» »

Oberkörper schief

O,nk,ePlottxo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie man dem Betreff schon entnehmen kann ist mein oberkörper schief. Allerdings nich der komplette sondern ich habe das Gefühl das nur die linke Brustkorbseite weiter vorsteht als die rechte. Soll heißen wenn ich mich genau von der Seite betrachte ist der Rücken "eben" bloß der Brustkorb asymmetrisch.

Ungleichheit der Brustmuskeln kann ich ausschlieen da nämlich (ich glaub es nennt sich Rippenbogen) auf der linken Seite ganz klar hervorsteht.

Gesundheitliche Beeinträchtigungen hab ich zwar nicht aber es stört mich doch ziemlich stark, da es wirklich nich zu übersehen ist wenn ich bspw ein etwas engeres T-Shirt trage. Daher meine Frage was kann man dagegen tun?

Ich weiß leider nicht ob ich das schon immer hatte, also aufgefallen ist es mir aber erst als ich 15 war (jetzt 20)

Grüße

Onkelotto

Antworten
Hhyper:ioxn


hi

was sagt denn der orthopäde dazu?

gruss

O|nnkelSottxo


Muss zugeben das ich bislang nicht da war, weil mich das erst seit recht kurzer zeit stärker stört, da ich vorher ein bissel mehr gewogen hab (nich richtig übergewichtig aber halt das ein oder andere polster) und mir das nicht so stark auffiel. Erst seitdem ich durchs laufen ein paar Kilos verloren habe find ich fällt das viel mehr auf, kann natürlich auch Einbildung sein aber das is ja bekanntlich auch ne Bildung ;-)

Nen Besuch beim Orthopäden könnt ich mir zwar vorstellen aber na ja, tu mich mit Arztbesuchen wenn ich keine "Wehwechen" hab immer eher schwer und hab versucht dazu was im Internet zu finden aber bin eigentlich immer irgednwie auf Seiten die sich mit Trichterbrust beschäftigen gelandet und damit hats ja nach den Fotos die dort waren zu urteilen eher nichts zu tun

Grüße

H7ypehrixon


nun

wenn du wissen möchtest warum dein brustkorb asymetrisch ist kommst du um einen facharztbesuch nicht drumherum.

es ist schwer ohne einen genauen befund oder einer diagnose einen behandlungsplan für dein problem aufzustellen.

es ist wichtig zu wissen warum es bei dir einen unterschied gibt, damit ggf. entsprechende therapiemaßnahmen eingeleitet werden können um dies zu beheben.

jetzt bist du noch beschwerdefrei mit deinen 20 jahren, aber wie sieht es in 10 oder 20 jahren aus?

die arbeitswelt (körperlich anstrengende berufe) trägt auch häufig zur verschlechterung einer asymetrie bei!

gruss

O`nkelfottxo


Ja, das mit der körperlichen Anstrengung kann ich mir gut vorstellen. War im Alter von 11-16 Ruderer und hatte auch schon mal überlegt ob falsche Haltung dabei evtl auch dazu beigetragen haben könnte. Das mit dem Orthopäden werd ich dann höchstwahrscheinlich bald in Angriff nehmen müssen.

Grüße

PFfXalzmauxs


Hi,

Ich habe vielleicht eine Antwort für dich. ich bin 35 und habe auf der li.Seite einen hervorstehenden Rippenbogen. Mir ist das zufälligerweise auch vor 5 Jahren aufgefallen. *:) Seit einem Jahr tut mir dieser Rippenbogen weh. Es gibt Tage, da habe ich richtig dumpfe Schmerzen in der li. Seite. Ich habe ständig Blockierungen der BWS. Seit einem halben habe ich Schmerzen in der re.Leiste. Überhaupt tut mir die ganze re. Seite weh zum Teil mit Taubheitgefühlen im Arm und Bein. Mein hausarzt hat mich mit dem Verdacht auf eine Beinlängendifferenz zum Orthopäden überwiesen. Leider bin ich wohl bei einem unfähigen gelandet. Er hat mich nicht einmal richtig untersucht. Ich musste mich vor ihn stellen, er setzte sich hinter mich auf einen Hocker, schaute meine Beine hinunter und meinte:"Ne, ihre Beine sind gleichlang." Er hat mich nicht einmal angefasst! Er brachte noch 2 blockierte Brustwirbel in ihre richtige Stellung und schickte mich wieder nach Hause :-/ Ein Sportlehrer, der sich auf die Wirbelsäule spezialisiert hat, untersuchte mal richtig meine Wirbelsäule und schaute nach der Beinlängendifferenz. Er stellte fest, dass ich eine Skoliose habe bzw.gleich zwei, daß meine HWS gerade wie ein Besenstiel ist und- jetzt kommt das Interessante-ich habe einen Beckenschiefstand. Dadurch ist mein li. Bein kürzer. Die wierbelsäule fängt das Ganze durch eine Skoliose ab. Dadurch, dass sich die Wirbelsäule krümmt, stellt sich der Rippenbogen vor. Ich möchte dir mit meinem ewigen Bericht sagen, dass du vielleicht auch eine Beinlängendifferenz hast. Bei mir hat es auch 35 Jahre gedauert bis es jemand gemerkt hat und ich war schon bei so vielen Orthopäden. Geh unbedingt zum Orthopäden, bevor du gesundheitliche Probleme bekommst ;-) ! In 15 Jahren hast du sonst vielleicht auch Probleme. Ich gehe am Freitag zu einem anderen Orthopäden, der mir von meiner Cousine empfohlen wurde. Sie erhielt eine Schuherhöhung, da sie auch eine Beinlängendifferenz hat. Ich bin gespannt, was er sagt. Es würde mich wahnsinnig interessieren, was bei dir rauskommz. Du kannst ja nochmal im Forum berichten.

Viele grüße von der

P[falzmRauxs


Ich habe übrigens eine interessante Seite gefunden mit tollen Erklärungen zu verschiedenen Krankheitsbildern aus der Orthopädie: [[http://www.chiropraktik-berlin.de]]

Es lohnt sich mal da reinzuschauen.

Grüße von der

PLfal4zm4axus


Tschuldigung, ich hab mich vertippt ;-D . Die Adresse lautet:

[[http://www.chiropraxis-berlin.de]]

Sorry,

g}e$ckVogecxko


schief

hallo onkelotto hallo pfalzmaus!

schließ pfalzmaus an: geh zum orthopäden onkelotto oder zu einem facharzt der physikalischen medizin:

ich bin wegen hüftschmerzen - nach dem mich einige ärzte - auch der orthopäde- zuvor nicht wirklich ernst genommen haben - endlich in einer ambulanz für physikalische medizin gelandet wo man dann festgestellt hat, dass ich vom becken bis zu den schlüsselbeinen und auch im brustkorb ganz schief bin und durch diese fehlhaltung (wobei bis heute nicht geklärt ist wie ich zu dieser schiefheit gekommen bin! - möglicherweise ein bandscheibenproblem in der lendenwirbelsäule) bereits manifeste Abnützungerscheinung im Hüftgelenk hab (coxarthrose!) (bin 31)

jetzt geh ich fleissig zur heilqymnastik, stärke meine kleine Rückenmuskulatur und langsam werde ich wieder gerader und meine hüfte wieder beweglicher!

bei der Diagnose Beinlängendifferenz und Schuherhöhung (auf die Idee kam bei mir auch schon mal wer) wäre ich auch eher vorsichtig: ist der beckenschiefstand nämlich nicht die auswirkung der ungleichen beinlänge sondern die ursache dieser dann bewirkt die Erhöhung ja eigentlich eine Verstärkung der Schiefheit und sicher keine Lösung der Problematik...

alles gute auf jeden fall und berichtet was bei euch rausgekommen ist....

ldifeRsty*le-mirkxo


Re: Oberkörper schief

hallo an alle erstmal !

ich habe leider auch seit ungefähr 2 jahren gemerkt dass ich einen schiefen oberkörper hab. bei mir ist es allerdings nur die rechte seite, die vorsteht wenn ich mich von der seite betrachte. war schon bei allen möglichen orthopäden aber alle haben gesagt dass der hervorstehende rippenbogen bei mir erblich veranlagt ist. man könnte das zwar durch eine op ändern aber die ärzte sagen dass soetwas nur in frage kommt, wenn der rippenbogen auswirkungen auf die gesundheit hätte. nun weis ich nicht was ich tun soll und seit einigen wochen hab ich in den rechten unteren rippen druckschmerzen die mich auch beim schlafen beeinträchtigen. ausserdem bin ich noch minderjährig (16) und meine eltern sind nicht wirklich der meinung dass eine op wirklich in frage kommen würde. ??? was soll ich nur tun ??? ???

Grüße

H7ype*rioxn


mirko

hast du eine skoliose??

gruss

lpife9sdtyle-.mirkxo


ja ich hab eine skoliose aber eine minimale sagen die ärzte.

gruss

Hryperixon


hm

der schiefe oberkörper, hervorstehender rippenbogen sind folgerungen einer skoliose. vermutlich ist es bei dir auch so. denkbar ist auch das eine haltungsshwäche hinzukommt welche den schwiefen oberkörper begünstigt.

mein vorschlag ist das du zu krankengymnastik gehst. dort werden übungen ausgeführt ( kg nach schroth) um die skoliose zu strecken, fehlhaltungen abgebaut, verkürzte muskeln gedehnt und abgeschwächte gekräftigt.

es ist denkbar da sich deine hervorstehenden rippen dann auch etwas bessern.

d.h. du musst aktiv werden und auch sportlich etwas für sich tun.

hier noch ein link zur skoliose

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Skoliose]]

gruss

lXifesDtyle-xmirko


hm

ja das haben mir die ärzte auch schon empfohlen aber da ich seit einem jahr ins fitnessstudio gehe hab ich gedacht es wär nicht so nötig zur krankengymnastik zu gehen x:) aber ich denke ich werds mal ausprobieren und hoffe es hilft :)^

grüße

H&ypIeTrioxn


ein fitnessstudio

ersetzt keine professionelle physiotherapie!!!

im einem fitnessstudio gibt es oft kein qualifiziertes personal, geschweige denn trainier.

mit speziellen krankheistbildern gehört man nicht ins fitnesstudio sondern benötigt eine fachgrechte behandlung.

also ab zur kg!

gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH