» »

Patellaspitzensyndrom

DKatNxY


laser

hallo ihr,

tut mir leid dass ich erst jetzt schreibe.

mittlerweile ist meine patellasehne wieder entzündet, mir wurde nun ein reizstromgerät verschrieben, was leider noch nicht da ist...(langsame krankenkasse ;-) )

der arzt wollte mich heute schon glatt ins krankenhaus zur op einweisen... :-o mittlerweile ist pss bei mir chronisch, aber ich weiß trotzdem nicht, ob ich diesen schritt unters messer wirklich gehen soll... ???

aber nun noch mal zur lasertherapie:

ich habe die therapie beim normalen orthopäden machen können, eine sitzung hat ca. 16 Euro gekostet. bei der behandlung muss eine spezielle brille zum schutz der augen tragen (gabs da schon).

über nebenwirkungen kann ich nicht klagen, außerdem wurde ich über keine risiken informiert.

ich denke, die lasertherapie ist gut für all die, die ein akutes problem haben, es lohnt sich dann.

lasst euch nicht davon entmutigen, dass es bei mir wieder schlimmer geworden ist, ich habe extrem viel trainiert und meinem knie sehr viel belastung ausgesetzt, weil ich dachte, es wäre endlich ganz weg... wenn man wirklich nichts macht, und auch lang genug auskurieren lässt (GANZ GANZ WICHTIG!!!!!) , dann ist es wirklich sinnvoll.

:-)

ich wünsch euch gute besserung,

liebe grüße, dany

M>rCh|rist[iaxn


Schleimbeutel-Entfernung

...bin auch im Club.

PSS seit 6 Jahren durch exzessives Basketkballspielen

Krankheitsbild: habe Schmerzen, wenn ich die (linke) Sehne von unten gegen die Kniescheibe drücke, nach und nach auch im normalen Bewegungsablauf ein lokales "Drückenziehenstechen"

[mein Rat ist übrigens: vergesst Wobenzym, Laserbehandlung, Ultraschallbehandlung, Physiotherapie, Spritzen,...

bringt beim echten, chronischen PSS nnnnnnnnichts. Habe also gar keinen Rat. >>>Weiterlesen!!!!]

[macht Dehnübungen und trainiert zuerst die Beinmuskulatur wenn ihr jung seid; unaufgewärmt bzw. bei Kälte Sport machen ist "out"; hört auf mich Kinder dieser Erde...]

UND NUN ZUM THEMA:

Hatte gestern (mal wieder) Kerspintomographie. Ist faszinierend das Objekt der Begierde (Sehne) im Querschnitt zu sehen... ...und: da gab es nicht viel zu sehen, außer leichten Unregelmäßigkeiten - die meines Erachtens die Schmerzen primär nicht hervorrufen. Und glaubt mir bitte: ich habe mein Patellarsehne so langfristig UND derbe belastet, dass ich eigentlich dachte, nur sie sei der Grund für die Schmerzen (da voll im Eimer).

MEINE THESE:

Nur der Schleimbeutel hinter dem Sehnenansatz ist chronisch entzündet, vielleicht irgendwie mit der Sehne verwachsen; leichte Entzündung war auch erkennbar, da Schleimbeutel auf MRT (=Kernspintomographie) sichtbar weiß.

DAS (DRECK)DING SOLL JETZT NACH SECHS JAHREN AUF MEINEN WUNSCH HIN RAUS. HAT JEMAND ERFAHRUNG MIT DER ENTFERNUNG VON SCHLEIMBEUTELN?

thanx

Christian

Liimox01


Ich hab vor ner zeit in diesem thread regelmäßig geposted...sry dass ich aufgehört hab..hatte so seine gründe

aber jetzt kann ich nur über eine erfahrung berichten:

Ich spiele volleyball und hab pss seit einem jahr hab auch schon vieles ausprobiert wie laser und so..aber alles ohne erfolg..das einzige ,was hilft ( das haben mir auch alle ärzte und physios gesagt, sowie leute die es selbst haben) ist krafttraing und dehnen! !!!

Bitte berichtet mal, ob es bei euch auch zutrifft ( an alle, die regelmäßig mit pss sport machen) :

Wenn ich am abend Krafttraining mache ( überhaupt nicht viel!)

so 15 kniebeugen mit festhalten an der wand oder so

dann hab ich beim training am nächsten tag wesentlich weniger schmerzen, als ohne krafttraining. Wenn ich schmerzen habe beim training und anfange meinen oberschenkel trotz schmerz zudehnen

geht der schmerz auch langsam weg.

So ist es bei mir also probiert es mal aus.

L-imox01


@ MrChristian

Bitte denk daran, ne OP ist die letzte lösung..lass dich nicht operieren, weil du dich nicht zum regelmäßigen krafttraining + dehnen aufrappeln konntest. Erst wenn die "natürlichen" mittel ausgeschöpft sind, (und selbst dann) sollte man sich eine OP 2 mal überlegen...lies mal die posts durch in diesem thread..sehr viele OPs aber keine erfolgsberichte...

Loimoo0x1


sorry ich meinte @ Dany %-|

;-D

CRaro


Meld mich auch mal zu wort!

also ich leide nicht direkt unter dem PSS, aber ich hab auch die gleichen krankheitsbilder, liegt aber daran, dass ich an beiden knien ein kreuzbandriss hatte und beide durch ein stück der patella ersetzt bekommen habe.

spiele leidenschaftlich basketball und das sehr leistungsorientiert.

daher hab ich hin und wieder mal probs!

neben dem basketballtraining geh ich 2-3 mal die woche ins fitness. und das hilft. regelmäßiges dehnen verspricht auch erfolg.

woebi ich nicht sagen kann, dass die lasertherapie irgendwie schlecht war...geholfen hats mir immer (okay, wie schon oben gesagt, ich bin ja kein PSS-Patient).

@MrChristian

ich würd mir das an deiner stelle nochmal überlegen, mit der schleimbeutel-entfernung. schließlich hat jedes ding in deinem körper eine funktion.

was sagt denn dein arzt zu dieser these?!

sonnige grüße, caro

q6ui$kquxak


Hi Mit-Leidende!

Ich habe das PSS seit etwa 3 Jahren (seit ich 20 bin). Ich habe jahrelang voltigiert, ohne Probleme in den Knien. Dann habe ich ein Jahr ausgesetzt (wegen Umzug). Als ich danach wieder anfing, wollte ich schnell wieder an die alte Form anschließen - das hat mein Knie nicht mitgemacht.

Inzwischen bin ich so weit, dass ich wieder alles schmerzfrei machen kann, aber nur wenn ich es langsam trainiert habe. Ich glaube, diese Empfindlichkeit werde ich immer behalten - die ist bei mir chronisch geworden, aber immerhin die Schmerzen nicht. Ich möchte jetzt versuchen, euch etwas genauer zu erzählen, aus was sich mein "Konzept" zusammensetzt:

[f} Bei akuten schmerzen [\[b]

Da hilft nur Ruhe und Kühlen, solange bis normales Gehen und ein paar Treppenstufen wieder schmerzfrei möglich sind.

[ [b]Vorsichtiger Aufbau [\f]

- individuelle Fehlstellungen mit orthopädischer Hilfe ausgleichen (Plattfüße, ungleich lange Beine, oder was es sonst noch alles geben kann ;-) )

- wenn durch die Fehlstellung oder durch Schonhaltungen bei Schmerzen falsche Bewegungsmuster entstanden sind, diese z.B. mit Hilfe eines Physiotherapeuten erkennen und neue, richtige Bewegungsmuster eintrainieren.

- verkürzte oder zu schwache Muskulatur gezielt Dehnen und Kräftigen. Häufig bedeutet das: vordere Oberschenkelmuskulatur dehnen, hintere kräftigen. Aber immer daran denken: was dem einen hilft, kann dem anderen auch schaden. Also vorsichtig testen: was gut tut und die Schmerzen lindert, ist wohl richtig :-)

- REGELMÄSSIG trainieren. Wer in Urlaub fährt oder krank ist oder sonstwie nicht trainieren kann, muss danach besonders vorsichtig sein!!

[b]Psychische Einstellung [\f]

- Körper und Geist beeinflussen sich gegenseitig: wenn du Schmerzen im Knie hast, kannst du davon depressiv werden. Andererseit können aber auch z.B. Zukunftsängste die Knieschmerzen hervorrufen! Als mir dieser Zusammenhang klar wurde, besserte sich mein PSS deutlich. Vorher haben sich alle Befürchtungen "in den Knien gesammelt". Jetzt versuche ich diese Ängste bewusst zu sehen, so dass sie sich nicht in den Knien "verstecken" können.

[b]Damit leben lernen [\f}

Ich kenne ein paar Leute, bei denen PSS plötzlich aufgetreten ist, z.B. durch einen einzelnen Fehltritt. Die haben es teilweise geschafft, innerhalb von etwa einem halben bis ganzen Jahr PSS wieder los zu werden.

Wenn die Schmerzen jedoch allmählich entstehen und schon länger als ein Jahr bestehen, dann werden die Chancen auf eine vollständige Heilung immer schlechter.

Aber wie gesagt: das heisst nicht, dass man nicht schmerzfrei werden kann - man muss nur immer auf der Hut sein und aufpassen, dass man sich nicht überlastet.

Viele Grüße, Quikquak

qguikPquxak


sorry, das mit dem Fettschreiben hat wohl nicht so ganz geklappt...

Na ja, eigentlich wollte ich noch was nachtragen:

- Thema Wärme/Kälte: sobald der akute Schmerz abgeklungen ist, hilft bei mir vor allem Wärme -> das entspannt gleichzeitig die verkürzte Muskulatur.

- Oft heisst es: PSS kommt vom Leistungssport, wegen der hohen Belastung. Ich denke man sollte da vorsichtig sein: eigentlich ist der Körper in der Lage, sich auf fast jede Belastung einzustellen, wenn er dazu genügend Zeit hat. Das heisst, Überlastungen sollten nur dann auftreten, wenn man ungleichmäßig trainiert.

MlrYChr=istiaxn


@ Caro

Mein Orthopäde ist dagegen... aber der verdient ja auch kein Geld mehr an mir, wenn ich keine Schmerzen mehr habe ;-)

Habe jetzt Kontakt mit meinem Operateur aufgenommen. Werde dann später mal berichten, wie's gelaufen ist.

Habe oben gelesen, alles im Körper habe seine Funktion...

Mandeln?

Blinddarm?

Steißbein?

ob's mit dem Schleimbeutel auch so ist werd' ich für Euch in Erfahrung bringen.

Habe mir (mit meinem ungeschulten Auge) mal die Bilder der Kernspintomographie angesehen. Die Sehne ist nicht mal einen halben Zentimeter dick (und das liegt nicht daran, dass ich keine "Muckis" habe *lach*) Versucht mal in Euren Körper hineinzuhorchen. Vielleicht kommen die Schmerzen gar nicht vom Sehnenansatz.

Im übrigen gehört Stretching und Muskelaufbau an der Oberschenkelvorder- und -rückseite zum absoluten Pflichtprogramm des PSS-Kranken...

b|abmyscphluxmpf


@ quikak

Also ich denke auch nicht, dass PSS vom Leistungssport kommt. Ich mache seit 4 Jahren keinen Sport mehr (wegen meinem Knie - hatte und habe immer noch große Probleme und traue mich dadurch auch gar nicht wieder richtig mit Sport anzufangen) und ich habe trotzdem PSS! Also von Leistungssport kann da nicht die Rede sein!

Was ich allerdings noch zu deinem Beitrag sagen möchte : wenn ich mich jedes Mal, wenn ich mein PSS wieder spüre, hinsetzten und Kälte-/Wäremanwendungen machen soll und das ganze so lange, bis ich wieder ohne Schmerzen laufen und Treppen steigen kann, dann könnte ich mich wohl das ganze Jahr hinsetzen! Also so effektiv ist dein Tipp leider nicht. Und ich bin zwar der Meinung, dass diese Schmerzen schon etwas mit der Einstellung zu ihnen zu tun haben, aber irgendwann hat man einfach keine Lust / Kraft mehr, sich noch länger damit auseinander zu setzen. Vorallem, wenn es durch keine der vielen Therapien besser wird. Ist doch klar, dass man dann irgendwann frustriert ist und keine posititve Einstellung mehr dazu hat, oder?! Welche Tipps hättest du also für solche Personen?

Viele Grüße

b.ab7yscChluxmpf


@ quikquak

Sorry, für den falschen Nick. War keine Absicht....

M;uriel> XMo


@babyschlumpf

Da hast du schon recht! Bei mir wurde letztes Jahr das patallaspitzensyndrom am linken Knie diagnostiziert nachdem ich leistungsorientiert Sport getrieben habe. Nach einer Weile konnte ich nicht mehr laufen, gehen und gewiss nicht mehr Treppen steigen. War so frustriert, dass ich fast ganz mit der sportlichen Betätigung aufgehört habe. Nach einem Jahr verschwanden die Beschwerden... fast.

Darüber erfreut habe ich micht entschossen doch meinem Berufswunsch nachzugehen (Polizei) und habe angefangen wieder intensiv Sport zu treiben.

Bei meinem Glück schmerzt jetzt nicht nur das linke Knie sondern auch noch das rechte. Das macht einen ziehmlich fertig!!

Versuche aber die Zähne zusammen zu beißen und genauso weiter zu machen wie bisher. (Dehne mich jetzt nur intensiver und versuche das Knie gezielter zu trainieren---Ich hoffe das bringt was!!!!)

Verstehe deinen Missmut.

An manchen Tagen bin ich ganz am Boden aber andererseits kann ich ohne Sport nicht leben.

bXabiysch"luamxpf


@ Muriel Mo

Naja, im Grunde bin ich nicht jemand, der schnell aufgibt, aber in dieser Kniesache... Ich hab seit 4 Jahren ununterbrochen Probleme und hab kaum mal einen Tag, an dem es besser ist (ganz zu schweigen von "beschwerdenfrei" ). Noch dazu kommt, dass es ein Schulunfall war und dadurch natürlich auch die Möglichkeiten der Versicherung begrenzt sind... Leider...

Aber wie schon geschrieben : Ich würde gern wieder mehr Sport machen, aber ich traue mich schon gar nicht mehr, noch irgendwas (wieder) anzufangen, weil ich Angst habe, dass die Schmerzen noch stärker werden, oder nochmal irgendwas kaputt geht. Noch dazu kommt ja, dass es mir schon sehr weh tut, wenn ich nur zu KG gehe. Wie soll es dann erst werden, wenn ich wieder mit z.B. Karate anfange?!

Aber trotztdem danke für die "Aufmunterungsversuche" ;-) :)^

q+uUikquxak


@ Babyschlumpf

Tja, einen richtigen Tip kann ich dir leider nicht geben - bei mir hilft Ruhe halten vorübergehend sehr viel. Probleme habe ich vor allem danach beim Auftrainieren, wenn ich einen Trainingsstand nur halten will, geht es auch wieder ganz gut.

Sorry, wenn ich gesagt habe: "solange Ruhe halten, bis treppenstufen schmerzfrei möglich sind" - bei manchen ist es da ja mit Abwarten nicht getant.

Was sagt denn dein Knie, wenn du "nur" gehst, ohne z.B. Treppen zu steigen? Weil wenn das geht, würde ich dir empfehlen, ganz viele Spaziergänge zu machen - Bewegung aber schmerzfrei (bzw. schmerzarm).

Wenn es zwar bei/nach der Bewegung weh tut, insgesamt über mehrere Tage aber nicht schlimmer wird, dann trau dich doch ruhig - wie gesagt, ganz vorsichtig und langsam steigern. wenn langsames spazierengehen möglich ist, kannst du ja erst zu etwas schnellerem Gehen/walken übergehen und danach zu anderen, knieschonenden Bewegungen.

Manche PSS-Patienten können gut Fahrradfahren (bei mir geht das nicht so gut), ansonsten ist auch Kraulschwimmen Knieschonend (ich kraule sowieso fast nur mit den Armen, das hat bei mir nicht mit den Knien, sondern mit der Technik zu tun).

Aber auch wenn dir das nicht hilft - lass den Kopf nicht hängen :°_ es gibt so viel, was man auch mit kaputten Knien machen kann!

Als ich eine Zeit nicht Reiten konnte, bin ich z.B. vorübergehend auf Kutsche fahren umgestiegen...

Ich drücke dir die Daumen!

bIabysFchlxumpf


@ quikquak

Das ist bei mir von Tag zu Tag unterschiedlich. Manchmal kann ich ganz beschwerdefrei laufen (gehen). An anderen Tagen tut selbst das weh und ich habe das Gefühl, dass mein Knie den Schwung vom Laufen gar nicht abfedern kann und das tut höllisch weh. (Weiß nicht, wie ich das besser beschreiben soll... Sorry.)

Naja, momentan gehe ich dreimal die Woche zu KGG (Krankengymanstik am Gerät).Habe noch 12 Termine und dann werden wir mal sehen, ob es besser wird. Hoffenltich...

Radfahren geht bei mir auch ganz gut; nur hin und wieder hab ich dabei Schmerzen. Aber nachdem ich ziemlich außerhalb wohne fahr ich nirgens mit dem Fahrrad hin und einfach so in der Gegend rumzugurken ... da komm ich mir auch blöd vor.... und alleine ist es so langweilig... noch dazu bei dem miesen Wetter ;-)

Ich würde halt gerne wieder anfangen zu tanzen. Aber mal sehen, vielleicht klappt es ja noch dem Aufbautrainig wieder....

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH