» »

Rückenschmerzen und Herzstolpern

C,aro-kLinxe hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle!

Ich bin durch Zufall auf Euer Forum gestoßen und möchte hier nun mal kurz meine Beschwerden erläutern:

da ich seit einiger Zeit unter extremen Rückenbeschwerden leide, überwiegend im HWS/BWS-Bereich, habe ich mich in ärztliche Behandlung begeben, wo man festgestellt hat, daß ich extreme Muskelverspannungen habe und auch eine, wenn auch sehr leichte, Skoliose im BWS/LWS-Bereich habe. Beschwerden im HWS-Bereich habe ich schon seit ca. 10 Jahren, die sich zuerst mit extrem ausstrahlendem Schmerz in die rechte Schulter geäußert haben. Diese wurden jedoch durch chiropraktische Behandlung gelindert. Mit der Zeit fand ich auch heraus, daß wenn den Kopf nach links beuge, es dort oben kurz knackst, und dann praktisch keine Beschwerden mehr auftreten. Dies praktiziere ich nun (leider) schon seit fast 10 Jahren, wobei ich mir denke, daß das auf Dauer natürlich nicht so gut sein kann. Aber wenigstens diese Schulterschmerzen bleiben mir damit erspart.

Nun habe ich aber diese extremen Probleme im BWS-Bereich, die leider überwiegend linksseitig auftreten. Dachte am Anfang, das wären Herzschmerzen, aber stationäre kardiologische Untersuchung war ohne Befund, EKG´s, Herzecho usw. alles okay.

Habe vom Orthopäden Massagen verschrieben bekommen, die mir aber nicht so gut getan haben. Krankengymnastik hatte ich nun 4 Mal, aber die Beschwerden sind leider immer noch da. Diese sind bei mir bewegungsabhängig, d.h. wenn ich z. B. bei der Arbeit (Kommissioniererin) schwere Lasten hochhebe (kopfüber), bekomme ich ziemliches Herzstolpern und auch Schmerzen im Herzbereich, die, wie man mir erklärt hat, auch von den Zwischenrippen-Nerven im BWS-Bereich kommen können. Das ist äußerst unangenehm und macht mir auch ziemliche Angst, weil ich immer wieder denke, daß vielleicht doch was mit dem Herz nicht in Ordnung ist. Desweiteren habe ich oft das Gefühl, nicht genügend Luft einatmen zu können,und je öfter ich es versuche, umso verspannter wird mein ganzer Brustkorb. Dies tritt nicht immer auf, aber häufig. Lungenfunktionstest war aber auch sehr okay, Sauerstoffsättigung bei 98 %. Ich habe mich nun von Kopf bis Fuß durchchecken lassen, auch den Magen, aber die Symptome und die Schmerzen bleiben. Der Physio-Therapeut hat mir Mut gemacht und gemeint, daß es zwar langwierig sein kann, aber mit etwas Geduld die Beschwerden mit Sicherheit besser werden. Ich habe auch mit Fitness-Training und leichtem Muskelaufbautraining begonnen, wonach ich meistens sehr entspannt bin. Habe außerdem eine ambulante Reha beantragt, die mir hoffentlich bald genehmigt wird.

Ich weiß, daß solche Beschwerden auch durch psychische Belastung hervorgerufen werden können, die bei mir im letzten Jahr ziemlich hoch war. Bin deswegen auch beim Psychologen, um einfach auch die Angst zu bewältigen.

Alles in Allem würde mich doch interessieren, ob hier jemand mit ähnlichen Beschwerden zu kämpfen hat oder mir einen Rat geben kann, ob das, was ich im Moment gegen meine Schmerzen und Beschwerden unternehme, auch das Richtige ist.

Medikamente nehme ich übrigens nur homöopathische Tropfen gegen die Angst (keine Antidepressiva o. ä.) sowie Diclophenac gegen die Rückenschmerzen. Geht zwar nicht ganz weg, aber zusammen mit Wärme (Körnerkissen) lindert es ein wenig.

Für eure Antworten vorab schon mal ganz lieben Dank,

viele Grüße

Lina

Antworten
CSaroK-Li{nxe


Nun bin ich´s nochmal!

Hab einige Beiträge im Forum gelesen, auch den mit dem "Mitralklappenprolaps".

Hatte davor noch nie was davon gehört, aber da ich im Krankenhaus auf der Kardiologie ein Herzecho habe machen lassen, hätte das dort dann auffallen müssen?

Vor ca. 3 Jahren hatte ich schon einmal ein UKG, der damalige untersuchende Arzt sagte mir dabei, als ich während der Untersuchung auch so ein (aber harmloses) "Herzstolpern" hatte, daß wohl "irgendwas mit der rechten Herzklappe mit dem Blutrückfluss" oder so (sorry, kann mich kaum noch richtig dran erinnern!)wäre, was aber ganz harmlos sei. Und danach hatte ich auch keine Beschwerden (war damals nur notfallmäßig ins KH gekommen, weil ich unterwegs Kreislaufprobleme bekommen hatte, wenig gegessen u. getrunken, wenig Schlaf usw.).

Könnte das ein Hinweis auf diesen Mitralklappenprolaps gewesen sein, oder hätte man das bei der letzten Untersuchung beim Herzecho sehen müssen? Da war nämlich alles in bester Ordnung (gottseidank!).

Grüße,

Eure Lina

x5xClexoxx


hallo caro-line,

ich kenne deine beschwerden. ich habe auhc eine zeit lang darunter gelitten. schätze mal dass deine beschwerden uaf den rücken zurückzuführen sind. vielleicht hast du nen wirbel ausgerenkt oder nen nerv eingeklemmt. was du schilderst scheint mir nämlich nich von organischem leiden zu sein. such mal nen orthopäden auf. zunächst aber einfach deinen hausarzt, denn bei herzbeschwerden kann man nie vorsichtig genug sein.

alles gute.

Sglashx_01


habe ähnliche probleme..rückenschmerzen (arbeite im Büro: 5-10 stunden vor dem PC bei schlechter körperhaltung). Habe höllische Panikattacken und natürlich auch Angst das was mit meinem Herzen nicht stimmt, da ich mein Puls höre und so. Hat sich inzwischen auch en Herzphobie entwickelt. Steiger dich nicht rein, so wie ich es getan habe, da raus zukommen ist sehr schwer...

Mqisrsingx2


Hallo

ich habe genau das selbe Problem, als ich den ersten Bericht gelesen habe, habe ich gedacht ....das hätte auch ich schrieben können, genau die selben Beschwerden, auch mit schon mal vorher im KH wegen Kreislauf, zuwenig gegessen, getrunken....

WAs bitte kann man dagegen machen?

@ slash:

wie bist du denn daraus gekommen?

thrin%i3x0


ja Slash, würde mich auch interressieren. Leide seit 2 Jahen unter diesen Panikattacken die aber immer schlimmer werden. Habe auch extreme Muskelverspannungen Massage hat wenig geholfen.

I.ne]s28


Geht mir auch so

Habe genau die selben Beschwerden. Auch beim Bücken oder krummen Sitzen ist so ein Stolpern da. Habe aber auch extreme Rückenprobleme. Ständig blockierte Wirbel. War nun zum Einrucksen und es ist besser. Aber es ist auch psychisch bedingt. Ich habe extreme Probleme mit einem Menschen in meiner Nähe. Immer wenn ich mit ihm auf engstem Raum bin, werden meine Beschwerden stärker. Das ist für mich ein Zeichen, das es psychisch bedingt ist. Im Moment ist er nicht da und ich habe keine Beschwerden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH