» »

Patellaspitzensyndrom

sYchw?eixnix3


Ka

es ist ja ganz selten nur noch 1 mal im Monat

und die schmerzen sind jeden Tag vorallem beim längern gehen und Treppen steigen oder wenn ich länger sitze!

E$hemaliOger Nvutz<e|r (#z325x731)


es ist ja ganz selten nur noch 1 mal im Monat

Nichts für ungut das ist immer noch zuviel und zegt das die OP nicht erfolgreich war

s6arahlxein88


Hallo Schweini,

kann mich Mellimaus nur anschließen , die OP kann man ja nicht gerade als erfolgreich bezeichnen, wenn die Kniescheibe noch immer luxiert. Durch das ewige luxieren ist das Knie gereizt , klar dass das dann weh tut.

Warst du denn noch mal beim Arzt? Was sagt der denn dazu, dass die Kniescheibe noch immer luxiert?

lg sarah

s=chhweinixx3


Ja war ich naja das es sehr schlecht ist und das ich meine Muskulatur stärken soll aber mein Pysoh Terapeut meint das man bei mir nichts mehr stärken kann denn ich eh schon so viele Muskeln habe!

E}hem`alig*er Nutz[er R(#32573x1)


Was ist bei dir überhaupt für ne OP gemacht worden?

sVchwjeixnix3


Bänder sind verkürzt worden

denn man darf erst mit 18 an den Knochen ran sonst bekomm ich auch noch wachstumsstörungen!

mPa,rWv/inhxo


hallo alle miteinander.

ich habe natürlich nicht alles gelesen, aber so einige seiten.

auch ich habe pss probleme, hauptsächlich am rechten knie.

ich spiele fußball, mindesten 4 mal die woche training.

komischer weise hat es mitte-ende 2009 angefangen, obwohl ich in der zeit hauptsächlich auf naturrasen gespielt habe. vorher habe ich jahrelang auf kunstrasen trainieren müssen und hatte eigentlich keine bis nur ganz leichte probleme mit der patellasehne, die mich aber nicht behindert haben und wenn doch habe ich glaub mal eine spritze mir geben lassen vor ein paar jahren und dann war es wieder weg.

wie gesagt bis zum letzen jahr. dort hat es angefangen und da ich diese schmerzen kannte, aber sie meist früher von allein weggegangen sind (beispielweise in der sommerpause oder winterpause) und mich nie richtig gestört haben, habe ich sie auch nicht für voll genommen.

dann als es schlimmer wurde als sonst bin ich zum arzt und habe ultraschall und stoßwelle bekommen.

das hat zuerst auch ganz gut angeschlagen, vor allem die stoßwellen. allerdings habe ich keine wirklich sportpause eingehalten, aus unwissen, was mein fehler war im nachhinein. ansonsten denke ich, dass ich bereits dort das problem hätte beseitigen können, da trotz sport die beschwerden deutlich abnahmen.

als die therapie vorbei war, habe ich weiter gespielt und es wurde wieder schlimmer. irgendwann im november habe ich dann genug gehabt und dachte mir ich muss den sch*** jetzt auskurieren, weil auch die leistungsfähigkeit zu dem zeitpunkt deutlich darunter gelitten hat.

gesagt getan - sportpause.

die "entzündung" (im medizinischen sinne ist es ja keine wirkliche entzündung, sondern eine degeneration, verbunden mit einem (chronischen) reiz) war zu dem zeitpunkt schon sehr heavy.

das erst was ich gemacht habe, war wieder stoßwelle. allerdrings nur 2 behandlungen oder so mit relativ wenig erfolg, ich denke vor allem wel die entzündung halt so akut war.

danach habe ich in einem rehazentrum physiotherapie, genau genommen "manuelle therapie", bei einem renomierten sportphysiotherapeuten begonnen.

seitdem geht es langsam aber stetig bergauf. mitlerweile ist mein knie bei kniebeugen mit gewicht (wenig, habe nur in der therapie mit 20kg stange machen müssen) schmerzfrei. auch im alltag ist es schmerzfrei soweit, einzig die belastung wenn ich vorwärts eine leiter heruntergehe ist noch etwas schmerzhaft. (ist bei mir zuhause der fall, muss man sich ähnlich vorstellen wie einbeinige kniebeuge bis zu einem bestimmten grad). also...einbeinige kniebeuge sidn aleo auch noch mit etwas schmerzen verbunden, aber auch hier merke ich , dass es langsam besser wird, wenn auch sehr langsam. auch wenn ich noch nicht völlig geheilt bin, möchte ich euch ein paar tips auf den weg geben, da ich denke, dass ich auf einem guten weg bin. das sind die sachen, die ich gemacht habe und/oder machen würde oder empfehle nach eigenen erfahrungen. natürlich kann ich euch keine sicherheiten geben, dass das ganze bei euch wirklich gut ist oder was bringt!!!

also wenn ihr akute schmerzen habt:

1. sportpause! lasst den reiz erstmal abklingen, ich denke so mindestens eine woche

2. sucht euch am besten hilfe von ärzten oder physios, die im sportbereich wirklich spezialisiert sind!

-> dort sollte herausgefunden werden, was die ursache des übels ist (nicht immer ganz einfach) bei mir war zb eine blockade im fußgelenk, die gelöst wurde. dann wurde die untere rücken muskulatur aufgebaut und ganz wichtig, die hintere, vordere obeschenkelmuskulatur und wadenmuskulatur und auch am becken gestreched (ich selbst, aber auch manuell durch den therapeuten).

anmerkung: nicht immer ist die vordere nur zu kurz, auch wenn die hintere oberschenkelmuskulatur zu kurz ist, kann es zu reizungen der sehne kommen, aufgrund ständiger leichter beugung (um es mal leihenhaft zu erklären) und damit spannung auf der sehne.

3.wenn die ursachen gefunden worden sind, gilt es diese zu beseitigen...das braucht natürlich zeit. sprich: dehnung, muskelaufbau, dysbalancen abbauen usw. bei mir wurde vor allem zuerst gedehnt und durch RICHTIG AUSGEFÜHRTE!!! kniebeuge mit gewichten die rückenmuskulatur und beinmuskulatur hinten und vorne gestärkt und ausgegelichen. hinten ha ich für mich auch gestärkt am beinbeuger, vor allem langsames ablassen (exzentrisch) mit relativ viel gewicht.

nebenbei habe ich auch mit wenig gewichten beincurls (an der maschine, wo man vor dem fußgelenk polster hat und dann bein strecken muss -> beinstrecker) gemacht:

mit so wenig gewicht wie möglich anfangen, beine komplett durchstrecken, und langsam wieder mit betroffenenm bein alleine ablassen. beim strecken schmerzt es zu beginn, sollte aber dann nachlassen. das gewicht kann mit der zeit etwas erhöht werden, aber immernoch im bereich von sehr wenig gewicht bleiben. ziel sollte sein, dass nach ca 12-15 wiederholungen, davon 3 sätze, das knie beim strecken kaum oder garnicht mehr weh tut.

--> zwischenfazit: die genannten maßnahmen richten sich gegen die URSACHEN, noch nicht wirklich gegen die symptome! aber nur wenn die ursachen beseitigt worden sind, kann auch langfristiger erfolg erreicht werden

4.jetzt geht es an die symptome:

bei mir wurde vor allem friktion durchgeführt. auch hier brauch man wieder geduld. am anfang ist sie auch ziemlich schmerzhaft, einen tag darauf ist das knie sogar schmerzhafter als vorher, aber danach sollte eine leichte besserung eintreten.

nebenbei immer weiter dehnen usw....

5. uschall, kälte, wärme, strom etc. kann in absprache mit dem therapeuten natürlich weiter angwandt werden um die symptome zurückzuschrauben.

zur stoßwelle: diese sollte nur in absprache mit dem therapeuten erfolgen, da ich denke, dass stoßwelle und friktion ähnliche wirkungen haben und beides zusammen zb. etwas viel des guten wären und das ganze vllt verschlechtern können.

(kurzer einblick in stoßwelle und friktion: was genau die stoßwelle bewirkt kann ich nicht genau sagen, stoffwechselfördernd natürlich, sonst wohl noch narben und verklebungen lösend und evtl. schmerzrezeptoren oder so etwas abbauend -> wie gesagt, das is´t nur was ich denke, was es bewirkt, was es genau bewirkt kann ich wirklich nicht genau sagen!;

friktion: auch stoffwechelfördernd, lösen der verklebungen und narben, bei langer friktion auch bildung einer entzündung, die wiederum den heilungsprozess der "großen" verletzung(also pss) an der stelle anregen soll)

6. wenn ein resistenter reiz entsteht, die sehne allerdings mitlerweile schon wieder gut geheilt scheint (durch friktion und kniebeuge etc.) dann kann man auch anstatt cortison mal blutegeltherapie versuchen. das hat bei mir gebracht, dass der reiz im gebiet auf der kniescheibe (also schon vorn an der spitze, aber relativ weit oben auf der kniescheibe) weggegangen ist.

7. exzentrisches training:

die sehne und vor allem de rmuskel wird aufgebaut um die sehne zu stärken und gleichzeitig zu entlasten (starker muskel nimmt irgendwie last von der sehne, wie genau kann ich leider nicht erklären)

exzentrisch heißt "beim ablassen":

also wieder beincurlmaschine bzw. beinstrecker, wenigstes gewicht, hoch durchstrecken und dann betroffenes bein alleine ablassen, aber diesmal hat bei mir der therapeut mit voller kraft nach unten gedrückt und ich musste dagegen halten. das auch 12-15 wdh, 3 sätze.

allein kann man das auch simulieren indem man relativ viel gewicht nimmt, mit beiden anhebt (also streckt) und mit betroffenenm bein wieder ablässt.

oder, ohne beinstrecker, auf einem bein in die kniebeuge gehen und mit beiden beinen wieder raus. evtl. mit zusatzgewichten, wenn die beschwerden nur noch gering sind.

bei mir hat es am anfang sehr weh getan mit dem kniestrecker, als der therapeut dagegen gedrückt hat und ich das halten sollte, so stark man eben kann. aber nach einem tag war es schon besser. und nach der 3 trainingseinheit so waren die schmerzen dabei nur noch sehr gering und da stehe ich mitlerweile.

also ich habe nur noch sehr geringe schmerzen, wenn ich im beinstrecker sitze, mein bein gestreckt ist, mit voller last dagegen gedrückt wird und ich das versuche zu halten. ich denke das ist schon sehr positiv, da dies eine sehr harte belastung für die sehne ist. laufen etc. ist kein problem mehr, auch längere strecken. und es wird langsam weiter besser.

das eben beschriebene, exzentrische training am beinstrecker sollte denke ich erst ausgeführt werden, wenn die beschwerden schon realtiv gut zurück gegangen sind. daher auch meine einteilung, so in etwa habe ich es auch im zeitlichen ablauf gemacht.

manches fließt natürlich ineinander über.

ich hoffe ich konnte euch hiermit etwas helfen. postet mir doch meinungen, anregungen, kritiken, feedbacks (am besten positive ;-) )

achso: seid nicht sofort vollauf begeistert wenn es mal einen tag gut ist, und dann völlig deprimiert, wenn es am anderen tag wieder schlecht ist. das ist leider so....tagesform! das ganze ist nunmal leider sehr langfrisitg mit höhen und tiefen!

also viel erfolg und gute genesung!

beste grüße, marv

EDIT: oben wurde gefragt ob es wirklich zu empfehlen ist mit einbeinigen kniebeugen: ich kenne die seite und es ist meiner meinung nach schlecht geschrieben!

ich denke es ist erst zu empfehlen wenn das ganze schon halbwegs abgeklungen ist und die sehne bereits etwas stabiler ist (durch friktion, korrekt ausgeführte kniebeuge usw..)

UND ganz wichtig, auch auf der seite wird wohl gemeint exzentrisch zu trainieren, sprich mit einem bein zwar in die beuge gehen, aber mit beiden beinen wieder heraus! das geht da etwas unter und wird nicht wirklich gut herausgestellt. entspricht aber im endeffekt dem was ich gepostet habe.

gKagg\agugMgu


Hallo,

ich leide auch am PSS. Linkes Knie. Ich spiele Volleyball, habe gerade erst wieder angefangen vor 2 Monaten.

Es tat beim spielen ganz plötzlich weh. Es war sehr schlimm. War dann 2 Tage später beim Orthopäde der das PSS feststellte.

Es war dann so eingermaßen weg und dann spielte ich bei einem Training mit und dann war es wieder da. Nun habe ich 2 Wochen Pause und es ist weg. Ich denke aber, dass es wenn ich nun wieder spiele wieder kommen würde. Habe ich gute Chancen auf Heilung wenn ich mit Dehnen und Übungen ausgleiche oder geht das wirklich nie wieder weg?

glagga}gugxgu


Gibt es denn hier niemand, bei dem eine komplette Heilung möglich war?

szch4weini,x3


Bei mir leider nicht ich möchte die Schmerzen gerne weg haben aber das geht einfach nicht leider!

gtaggagxuggu


Wie lange hast du es denn schon?

Und vor allem, woher.

Hast du denn einen guten Arzt? Das A und O ist die Ursache herauszufinden, damit man anfangen kann es zu heilen.

Hast du denn schon eine Sportpause gemacht? Hast du beim erstmaligen Auftreten sofort Sportpasue gemacht oder es ignoriert?

Was machst du generell dagegen? Ich habe mir eine riesen Liste von Infos gesammelt und als datei angelegt.

Ich bin zu allem bereit. Ich habe nun von einigen Fällen der Heilung gehört und ich werde nicht aufgeben, bis es weg ist.

Die Ärzte werden nun genervt, auch wenn sie es nicht haben können, wenn ihre Patienten nicht nur die Symptome behandeln wollen, sondern die Ursache allen übels. :(v

Mein Vertrauen in Ärzte ist generell schon zerstört. Ich habe schon lange das Gefühl, dass due heutigen Ärzte keinen Plan von ihrem Fach haben. In jeglichen Fachrichtungen. :(v

g_aggjakguggxu


Hoffe nun liest mal wieder jemand mit.

Ich frage trotzdem einfach mal.

Hattet ihr schon zuvor etwas bemerkt, bevor der Schmerz da war?

Wie gesagt, bei mir war es ganz plötzlich von einer auf die andere sekunde da.

s<chIwe[inixx3


bei mir war es auch ganz plötzlich!

g|agg_agugxgu


Ich soll heute zum Arzt um eine zweite Meinung einzuholen.

Und selbst wenn ich es habe, dann werde ich meinetwegen zu sonst wie vielen Ärzten rennen um die Ursache dafür zu finden. Denn wenn die Ursache nicht behoben wird, dann wird es nie weggehen.

Schweini das würde ich dir auch empfehlen. Sonst geht es nie weg.

E/hem*aliger Nutyzer K(#32q57351)


ich will dich ja nicht enttäuschen, aber die Ursache ist in vielen Fällen Überlastung oder eben nicht herauszufinden. Man findet nicht für alles immer eine Ursache ...

Knie Knieschmerzen haben bis heute keine klare Ursache ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH