» »

Hilfe bei Befundübersetzung

B)ürmxoos


Hallo

könnt ihr mir wieder einmal bei einer Befundübersetzung helfen?

Befundbericht:

Sagittale T1w und T2w, axiale T2w (TSE)

Aufgehobene lumbale Lordose, diskreter Knick L1/2.

Abgeflachte untere thorakale Bandscheiben mit breitbasigen, bis 3mm breiten posterioren Hernien TH/9/10/11/12.

L1/2:Degenerativ arrodierte Endplatten mit Markreaktion Typ 1/2 nach Modic.

Spangenbildende anteriore Spondylose. Weitgehend aufgebrauchte Bandscheibenhöhe. Breitbasige posteromediane,nach links lateral ausladende und subligamentär nach kaudal vorgewölbte Diskushernie, die maximal 5mm die Wirbelhinterkante überragt imd den Duralsack imprimiert. Bilaterale Verbreiterung der Gelenksfortsätze, Spurenerguss im linken Facettengelenk.

L2/3: Diskrete zentrale diskovertebrale Einziehung der Deckplatte von L3, unauffällige Bandscheibe.

L3/4,L4/5: Intakte Endplatten, unauffällige Bandscheiben. Milde Verbreiterung der Gelenksfortsätze und der Ligamenta flava.

L5/S1: Erhaltene Endplatten. Abgeflachter, signalarmer Nucleus. Breitbasige posteromediane subligamentär gering nach kranial und kaudal vorgewölbte Diskushernie, die maximal 5mm die Wirbelhinterkante überragt und das hintere Längsband nicht wesentlich vorwölbt. Deutliche Verbreiterung der Gelenksvortsätze mit rechts-seitig betonter knöcherner Einengung der Wurzelkanäle. Die rechte Wurzel S1 ist im Seitenvergleich gering verdickt.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und muß ich mir über diesen Befund ernsthaft Gedanken machen.Danke im voraus

Lg. Bürmoos

HUolgeOr-23


Hallo Bürmoos,

die Bandscheiben 9/10/11/12 der BWS sind etwas abgeflacht und vorgewölbt.

Osteochondrose Modic 1/2.

Veränderungen an den Wirbeln durch Osteochondrose werden in 3 Stufen unterteil. Das nennt sich dann Modic 1, 2 und 3. Es entsteht z.B. durch Überlastung oder Verschleiß und führt zur segmentalen Instabilität, ein Segment = Bandscheibe und die 2 Wirbel oben und unten.

Die Bandscheibe L1/L2 ist durch Verschleiß höhengemindert und hat eine Vorwölbung. Die Wirbelgelenke sind auch verschlissen.

Bei L5/S1 ist die Bandscheibe vorgewölbt und höhengemindert, hier sind auch die Nervenwurzelkanäle eingeengt.

Sind denn die Beschwerden in der Vergangenheit zurückgegangen, durch Krankengymnastik oder andere Therapien ??? Im Vergleich zu den früheren Befunden hat sich nicht viel verändert, der Verschleiß geht leider voran. Es sieht so aus, das hauptsächlich die Segmente L1/L2 und L5/S1 betroffen sind.

*:) :)*

Liebe Grüße

Holger

f$ranks 09


Hallo zusammen auch ich bitte um die Übersetzung meines CT-Befundes,

L3/4 Leichte Spondylarthrose sowie etwas verdickte Ligamenta flava.Kein spinale oder foraminale enge.Keine Wurzelkompression.

L4/5 :Habituell bereits engerer Spinalkanal mit ventrodorsalem Duralsackdurchmesser von 8mm.Leichte Osteochondrose mit einer flachen breiten Protrosion über die dorsale Circumferenz.

Aspeckt eines flachen links intraforaminal bis extraforaminalen Bandscheibenprolaps mit Kontakt zur wurzel L4 links.Keine wesentliche kompression,eine irritation von L4 links insgesamt aberdenkbar.Facettengelenke beidseits hypertroph. Etwas verdickte Ligamenta flava.Rechts foraminal unauffälliger Befund

L5/S1: Rechts mediolateraler Bandscheibenprolaps mit kontakt zur wurzel S1 rechts.Keine spinale enge.Ausreichend weite Neuroforamina.Acu hier Facettenarthrose.

Da ich mittlerweile alle gängigen Therapien(einschließlich Reha) hinter mir habe hilft nach aussage meines arztes nur noch eine op.

Im vorraus vielen dank für eure Hilfe :)^

H7olg0er-2x3


Hallo Frank,

es handelt sich um einen Bandscheibenvorfall bei L4/L5, der die Nervenwurzel L4 links berührt. Verschleiß der Bandscheibe hat zu einer leichten Osteochondrose geführt (= knöcherne Anbauten an Deck- und Bodenplatten der Wirbelkörper. Die Bandscheibe wird flacher, dadurch verkleinert sich auch der Bandscheibenraum. Die kleinen Wirbelgelenke stehen nicht mehr im richtigen Winkel zueinander und werden überlastet.) Dadurch sind die kleinen Wirbelgelenke vergrößert, der Spinalkanal ist hier eingeengt.

Ein Segment tiefer, bei L5/S1, hast Du auch einen Bandscheibenvorfall, der die Nervenwurzel S1 rechts berührt. Auch hier besteht ein Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke. Der Spinalkanal ist hier aber normal weit.

*:)

Gruß

Holger

site#fl8x3


hallo zusammen.

hab gegoogelt und euch gefunden :)z

fühl mich das erste mal nicht allein mit meinen schmerzen.

holger-23 ist ja ein echter spezialist bei euch.

da ihr schon so erfahren seid auf dem gebiet hier mein fall:

am 24.11.08 ist eine stufe unserer treppe in der wohnung abgebrochen als ich hinunterstieg

und ich bin mit voller wucht die restlichen 9stufen runtergeknallt-im wahrsten sinne des wortes

denn hab jede holzstufenkante mit meinem rücken mitgenommen.wiege bei 1,63m 50kg-daran lag es also nicht.

hatte nur pech.krankenwagen- geröngt- nix gefunden,organe untersucht-alles ok sagte der arzt-schmerztabletten und das wäre nur ne starke prellung.hatte ne schürfwunde auf der mitte der wirbelsäule-arm handbein bla bla.

bin aufgrund des arbeitsdruckes arbeiten gegangen,von 8-19uhr-weihnachtsgeschäft im einzelhandel...

konnte kein krankenschein nehmen also augen zu schmerzmittel rein und durch.

als ich im januar immernoch starke schmerzen um der aufprallwunde herum hatte bin ich dann mal zu nem chirurg.

ct der lws hat nix ergeben-hab aber trotz aufforderung nie einen befund bekommen.

ab mitte januar schlafn mir abends rechter arm und bein ein,das kribbeln geht auch zum kopf was übelkeit und schwindel verursacht.ausserdem hab ich oft einen kopfschmerzartigen druck auf dem kopf.

das kribbel des beines und des arms ist mitlerweile auch oft tagsüber, der kopf kribbelt zum glück nicht so oft.

aber manchmal wenndas kribbeln im kopf kommt höre ich schlecht,also akkustisch so als ob ich mir die ohren zuhalte.

das alles habe ich erst seit dem sturz.vorher hatte ich nie rückenprobleme oder kribbeln...

stehen ist besser als sitzen-sitzen geht nie lange und wenn dann mir ganz oft auf die eine und auf die andere seite lehnen-schrecklich.

hab dann jetzt vom chirurg ne überweisung zum neurologen bekommen, der veranlasst jetzt ein

ct der hws und des schädels.

er schreibt folgendes auf den überweisungsschein:

MRT-schädel+hws

c6,7 + L5,S1 rechts

alsul. cerebraler/cerv. prozess

was heißt das ???

und worauf lassen meine symptome schließen?

das kribbeln im kopf ist am schlimmsten.

macht mir richtig angst.

bitte um rat.

liebe grüße und ganz viel gesundheit an euch alle!!!

H olgevr-2x3


Hallo,

cerebral = Gehirn, cervikal = Halswirbelsäule.

Du hast jetzt eine Überweisung zur Magnetresonanztomographie von Schädel und Halswirbelsäule: 6. und 7. Halswirbel, Lendenwirbelsäule: 5. Lendenwirbel und 1. Kreuzbeinwirbel.

und worauf lassen meine symptome schließen?

Da würde ich doch erst mal abwarten, was die Aufnahmen ergeben. Das kann z.B. von Nerven her rühren oder auch mit der Durchblutung in Zusammenhang stehen.

*:)

Liebe Grüße

Holger

c*emxm


hallo an alle ich habe auch eine frage wer kann mir helpfen habe auch so ein problem..ich vestehe das nicht kann mir das einer übersetzen? lumboischialgie,in das li. Bein ausstrahlend.

Transversalschichtung der untersten vier LWS -SEGEMENTE in caudocranialer richtung in spieraltechnick.

Befund und beurteilung: Im Segement LWK5/SWK1 kleiner,medio-lateral-li.-gelegener Bandscheibenprolaps mit impression der s1 -wurzel links.keine spinalkanalstenose,die knöchernen neuroforamina sind norwmweit.initiale spondylartthrose. kann mir das einer vieleicht über setzen danke :°(

JnosHchix75


Hallo und guten Tag,

ich bin neu hier und hoffe das mir jemand helfen kann diesen Befund ins deutsche zu übersetzen. ;-D

MRT Bericht:

1.)Diskretes Ventraglissement von SWK1 gegenüber LWK5. Begleitende, partell sekundärbeddingte Choondrose. Der Befund ist auffälliger als in der VU. Nur geringe ventrale und dorsolaterale Kantenakzentuierung.

2.) Regelrechter, etw. tiefer Konusstand. (Grundplatte LWK 1) Keine Myelopathiezeichen der abgebildeten Myelonstrukturen.

3.) Bei LWK5/SWK1 bekannter sublingamentärer Prolaps dorsal allerseits mit breit paramedianer Betonung und fraglichem Kontakt zur abgehenden Wurzel. L5 re. Mäßiger Progress zur VU.

4) Geringe Spondylarthrose. Deitlich aktive Facettensymtomatik bei LWK5/SWK1 linksbetont.

Geringe Hypertophie der Lig. flava. Verschmälerung der Lateralrecessus. Keine spinale Stenose.

5.) Marginaler Beckenschiefstand. Altersentsprechende ISG.

Das ist das was da steht. ich hatte schon eine voruntersuchung. Daraufhin volgten CT gesteuerte Injektionen. Leider wurde es nur kurzfristig besser. Letzte Woche war es so schlimm das ich garnicht mehr laufen konnte.

Nun hoffe ich das mir einer von euch sagen kann was mit mir los ist.

Vielen Dank im voraus.

Gruß Jan

C1laudiDa3x9


Hallo, würde auch gerne wissen was mein Befund sagt,aber erstmal meine Schmerzen: Seit längerer Zeit extreme Nacken Schmerzen mit Taubheit im linken arm und druck im linken arm, kraftverlust im linken arm!

Nun zu meinem Befund:"Methodik: sagittale T1-undT2-SE,axiale T2-SE Höhe C4- Thl.

Primär grenzbereich relative/absolute cervicale Spinalkanalstenose mit sagittalem Lumen von 9-10 mm.

Keine Myelopathiezeichen.

Segmente c4/5,c5/6 und C6/7 jeweils mit leichter Osteochondrose und Bandscheibenprotrusionen/flachem Bandscheibenprolaps.Die Veränderung betont im Segment c6/7.Hier durchaus von einem breitbasigen flachen Bandscheibenprolaps zu reden. es finden sich deutliche foraminale Einengungen c6/7 bds.sowie c5/6 links.Ansonsten leichte foraminale Einengungen in den genannten Segmenten. Leichte cervicale Spondylarthrose.

Wäre dankbar für jede Antwort!!! :-)

HVolgexr-23


Hallo Claudia,

in den Halswirbelsegmenten C5/C6 und C6/C7 sind die Nervenaustrittslöcher deutlich eingeengt. Im Segment C6/C7 besteht ein Bandscheibenvorfall. Der Spinalkanal ist stark verengt.

Der Befund passt zu deinem Beschwerdebild, finde ich. Ist schon eine Therapie angefangen worden?

:-)

LG

Holger

J|aba~layxa


Hallo,

ich würde gerne eine Übersetzung vom folgenden Befund haben:

"Klinik und rechtfertigende Indikationsstellung:

Lumboischialgien rechts.

Spinales CT von L3-S1, Dokumentation im Weichteil- und Knochenfenster:

Für die untersten 3, als L3-S1 bezeichneten Bewegungssegmente ergibt sich folgender Befund:

Konstitutionell normal weiter knöcherner Spinalkanal. Leichte linkskonvexe Torsionsskoliose.

L3/L4: Keine nennenswerten degenerativen ossären Umbauvorgänge oder Foraminalstenosen.

Ganz leichtes Bulging der Bandscheibe ohne nennenswerte Durasackimpression.

L4/L5: Keine nennenswerten degenerativen ossären Umbauvorgänge oder Foraminalstenosen.

Breitbasige, etwas rechts exzentrisch betonte Protrusion bei allgemeinem Bulging der Bandscheibe mit rechts exzentrisch betonter Durasackimpression, leichter Bedrängung der rechten L5-Nervenwurzel im Eingangsbereich zum Recessus lateralis sowie Kontakt zur linken L5-Nervenwurzeltasche auf Oberrandniveau.

L5/S1: Keine wesentlichen degenerativen ossären Umbauvorgänge oder Foraminalstenosen. Die Bandscheibe ist auf den Zwischenwirbelraum begrenzt.

Beurteilung: Flasche, etwas rechts exzentrisch betonte Protrusion bei allgemeinem Bulging der Bandscheibe im Segment L4/L5 mit rechts exzentrisch betonter Durasackimpression, leichter Affektion der rechten L5-Nervenwurzel sowie Kontakt zur linken L5-Nervenwurzeltasche auf Oberrandniveau. Beginnendes Bulging der Bandscheibe L3/L4. Kein Prolaps. Linkskonvexe Torsionsskoliose."

Für eure Mühe soll euch schon im vorraus gedankt werden. :)

LG

Nqiede?rsäcohsixn


Hallo!!!! ich bräuchte auch dringend mal Eure Hilfe da ich heute mein Ergebnis bekommen haben vom MRT der LWS mit Verdacht auch BSV.

Sagittale T1-, T2- betonte und T2-TIRM -Aufnahme von der gesamten LWS.Transversale T1-und T2 bnetonte Aufnahmen von der Höhe der Bandscheiben L1 bis S1-

Kein Hinweis auf einen BSV oder Protrusion, , der Spinalkanal ist in allen Ebenen ausreichend breit.

Initiale Spondylarthrose. Sonst keine Auffälligkeiten. ( Ich bin 37 Jahre alt)

Ich muss dazu sagen das ich im LWS Bereich starke Rückenschmerzen ( Stiche und auch teils ...vorallem Nachts wenn ich auf der rechten Seite liege wo die Beschwerden sind... kaum wieder rum komme) habe. Teils mit kribbeln in den Zehen. Mein Arzt sagte nur ich solle mal Massage ausprobieren sonst wüsste er nicht was er dazu sagen sollte ?!?!?!?!

Ich werde mit den Untersuchungsbefunden auf jedenfall noch einen weiteren Arzt aufsuchen und mir eine 2te Meinung einholen. Wäre aber trotzdem Euch sehr dankbar für eure Hilfe.

Viele Grüße N.

s9i]fet


???** hilfe wer kann mir denn befund übersetzen

innzipiente osteochondrosis intervertebralis L5/S1 mit einem 10mm breiten mediorechtslateralen Massenprolaps

Ausgeprägte raumfordernde Wirkung.

i den übrigen untersuchten segmenten kein hinweis auf Discusherniation.

Der conus medullus bis in höhe von L2 reichend mit normalen Signalverhalten keine Vertebrostennose .keune Kompressionswirbelbeleidigungen ,Inzipierte Spondylarthrose L5/S1 beidseitens ??? ???

avgim;ocni


Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und möchte euch erst mal herzlich begrüßen.

Ich leide schon seit ca. 10 Jahren an chronischen brennenden Wundschmerzen im Lendenwirbelbereich.

Seit Mitte letzten Jahres haben sich die Schmerzen stark verschlimmert. Die Schmerzen strahlen über die rechte Hüfte ins rechte Bein, kribbeln in beiden Oberschenkeln, Schwächegefühl in den Beinen bes. re. Taubheitsgefühl unterm re. Fuß nach längerem laufen. Kann weder lange Sitzen noch lange Stehen oder Laufen. Im Bett weiß ich manchmal garnicht wie ich mich hinlegen soll.

Könnte mir vielleicht jemand helfen diesen CT Befund zu übersetzen.

CT der LWS am 02.11.09

Beurteilung: Deutliche Bandscheibendegeneration lumbosakral mit Bandscheibenvakuumphänomen

und deutlicher Höhenminderung des Bandscheibenfaches. Durch zusätzliche Spondylarthrose bds. deutliche Foramenstenose L5/S1 bds

Saumartiger, re. paramedianer bis intraforaminärer Diskusprolaps L5/S1 mit teilweise

Vakuumphänomen

Vielen Dank im Vorraus

AYnnie_S34x7


Bitte um Hilfe bei Übersetzung meines MRT Befundes

Untersuchung

MRT LWS

Technik

1,0 Tesla Synergie-spine-Spule

Untersuchung in T1W und T2W einschl. einer fettgesättigten Sequenz über der gesamten LWS sagittal und axial in T2W über den Segmenten L2 bis S1, 4mm Schichtdicke.

Beurteilung

Soweit vom kernspintomographischen Bild her zu beurteilen, kann ein Übergangswirbel lumbo-sakral vorliegen, der für die Untersuchung mit L5 bezeichnet wird.

Die Bandscheibe im Segment L5/S1 ist nur rudimentär angelegt und intakt. Osteochondrose L4/L5 mit breitbasiger Protusion mit Einengung der Neuroforamina bds. und nachweisbarem Einriss am Anulus fibrosus doralseits.

Kein Nachweis eines umschriebenen Bandscheibenvorfalls oder einer Spinalkanalstenose. Auch keine Hinweise auf einen spinalen Prozess bei unauffälliger Darstellung von Conus medullaris und Cauda equina. Streckfehlhaltung. Schmorl'sche Knorpelhernitation an der Grundplatte von L4.

MRT wurde am 23.12.2009 durchgeführt, Beschwerden haben sich seit dem 11.01. leider wieder verschlimmert.

Ich bedanke mich schon jetzt, wenn mir das jemand so übersetzen kann, dass ichs verstehe :=o

Viele Grüße,

Annie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH