» »

Seit 1 Jahr Knieschmerzen

V{ronaxl hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

vielleicht kann mir von euch jmd helfen. Hab jetz seit ca. 1 Jahr Knieschmerzen. War beim Arzt und der meinte ich hätte nen Innenmeniskus schaden, aber laut Kernspinn war das nicht so.

Bin dann zur Krankengymnastik und hab spritzen bekommen aber nichts hat wirklich geholfen. Er hat mir auch nie wirklich sagen können was ich eigentlich habe bin dann auch nicht mehr hingegangen. Das ist jetz auch wieder ein halbes Jahr her. Die Schmerzen sind mal mehr und mal weniger stark. Am größten sind die Schmerzen wenn ich in die Hocke gehe oder Treppensteige, aber auch beim Autofahren wenn ich Kuppeln muss. Wenn ich sitze habe ich immer das Gefühl einen Druck im Knie zu haben und wenn ich es dann ausstrecke schmerzt es und knackt und danach gehts besser.

Bin sportlich sehr aktiv und durch dieses blöde Knie jetz ziemlich eingeschränkt.

LG Vroni

Antworten
siarah!le{in16


Hallo,

das was du beschreibst kommt mir irgendwie bekannt vor! Mein früherer Orthopäde hatte auch den Verdacht auf Miniskusschaden, welcher sich auf dem MRT nicht bestätigte von da an wurd ich als Simulantin abgestempelt, doch meine Schmerzen nahmen immer mehr zu ich war immer mehr eingeschränkt, und hab letztendlich den Arzt gewechselt, weil ich endlich wiossen wollte was los ist. Nun ja der hats dann noch weiter konservativ versucht, doch letztendlich half nur die Arthroskopie, bei der zwar kein miniskuschaden entdeckt wurde dafür aber ein Knorpelsschaden 2°, und die Plicamediopatellaris war total entzündet uhnd wurde entfernt und meine kniescheibe leif zu weit aussen.Jezt hab ich zwar immer noch probleme aber weiss endlich was los ist. Also was ich dir damit sagen will ist, geh nocheinmal zu einem anderen Arzt, vieleicht kann dir jemand hier einen guten Doc empfehlen. Wohr kommst du denn?? Ich könnte dir einen guten Arzt in Bochum empfehlen.

LG Sarah

VWroxnal


Hey Sarah!

Ich komme aus der Nähe von München. Mich hat er mehr oder weniger auch als Simulanten dargestellt, weil er meinte ein knacken wäre normal. Bin dann erst einmal blöd dagestanden und hab ihn gefragt ob es auch normal ist wenn man Schmerzen hat. Daraufhin bin ich auch nicht mehr hingegangen.

Bei mir ist es auch so, dass ich an manchen Tagen fast überhaupt keine Probleme habe, dann aber wieder wie heute kaum noch in die Hocke gehen bzw. aus der Hocke aufstehen kann. Ich bin doch erst 21 und fühle mich zur Zeit wie eine Alte Frau....

LG

sfarMahle*in1x6


Hi!

Wenn ich nicht genau wüsste das das nicht mein alter Orthopäde sein kann würd ich glatt sagen das ist ein und der selbe, aber leider ist das so das ziemlich viele Ärzte so denken, und ich glaube gerade als noch junger mensch wird man nicht so ernst genommen. Ich bin grade mal 17 (naja in 6 Tagen bin ich 17). Aber ich kann verstehen das du da nicht mehr hingehst, hab ich auch nicht mehr gemacht, aber geh mal zu einem anderen Arzt, die Schmerzen müssen ihren Grund haben und den sollte man finden, mit knie sachen ist echt nicht zu spassen, wer weiss wenn ich eher an einen fähigen arzt geraten wäre wäre jezt nicht alles so wies jetzt ist....

Frag doch mal in dme Forum auf [[http://www.softrock.de]] da gibst son unterforum für die suche nach Kniespezialisten, da kann dir bestimmt jemand einen Doc in deiner Nähe empfehlen.. Bochum ist leider "ein wenig" zu weit.. :-(

LG Sarah

Evllo!rxan


An alle Kniegeplagten!

Hatte sowas auch mal mit 23 Jahren. War immer sehr sportlich und trotzdem Knieschmerzen ohne Ende. Wahren entzündet und haben auch geknackt. Hat bei mir über zwei Jahre gedauert bis das weg war.

Was hat geholfen. Nach einer Odyssey von Arzt zu Arzt habe ich endlich einen gefunden der mir die richtigen Sachen aufgeschrieben hat. Waren ganz einfache Dinge und ich musste viel selbst für meine Gesundung tun. Doch es hat sich gelohnt. Bin auch heute noch, 17 Jahre später, vollkommen beschwerdefrei.

Krankengymnastik habe ich gemacht, jeden Tag eine halbe Stunde lang. Dehnungsübungen für alle Sehnen des Kniegelenks. Kräftigungsübungen fürs Kniegelenk. Später laufen auf weichem Waldboden. Massagen und Bäder für die Muskeln. Heute knackt da nichts mehr. Schuld an der Knackerei und den Entzündungen waren zu kurze Sehnen und eine große chemische Belastung in meiner Umgebung, welche sich negativ auf meinen Muskelstoffwechsel ausgeübt hat. Ernährung klar spielt auch eine Rolle.

Viele Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH