» »

Patellaspitzensyndrom

BEidurlxen


Hab nen neuen Tipp!

Hab jetzt von nem Orthopäden gehört, dass man die Oberschenkelrückseite trainieren und dehnen soll. Das Patellaspitzensyndrom käme wohl daher, dass die vordere Oberschenkelmuskulatur zu kräftig im Verhältnis zur hinteren sei. Mit dem Training und Dehnen der hinteren Muskulatur, soll das nach circa drei Wochen weggehen.

Ich probiers auf jeden Fall mal aus...

Dua ppexr


Also,.....

.. Ich weiss ja nicht ob Du die anderen Beiträge überhaupt liest, und Ich will auch nicht besserwisserisch erscheinen, aber genau das was Dir dein Orthopäde gesagt hat habe Ich Dir in meinem Letzten Beitrag vorgeschlagen (Oberschenkelrückseite =Ischiocrurale Muskulatur)

Na ja, wolte nur helfen.

Sportliche Grüsse

BFiRdu2len


Tut mir leid!!!

Das war so ungefähr zur gleichen Zeit als du den Beitrag geschrieben hast, als mein Orthopäde mir das gesagt hat. Darum hab ich deinen Beitrag völlig vergessen, und dachte ich hätte das nur von dem Arzt. Tut mir wirklich leid, sorry, aber ich lese wirklich alle Beiträge!

DpynamPite


Patellaspitzensyndrom!!!! Hilfe!

Hallo Mitleidende!

Ich männlich 25 Jahre und sportlich sehr angergiert. Fahre Radrennen und laufe Marathon (u. 3h), plage mich seit dem Sommer mit teilweise starken Schmerzen herum. Ich setzte ab und zu mal mit dem Training aus und fing dann wieder an, da ich beim Berlinmarathon starten wollte.

Danach suchte ich einen Orthopäden aus und ich bekam sofort ein MRT. Diagnose = Patellaspitzensyndrom! Ich pausierte mein Lauf- und Radtraining, bekam Iontophorese und schlucke 1 mal täglich Vioxx 25 (Rofecoxib) über 3 Wochen. Ausserdem bekamm ich in den ersten 3 Wochen einmal wöchentlich eine Lokalanalgetische Injektion subcutan (oder gar intra ligametal, weiß nicht genau). Diese brachte mir so ca. 5-7h absolute Schmerzfreiheit! Leider hat sich bei mir bis jetzt kein Erfolg eingestellt.

Nun bin ich bei einem ambulanten Orthopäden und der sagte mir das es chronisch sein könnte und das man da nichts machen könne! Es ist so wie es ist! Er verschrieb mir weder Krankengymnastik noch eine Bandage.

Er verschrieb mir lediglich Diclofenac und D-Glucosaminsulfat.

Meine fragen sind:

°kann diese Erkrankung wirklich chronisch werden?

°hilft Dehnung und Stärkung wirklich soviel wie ich hier lese?

°kann diese Erkrankung durch Überbelastung, monotone Belastung oder Fehlbelastung entstehen oder kommt sie auch einfach so, ohne sportliche Einflüsse zu Stande?

Ich wäre euch um Mithilfe sehr verbunden, da mein Sport mir sehr viel bedeutet und ich nach 2 Monaten Abstinenz merke wie sehr es mir an physische aber vor allem psychische Substanz geht.

Danke Euch im Voraus

MFG Dynamite

GDerolxd


stechender Druckscmerz an der Patellasehne

Hallo,

ich habe folgendes Problem: Druckschmerz an der Patellaspitze am unteren Patellarand und zwar nur!! bei Streckstellung des Kniegelenks und gleichzeitig entspannter Oberschenkelmuskulatur. So gut wie keine Schmerzen während Belastungen. Jedoch habe ich nach!! beinahe jeglicher Belastung (Radfahren, Laufen, etwas längerem Spazierengehen etc.) einen sehr stechenden Schmerz schon wenn ich die Patellasehne an dieser Stelle mit dem Daumen leicht andrücke. Durch anschließende Behandlung mit Reizstrom (Compex), Eis und Entlastung ist's dann über Nacht meißt wieder völlig schmerzfrei. Aber schon nach kürzeren Belastungen geht's wieder von vorne los. Jetzt sind bereits 4 Monate Behandlung mit Ultraschall, Eis, Reizstrom, Gymnastik etc. vergangen und die Symptome haben sich kaum gebessert. Voltaren-Tabletten haben schon nach einem Tag absolute schmerzfreiheit beschert aber leider nur solange ich sie eingenommen habe (1 Woche lang je 1 Tab.). Habe ich dann auch wieder bleiben lassen, sollen ja nicht so gesund sein auf Dauer. Meine sportlichen Aktivitäten (Triathlon) habe ich in den vergangenen 4 Monaten auf ein Minimum bis sogar 0 reduziert in der Hoffnung das es ausheilt. Auch ein Sportmediziner hat mir nur das angeraten und gemeint das wird dann schon wieder - super. Mittlerweile bin ich total verunsichert und weiß nicht so recht wie ich weiter vorgehen soll. Wieder Belasten (das geht wie gesagt nahezu schmerzfrei) und hoffen das der Schmerz nach Belastungen irgendwann von selbst vergeht oder weiterhin pausieren ? Wäre super Klasse wenn sich hier in diesem Forum jemand finden würde der für mich einen brauchbaren Tipp hat oder sogar jemand der das gleiche Problem hatte und es wieder losgeworden ist. Schöne Grüße Gerold    

m.arcxus


PSS

Wer kann über eine erfolgreiche PSS-Behandlung berichten ?? Seit September '02 habe ich z.T. ausgeprägte beschwerden. Behandlungen mit 'Kasseler Bandage', Vioxx 25 und Stoßwelle haben nicht geholfen. Geplant ist eine (erfolgreiche) Teilnahme beim Roth Triathlon im Juli.

m4arKcpus


PSS

Wer kann über eine erfolgreiche PSS-Behandlung berichten ?? Seit September '02 habe ich z.T. ausgeprägte beschwerden. Behandlungen mit 'Kasseler Bandage', Vioxx 25 und Stoßwelle haben nicht geholfen. Geplant ist eine (erfolgreiche) Teilnahme beim Roth Triathlon im Juli.

MRarkuxs-72


PSS

Hallo,

ich plage mich nun schon seit einigen Jahren mit dem immer wieder auftretenden Patellaspitzensyndrom.

Auslöser ist eine erhöhte mechanische Belastung der Patellasehne, z.B. durch Sprungbelastungen oder erhöhte Muskelspannung in der vorderen Oberschenkelmuskulatur. Eine Behandlung muss dabei meiner Meinung nach zwei Dinge leisten:

1.) Reduzierung der mechanischen Belastung

2.) Therapie der Entzündung

2.) hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn 1.) dauerhaft erreicht werden kann.

(z.B. Dehnung der vord. Oberschenkelmuskulatur,

Kräftigung der hinteren Oberschenkelmuskulatur,

Entlastungsbandage, Korrektur evtl. Fehlstellungen durch Schuh-Einlagen, Veränderung der Sprung- oder Lauftechnik etc.)

Zu 2.) habe ich die unterschiedlichsten Dinge ausprobiert:

beim ersten mal ging es soweit, dass ich den Leistungssport komplett aufgegeben habe, nachdem alle Behandlungsversuche erfolglos waren. Ich bekam dann mehrere Injektionen mit einem Präparat namens "Peroxinorm". Einige Monate nach Abschluss der Behandlung (und sehr eingeschränkter sportl. Belastung) war die Entzündung des Gewebes abgeklungen. Leider ist das Präparat inzwischen wg. erheblicher Nebenwirkungen verboten worden.

Beim letzten mal war eine Kombination aus Gymnastik- und Kräftigungsübungen mit Eisbehandlung sowie einer gezielten Röntgenbestrahlung des entzündeten Gewebes erfolgreich, aber auch nur bei gleichzeitig erheblicher Reduzierung der sportlichen Belastung.

Fazit: ein wirkliches Allerheilmittel gibt es nicht, und meist ist eine Therapie recht langwierig.

H=elkxo


Patellasehenspitzensyndrom

hy leute, hab auch Patellasehnenspitzensyndrom. laboriere damit schon seit monaten rum. x-spritzen ohne besserung. jetzt sagte mir mein arzt, daß es was bringen würde wenn ich mich einer stoßwellentherapie unterziehen würde. hiermit gäbe es ganz gute heilungsmöglichkeiten (natürlich keine garantie). letzte möglichkeit wäre eine op (verätzung der nerven im ansatz der sehne.

kann mir jemand zustimmen.

servus

Sytiff maXster


Hab schon fast alles versucht,

ich weiß wirklich nicht mehr weiter.Das einzige was jetzt noch in Frage kommt wäre die Stoßwellentherapie.Wer hat damit Erfahrung ??? Nicht mal eine OP hat mir eine Schmerzlinderung eingebracht,es ist immer noch der gleiche Stechende Schmerz da.

Gruß

HMacrald %Ma;tussexk


RE: Hab schon fast alles versucht

Hallo Stiffmaster!

und hallo alle anderen in diesem Forum!

Ich leider ebenfalls unter dem PSS. Bereits schon seit 4 Jahren. Die Ärzte nehmen das meiner Ansicht nach nicht ernst genug, alles was man da hört ist immer nur, dass man sich dehnen soll und etwas mit Sport aufhören, dann wird es schon, angeblich. Ich habe auch schon einiges versucht und bin schon bei vielen Ärzten gewesen.

Seit 4 Wochen mache ich die Stoßwellentherapie im Sportmedizinischen Institut in Frankfurt und besuche parallel ein bis zwei mal die Woche einen Physiotherapeut. Gestern hatte ich die letzte Stoßwellentherapie und muss weitere 2 Wochen die Knie schonen. Danach sollte es angeblich weg sein - allerdings habe ich erst heute wieder dieses Stechen beim Treppenlaufen in den Knien gehabt, sodass ich nicht allzu sehr optimistisch bin.

Aber in 2 Wochen kann ich Dir eine Antwort geben, ob es geholfen hat, oder nicht.

Ich hatte das Problem jedoch schonmal fast ganz weg bekommen - durch Radfahren (extrem vorsichtig, KAUM belastung-jeden Tag)und dehnen. Dies machte ich 6 Wochen lang und es reichte für 2 mal schmerzfrei Badminton spielen...zwar nicht toll, aber immerhin zeigt diesdas es irgendwie eine Heilung gibt..

so, jetzt hab ich genug geredet.. :-)

Gruß

Harald

LKatKze


und noch einer mit Patellaspitzensyndrom

Hallo Leute, hallo Harald,

wäre schön, wenn jemand Erfahrung mit Stoßwellentherapie antworten könnte.

Ich leide seit ca. einem Jahr am nennt es der Mediziner PPS??, Patellaspitzensyndrom jedenfalls.

Nach dem ersten Auftreten hat mit eine lokale Betäubung mittels Spritze mit einem Cortisonzusatz ??? in der Ampulle geholfen, ich war sofort wieder und für ca. 1/2 Jahr schmerzfrei. Dann traten die Schmerzen wieder auf, insbesondere bei ruckartigen, unvorhergesehenen Bewegungen. Eine erneute Bekämpfung der Schmerzen per Spritze war weit weniger erfolgreich als beim ersten Mal, außerdem kam mit zu Ohren, dass wiederholtes Spritzen in die Patellasehne diese porös und brüchig machen würde. Ich habe dann meine sportlichen Aktivitäten (Laufen, Fußball) gen 0 gefahren, um die Entzündung loszuwerden. Als ich schmerzfrei war, hab ich mit leichtem Lauftraining begonnen (ohne Schmerzen) und nach drei Monaten hab ich das Knie dann wieder belastet und NACH der Belastung ging dann plötzlich gar nichts mehr. Voltaren Tabletten halfen mir innerhalb von drei Tagen wieder auf die Beine, Krankengymnastik hat mich nun wieder ( es sind wieder 3 Monaten vergangen) schmerzfrei gemacht, aber zufriedenstellend ist das Ergebnis nicht.

Auf Rat meiner Ärztin werde ich es nun mit homöopathischen Mitteln probieren, sie hat mir Traumeel empfohlen. Ich bin echt ratlos, hat noch jemand eine Idee?

Grüße aus Niedersachsen, Latze

H6aralQd Ma1tusxsek


RE: und noch einer mit Patellaspitzensyndrom

Hallo Latze!

Freue mich ja zu sehen, das dieses Forum hier nicht einschläft, denn die Beiträge sind wohl alles schon etwas länger her.. was ich bis jetzt berichten kann:

Habe die Stosswellentherapie hinter mir - 4 Behandlungen, beide Knie. Danach 3 Wochen Pause, komplett ohne jede Belastung. Dann durfte ich wieder Badminton spielen - und leider wieder mit Schmerz, es waren lediglich die ersten 40min schmerzfrei,mehr nicht.

Sagt mal, wie ist es eigentlich bei Euch?habt ihr die Schmerzen nur unterhalb der Kniescheibe, oder auch oberhalb ? ich habe sie glaube ich überall rund um die Scheibe...wär nett, wenn Ihr dazu mal was schreiben könntet.

Gruß

Harald

Jea6ng xLee


Re: Und noch einer! Das ist ja Wahnsinn

Liebe Leute,

das hört sich ja wirklich alles sehr ähnlich wie bei mir an. Also ich muß hier was loswerden zu dem Thema. Zunächst einmal: Bin ein 33jähriger Tennisspieler, für sein Alter noch viel zu ehrgeizig und dieses blöde Patellazeug langweilt mich bereits seit 2 Jahren. Ich kann trotzdem voll spielen. Allerdings im Fitnessraum mit echten Männerkniebeugen :-) gibts schon massiv Probleme, v.a. seit 3 Monaten. Ich war letztes Jahr bei einem ziemlich bekannten Arzt in München und der hatte eine (für mich recht beunruhigenden) Verdacht: Hinter meiner Kniescheibe wird mein Knorpel weich (Arthrosevorstadium, herzlichen Glückwunsch!). Er hat mir eine ziemlich ungewöhnliche Therapie verabreicht: 5 Spritzen (mit so Hahnenkammsubstanz) und danach Akupunktur mit PST (Ich glaube, das sind so Magnetstrahlen). Es hat kurzfristig geholfen, aber wie gesagt, jetzt ist es wieder schlimm. Vielleicht fragt Ihr mal Euere Ärzte, ob das auch bei Euch zutrifft.

SDch-nupckel


und noch eine mit Patellaspitzensyndrom

Hallo Leute!

Hab das gleiche Problem wie ihr: Patellaspitzensyndrom. Bei mir hat es vor einem Jahr angefangen. Spiele Tennis und jogge. Oder besser: Ich spielte und lief.

Ab August 2002 hab ich dreimal Spritzen (Lipotalon) bekommen. Nach ca. 8 Wochen ohne Sport waren die Schmerzen so gut wie weg. Das hielt Februar diesen Jahres. Als ich wieder mit dem Laufen anfing, fingen auch die Schmerzen wieder an. Habe nun seitdem 4 mal Stoßwellentherapie bekommen und mache nun Krankengymnastik (vorsichtig Radfahren). Ist mittlerweile etwas besser, kann euch aber nicht sagen, ob das nun tatsächlich von den Stoßwellen kommt.

An Harald: Also bei mir sind die Schmerzen auch nicht nur unterhalb der Kniescheibe. Mir tut oft das ganze Knie weh, so dass ich gar nicht mehr genau sagen kann, wo der Schmerz sitzt. Ansonsten ist es bei mir ähnlich wie bei allen anderen: Treppensteigen ist eklig und langes Autofahren erst recht.

So genug geredet...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH