» »

Lws: Bandscheibenvorfall

1Fck


Hi Mone-Mini!

Auch ich halte was von Heilpraktikern! Ich hab eigentlich mit allem was ein bisschen "alternativ" ist, gute Erfahrungen gemacht. Also mit Homöopathen, mit Osteopathen und was es da alles noch so gibt... ;-)

1xck


*:) Elke!

Wenn Du bei Deinem Arzt ein "gutes Gefühl" hast, dann gehts Dir wirklich besser als den meisten hier :-( was man da so alles liest...und ich habe es ja auch am eigenen Leib erfahren dass man bei mir einfach "nichts fand" bis ich selber auf eine MRT bestanden habe!!!

Nun, ich habe jetzt so Einzelgymnastik verschrieben bekommen, bin gespannt inwieweit mir das hilft!? Machst Du das alles denn jetzt auch schon, ich meine täglich Übungen daheim??

12ck


*:) Holger!

Also und ich dachte, ich bin mit meinen 33 Jahren doch recht früh dran mit einem Bandscheibenvorfall ;-) aber bei Dir schauts ja auch nicht viel anders aus :-)

Ich habe die Probleme nicht im linken Bein, sondern bei mir fängt das rechte Bein zum schmerzen an, z.B. wenn ich länger stehe! Naja, der Orthopäde hat gemeint, mein BSVF ist nicht unbedingt zu operieren (dafür hätte ich auch totale Panik...alles was "da hinten im Kreuz gemacht wird" bereitet mir Angst) ich soll es mal konservativ probieren. Ich wurde auch getestet, inwieweit irgendein Nerv "taub" ist und da hab ich überall gleich reagiert, d.h. kein Nerv wird betäubt (zur Zeit vielleicht...). Da bin ich doch etwas erleichtert gewesen und habe mir gedacht, sooo schlimm ist es dann ja nicht ;-)

Ich fang jetzt einfach mal an, mich bewußter zu bewegen und das fängt eigentlich in der Früh beim Zähneputzen schon an! Da macht man ja üblicherweise auch schon so einen dämlichen Buckel und geht nicht in die Knie! Aber ich schau jetzt wirklich gezielt auf alle Bewegungen und darauf, wie ich sitze! Muß allerdings sagen, dass mein Bürostuhl NICHT geeignet ist, das sagt sogar die Arbeitsmedizinerin. Muß also schleunigst mal hier die Bestuhlung ändern ;-D Witziges Wort gell ;-)

Wieso ist eigentlich bei Dir nach "so langer Zeit" alles dann schlechter geworden? ich gehe mal davon aus, dass Du ja auch immer etwas getan hast gegen den BSVF oder läßt die Motivation dafür dann mit der Zeit einfach nach!?

RECHT HAST DU - Hoffnung sollte man nie aufgeben! Sonst gibt man sich irgendwann selber auf! :)^

M}on}eB-M,ini


Ich weiß ja nicht von wo Ihr so kommt...

..aber den Heilpraktiker bei uns kann ich nur empfehlen. Er ist Russe und eigentlich Orthopäde. Die Leute kommen teilweise 400 km angereist um sich von Ihm behandeln zu lassen. Er hat irgendwie den Nerv umgeleitet auf dem die Bandscheibe drückte. Fragt mich aber nicht weiter - ich hab keine Ahnung davon |-o

Mein Mann hatte vorher ja auch das ganze Programm. Krankengymnastik etc. etc.....

Erschreckend finde ich es nur, dass die Meinungen der Ärzte so auseinander geht. Von dem einen wird man ins Krankenhaus geschickt, da eine OP nicht mehr zu vermeiden wäre - der andere im Krankenhaus will operieren - der Kollege nicht.

Holger: nach OP der Bandscheibe sagte man uns - muß irgendwann zwangsläufig versteift werden. Stimmt das ???

H#olOgerO-x23


Hallo, *:)

@ Mone-Mini,

ob ein Arzt einen Vorfall für OP würdig hält, ist ganz verschieden. Aber grundsätzlich operieren Neurochirurgen nur zur Rettung des geklemmten Nervs, wenn eine Lähmung, Blasen- oder Darmstörung auftritt. Dann ist aber auch höchste Eisenbahn.

Es gibt aber auch unter den Orthopäden Wirbelsäulenchirurgen, die sehen die OP Indikation schon eher. Vor allem Schmerzen, die durch konservative Therapie, also Krankengymnastik, Reha, Spritzen Therapie, nicht in den Griff zu bekommen sind, können auch ne OP notwendig machen.

Du meinst, wenn mal ein Vorfall operiert worden ist, muss dort irgendwann später versteift werden ???

Nein, das stimmt nicht. Es kann sowohl bei einer gesunden als auch bei einer vorgeschädigten Bandscheibe durch Abnutzung zu einer Höhenminderung kommen, die beiden Wirbel darüber und darunter liegen enger zusammen. Ausreichende Pufferfunktion ist nicht mehr da, die Wirbelgelenke werden aufeinander gedrückt. Das kann Schmerzen und Bewegungseinschränkung verursachen. Vor einer Versteifung kann man in dem FAll eine Prothese einsetzen, die übernimmt die Arbeit der alten Bandscheibe, wie z.B. ein künstliches Knie- oder Hüftgelenk. :-)

@ Elke,

nee, Pinaz sind Deine Schmerzen bestimmt nicht. Du kannst nicht sagen, ich hab ja NUR eine Vorwölbung, das darf nicht so wehtun. Ist ja wohl keine Einbildung ???

Aber Du bist doch noch krank geschrieben. Würdest Du das schmerzmässig schaffen, zum Rückenschwimmen zu gehen? Im Wasser wird es bestimmt leichter, das könnte helfen. Natürlich dann nicht in Deiner Funktion als Bademeisterin.

Wieder arbeiten würde ich erst, wenn die Beschwerden weg sind!

In meinem Beruf als Rettungsassistent kann ich allerdings seit dem BSVF nicht mehr arbeiten. Die letzten Jahre war ich in einem Call Center, Technische Hotline, da haben frustrierte Besitzer von PCs und Druckern angerufen. Jetzt bin ich arbeitslos. :-/

@ 1ck,

das war wohl Verschleiss, begünstigt durch die Vorschädigung. Muss zugeben, dass ich die Übungen auch nicht immer regelmässig gemacht hatte, das ist mit der Zeit eingeschlafen. Und dann 8 - 10 Stunden sitzen bei der Arbeit im Call Center, das war auch nicht gerade gut.

Ja das ist lustig, was man jetzt manchmal für Verrenkungen macht, um einen geraden Rücken zu behalten. Wenn ich mal was einkaufe, und nehme was aus dem unteren Regal, geh ich in die Hocke oder auf die Knie. Muss komisch aussehen ;-D Und beim Zähneputzen oder rasieren schön in die Knie gehen.

Also vom Alter her lässt sich das heutzutage nicht mehr so festmachen. Hab schon Leute mit BSVF gesehen, die waren noch in den Zwanzigern und eine Frau mit Prothese knapp über 20.

Ach, unter [[http://www.stokke.de]] gibt es einen Kniestuhl, der ist sehr gut für die Wirbelsäule, hat man immer einen geraden Rücken. Fürs Büro gibt es den auch mit Rollen. :)^

Schönen Tag noch Euch allen :-)

e8lke& 19x76


hi holger..

nachdem ich nun wieder beim arzt war :-/ hat er mich noch bis zum urlaub krank geschrieben. ich merk schon das er die ganze sache recht ernst nimmt und mir auch rät das immer noch zu machen was ich besten machen kann!

irgendwas anderes noch neben der krankengym. sieht er zur zeit als nicht sehr erfolgsversprechend an. deswegen sein lassen.

er freut sich auf jedenfall das ich nun mit der"gymn." gut zufrieden bin und das ich merke das sie hilft.

tja, und nun gibts dann halt krankengeld, was ich eigentlich versucht habe zu vermeiden :-(

H?olg@er-2x3


Hi Elke, *:)

find ich sehr vernünftig, dass Du noch weiter krank geschrieben bist. Klar, Krankengeld ist jetzt weniger, aber anders geht´s nicht.

Glaub mir, das hilft Dir nicht, wenn Du bei der Arbeit ne blöde Bewegung machen musst oder jemand aus dem Wasser ziehen - und schon sticht Dir jemand ein Messer sonstwohin.

Mach weiter Gymnastik und bald kannst Du wieder kraulen :)^

LG

Holger

1~ck


*:) Hallöchen Holger!

Jaja, ich hab es mir fast gedacht...am Anfang geht man noch enthusiastisch an die Sache ran und dann...!!? ;-) Man kennt das ja! Ich bin überhaupt so ein Sportsmuffel und ich sitze auch wirklich den ganzen Tag in meinem (unbequemen) Bürosessel (übrigens danke für den Link) - da sollte ich schon was tun! Naja, muß ich wohl den inneren Schweinehund überwinden. Mann bin ich froh, dass ich wenigstens nicht "krankgeschrieben" bin, aber dafür fängt meine "Bewegungstherapie" im September an, da fall ich im Büro dann immer einen halben Tag aus...weiß noch gar nicht wie ich das meinem Chef beibringen soll :-(

Welche Arbeitsalternativen stellen sich für Dich eigentlich? Ich denke mir, jeder Bürojob bringt das stundelange Sitzen mit sich...ein Vertreterjob oder im Außendienst auch...der Rettungsdienst geht auch nicht mehr...hast Du schon andere Alternativen? :-|

Hab auch noch einen schönen Tag! Hoffe, Du hast im Moment keine allzu argen Beschwerden!?!?

1NcSk


@ Mone-Mini

Glaub mir, hätte mir jemand so einen Heilpraktiker empfohlen (wo ich wirklich jemanden kenne, dem das geholfen hat...) würde ich weder Kosten noch Mühen scheuen dort auch hinzugehen. Ich komme aus A und mir hat hier leider noch niemand einen empfohlen... :-(

Schön, dass Deinem Mann damit so gut geholfen werden kann! Find ich super! :-)

H-olgeIr-283


Huhu 1ck *:)

ich bin eher so der Couch-Potatoe. Aber so wie es jetzt ist, brenn ich schon darauf, schwimmen zu gehen oder radfahren. Und wenn mir´s dann ganz gut gehen sollte, will ich auf jeden Fall meinen inneren Schweinehund überwinden und weiter machen, vielleicht auch mal mit walken oder joggen auf weichem Boden probieren. :-)

Was beruflich kommt, denk mal ein Bürojob wird noch das kleinste Übel sein. Ein passender Stuhl und ab und zu mal aufstehen, müsste wohl gehen. Aber hier in Ostfriesland ist nicht viel mit offenen Stellen :-/

@ Mone-Mini,

schön dass der Heilpraktiker Deinem Mann so gut helfen konnte. :)^ Übrigens, meine Schwiegereltern leben auch in Wuppertal :-)

LG

Holger

H/olgePr-x23


@ 1ck,

ach ja,..Beschwerden. Erfreulich wenig, und dass inzwischen ohne Medikamente. Die rechte Hinterbacke ist noch weitgehend taub, aber das geht vielleicht auch noch weg.

Wie sieht´s denn schmerzmässig bei Euch so aus zur Zeit ??? Ist was besser oder schlechter geworden ???

LG

Holger

Moone-Mxini


Hallo zusammen...

Holger: also uns sagte man im Krankenhaus, wenn an einer Bandscheibe mal operiert wurde - kann es später vorkommen - das die Wirbel miteinander durch eine Platte versteift werden müßten. Verwandschaft von mir lebt übrigens in Ostfriesland ;-D

1ck - dabei ist es doch die Volkskrankheit Nr. 1. Schade - aber aus Erfahrung kann ich leider auch sagen - 3 Ärzte - 3 Meinungen. :-/

1"cxk


Hallöchen Mone-Mini!

Jaja, das kenn ich wirklich schon zur Genüge...verschiedene Ärzte bedeuten verschiedene Meinungen. Nur bei mir war's schon ein wenig arg, denn der 2.Orthopäde meinte, ich habe überhaupt NICHTS mit dem Kreuz, dem Rücken, sondern ich müßte eine chronische Darmerkrankung haben. Daraufhin wurde ich meganervös (weil ich einen Reizdarm habe...) und bin ständig ins Labor gelaufen und habe alle fertig gemacht, dass ich MC habe oder so... nun, jetzt weiß ich ja wenigstens, dass ich sonst ok bin ;-)

M(on3e-Mjigni


1ck...

ja ja, so ist das mit den Ärzten. Irgendwie kommt man sich manchmal selbst wie einer vor. Ich hatte vor 5 Jahren das Problem das ich immer Schmerzen im linken Brustkorb hatte. Ich dachte ich tue mir was gutes und gehe zum Internisten. Der hat mich lediglich auf Bluthochdruck behandelt - den ich normal gar nicht hab. Die Schmerzen nahmen kein Ende. Nach mehreren Ärzten bin ich bei meinem Hausarzt gelandet und der hat festgestellt das es vom Rücken kommt. Wirbel rausgerutsch und Rippengelenke aus der Fassung. Hin und wieder hab ich immer noch Probleme damit - aber wenigstens nie wieder Tabletten gegen Blutdruck nehmen müssen. ;-)

1Dck


*:) Schönen Tag Holger!

Ha, wem sagst Du das ;-) Couch-Potatoe. Das kommt mir bekannt vor, denn Sport ist Mord. Das einzige, was ich ganz gerne mache: lange spazierengehen (geht jetzt nicht so...), schwimmen und radfahren. Aber alles andere ist :-( Daher muß ich mich wirklich total überwinden wenn ich dann so Gymnastikübungen bekommen habe. Leider muß ich da ja noch warten!!!

Nunja, wegen dem Job! Sag das nicht! Von mir kommt der BSVF scheinbar ja von meinem sitzenden Beruf!! Ich habe nie was schweres gehoben oder so... Wichtig ist es sicher, dass der Stuhl paßt, dass man nicht das Becken immer kippt und ein Holzkreuz dabei hat. Mein Becken kippt quasi noch immer, weil ja der Stuhl so besch.... ist! Muß erst auf einen "neuen" warten, sofern mir mein Chef mal einen bewilligt! >:( Schaut es bei euch mit Jobs soo schlimm aus? Ich habe eine Brieffreundin (jaja, wie altmodisch ;-D) in Deutschland, die sucht jetzt auch schon über 1 Jahr einen Bürojob. Dürfte wirklich schlimm sein! Wir haben zwar auch viele Arbeitslose...aber gar so arg ist es nicht!!!

So, wegen meinen Beschwerden bzw. Schmerzen. Nunja, ich würde sagen, nach den osteopathischen Behandlungen und meinem besseren Bewegungsverhalten (ich nenn es jetzt mal so, weil ich ja gewisse Bewegungen vermeide) fühle ich eigentlich keinen richtigen Schmerz mehr, es ist nur einfach" immer etwas da". Wenn ich aber länger stehe dann fängt es ganz leicht im Bein zu "ziehen" an und ich denk mir, ich hab 150 kg! ;-D Aber sonst: ich bin eindeutig am Weg der Besserung, danke der Nachfrage.

Bei Dir gehts ja jetzt auch recht gut. Wenn Du vielleicht noch Dein "Bewegungsprogramm" voll durchziehst, wirst Du auch noch ganz beschwerdefrei...also: auf die Hoffnung! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH