» »

Patellaspitzensyndrom

B8asketsballerx7


also ich bin Basketballer und hab das Patellaspitzensyndrom seit knapp 2 Jahren ungefähr! hab mich immer wieder mit den Schmerzen durchgekämpft - mal mehr, mal weniger! Hab mich dann letztendlich Anfang diesen Jahres dazu entschieden endlich eine lange Pause zu machen um es auszukuriere! Nach nun knapp 9 bis 10 Monaten hab ich mich aber wieder dazu entschieden wieder anzufangen mit dem Training! Im Prinzip muss ich sagen dass ich die letzten 10 monate einfach nur verschwendet habe! hatte zwar im allgemeinem keine probleme mehr, nachdem ich jedoch einmal trainiert hatte bin ich jetzt wieder genau so weit wie vorher! Hab mich jetzt mal in verschiedenen foren eingelesen. Einer OP, muss ich sagen, steh ich eher kritisch gegenüber, weiß nicht so recht was es bringen soll sich am knochen rumbohren zu lassen von nem mittelmäßigen doc, danach mittelmäßige KG zu bekommen und im endeffekt mein Knie nach ewig langer erholungsphase nach 2,3 monaten wieder enzündet ist. Was ich mich jedoch eigentlich frage, hat es denn schonmal jemand geschafft die Knieprobleme loszuwerden ohne eine Operation? gruß S.

d@ersc.hmocxk


Sicher,

wenn man diesen Thread hier durchliest, bekommt man es schon etwas mit der Angst zu tun. Aber es ist einfach so dass die "Geheilten" nicht mehr auf die Idee kommen in diesen Thread zu schauen. (mach ihnen da aber keinen Vorwurf :-))

Wie gesagt geheilte gibt und gab es zur Genüge.

Wenn dass PSS wie bei dir mit Sport verbunden ist, lief es meist auf Verbesserung der Beinmuskulatur, Bandage und teilweise Massage oder Stoßwellentherapie hinaus.(kann natürlich trotzdem alles möglich sein, hüftfehlstellung...)

Ich setz hauptsätzlich auf das Erste und mein jetziger Zustand ist wesentlich besser als er schon einmal war, mache zur Zeit auch Sport, dass in etwa deinem Trainingspensum entsprechen dürfte.

Würde ich dir als Sportler auf jeden Fall auch empfehlen,im höheren Leistungsbereich ist das eh Standard auch bei nicht verletzten um höhere Leistungen zu erzielen.

Vorher würde ich mir gar keine Gedanken zu einer OP machen (sollte natürlich keine 6x KG sein sondern schon n vernünfties Maß haben)

bzw. erst alle konservativen Behandlungsmethoden ausreizen

E\x Sp0ortlexr


Hallo zusammen,

ich muss mal wieder meinen Zwischenstand los werden.

Bei mir sieht es momentan richtig gut aus.

:)^

Habe letzte Woche nach 1,5 jähriger Pause mal wieder Fußball gespielt, vorsichtshalber überwiegend im Tor.

Und es war super!

Außer das ich überall Muskelkater hatte, keine Probleme.(wie habe ich das vermisst.!)

Kniee haben gehalten.

Bin total happy!:-)

Bwasketb<allxer7


ja gut hatte einmal 15x KG - nur die war wirklich total schlecht! lediglich reizstrom mehr nicht! das letzte rezept war nicht schlecht, hatte nach den behandlungen und den querfriktionen meistens keinen schmerz mehr, leider bin ich durch diese verletzung soweit zurückgeworfen worden das ich mitlerweile so niedirg spiele ass der verein keinen eigenen KG hat, sprich es ist raum realisierbar vor jedem Spiel eine Behandlung zu machen! also ich hab gehört bei PPS soll man sich hauptsächlich auf die Stärkung der Abduktoren und Aduktoren spezialisieren? Das Problem ist einfach, selbst wenn die Muskulatur besser wird, geht denn dadurch letztendlich die enzündung aus dem knie?

dSersdch^mock


hehe wenn ich ne Antwort auf diese Frage wüsste...:/

Das zieht auch noch weitere Fragen auf sich, kann man Muskulatur aufbauen wenn die Entzündung relativ ausgeprägt ist? Das denke ich nicht, da du bei der Übung um den Schmerz zu umgehen noch mehr verkrampfst. Ich denk aber dass eine typischen PSS Entzündung, wenn man sie sagen wir mal ca.1 Monate schont bzw. pausiert von alleine auf einem Level ist, bei dem man Muskelaufbauen kann.

Das Problem ist einfach, selbst wenn die Muskulatur besser wird, geht denn dadurch letztendlich die enzündung aus dem knie?

Denke aber dass es im Grunde, wenn man die Muskulatur richtig schonend aufbaut, so funktionieren könnte. Die Muskulatur an sich bringt die Entzündung nicht weg, aber verhindert dass es späüter zu eienr solchen wieder kommt. Die Entzündung denk ich heilt dabei von alleine aufgrund der vergangen Zeit aus, vorausgesetzt die Kg reizt das KNie nicht noch zusätzlich.

Abduktoren und Aduktoren würde ich auf jeden Fall auch mittrainieren, vor allem aber quadrizeps und und Muskulatur auf der Oberschenkelrückseite, iwürde dir auch empfehlen die Waden auch noch dazu zu nehmen, weil gerade als Sprungsportler die Waden noch n Stück "Dämpfung" darstellen

T@im*Dee


Ich gehöre auch zum Verein

Als ich den Thread sah, konnte ich mich nicht zurückhalten und muss nun meinen Senf dazugeben.

Ich leide schon seit über 10 Jahren an diesem "Patellaspitzensyndrom". Joggen, in die Knie gehen und Einkaufstüten in die 2. Etg. tragen war kaum noch auszuhalten vor Schmerz. :°(

Bisher konnte allerdings noch keine konkrete Diagnose erstellt werden, obwohl ich schon 3 MRTs und 2 Kniearthroskopien (Schleimhautfalte entfernt und Denervierung der Kniescheibe) hinter mir habe. ???

Etliche Krankengymnastik (Querfriktion, Stromtherapie, Ultraschall etc.) haben leider keine Verbesserung beigeführt.

D.h., das Knie fing schon nach ca. 200 Meter Joggen an zu schmerzen, mit der Tendenz steigend. Am nächsten Tag ist es gereizt und schwillt an. Mit aktivem Laufsport ist (leider) schon seit langem Schluss.

Die letzte OP war diesen Sommer und ich befinde mich aktuell in KG. Im Unterschied zu vorherigen KG legt mein Therapeut den Schwerpunkt auf Dehnen der ganzen an der Kniebewegung beteiligten Komponenten. Dies scheint "etwas" Verbesserung gebracht zu haben :-) - dachte ich, bis ich (diese Woche) nach der OP das erste mal wieder gejoggt bin :-(. Das Knie schmerzte zwar nicht so stark wie zuvor, aber dennoch schmerzte es. Im Alltag hält es sich in Grenzen. Da schmerzt es wahrscheinlich nur noch, da durch das Joggen das Knie gereizt wurde.

Aber, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt... :-/

BDasakeptballexr7


Irgendwie bin ich langsam echt ratlos.. hab in den 10 monaten echt so viel aufbautraining gemacht, aber es hilft nicht wirklich was! versuch es mal mit akupunktur und hab momentan ne dauernadel im ohr, das hilft so ein bissjen! Hab jetzt gesehn das einige Spieler in der NBA das hatten, die haben das in 2 monaten auskuriert :-/ naja schnelle OP und jeden Tag 2 Stunden Reha dann geht das natürlich! nur ich frag mich wie man so als laie was dagegen machen soll! das kraftaufbautraining ist schon ne besserung aber es ist für mich unvorstellbar mit einem bein zu springen! das mach ich einmal und dann für den rest der woche nicht mehr sagen wirs mal so! diese ganzen therapien wie ultraschall, stoßwellen etc. kosten unmengen an geld und hab von vielen gehört dass es einfach nichts genutzt hat...

LCittleMnissAlxina


Patellespitzensyndrom...

Hallo Leute,

so war nun seit geraumer zeit an schmerzen endlich beim orhtopäden/sportmediziner. Zu mir ...ich bin 14 jahre alt und sportlich sehr aktiv( Tanzen-> leistungsniveau und badminton).

der orhtopäde machte erst so ne untersuchung wo er emine kniee in alle möglichen richtungen bewegt hat usw... danach wurden 5 oder 6 röntgenbilder erstellt.im stehen,sitzen,angewinkelt ...etc...

habe wohl auch das patellaspitzensyndrom,inkl. leichter spreizfuß

nun bekomme ich eine therapie,morgen soll ich den termin dafür machen. Ich darf nicht knieen,springen (...).... das heißt wohl auch das ich keinen sport machen darf oder !?!?.... habe vergessen danach zu fragen...aber evtl. frage ich morgen am telefon wenn ich den termin bekomme noch einmal nach....

beim nächsten mal soll ich meine bandage mitbringen die ich bisher für mein anderes kniee hatte..bin mal gespannt wofür er die braucht....!?...

was sagt ihr dazu

danke schonmal

alina @:) @:)

Egx SpoIrtxler


Kann mich der Meinung von derschmock nur anschließen,

die Entzündung muss erstmal auskuriert werden.

Danach der Grund für die Entzündung.

Erst danach macht es Sinn die Muskulatur aufzubauen.

Leichte Bewegung kann man natürlich immer ausführen. (Fahrrad fahren in kleinen Gängen oder Schwimmen).

C3hris:tian x29


PPS eine langwierige Geschichte!

Bin auch ein langjährig PPS Geschädigter.

Stand nach Muskelaufbau ca. 3 Monaten ( Treppentraining, Kniebeugen usw. ).

Beschwerden sind stark zurückgegangen teilweise schmerzfrei Walk jetzt seit ca. 1 Monat.

CWhpristQian d2x9


Meine Erkenntnis nach OP und vielen konventionellen Therapien .

PPS linkes Knie mit Schonung und anschliessenden Muskelaufbau weg bekommen seit 2004 ohne Probleme.

PPS rechts bis 5/2007 Dauerschmerzen dann OP Dreieck herausgeschnitten(fraglich?) und Verwachsung entfernt(sinnvoll)

danach Berg und Talfahrt - Besserung erst mit agressiven Muskelaufbau 2-3 mal in der Woche und Dehnen und Wärmetherapie um Verspannungen zu lösen.

PPS tritt auf 1. bei Überlastung

2. bei zu schwacher Muskulatur

3. bei ungleicher Muskulatur Muskelpaare!

1-3 kann natürlich auch kombiniert vorkommen.

Dann ist es natürlich schwer die Ursache zu bestimmen.

z. B. PPS bekommen habe ich 2002 nach einen Sturz Arzt meinte bitte schonen Wochen danach hatte ich durch Muskelabbau und Ungleichgewicht PPS beidseitig.

Dann zu schnelles Auftrainieren ohne Pausen Überlastung.

2004 bekam ich nach Lateral Release Rechts PPS beidseitig los.

Um 2006 nach Fussballspielen wieder Rechts es zu bekommen.

Erneutes rumprobieren mit Schonung , Op, Muskelaufbau usw.

Fazit: Die Belastung der Sehne muss dauerhaft gesenkt werden , dass geht nur mit starken Muskel jedes Auftrainieren ist damit mit Beschwerden verbunden die sollten allerdings nicht schlimmer werden.

Sind die Muskel vorhanden ist das Niveau der Belastung der Sehne selbst bei Training niedriger wie früher.

Bin im Augenblick fast Beschwerdefrei allerdings ist die sehne noch verdickt wie lange das noch dauert?

Hoffentlich wirds noch.

gruss

C.hri)stiaYn 29


Teile übrigens die Einstellung von EX-Sportler vom 25.10.2007 100% :)^

dver|srcxhmock


ah sehr kompetenter Erfahrungsbericht. Meine Vorstellungen zur Behandlung von Pss decken sich ziemlih mit deinen:

Besserung erst mit agressiven Muskelaufbau 2-3 mal in der Woche und Dehnen und Wärmetherapie um Verspannungen zu lösen.

war bei dir nur der Sturz Ursache für das PSS ?Hmm ich finde es eigentlich eher ungewöhnlich das der Sturz ein Auslöser war. Vermutlich hast du dir da durch den Sturz kleine Mikroverletzungen zugezogen die wohl zur Entzündung geführt haben.

Wie schaut es momentan bei dir sportlich aus. Spielst du noch oder hast du während der gesamten Zeit gespielt?

C7hri"stiaXn 2x9


Hallo Schmock,

das Auskurieren nach dem Sturz (Bonebruise= Mikroknochenbrüche)führte zu Muskelabbau,Verspannungen usw.

Dabei brauchte ich noch ca. 3 Monate bis PPS diagnostiziert wurde. Damit war das dann schon chronisch.

Zur Sport zur Zeit Rad fahren, Walken recht schnell allerdings, Krafttraining, Joggen in paar Monaten.

Keine Mannschaftssportart kein Springen usw.

LtittleCMissAxlina


ich wollte mal fragen ob einer von euch ultraschalltherapie gemacht hat..und wenn ja hats geholfen? und wie oft hattet ihr die ??

glg

alinaa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH