» »

Lws: Bandscheibenvorfall

1Rck hat die Diskussion gestartet


Nach ca. 8 Monaten Rückenbeschwerden (ausstrahlend bis ins Bein) und div. Besuchen bei verschiedenen Orthopäden, einem Osteopathen und 2 versch. prakt. Ärzten habe ich jetzt auf eigenen Wunsch eine MRT gemacht! Und nun das Ergebnis: Prolaps L4/L5! Na prima!!!! :-( Im Moment habe ich keine nennenswerten Schmerzen (spüre es also nicht immer..) und es ist auch schon viel besser als es vor 8 Monaten war, aber was kann ich denn jetzt machen? Die Ärztin meinte, solang ich nicht wieder so einen "akuten Schub" Schmerzen habe, soll ich erstmal gar nichts machen -nur auf mich Acht geben, nichts heben, mich warm halten, nicht lange stehen etc.... Ist das alles!?!?

Ich verstehe sowieso nicht woher ich das habe! Ich hebe nie schwer...ich sitze nur eben mal den ganzen Tag im Büro! Übergewicht habe ich auch nicht! Ich versteh das alles nicht... :-(

Kann mir vielleicht ein "Leidensgenosse" ein paar Tipps geben? Ich wäre echt dankbar dafür! @:)

Antworten
S=chsViMobxli


Hallo 1ck.

Ich habe einen Bandscheibenvorfall an L5/S1, dieser wurde im April letzten Jahres festgestellt. Leider habe ich zur Zeit wieder exteme Schmerzen, daß kannst du auch in einem anderen Thread von mir nachlesen.

Als Tipp kann ich dir nur sagen, daß du versuchen solltest deine Rücken- und Bauchmuskeln zu trainieren, event. mit Krankengymnastik.

L.G.

SchsiMobli

HAolge_r-x23


Hallo 1ck, *:)

das erste Mittel zur Behandlung beines Bandscheibenvorfalles ist Kräftigung der wirbelsäulenstützenden Muskulatur mit Krankengymnastik. Und wenn möglich, Rückenschwimmen. :)^

Nur Acht geben reicht da nicht...

Worauf Du speziell achten solltest, ist nicht nach vorne überbeugen, sondern mit geradem Rücken in die Hocke gehen und keine Rumpfdrehungen.

ich sitze nur eben mal den ganzen Tag im Büro!

Das kann möglicherweise eine Rolle gespielt haben.

LG

Holger

1Hck


*:) Hallo Holger!

Ich vermute auch fast, dass es die viele Hockerei im Büro war, die mir diesen Bandscheibenvorfall beschert hat! :-( Denn eigentlich hebe ich nicht wirklich schwer und selber bin ich es auch nicht ;-)

Kann sich so etwas eigentlich wieder zurückbilden oder "bleibt mir das nun ein Leben lang"???

Hoffe doch nicht!?

Liebe Grüße!

1xck


*:) Hallo SchSiMobli!

Ich werde nächste Woche noch einen anderen Orthopäden kontaktieren, weil ich mir schon gedacht habe, dass jetzt eine spezielle Gymnastik notwendig ist! Wie lange sollte man denn pro Tag denn dann dafür Zeit investieren!? Ich bin nämlich immer sehr gestresst und komme zu nichts :-/

Schöne Grüße!

M\andyx77


Hallo,

es reicht eigentlich völlig aus, wenn Du täglich für so ca. eine halbe Stunde deine Übungen machst, die Du in der Krankengymnastik lernst. Ich hab eine Bandscheibenvorwölbung in der HWS und habe bei der Krankengymnastik Übungen erlernt, die ich nun täglich abends vor dem Fernseher auf dem Fußboden mache. Das klappt ganz gut. Motiviere dich!!

Alles Gute.

H9o#lge)r-23


Hallo 1ck, *:)

was sich zurückbilden soll, ist der Teil des Bandscheibenkerns, der durch den gerissenen Faserring ausgetreten -vorgefallen- ist. Durch die Krankgymnastik werden die Muskeln der Wirbelsäule trainiert, wieterhin trocknet der vorgefallene Kern aus und schrumpft. Dadurch wird der Nerv nicht mehr komprimiert, die Schmerzen gehen weg.

Aber gleich, ob der Bandscheibenvorfall sich auf diese Weise oder durch einen Eingriff behoben wird, die betroffene Bandscheibe ist und bleibt anfällig. Die gekräftigten Muskeln sorgen an dieser Stelle für bessere Stabilität.

Ideal wäre es, wenn Du später, auch wenn Du keine Beschwerden mehr hast, weiterhin die erlernten Übungen machst.

Es wäre sehr gut, wenn Dein Arbeitsplatz im Büro "leidensgerecht" umgebaut werden kann. Das kann sein ein anderer Stuhl (es gibt so welche, wo man mehr kniet als sitzt), oder aber auch ein Arbeitsplatz, an dem Du sowohl sitzen als stehen kannst. Die Kosten hierfür werden von der BfA getragen. Es sei denn, Du bist Beamtin.

Liebe Grüsse :)^

Holger

n=ove_mbergstoxrm


Mein Physiotherapeut hat mir Übungen mit einem Sitzball gezeigt, die die Muskulatur kräftigen und die Wirbel stabilisieren.

Vermeide Sportarten wie: Tennis, Golf, alles mit ruckartigen Bewegungen. Dafür: Nordic Walking, Schwimmen..

Wenn bei mir eine "Verspannung" im Anmarsch ist, reibe ich mich gerne mit dem Badger Muskelbalsam ein (von badgerbalm com, in D erhältlich bei tonsus). Außerdem kann ich das Buch "Mein Rückenbuch" von Grönemeyer empfehlen.

1Zcxk


Hi Mandy77!

Nachdem ich ja noch "am Anfang" stehe fehlts mir leider ein wenig an Motivation... :-(

Mir graut auch ein wenig davor, täglich Übungen machen zu müssen! Kann man denn wirklich zu Hause schön brav seine Übungen machen? In ein Fitness-Studio gehen zu müssen, wäre nämlich echt nichts für mich ;-)

Danke Dir!

1Tck


Hallo Holger!

Danke Dir erstmal für die gute "Erklärung". Die Ärzte tun sich ja leider oft recht schwer mit "Erklärungen" ;-)

An eine OP denke ich erst mal überhaupt nicht, weil die Schmerzen nicht gar so schlimm sind...ich täte sagen, sie sind aushaltbar ;-)

Wer bringt mir denn eigentlich so Übungen bei? Der Orthopäde? Ein Therapeut? Oder soll ich einen Chiropraktiker aufsuchen? Was meinst Du?

Danke Dir!

1kcpk


Danke Dir Novemberstorm!

Danke auch Dir für die Tipps!

Ich komme aus A, da gibts scheinbar diesen Muskelbalsam nicht. Ich habe bis jetzt immer mit VOLTAREN geschmiert...aber das hilft eigentlich nicht wirklich :-( Vielleicht finde ich doch auch noch etwas anderes...

Hab einen schönen Tag!

naovem*bersto`rxm


Falls du den Balsam probieren willst: Tonsus kommt aus Österreich.

Sieh doch mal bei [[http://tonsus.at]], da hab ich ihn her. Ich glaube das Cayennepfefferextrakt ist das Geheimnis. Der Balm wärmt meinen Rücken, das finde ich sehr angenehm.

Gute Besserung!

M@an)dy7x7


Hallo,

ja leider ist es ja so, dass man erst aufwacht, wenn es fast zu spät ist. Soll heißen, ich habe früher auch nie auf meine Haltung geachtet oder geschweige Sport getrieben!! Doch seit meiner Bandscheibenvorwölbung, von der ich seit knapp 3 Monaten weiß und nach nunmehr über 2 Jahren Schmerzen bin ich aufgewacht. Ich muss einfach meine Übungen täglich machen, sonst werden die Schmerzen stärker. Irgendwie ist es mir gelungen, die halbe Stunde in mein Abendprogramm einzubauen. Klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich nutze dafür genau die halbe STunde von "Verliebt in Berlin", von viertel bis dreiviertel 8 *lach*. Da guck ich nebenbei, wenn ich auf dem Boden trainiere!!

Versuchs doch mal, es klappt wirklich.

ngovdembcerstEorxm


Ja, man muss den inneren Schweinehund überwinden und die Übungen regelmäßig machen. Ich glaube ich werde mir jetzt auch diese Serie ansehen. :-)

HColg%er-2x3


Hallo 1ck, *:)

die Übungen bringt Dir ein Physiotherapeut bei.

Besorg Dir ein Rezept für Krankengymnastik, vom Hausarzt oder Orthopäden. Meistens sind das 6x, pro Termin 20 Minuten. Versuch´s mal, und dann die Übungen zu Hause wiederholen. Wirst sehen, das hilft.

Gute Besserung. :)^

Holger

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH