» »

Patellaspitzensyndrom

L>imox01


Gogetto wie sah oder sieht dein krafttraining für die beine aus?

würd mich mal interessieren...

-]He@nninxg-


@ Gogetto

das macht hoffnung :-D

mir hat kraftraining und dehnen gut geholfen, ich hatte in der letzten woche kaum probleme, dank des kraftrainings.

nur seit drei tagen nervt mich mein rechtes knie verstärkt, hatte aber auch kaum zeit für krafttraining :-(

naja,mittwoch bin ich bei nem physiotherapeuten, der dass PSS selbst schon hatte und er sagt ich werd wieder sport betreiben können (ich dreh bald durch ohne sport)

aber eins weiss ich: nur mit gutem aufwärmen + dehnen

@ limo01

ich trainiere beinbeuger und den "halbsehnenmuskel"(zwischen den beinen), jeweils 5 anstrengende sätze. es ist aber immer wichtig die übung richtig zu machen und nicht abzufälschen, sonst werden andere muskeln belastet und wachsen, wie z.B. strecker, der ja nicht wachsen soll.

fwain00<7


Nochmals Glück gehabt

Hallo!

Ich (selber Arzt) Leide seit Juni dieses Jahres an einem PSS rechts infolge zu intensivem Lauftrainings. Dank diverser Angaben aus diesem Forum habe ich bereits nach 3 Wochen durch anfänglich strikten Verzicht aufs Laufen (Velofahren als Ersatz) und in der Folge vorsichtige Wiederaufnahme des Lauftrainings mit deutlich verminderter Intensität rasch gute Fortschritte erziehlt. Mitte August konnte ich wieder beschwerdefrei langsamen und mittleren Dauerlauf trainieren, wobei regelmässig nach Temposteigerungen bzw. intensivem Bergauflaufen, sprich bei leicht anaeroben Belastungen, wieder ein Ziehen an besagter Stelle auftrat. Mitte September lief ich erstmals wieder einen Wettkampf (Halbmarathon), wobei ich die 2. Hälfte mit leichtem Schmerz laufen musste. Nach diesem Wettkampf dauerte es rund 2 Wochen, bis die Schmerzen wieder weitgehend abgeklungen waren, wobei ich während dieser Zeit wieder nur sehr sehr langsame Läufe absolvierte. In der Folge steigerte ich die Trainingsbelastung sehr vorsichtig weiter, wobei ich jeweils bei Auftreten auch nur eines leichteren Ziehens das Lauftempo reduzierte. So lief es dann von Woche zu Woche besser und schliesslich habe ich Ende Oktober einen 6 Km Wettkampf und eine Woche später einen über 9 Km absolviert, mit maximaler Belastung, ohne das die Beschwerden dadurch wieder stärker wurden. Mehr als gelegentlich ein leichtes Ziehen beim Training, v.a. wenn ich schon ziemlich müde bin, verspüre ich jetzt nicht mehr.

Auf Schmerzmittel und Entzündungshemmer habe ich strikte verzichtet, weil ich damit noch bei keiner Entzündung gute Erfahrungen gemacht hatte.

Ich musste meine Einstellung zum Training grundsätzlich ändern: Viel mehr Läufe im langsamen lockeren Ausdauerbereich. Weniger 'harte' Einheiten. Nachgeben, wenn ich mich müde fühle; d.h. nicht immer strikte nach Programm trainieren, sondern auf den Körper 'hören'.Hallo!

Ich (selber Arzt) Leide seit Juni dieses Jahres an einem PSS rechts infolge zu intensivem Lauftrainings. Dank diverser Angaben aus diesem Forum habe ich bereits nach 3 Wochen durch anfänglich strikten Verzicht aufs Laufen (Velofahren als Ersatz) und in der Folge vorsichtige Wiederaufnahme des Lauftrainings mit deutlich verminderter Intensität rasch gute Fortschritte erziehlt. Mitte August konnte ich wieder beschwerdefrei langsamen und mittleren Dauerlauf trainieren, wobei regelmässig nach Temposteigerungen bzw. intensivem Bergauflaufen, sprich bei leicht anaeroben Belastungen, wieder ein Ziehen an besagter Stelle auftrat. Mitte September lief ich erstmals wieder einen Wettkampf (Halbmarathon), wobei ich die 2. Hälfte mit leichtem Schmerz laufen musste. Nach diesem Wettkampf dauerte es rund 2 Wochen, bis die Schmerzen wieder weitgehend abgeklungen waren, wobei ich während dieser Zeit wieder nur sehr sehr langsame Läufe absolvierte. In der Folge steigerte ich die Trainingsbelastung sehr vorsichtig weiter, wobei ich jeweils bei Auftreten auch nur eines leichteren Ziehens das Lauftempo reduzierte. So lief es dann von Woche zu Woche besser und schliesslich habe ich Ende Oktober einen 6 Km Wettkampf und eine Woche später einen über 9 Km absolviert, mit maximaler Belastung, ohne das die Beschwerden dadurch wieder stärker wurden. Mehr als gelegentlich ein leichtes Ziehen beim Training, v.a. wenn ich schon ziemlich müde bin, verspüre ich jetzt nicht mehr.

Auf Schmerzmittel und Entzündungshemmer habe ich strikte verzichtet, weil ich damit noch bei keiner Entzündung gute Erfahrungen gemacht hatte.

Ich musste meine Einstellung zum Training grundsätzlich ändern: Viel mehr Läufe im langs

Mir ist heute klar, dass ich vorher wirklich viel zu intensiv trainiert habe (oft noch harte Einheiten, wenn ich eh schon müde war; zu wenig Erholungstage nach Wettkämpfen usw.).

Von der Anwendung von Steroiden würde ich jedermann/frau strikte abraten, da dadurch meiner Meinung nach eine gründliche Ausheilung längerfristig massiv sabotiert werden kann.

Vielleicht kann der eine oder andere mit diesen Angaben ja auch etwas anfangen. Aber mir ist klar, dass ich NIE ein VOLLENTWICKELTES PSS hatte, sondern ein solches noch im Anfangsstadium. Schmerzen beim normalen (Herunter)Gehen hatte ich nur während etwa 3 Tagen, danach nur noch unter Belastung.

Ich wünsche allen betroffenen viel Erfolg bei ihren Bemühungen. Ich bin heute überzeugt, dass eine Ausheilung beim PSS grundsätzlich möglich ist!

fan007

Gto)geJtto


@ fan007

und hast du jetzt keine probleme mehr ???

@topic

Ich hatte glaub ich schon voll entwickeltes PSS... konnte am anfang nicht mal mehr laufen ohne dass es wehtat....

Aber das halbe Jahr war die Hölle....

Also bei mir war es so, dass ich 3 monate lang einfach nix gemacht habe.... mir war es scheissegal, dass ich muskeln abbaute (hatte eh nicht soo viel :P), ich wollte nur die Sehne so gut wie möglich entlasten... (das kommt alles von einem sehr erfahrenen Kniespezialist!). Und dann nach 3monaten hab ich dann mit meinem physiotherapeuten (von der sportklinik zürich... kann ich nur empfehlen) angefangen wieder langsam zu trainieren (der schmerz war nicht weg!!! ausser dass ich laufen konnte ohne dass es wehtat war alles wie am anfang)....vorher etwa 10-15min velo gefahren zum aufwärmen. Zuerst hat er gesagt ich solle die Waden trainieren, weil die beim Sport gut federn und somit es weniger aufs knie schlägt, dann die oberschenkel (beinpresse und v.a. 2 arten von kniebeugen) und das ganze nur mit ca. 20kg gewicht bei der kniebeuge !!! ich glaub selber nicht wieviel an muskulatur ich damals aufgebaut habe...

später (vielleicht 1-2monate) kamen dann sprünge dazu... zuerst 2 beinige (korrekte ausführung!!) ca. 8 sprünge, dann 2 beinige mit 90grad drehung und dann einbeinige, später auch einbeinige mit drehung... naja nach diesen übungen hatte ich, vor allem am anfang, am nächsten tag wieder bisschen verstärkt schmerzen, aber es ging eigentlich schon. Mit der Zeit war es weniger schmerz, sondern eher so ein dumpes gefühl im knie, dass es überlastet war... ich hab dann langsam wieder joggen können und dann später zum ersten mal wieder BB gespielt (ah geiles gefühl^^)

aber dann war das knie für ca. 3-4 tage wieder überlastet...

naja es ist eigentlich immer so ein antasten... wieviel darf ich / wie kann ich schon....

L(imox01


Ich denke man muss halt so lange muskeln aufbauen bis das knie und damit die sehne ausreichend stabilisiert ist. Ich denke dann würde eine heilung immer näher rücken :-)

G2ogWettxo


ja aber man muss dem knie auch sagen : "jetzt verträgst du gefälligst mehr ich brauch das" ;-)

nur so nach seiner pfeife tanzen sollte nicht immer drin sein :P

deswegen find ich man sollte sich auch mal stärker belasten...

-wHenlnixng-


hallo,

also...

ich habe jetzt die diagnose bekommen:

patellaspitzensyndrom, oberhalb des knies.

so....nur damit ich jetzt alles verstanden habe:

diagnose + ursache

- der obere sehnenansatz ist entzündet...richtig?

- entzündung entstand durch fehlbelastung (falsches "passives" joggen)

heilung

- entzündungen heilen, wenn sie ruhe haben?...richtig

- wie lange dauert das ca?

therapie

- ich bekomme kniebandagen (kompressionsbandage)

- ich bekomme eine physiotherapie, zB lauftraining & krafttraining

- bringt es was, wenn ich durch kühlen die durchblutung anrege?

- heilen die knie mit sport aber OHNE fehlbelastung?

- anfang nächstes frühjahr soll ich wieder fit sein...passt das?

- wenn das alles nix bringt,bekomme ich spritzen.

- wie sehen mein chancen aus?

- ich habe vor 2 wochen noch krasse schmerzen im alltag gespürt, jetzt mit sportpause sind sie sehr sehr viel besser geworden

- wann ist eine verletzung chronisch?

- sind chronische verletzunen heilbar?

irgendwie hätte ich mal ganz gerne ein statement, dass wäre echt super, weil ich sehr verunsichert bin.

eigentlich müsste man das doch wegbekommen können oder?

ich mein,w wenn die scheiss sehne ihre ruhe bekommt ???

es ist ja schließlich ne entzündung. was kann ich noch tun um die heilung voranzutreiben?

noch sport oder so,wegen durchbltung?

L)imox01


wenn die sehne jetzt erstmal ruhe bekommt dann legt sich die entzündung wieder, wie du jetzt auch gesehen hast...aber sobald du wieder mit der belastung anfängst wirst du es wieder spüren.Das heißt du musst die ursache der entzündung herausfinden und bekämpfen...

meist sollte man einfach nur sehr viel dehnen und krafttraining machen. So kannst du dann langsam nach und nach wieder einwenig belasten bis du vielleicht geheilt bist..aber um ehrlich zusein

wahrscheinlich wirst du dein patellaspitzensyndrom nie ganz weg bekommen..lerne damit zu leben.

Und übrigens eine kühlung regt die durchblutung doch nicht an sondern stoppt sie eher. Bei wärme wird die durchblutung angeregt.

GGogedtxto


@ Limo

jetzt sei doch nicht so pessimistisch.....

ich hab ja auch mein PSS mit Pause, Krafttraining, Dehnen und Einlagen wieder in den Griff bekommen und jetzt spür ich gar nix mehr.....

also demotivier ihn nicht so ;-D

Lmimox01


jaja sry :-p

ftan100x7


@ Gogetto

Habe keine Probleme mehr. Ich verspüre wohl noch gelegentlich ein Ziehen an besagter Stelle. Aber ich kann jetzt wieder voll belasten.

Aber wie ich auch geschrieben habe, trainiere ich jetzt weniger harte Einheiten als vorher. Das ist aber auch unabhängig vom Knie sinnvoll.

Den 10km Lauf vor 3 Wochen habe ich absolut beschwerdefrei hinter mich gebracht (viel rauf und runter, bin absolut voll gegangen) und auch die Tage danach habe ich nichts gespürt. Heute starte ich am Basler Stadtlauf...

V"oll`ey -ChIicken


Re:Fehldiagnose

Und noch eine Mitleidende,

Ich spiele seit eineinhalb Jahren Volleyball,leide schon seit ca 5 Jahren an Knieschmerzen und kürzlich wurde festgestellt, dass ich auch an PSS leide.

Ich habe Einlagen, 3 Bandagen und Reiztherapien bekommen. Die Reiztherapien helfen nur teilweise,die Einlagen haben zu sehr gedrückt, deshalb verwende ich sie nicht mehr, mit den Bandagen bin ich sehr zufrieden. Sie erleichtern mir das Spielen enorm.

Seitdem ich mehr trainiere (Jetzt habe ich 2 mal pro Woche Training und jedes Wochenende eine Turnier) sind meine Schmerzen komischerweise nicht mehr so stark wie früher, wahrscheinlich hilft der Muskelaufbau am besten. Doch beim Laufen und besonders beim Treppensteigen habe ich Schmerzen. :(v

Wenn ihr einpaar wertvolle Tipps kennt, die meine Schmerzen lindern könnten, würde ich mich sehr darüber freuen.

:-)

@ mira_calima:

Bei welchem Arzt warst du denn und bei welchem bist du zur Zeit? Ich wohne nämlich auch in Karlsruhe und möchte demnächst meinen Orthopäden wechseln.

Bis Bald

Volley-Chicken :-D

V'ince|caxti


Noch ein PSS-Geschädigter!

Hallo zusammen!

Ersteinmal bin ich froh, dass ich nicht der einzige bin der unter diesem Problem leidet! Denn aus meinem Freunden und Bekanntenkreis konnte mir noch keiner weiterhelfen bzw. keiner weiß, wusste was das sein könnte!

Aber nun zu meiner Geschichte:

Ich bin 23 Jahre jung, spiele leistungsorientiert Fussball (Position Torwart), in den Sommer,- bzw. Winterpause Basketball und fahre zudem, wenn es das Wetter zulässte Fahrrad!

Nach Ablauf der letzen Fussballsaison 2004/05 wurde mir vom Verein mitgeteilt, dass ein neuer Torwart kommen wird und zwar einer der schon Oberliga gespielt hat (wir spielen z. Z. Bezirksliga)!

Aufgrund dieser Entwicklung hatte ich mir für die Sommerpause vorgenommen, meine Sprungkraft nochmal zu steigern! Denn für einen Torhüter mit 1,74 m Größe ist man ja gerade nicht für diese Position predäsziniert! Dazu muss ich sagen, dass meine Sprungkraft schon sehr sehr gut ist! (ich komme ohne Probleme an einen Basketballkorb, der hängt auf 3,05 m)

Jedenfalls fing ich dann an mit Hanteln usw meinen Oberkörper zu trainieren, meine Beine dachte ich mir, trainierst du am besten mit Fahrradfahren! Aber nicht mit Ausflugtempo, sondern fast täglich am Anschlag gefahren, d. h. 21. Gang und dann volle Pulle, über jeden Hügel und Berg....das hab ich ungefähr 1 Monat dann gemacht. Aber alles noch ohne Schmerzen!

Die ersten Anzeichen...

Während eines lockeren Fussballspiels traten dann das erste mal diese Schmerzen in den Knien auf, so ca. nach 20 Min und mit zunehmender Spieldauer immer mehr. Ich war völlig überrascht und ratlos, denn ich hatte vorher noch nie Probleme mit den Knien gehabt! Der Grund für mich war, dass es an dem Aschenbelag liegen musste und dadurch, dass ich schon mehere Wochen kein Fussball mehr gespielt hatt! Die Tage darauf verschwanden diese Schmerzen!

Dann gings in die Vorbereitung, die Schmerzen kamen wieder, waren aber noch auszuhalten! Anfang Oktober wurden diese aber so stark, dass ich dann zum Orthopäden gegangen bin! Die Ärztin stellte dann fest, dass die Patellasehne gereizt ist. Therapie verordnet vekommen: Ultraschall, Erfolg gleich null! Sie meinte, wenn die Schmerzen weg sind, kann ich wieder anfangen! Ein Patellasehnenband hat sie mir auch noch verschrieben, aber schon mal vorweg, hat garnicht geholfen

Also legte ich eine 3-4 wöchige Pause ein! Ich dann wieder beim Training anwesend, stellte ich sofort fest, dass wenn ich Sprünge mache, schieße oder abrupt bremsen muss die Schmerzen wieder zurück kehren!

Ich wieder zum Arzt, ich ihr wieder meine Probleme geschildert, doch Behandlungsmethoden hatte sie keine mehr! Aber, sie hatte mir diesmal eine Salbe verschrieben....klasse! Ich brauche nicht zu erwähnen, dass das irgendein Erfolg herbeiführte!

Heute bin ich ich auf dieses Forum gefunden und nach Stundenlangen Durchlesen ist die Diagnose für mein Problem eindeutig: PSS oder Jumpers Knee, abhaken!

Der Grund für dieses Problem ist mir auch jetzt klar geworden! PSS kann u. a. durch ungleichmäige Ausbildung der Oberschenkelmuskulatur hervorgerufen werden. Jetzt kommen wir zum Fahradfahren: Durch das Radeln hatte ich den vorderen Muskel zu stark trainiert! Das Problem: die hinteren Oberschenkelmuskeln hatte ich nicht im geringsten berücksichtigt!

Meine Hoffnung ist jetzt, dass, wenn ich jetzt die hinteren Muskeln trainire dieses Problem verschwindet.

Welches sind die besten Übungen für die hinteren Oberschenkelmuskeln?

Muss ich auf andere Muskelgruppen achten?

Soll ich richtige KG machen?

Schreibt mir bitte einfach ein paar Tipps wie ich vorzugehen hab?

Das wäre super nett! Danke schonmal im vorraus

PS: Den Zweikampf um den Posten zwischen den Pfosten hatte ich übrigens zu meinen Gunsten entschieden! Bis zu meiner Verletzung hatte ich alle Spiele gemacht!

PBa~pcaKxai


Ein weiteres Mitglied in der PSS-Fangemeinde :-/

Hallo zusammen,

Alles fing an vor ca. 1 1/2 Jahren.

Ich bin wie Gogetto auch B-Baller, und das muss wohl der Grund dafür gewesen sein. 2 Stunden nach dem Training, als die Muskeln langsam wieder kalt waren ging es los. Morgens allerdings war alles wieder ok.

So machte ich ca. 1 Jahr weiter bis es eines morgens eben nicht mehr von alleine weg ging. Habe dann

auch wie ihr erst Medikamente,

Krankengymnastik und eine Röntgen-Reiz-Bestrahlung (Röntgen-Tiefen-Bestrahlung) mitgemacht. Als alles nichts half

wurde ich am rechten Knie operiert.

Bei der Operation wurde das verknorpelte Gewebe entfernt,

die Sehne geteilt, ein scharfkantige Ecke an der Kniescheibe

abgeschliffen und zu guterletzt noch 2 Löcher ind die Kniescheibe gebohrt (fördert die Durchblutung).

Jetzt, 6 Wochen nach der OP bin ich an dem Punkt angelangt wie Gogetto. Kann zwar laufen, jedoch nicht knien, bücken,

vernünftig Treppen steigen.

Ich bin Handwerker und aus diesem Grund seit Mai 05 krankgeschrieben. Jetzt muss ich nen Antrag auf eine Reha-Kur stellen.

Langsam hab ich die Schnauze voll.

Ich werde jetzt wieder mit Gewichten anfangen.

Wenns Knie hält hab ich Glück, auf jeden Fall werde ich wieder spielen.

L2imox01


@Vincecati Es muss nicht unbedingt daran liegen, dass du die hinteren muskeln vernachlässigt hast. Durch muskeltraining verkürzen sich die muskeln auch stark d.h. man sollte nach dem krafttraining immer gut dehnen. Also probiers mal aus einfach regelmäßig den vorderen oberschenkel dehnen hilft mir auch

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH