» »

Bandscheibenvorfall Hws 3/4: Op?

t&hom]asS hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei mir ist per MRT folgende Diagnose erstellt worden:

HWK3/4 Links mediolateraler BS-Prolaps mit Spinaler Enge.

Geringe Retrospondylophytenbildung.

HWK4/5 Geringe BS-Protrusion

HWK5/6 rechts mediolaterale BS-Protrusion. Geringe Retrospondylophytenbildung.

LWK3/4 rechts betonte, breitbasige Protrusion mit erreichen des Neuroforamens. darüber hinaus Einengung des Spinalkanales durch Hypertrophie der kleinen Wirbelgelenke. Geringe Osteochondrose und Spondylosis deformans.

LWK5/SWK1 Geringe Protrusion

nun habe ich mit einem Neurochirugen (Oberarzt an einer Klinik) gesprochen. der hat sich die Bilder angeschaut und mich befragt.

habe ständig Schmerzen im Nackenbereich die auch immer in den Arm bis zum Ellenbogengelenk ziehen. Kribbeln und pelziges gefühl in der Hand zeitweise.

Mit diesem Befund hat mir der Neurochirug zur Operation geraten. In der ersten Phase sollen die Vorfälle der HWS gemacht werden. Operation durch den Hals. Entfernen der Bandscheiben und ersetzen durch Protesen. Später einmal eventuell die LWS-Schäden.

Mit dem HWS Operation solle ich aber nicht zu lange warten, da die OP wenn man sie weiter rausschiebt (Monate/Jahre) immer schwieriger werden würde. Weitere Ausfälle würden mit 100% Sicherheit im laufe der Zeit folgen.

Nun habe ich von vielen Seiten gehört das ich mich nicht operieren lassen soll!

Bin nun sehr verunsichert was ich machen soll.

Hat schon mal jemand diese OP machen lassen?

:-)

Antworten
ApndrexaH1


Lieber ThomasS,

habe eine HWS-OP, bei der ein Bandscheibenvorfall entfernt, sowie diverse Nervenaustrittslöcher und der Spinalkanal (nähe des Rückenmarkes) wegen einer massiven Wirbelkörperdegeneration ausgefräst wurde, hinter mir.

Die OP erfolgte im Dez. 04 und ich bin super glücklich das ich es habe machen lassen!!!!

Ich fange jetzt wieder richtig an zu leben und geniesse es!!!

Allerdings kannst nur Du ganz alleine entscheiden, ob Du dich operieren lassen willst.

Gute Besserung!!! @:)

casiaxg


HWS-OP

Wo wurde die OP durchgeführt und auf welche Weise?

In unserem Fall liegt ein Bandscheibenvorfall zwischen dem 5. und 6. HW vor.

Interessant sind für uns zunächst:

- Fachkliniken, die auf HWS-OPs spezialisiert sind, sowie

- bekannte OP-Methoden.

Besten Dank vorab!

A6ndreaxH1


Hallo csiag,

bitte lese die OP-Methoden aus meinem Beitrag in

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/165145/]] . Danke!

Ich wurde im INI in Hannover von Prof. Samii, Dr. Bundschuh und Dr. Paternó operiert. Die Anschrift und Beschreibung findest Du unter [[http://www.ini-hannover.de]].

Unter anderem wurde auch mein Bandscheibenvorfall zwischen dem 5. und 6. Halswirbelkörper operiert. Aber das war das Leichteste bei mir!

Das Ausfräsen der knöchernen Verengungen meines Spinalkanales und der beiden Nervenaustrittslöcher war da um einiges schwieriger und riskanter.

Also keine Angst!

MzoniFka2


Hallo

Auch ich wurde operiert (23.6.05) an der HWS ein Bandscheibenvorfall an C 5/6 und eine Foramenstenose, das ist noch eine zusätzliche knöcherne Einengung.

Es lief alles bestens, obwohl es durch die Foramenstenose auch schwieriger war, da bei mir, wie bei Andrea, rumgeknapst und ausgefräst, wurde.

Die Schmerzen,die ich 1/2 Jahr vorher hatte, waren sofort nach der OP weg. Ich wurde mit Knochenspan aus dem Beckenkamm operiert und da war der einzige Wundschmerz für 2 - 3 Tage. Das einzige lästige an Nachbehandlung war, daß ich 4 Wochen Tag und Nacht eine Halskrause tragen mußte. Heute morgen durfte ich sie unter aufsicht des Arztes wegnehmen. Ist schon ein komisches Gefühl. Jetzt muß meine Muskulatur langsam ihre Arbeit wieder aufnehmen. Ich Moment habe ich das Gefühl mein Kopf ist zu schwer.

Operiert wurde ich in Mainz Schmerzzentrum, PD. Dr. Dei-Anang.

Ich kann ihn nur empfehlen. Auch "3 andere Patienten, die ich kennengelernt habe, sind superbegeistert von diesem Arzt.

Liebe Grüße Monika2

T3inUa196x7


Bandscheibe C5/C6

Hallo erst einmal,

bei mir wurde ende Mai 2006 ein Bandscheibenvorfall C5/C6 dignostiziert , mittlerweile habe ich Krankengymnastik ,eine Cortisonbehandlungund drei PRT Spritzen bekommen ,ohne das eine besserung eingetreten ist. Nun soll ich drei Wochen warten und mich dann wieder bei meiner Neurochirurgin melden.Beim letzten Gespräch meinte Sie aber schon das bei mir wohl nur eine Op helfen würde.

Mei Orthopäde rät mir aber davon ab ,er sagt nach spätestens drei Jahren hätte ich die gleiche Probleme wieder.Da ich in der Altenpflege tätig bin weiß ich nun garnicht mehr was ich machen soll .

Habt ihr einen Rat für mich ,

Danke schon im vorraus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH