» »

Patellaspitzensyndrom

c hr+istiranx b


so leute, ich bin geheilt. 10 jahre falsche behandlung, 10jahre falsche diagnosen. viel geld hats gekostet und viel zeit bei ärtzen. eine op die unnütz war.

angefangen mit knorpelschaden, dann jahrelang hies es pss.

nach einem besuch bei einem physioterapeuten sagte der nach ausgiebiger untersuchung daß mein rechtes bein 1 cm länger ist wie das andere, soeinfach kanns sein. eine einlage von 0,5 cm rein, gut ist !!

seit ein paar wochen null beschwerden mehr. eigentlich müsste ich jeden arzt verklagen der an mir war.

geht mal zu einem physioterapeuten, die haben mehr zeit als ortopäden und haben in solchen sachen mehr ahnung.

bis dann

christian

cfellxo1


1.Anzeichen der schmerzen im linken knie waren im Sommer 2001 beim Fußballspielen. Ein stark stechender schmerz tauchte plötzlich im linken knie beim normalen gehen auf!

Kamen und verschwanden als immer wiederkehrender vorerst leichter schmerz!

Machte 2 Jahre unter stärker werdenden schmerzen weiterhin Sport(Fußball)! leistungsorientiert

1.Vermutungen vom arzt war eine Schleimbeutelentzündung im knie. Ohne Besserung und mehreren Arztbesuchen folgten 5 Kortisonspritzen ohne Erfolg!

Nach einer MRT erkannte man deutlich ein Patellaspitzensyndrom im linken Knie!

Im Jahr 2003 folgten 9 Monate Spielpause in denen täglich bis zu 3 mal die Woche krankengymnastisch-physiotherapeutische Übungsbehandlungen durchgeführt wurden (z.B. Elektro-/Ultraschallbehandlung, Wärme-/Kältebehandlung, Massagen, Kräftigungsübungen, Stabilisationsübungen, speziellen trainingsplan angefertigt usw.)

Zusätzlich wurden spezielle einlagen nach einer Laufbandanalyse beim Speziallisten angefertigt!

Etliche entzündungshemmende Tabletten, tropfen sowie salben wurden verschrieben!

Ein Patellaentlastungsband wurde verschrieben & Patellatape vom Physiotherapeut angelegt!

Nach 9 Monatiger Sportpause & intensiver Behandlung konnte ich mit wesentlich weniger schmerzen aber nicht schmerzfrei wieder ein halbes Jahr Sport treiben! Nach diesem halben Jahr war der Ausgangspunkt wieder der selbe und die schmerzen auch!

Nach Empfehlung von meinem Physiotherapeuten und Gespräche mit Ärzte folgte eine Knie OP am 29.Dezember 2004 bei einem kniespezialisten bei der das entzündete geweben entfernt wurde!

Nach Einhaltung der 2 wöchigen absoluten Ruhighaltung begann ich mit den 1. physiotherapeutischen Maßnahmen. 4 Monate später begann ich mit erstem leichten Aufbautraining weitere 2 Monate später auf den Fußballplatz! Nach Einhaltung und aussagen meines Op- Arztes müsste ich schmerzfrei sein.nach einer neuen MRT nach der op ist auch keine entzündung mehr zu erkennen,nur narbengewebe!Von Schmerzfreiheit kann ich bis heute nicht berichten und bis heute 9 Monate nach der OP immer noch nicht! Der schmerz ist anders, jedoch ähnlich stark wie vor der OP! Der linke Oberschenkel ist wesentlich schwächer und weniger ausgeprägt als der gesunde rechte!

Bisheriger Stand: Dienstag den 6.September 05

??? Ich habe keine ahnung was ich noch tun soll ??? sogar mein physio (der übrigens sehr bekannt ist für seine gute arbeit) ist zur zeit total überfordert! die ärzte und physios denken das es nicht mehr an dem knie liegt und evtl. ne kopf sache mittlerweile ist!es wird von scheinschmerz geredet das soviel heißt das es patienten gab die z.B. ihr rechtes bein verloren und immer schmerzen im fuss hatten, jetzt wo das bein weg ist haben sie immer noch schmerzen im fuss und das ist ja eigentlich unmöglich aber das ist dieser scheinschmerz der vom kopf aus kommt!

Ich kann mich eigentlich nicht beklagen was die ärzte angeht da ich über bestimmte personen sehr gute bezihungen habe und bei den besten oder sehr bekannten ärtzten und physios deutschlands denke ich war! Ich habe mittlerweile noch einige möglichkeiten gesagt bekommen die allerdings über die normalen behandlungen hinaus gehen- eine davon ist ein Osteopathen zu besuchen! sobald sich bei mir was gebessert hat werde ich euch davon berichten! aber mit der zeit wird es echt immer schwerer sich noch zu motivieren und die zeit und das geld aufzutreiben nach 4 Jahren schmerzen.

Lnim|ox01


Du hast die ursache für dein Pss nicht gefunden?

Vielleicht liegt es ja daran, dass dein linker oberschenkel weniger muskeln hat und du ihn trainieren solltest...

cReRllxo1


Neue Hoffnung nach 4 jahren :)^ :-D

am 6.09.05 hab ich hier rein geschrieben... gestern nahm ich einem sehr weiten weg auf mich um zu einem absoluten top arzt in deutschland zu fahren, im wahrsten sinne des wortes top! Ich kam dort hin und der arzt las sich nur den bericht durch was ich bisher in den 4 jahren pss schmerz alles getan habe!er sah sich nicht mal die bilder von, vor und nach, der op an. er meinte nur, hättest du dich nicht operieren lassen dann wärst du jetzt in 2 minuten wieder gesund! ich dachte er wollte mit mir scherzen aber was dann kam konnte ich kaum glauben! er führte ein paar test an mir durch in dem er ein paar punkte an meine körper mit dem finger drückte und 2 spritzen in den rachen gab und das innerhalb von 2 minuten. er meinte ich solle jetzt mal fühlen ob es noch schmerzt. als ich die punkte an knie drückte die schmerzten war der schmerz den ich seit 4jaren schon habe um 70% gemildert.ich konnte es nicht fassen aber es war wirklich so! im anschließenden gespräch erklärte er mir was ich tun soll um wieder fit zu werden um in 3 wochen wieder sport treiben zu können :-) !! allerdings erklärte er mir das die ursache wie ich es schon vermutete nicht im knie liegt sondern von meinem linken ohr! ich hatte ungefähr in der gleichen zeit vor 4 jahren einen heftigen schalg im training aufs ohr bekommen! dort müßte eine verletzung aufgetrten sein und evtl entzündung und das ist verbunden mit dem knie und die ursache für meine jahre langen beschwerden! das ist alles nicht zu glauben wenn man so zurück denkt was mann alles an Zeit,Geld,eine absolut unnötige OP Streß&Nerven es gekostet hat wenn man in 2 minuten von einem Mann wirklich top behandelt wird!

Ich werde jetzt 3 wochen die entsprechenden Behandlungen durchführen die er mir empfohlen hat und wenn ich dann wirklich beschweredfrei bin dann werde ich wieder hier posten!

Mein Fazit ist das es eben doch wirklich wenig Spezialisten auf bestimmten gebieten gibt!Die anderen ärzte die ich besuchte wurden auch als "Profis" gepriesen aber profi ist nicht gleich profi sage ich! So wie Ronaldinho mal sagte zu Michael Ballack: Er ist ein sehr guter Techniker aber er ist eben kein Künstler ;-) ! Ich denke er meinte sich damit und wer sich im Fußball etwas auskennt der weiß wer der Künstler von beiden ist ;-) und so ist es auch bei den ärzten!!

L&imox01


Schwer zuglauben für mich, dass das vom ohr kommen soll....

freut mich sehr für dich wenn du so gheilt wirst..aber auch nicht zufrüh freuen ne? :-p

RmamoxnB


Und noch einer mehr der vom PSS betroffen ist.

Hallo, ich 19 Jahre und leide seit gut 2 Jahren am PSS. Ich spiele seid einigen Jahren Badminton.

Als ich 2003 in einem Trainingslager war, spürte ich gegen Ende des Trainingslagers ein ziehen in meinem linken Knie (man muss bemerken, dass ich auch Linkshänder /-füßer bin). Ich dachte mir nur, dass das Knie überanstrengt is und n bisschen Ruhe brauch. Also hab ich, als ich wieder zu Hause war, das Trainings n bisschen runtergeschraubt. Um es aber abklären zu lassen bin ich zu einem Orthopäden gegangen. Dieser hat mein Knie geröntgt. Da er auf den Bildern aber nichts erkennen konnte, hat er mir "Voltaren" Schmerztabletten verschrieben und meinte, "wenn ich Schmerzen habe, soll ich mir eine einwerfen".

Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine starken Schmerzen. Ich habs immer nur bei längerem Sitzen gemerkt. Also wenn das Knie länger in gebeugter Haltung ist.

Da der Arzt meinte, da sei nichts, hab ich auch mein Badmintontraining wie gewohnt fortgeführt.

Doch eines Tagen hab ich einen "eigentlich bedeutungslosen" Schritt auf dem Badmintonfeld gemacht und ich konnte kaum noch auftreten. Daraufhin bin ich zu einem anderen Orthopäden gagangen. Der hat gleich n Ultraschallbild gemacht, dann Ultraschall gegen die Schmerzen (10x), Kältebhandlung (10x), 10 Behandlungen Krankengymnastik und mich zum MRT geschickt. Außerdem hat er mir eine Kniebandage gegeben und mir gesagt, ich soll ich den nächsten Monaten kein Sport machen, sei es Badmintontraining noch Schulsport.

Bei dem MRT konnte ER dann sehen (ich hab da überhaupt nichts gesehen), dass ich eine Entzündung unterhalb der Kniescheibe habe.

Ach ja, eines muss ich noch bemerken: ein Bein von mir is ca. ein cm kürzer als das andere. Daraufhin hat er mir Einlagen gegeben, die diese "Fehlstellung" ausgleichen. Dies hat mir aber rein gar nichts gebracht.

Da ich in dieser Zeit kein Sport gemacht habe, wurden die Schmerzen auch wieder weniger, sodass die Frist, in der ich kein Sport machen durfte, ablief und ich find wieder mit Sport an.

Doch bei jedem Ausfallschriff beim Badminton zog es ein wenig mehr. Und nach wenigen Tagen bin ich wieder da angelangt, wo ich damals war.

Also.... wieder hin zum Arzt. Der hat mich dann zu einem speziellen Physiotherapeuten geschickt, der mit speziellen Fitnessgeräten behandelt. Dort hatte ich dann 20 Stunden.

Hab dann wieder angefangen Sport zu machen und gleich nach dem ersten mal Badmintontraining konnte ich wieder kaum auftreten.

Dann habe ich den 3. Orthopäden aufgesucht (den hat mir mein Trainer empfohlen). Dieser war der erste der sofort das Patellaspitzensyndrom oder auch "Jumpers Knee" diagnostiziert hat. Er war von einem Behandlung überzeugt, der sog. "Triggerpunktmassage". Diese haben wir dann auch ca. 3mal abgewendet, hat jedoch nichts gebracht. Danach hat er mir Spritzen gegeben -nein, kein Kortison, es war nur ein Kräutercocktail, wie er sagte, rein pflanzlich-. Diese haben auch nichts geholfen.

Ich habe dann von einem Physiotherapeuten in Berlin gehört, der sich auf Badminton spezialisiert hat. Bin dann zu ihm hingegagangen. Und der hat eigentlich nur meinen Oberschenkel gedehnt und diesen gestärkt. Hab dies aber nach 20 Behandlungen ebenfalls abgebrochen weil sich nichts verbessert hat. Dies war ca. Juli 2004, also ein Jahr fast ohne Sport :-(.

Kurz danach hat mir einer ausm Verein den Tipp gegeben, dass ich mir zum Sport ein Patellatabe anlegen kann. Dies hab ich dann auch getan und siehe da, ich war größtenteils schmerzfrei.

So habe ich dann gut ein Jahr trainiert (aber eben zu jeden Training dieses Tape anlegen).

Bis ich dann in diesem Jahr wieder auf ein Trainingslager ging. Da war täglich 3mal Training angesagt. Am Ende dieses Trainingslagers hatte ich auch statt Patellatape starke Schmerzen.

Ja, und jetzt geh ich nur noch selten zum Training. Ich habe mir ein "Terraband" und einen Therapiekreisel besorgt (damit haben die mich bei der Physiotherapie auch therapiert) und trainiere zu Hause meinen Obenschenkel. Aber das wahre ist das auch nicht.

Ich weiß, das war jetzt SEHR viel. Aber da könnt ihr ma sehn, was ich schon alles gemacht habe, damit ich endlich wieder schmerzfrei und ungehemmt Badminton spielen kann.

@ cello1:

Ich würde gerne mehr über dieses Verfahren, was du angesprochen hast, erfahren. Klar, es klingt absurd, aber wenn es dir geholfen hat kann es ja wohl kein Humbuk sein. Wäre schön wenn wen du dich mal bei mir melden könntest.

Ich weiß jetzt nich, ob man hier seine E-mail reinschreiben kann.

Danke im Voraus.

-"Hen3ninxg-


hallo,

ich habe seit ca einem monat das PSS. ich war beim orthopäden, der hat geröncht & meinte ich bekomme 10 x ultraschall und hoffen das es heilt. ich bin noch 18 jahre, die chancen wären ganz gut.

meine sportarten sind joggen, krafttraining und skateboard.

orthopäde sagte ich darf joggen aber kein skateboard fahren.

ok, ich habe mich daraufhin über pss erkundigt und habe festgestellt, dass dehnen und krafttraining für beinbeuger gut kommt, da der strecker oft zu stark ist.

mir ist da sofort aufgefallen, dass mein strecker bestimmt zu stark ist, weil ich früher oft nur den strecker trainiert habe, nicht den beuger, ich hatte da halt noch keine ahnung von kraftraining.

das heisst ich dehne mich und trainiere nur den beuger, nach dem training sind die schmerzen weg, ich denke ein gutes anzeichen.

ich habe nochmal mit einem physiotherapeuten gesprochen, der sagte kein joggen, kein skateboard und beinbeuger trainieren & ultraschall hilft nicht, schadet aber auch nicht. na toll...was soll ich denn machen?

außerdem sagte er, mein jogging stil wäre mist und das wäre auch eine ursache.

ich mache momentan eine sportpause, das einzige ist im fittnesstuio 2x15 min fahrrad mit neoprenbandagen.

nach 2 wochen sportpause (ich hatte ferien) hatte ich heute meinen ersten schultag wieder. mir ist in der schule aufgefallen, dass ich wieder meine knie spüre.

es ist kein schmerz, aber eine art erschöpfungs-gefühl. evtl pickst es mal leicht. naja, wie auch immer, das ganze beunruhigt mich doch sehr. immerhin kann ich wieder mal in die knie gehen und ohne schmerz aufstehen, aber trotzdem.

ich habe echt angst, dass meine knie kaputt sind und ich mich von ihnen verabschieden kann & kein skateboard mehr fahren kann, was das schlimmste wäre.

naja, weiss jemand wie es mit heilchancen aussieht?

außerdem weiß ich nicht was ich machen kann oder so, weil mir alle was anderes sagen.

und was bringt mir bitte ultraschall, wenn ich doch die ursachen noch nicht genau kenne? ich habe ja lediglich ne vermutung.

bringt es ultraschall überhaupt oder ist das nur abzocke?

ich würde mich über antworten riesig freuen

Lximox01


mein tipp: VIEL dehnen VIEL kräftigen ;-)

ultraschall und sowas hat bis jetzt noch niemandem hier geholfen...

bAl\adex19


hi!

ich habe einige fragen zu pss und hoffe, dass mir jmd. weiterhelfen kann.

ich wurde vor über einem jahr am knie operiert (ganglion entfernt)...mein arzt meinte, sobald irgendwas mit dem knie sei, soll ich zu wieder zu ihm kommen...vor etwa 5 monaten war das knie dann leicht geschwollen und ich hat einen leichten schmerz unterhalb der pantella, wobei der schmerz mich kaum weiter stört, weil sehr, sehr leicht...der arzt meinte er könne mit dem ultraschall die von mir angsprochenen schwellungen sehen...folglich schloss er daraus, dass ich eine meniskusverletzung hatte, also musst ich zum MRT...das MRT ergab ein völlig unauffälliges knie, keine schwellung usw...lediglich ein flaches pantellalager wurde diagnostiziert...darauf hin meinte der arzt es muss pss sein, er fühlte sich in dieser annahme bestätigt als ich im sagte, dass ich volleyball spiele.

nun sind 5 monate vergangen und dieser sehr, sehr leichte schmerz hat sich zu so stark verschlimmert, dass es mir nicht mehr möglich ist mein leistungsniveau zu halten...der schmerz ist im unbelasteten zustand stark lokal eingeschränkt, was soviel heißt, dass ich genau die stelle treffen muss, von der der schmerz ausgeht! bei dieser stelle handelt es sich um die untere seite der pantella, wobei die stelle etwas auf der knieinnenseite (rechte knie, also etwas links von der spitze) liegt. bei sportlicher belastung ändert sich das dramatisch, dass ganze knie schmerzt, wobei der schmerz heftigst von der besagten stelle ausgeht...um dem entgegenzuwirken dehne ich regelmässig meinen vorderen oberschenkel und kräftige den hinteren oberschenkel...das ganze mach ich jetzt seit 2 wochen und es hilft kaum, inzwischen ist es sogar so, dass ein 2.ter schmerzpunkt entstanden ist, der oberhalb der patella liegt...seit 1 monat tut die stelle auch bei langeren autofahrten (45min - 1std.) weh

worauf ich hinaus will ist, ob es sich dabei wirklich um pss handelt...mein arzt (ist auch sportmediziner) hat bei mir schon die ein oder andere falsche diagnose an anderer stelle gestellt und ich bin jetzt total verunsichert...kann es wirklich innerhalb von 5 monaten zu solch einer verschlechterung kommen? inzwischen bin ich teilweise nicht mehr in der lage das rechte bein zu bewegen, besondern wenn der schmerz sehr plötzlich durch eine falsche bewegung kommt...

ich bin inzwischen echt ratlos und würde gerne einen anderen arzt aufsuchen, jedoch gibt es bei mir keinen anderen facharzt und bevor ich wegen einem vermeindlich pss durch die gegend fahre möchte ich wissen ob andere ähnliche symtome haben und ob es sich dabei wirklich um pss handelt

LGirmo0x1


alles deutet bei dir auf pss hin...ich denke da kannst du dir sicher sein

und pss kann auch durch einen einzigen fehltritt ausgelöst werden also haben die 5 monate keine aussagekraft...

ist bei mir auch so beim längeren sitzen mit angewinkelten beinen bekomme ich ein schlimmes stechen im knie.

Und ich spiele auch volleyball ;-) bei mir hilft krafttraining und dehnen im normalfall sehr aber wenn ich zuviel sport mache und die sehne überlaste, dann hilft garnichts mehr

-pHeOnnixng-


bei mir hilft krafttraining und dehnen im normalfall sehr aber wenn ich zuviel sport mache und die sehne überlaste, dann hilft garnichts mehr

heisst das jetzt im klartext: richtig sport machen können leute mit pss nicht mehr?

ich laufe gerne und fahre skateboar...kann ich das also streichen??

-pHenn,ing'-


oder kommt es auch daruaf an, wie stark es ausgeprägt ist? ich merke z.B. noch keinen richtigen schmerz und skateboardfahren ist mir total wichtig...werde ich das wieder machen können ??? gibt es sportler mit pss die weiter sport machen konnten??

LNiMmo0x1


ich glaube ich würde mein pss nur weg bekommen wenn ich 1 jahr lang den sport bei seite lege und superpower krafttraining machen und dehnen würde.... ;-)

ich hatte die entzündung schon paar mal weg bekommen aber durch sport kommt sie sehr schnell wieder...also arbeite ich jetzt an meinen beinen (die im moment seehr schwach sind) und dann mal schauen.

Ich hab jetzt wieder eine woche kein sport gemacht und war 3 mal im fitnessstudio fürs krafttraining...jetzt gehts meinen knien super :-)

aber ich hab morgen ein turnier und weiß genau danach wirds wieder schlimm sein...

ich denke aber ich werds mit der zeit in den griff bekommen jedoch nie ganz geheilt sein.

cDe=llo1


Hallo RamonB melde dich bei mir über ICQ 303604792 dann kann ich dir was zu dem arzt und infos sagen...

gruß cello1

GXogMettxo


@ henning

es ist NICHT so, dass leute die pss haben keinen sport mehr machen können....

ich weiss nicht ob du meinen beitrag gelesen hast oder nicht, aber ich kann wieder sport machen... und das voll... ich spiele basketball... für ein halbes jahr hatte ich 4 stunden volles training und ich hab am nächsten tag nix gespürt....

also die hoffnung nicht aufgeben *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH