» »

Bandscheibe, Rückenschmerzen, Lws, OP-Arten

XkipH hat die Diskussion gestartet


kuckuck zusammen *:) ,

habe seit jahren mal leichter mal wirklich heftige schmerzen an der bandscheibe.

ich wurde schon von zig ärzten untersucht und voll aussnahmslos ALLEN wurde mir zu einer OP geraten.

nun weiss ich langsam nicht mehr wie es weiter gehen soll mit mir. in meiner familie sind so ziemlich fast alle an der bandscheibe operiert worden manch nur 1x andere 2x ABER eines haben sie alle gemeinsam nach wie vor, nämlich SCHMERZEN.

Wozu sollte ich mich operieren lassen wenn ich trotzdem weiterhin schmerzen habe ? vor so einer versteifung der wirbelknochen habe ich ebenfalls panik da ich gerne fussball spiele und auch das weiterhin tun möchten.

nun möchte ich wissen welche arten es von op's es gibt und vielleicht gibt es ja einige unter euch die erfahrung damit haben und welche op methode, doc's wirklich gut sind.

in münchen gibt es eine spezielle klinik dafür, leider wollen sie für die op 8000 euro's dafür :-( .

vielen dank im voraus @:)

gruß

XipH 8-)

Antworten
A#nd9reaHx1


Hallo Xiph,

Du meinst sicherlich die Alphaklinik in München. Dort wird eine minimalinfasive OP-Technik angewandt, die aber nur bei einfachen Bandscheibenvorfällen sinnvoll ist. Hierbei wird nur das überstehende Bandscheibengewebe, das auf die Nervenwurzel/n und/oder Rückenmark drückt, entfernt. Allerdings geht dann die "Stossdämpferfunktion" der Bandscheibe komplett verloren, denn sie ist zwar noch drinnen aber ansonsten dafür nur noch eingeschränkt brauchbar.

Dies könnte langfristig - aus meiner Sicht - zu degenerativen Veränderungen (Osteochondrose) der Wirbelkörper führen!

Ok, dann gibt es noch die herkömmliche Methode, bei der die Bandscheibe entfernt wird und die beiden Wirbelkörper fusioniert (zusammengefügt bzw. versteift) werden. Als Bandscheibenersatz kann Titan oder aber auch Palacoskunstoff - anstelle des früher eingesetzen eigenen Knochengewebes aus dem Beckenkam - eingesetzt werden. Bei mir war es Palacoskunstoff, der sich jetzt in meiner HWS befindet.

Von der Fusion bzw. Versteifung spüre ich überhaupt nichts!

Ich habe keinerlei Bewegungseinschränkungen!

Ganz neu ist der Einsatz eines Bandscheibenimplantates. Das wird erst seit 2 Jahren gemacht. Hier erfolgt keinerlei Versteifung, da dieses Implantat die Funktion der Bandscheibe übernehmen soll.

Allerdings gibt es hierfür noch keinerlei Langzeiterfahrungen.

Wichtig ist aus meiner Sicht - egal für welche Methode Du dich entscheidest - dass eine OP narbenschonend durchgeführt wird.

Denn selbst wenn die degenerierte Bandscheibe entfernt wurde, können dann - anstelle der Bandscheibe - Narben auf die Nervenwurzel/n drücken und das verursacht die gleichen Schmerzen.

Allerdings können diese Narben auch entstehen, wenn Du zulange mit einer OP wartest!

Lieber Xiph, nur Du alleine kannst entscheiden, ob und wann Du dich operieren lässt.

Ich wünsche Dir alles Gute!!!!

X&ipxH


Bandscheibe @AndreaH1

leibe andrea,

vielen dank @:) für deinen rat, aber ich denke das ich noch warten werde bis es einfach nicht mehr geht. ich habe an meinen familienmitgliedern gesehen was nach so einer op passiert und auch an einigen bekannten.

wäre wenigstens eine einzige person darunter der es sichtlich besser gegangen wäre würde ich, denke ich zumindest gerade es sofort machen lassen.

aber ich warte einfach bis es nicht mehr geht oder evtl. eine neue methode da ist...ich suche einfach nach etwas wo ich nach der op keinerlei einschränkungen habe....oder ich mache mir gerade etwas selber vor und habe einfach viel zu viel schiss :°( .

von mir aus tun sie einfach eine gummimuffe rein hauptsache keine schmerzen mehr und keine einschränkungen danach.

liebe grüß

XipH 8-)

A7ndreakH1


Lieber XipH,

mir geht's seit der OP viel, viel, viel besser!

Allerdings haben mich Superärzte operiert.

Gute Besserung!!!!

Und lass den Kopf nicht hängen!!!! @:)

X?iepMH


Liebe AndreaH1

tja, das ist so ne sache ich habe nicht mal plan wer ein guter ist geschweige denn wo ich einen finden könnte. und hier in münchen höre ich nur das die alphaklinik top ist und dafür fehlt es mir an den nötigen mitteln, selbst wenn die vorhanden wären, dann der mut.

aber freut mich das ich mal von jemanden gehört habe das es gut gegagngen ist, macht einem selbst schon etwas mut.

danke für die info's.

wünsche dir alles gute. @:)

gruß

XipH 8-)

A=ndre:axH1


Re.: XipH

hast Du es schon einmal mit dem Klinikum Rechts der Isar probiert ???

Da soll es sehr gute Neurochirurgen geben.

Gute Besserung!!!

I"cre'bidexl


Bandscheibenoperation in der HWS!

Hallo Ihr Lieben!:-)

Ich habe einen Bandscheibenvorfall in der HWS 5/6 und 6/7.

Ich muß mich Operieren lassen.

Wer hat Erfahrungen hiermit und welche Klinik ist zu empfehlen?

Über Eure Antworten bedanke ich mich schon jetzt!

Liebe Grüße

:-D :-D :-D

AjnBdre7axH1


Hallo Icrebidel,

ich hatte auch Bandscheibenvorfälle in meiner HWS und noch dazu so einige diverse knöcherne Engen, die viel schwieriger (mikrochirurgisch mit Ausfäsen) zu beseitigen waren.

Im Dez. 04 wurde ich von Prof. Samii und seinem Team operiert, obwohl es nicht ganz einfach bei mir war.

Ich kann Prof. Samii und sein Team nur empfehlen. :)^ :)^

Info's findest Du unter [[http://www.ini-hannover.de]]

Gute Besserung! @:)

SJcheipCpy


Hilfe für XipH!

Hallo. Ich kann dich verstehen. Bin jetzt 22 Jahre alt, begeisterte Fußballspielerin und im letzen Jahr an der Bandscheibe (L5/S1) operiert worden.

Ich war 8 Monate krank geschrieben. Mir tat nur der Nerv so weh. Ich hatte keine Lähmungserscheinungen nichts. Doch der Doc versicherte mir dass ich da kein ganzes Jahr mit krank geschrieben werden dürfte. Ich wäre noch so jung da müßte man vorher was machen. Ich bin eine Woche konservativ im Krankenhaus von ihm behandelt worden. Hat leider nicht geholfen. 4 Wochen später hat er mich dann operiert. Er hat mir so gut wie keine andere Wahl gelassen. Im nachhinein bin ich so froh das ich das habe machen lassen. Ich lag mit der OP 6 Tage im Krankenhaus, 3 Wochen Reha + 1 Woche Verlängerung. Und ich versichere dir, es ging rapide besser. Ich bin am 26.03.2005 operiert worden mit der Bedingung das ich auf jeden Fall wieder Fussball spielen darf und das ich am 18.06.2005 als Trauzeugin an der Hochzeit meiner Schwester teilnehmen kann. Zum Thema Hochzeit: Es war die geilste Fete die ich jemals gefeiert habe. Von Freitags mittags halb drei bis Samstag morgen halb zehn in eins durch OHNE PROBLEME. Zum Fussball: Am 05.10.2005 habe ich mein erstes Meisterschaftsspiel nach der OP gespielt. Das geht alles. Man muß nur was tun und beim Aufbautraining mit eisernem Willen dabei sein. Mit dem Arzt bin ich heute per "du". Wir sehen uns ab und zu weil er 1 Tag in der Woche im Krankenhaus wo ich neuerdings arbeite. Ansonsten trifft man ihn in Neuss. Ein super Arzt mit viel Liebe, Fürsorge und Verständnis für seine Patienten. Wenn du die Nummer von ihm haben möchtest kann ich sie dir geben. Und ich versichere dir, um so länger du damit rumläufst, umso länger und schwieriger wird die Zeit danach. Lass dich lieber jetzt operieren als wenn du später so starke Schmerzen hast dass du als Notfall in den OP kommst. Und beginn schon jetzt mit dem Aufbau der Rumpfmuskulatur, dein Rücken und auch der Operateur werden es dir hoch anrechnen. Wenn du zu lange damit rumläufst, kann es unter Umständen sein, dass der Platz um deine Wirbel aufgrund der immer mehr verschwindenen Bandscheibe so eng ist, dass es für die Ärtze noch schwieriger wird dir zu helfen. Glaub mir, seit der Genesung nach der OP arbeite ich in dem Krankenhaus wo das gemacht wurde und der Doc schickt jetzt viele Bandscheibenpatienten zu mir um sich mit mir über die OP zu unterhalten. 80% lassen sich danach operieren. Jetzt aber zur Methode der OP: Bei mir haben sie einen ca 2-3 cm langen Schnitt gemacht. Dann sind sie mit einem Teleskop an die beschädigte Bandscheibe und haben halt die Weichmasse entfernt. Ich hatte direkt nach der OP keine Schmerzen mehr. Bis heute nicht eine minute. Und die Narbe: ich sage nur, mein Freund ist fanatisch nach der Narbe. Wenn ich morgens beim aufwachen auf dem Bauch liege, kann es wohl sein, dass er sich schon ne halbe Stunde die Narbe beguckt und streichelt. Erst hatte ich auch ein echt mieses Gefühl. Schwimmen gehen nur noch in Badeanzug, nix mehr mit Bikini... Aber heute, ... die sieht so schön und sauber und glatt aus, dass ich kein Problem damit habe, einen Bikini anzuziehen.

Also, lass was von dir hören. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und wünsche dir baldige Genesung. Und wie gesagt, Nummer und Name des Arztes kein Problem. Mußt nur was sagen.

HGolge6r-23


Bandscheiben-OP

es ist ja nicht so, dass Du jetzt die Auswahl hast zwischen den verschiedenen Operationsmethoden. Ein Vorfall ist mit einem anderen nicht vergleichbar. Der eine ist sequestriert, der andere nicht. Da gibt es viele Unterschiede. Die Art der OP richtet sich nach der Art des Verfalls. Wenn mehrere Ärtze zu einer OP raten, werden sie wohl Recht haben, oder ???

Kein geeigneter Chirurg wird bei einem normalen Bandscheibenvorfall eine Versteifungs-OP durchführen. Genau so kann man OP´s, die eine Stenosierung beseitigen, oder auch Implantat-OP´s mit konventieonellen Bandscheiben-OP´s vergleichen. Davon mal abgesehen, das heisst natürlich nicht, dass Du dann "steif" in der Wirbelsäule wärst.

Frage doch mal die operierten in Deiner Famiele, wo und wie sie operiert wurden. Wenn das immer ein und dieselbe Klinik ist, gut, da würde ich auch nicht hingehen. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine normale Bandscheiben-OP in jeder orthopädischen oder neurochirurgischen Klinik erfolgreich durchgeführt wird.

Eine Privatklinik, wie z.B. die Alphaklinik in München, käme für mich nicht in Frage, da diese Leistungen genauso fachgerecht in einer anderen Klinik zu Kassenleistungen erbracht werden und keine 8000,-- Euro kosten. :-)

Der Standard ist die mikrochirurgische Operation mit einem Mikroskop. Endoskopische OP´s sind nur für einige Patienten geeignet. Aber genau wird das nach einer entsprechenden Untersuchung in einer Klinik festgestellt werden können.

Natürlich ist für eine Entscheidung zur OP der individuelle Leidensdruck entscheidend. Das ob und wann musst Du letztendlich selbst entscheiden, nur das wie entscheidet der Chirurg Deines Vertrauens.Vermutlich wird sich aber Dein Zustand ohne einen Eingriff nicht verbessern. Bandscheiben Beschwerden sollten sich entweder nach 2-3 Monaten konservativer Therapie wieder legen oder eine operative Massnahme wird sinnvoll. Mehrjährige konventionelle Therapien führen in aller Regel nur noch selten zum Erfolg.

LG

Holger

STtweilnhedldlo


Vorfall L5/S1

Hey Schibby

Wie genau operiert dein Arzt (minimalinvasiv oder offen?)

Könnte ich die Adresse bekommen?

Das wäre sehr sehr lieb.

Tobi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH