimmt dort auch Operationen habe ich nun gelesen. Nur weiß ich leider noch nicht, ob er das auch macht.

Das INI ist allerdings eine Privatklinik und nicht für Kassenpatienten, richtig? In einem anderen Forum hat nämlich eine Frau auch mit der Bandscheibe Probleme und sie war zur Untersuchung bei deinem Professor und sie schrieb dann das die Krankenkasse (BKK) es nicht übernehmen würde.

Ich war einfach nur so erschrocken. Ich meine ich habe meinen Sohn mit Kaiserschnitt und nur einer Spinal entbunden, ich glaube diese war auch so gefährlich was Querschnittslähmung betrifft und ich hatte eine Schweineangst bis ich im Vorbereitungsraum des OP´s war, dann gings schon. 8-)

Wie geht es dir denn heute ???

Liebe Grüße

Claudia

AqndrbeaHx1


Re.: Megazicklein

Hallo Claudia,

aus meiner ganz persönlichen Sicht besteht leider das Risiko, dass eine künstliche und deshalb bewegliche Bandscheibe für den menschlichen Wirbelknochen - weil eben unsere Wirbelknochen im Alter poröser werden - eine erheblich höhere Belastung darstellt und dadurch nicht nur der Wirbelknochen geschädigt, sondern auch die Fixierung nachlassen kann.

Leider sind diese künstlichen Bandscheiben erst seit 2 Jahren im Einsatz und eben deshalb nur 2 Jahre erprobt!

Ja es geht darum, dass bei einem Implantat (Titan, Palacos oder aus dem Beckenkam) das zu einer Fusionierung (Vereinigung) der Wirbel führt, deine fusionierten Wirbelknochen einer geringeren Belastung ausgesetzt sind!

Unsere Bandscheiben sind eigentlich Stoßdämpfer und Drehscheiben.

Wenn die Bandscheibe durch eine OP herausgenommen worden ist und die Wirbelkörper fusioniert worden sind, werden die anderen Bandscheiben zwar bei den Bewegungen mehr belastet, aber unser Körper ist normalerweise für diese Belastungen eingerichtet.

Ok, bei uns hat eine oder zwei Bandscheiben versagt, aber der Rest müsste eigentlich noch ganz gut funktionieren! :)^

Ich bin auch eine Kassenpatientin. Es gibt normalerweise für die gesetzliche KK die Möglichkeit einer Einzelfallentscheidung.

Meine DAK weigert sich bisher auch nur einen einzigen Cent zu meiner OP dazuzuzahlen!

Bei mir läuft zur Zeit ein Widerspruchsverfahren.

Da ich bereits in einer Uniklinik sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe (Lähmung, die sich nach einigen Monaten zurückbildete nach einer TOS-OP) und die von mir in München aufgesuchten Krankenhäuser nur die Bandscheibenoperation machen wollten oder konnten, mir aber im gleichen Atemzug mitgeteilt haben, dass meine Beschwerden zum großen Teil bleiben, habe ich die Kosten für das INI selbst übernommen.

Lieber verzichte ich auf ein neues Auto, obwohl meines bereits 14 Jahre alt ist. Es bekam aber einen neuen Motor! ;-D

Übrigens geht's mir heute supergut!

Jetzt wird's Frühling und bald werde ich meine Sandalen herauskramen können. Dann werde ich in München's City herumtigern und die begehrlichen Blicke des anderen Geschlechtes beobachten! ;-D

Keiner sieht mir nämlich meine gesundheitlichen Probleme an! ;-D ;-D

Und das ist auch gut so!

Hmm, das Leben kann soooo schön sein! :)^

Ich wünsche Dir möglichst schmerzfreie Osterfeiertage! :)^

W>illQy .undP Gaby


Wieder erwischt

Hallo Leuts,

habe endlich ein Forum gefunden, wo man Erfahrungen austauschen und Fragen stellen kann.

Nachdem ich 1999 an der Bandscheibe operiert wurde (C5/C6), habe ich seit 3 Wochen wieder Schmerzen im linken Arm. Keine Nacht mehr an Schlaf zu denken. Kann weder lage sitzen, noch lange stehen, Schmerzmittel bringen auch nichts. Mache seit 2 Wochen diese PRT - Behandlung, bekommt mir garnicht und ist sehr unangenehm. Am letzten Mittwoch, einen Tag nach der MRT dann die Diagnose:

4 Bandscheibenvorfälle, 2 in der HWS, 2 in der BWS. Morgen muß ich mit meiner Frau zum Arzt, Befund besprechen und am Freitag ins Krankenhaus um alles weitere zu besprechen. Kann mir jemand sagen, was auf mich zukommen könnte, den 4 Vorfälle, da weiß ich nicht mehr weiter.

Danke und Gruß aus dem Harz

A5ndr4eaHx1


Re.: Megazicklein

Hallo Claudia,

habe mich jetzt nochmals bezüglich der ambulanten Bandscheibenoperationen an der Wirbelsäule informiert.

Meist wird hier nur der Teil der Bandscheibe, der auf die Nervenwurzel oder das Rückenmark drückt, entfernt.

Der Rest der lädierten Bandscheibe bleibt drinnen.

Mehr wird dabei nicht gemacht.

In München arbeitet u. a. mit dieser Methode die Alphaklinik.

Die Internet-Adresse ist [[http://www.alphaklinik.de]].

Die OP in der Alphaklinik wird ebenfalls nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Ich hoffe, dass ich Dir ein bisschen weiterhelfen konnte.

Gute Besserung!!!

M(egazni@ckOlein


Hallo Andrea,

wünsche dir einen wunderschönen guten Morgen! ;-) Wollte mich bei dir für deine Hilfe bedanken, ist echt toll wenn einer einem zuhört (liest) etc.

Von der Alphaklinik habe ich schon gelesen, im Inet. Aber ich habe nun auch mal nachgedacht, ich denke sowas kommt für mich nicht in Frage, weil meine HWS wohl nicht die stabilste ist, wie der Doc meinte.

Gestern und vorgestern hatte ich meiner Meinung nach brutale Ausfallerscheinungen. Mein ganzes Gesicht hat gezuckt aber wie, ich konnt da gar nichts machen und teilweise wenn ich mit der Hand drüber bin, hab ich es gar nicht gemerkt.

Kann das auch von der Bandscheibe kommen? Ich hoffe bist heute online und genießt nicht die Blicke des anderen Geschlechts. :-D

Aber ich denke dazu ist heute kein Wetter, also hier regnet es zumindest!

Liebe Grüße

Claudia

Arndre\aH1


Re.: Megazicklein

Auch einen wunderschönen guten Morgen Claudia,

diese Zuckungen können eigentlich nicht von deinem Bandscheibenvorfall C6/C7 kommen.

Allerdings kenne ich die Zuckungen auch nach der Einnahme von starken Schmerzmitteln. Ich weiß nicht, ob das damit zusammenhängen kann. Habe leider keine Ahnung!

Bei mir regnet's auch und ich war heute schon draußen und habe die männlichen Blicke genossen! ;-D ;-D

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die unpassende Kleidung. Die Luft ist so angenehm feucht! Es war einfach herrlich im Wald spazierenzugehen! :-D

Jetzt bin ich naß wie ein begossener Pudel! Puhhhhhh

Gute Besserung!!!!!!

Szchrloetexr


HWS OP C5/C6 und C6/C7

Mach dir da mal keine Großen gedanken so schlimm ist es nicht wurde auch Operiert im September am C6/C7 dort habe ich einen Cache bekommen ohne eine weitere platte und vor zwei Wochen eine voll Prothese am C5/C6 die nennt sich Bryan Cervical und ich bereue es nicht habe zwar nun ein ersatzteil lager im hals aber die Schmerzen sind weg. Es geht nur noch zur Reha und fertig . das beste daran ist das ich bei beiden OP schon nach drei Tagen nach Hause konnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH