» »

Schleimbeutelentzündung Ferse

hwegmxo hat die Diskussion gestartet


ICh habe seit ca. einem halben Jahr eine Schleimbeutelentzündung an der linken Ferse. Der Schmerz war lokal begrenzt und ich konnte ihn durch Druck auf eine bestimmte Stelle auslösen.

Da ich Fußball spiele, ist diese Schleimbeutelentzündung sehr hinderlich. Ich bekam sie aber durch intensives Warmlaufen in gut gedämpften Laufschuhen für den Sport so in den Griff, dass ich einigermaßen schmerzfrei trainieren konnte. Allerdings setze immer ca. 10 min nach dem training der Schmerz mit so einer Macht ein, dass ich anschließend kaum gehen konnte. Über Nacht klang der Schmerz dann wieder einigermaßen ab. Die Dehnung der Achillessehne war kaum möglich (da dabei wahrscheinlich der Schleimbeutel zwischen Fersenbein und Achillessehne eingeklemmt wird) und barfuß laufen war auch sehr unangenehm. Ich war dann auch mal bei einem Arzt, der mir eine Cortison-Spritze in den Fersebereich injizierte, das half aber nicht. LAsertherapie habe ich auch schon gemacht, half auch nicht. Voltaren, Dicoflenac und Kytta habe ich auch schon versucht. Hilft auch nicht. Höhensonne hilft nur sehr kurzfristig...

Vor einer Woche plötzlich kehrte sich das ganze Schmerzbild um.

Auf einmal tat mir, sobald ich in einen geschlossenen Schuh schlüpfte, der Fersenbereich total weh und warmlaufen in gut gepolsterten SChuhen geht gar nicht mehr. Ich laufe mich mittlerweile barfuß warm, was gar nicht mehr weh tut. Nach einiger Zeit kann ich dann SChuhe anziehen und damit sporten, ohne dass die Schmerzen allzu groß sind. Die Dehnung in der Achillessehne tut plötzlich nicht mehr weh und ich habe auch nicht mehr die Schmerzen nach dem Training. Und ich kann den Schmerz nicht mehr durch Druck auf eine bestimmte Stelle auslösen bzw. durch druck gar nicht mehr auslösen. Dafür ist der Schmerz jetzt eher diffus und ich habe das Gefühl, das er weiter an die Oberfläche "gewandert" ist. Auszulösen ist der Schmerz jetzt, wenn ich mit der HAnd die Ferse umfasse und HAut und Gewebe nach oben und nach unten bewege (das ist ja auch das, was im SChuh passiert).

Kennt das jemand und weiß, was da vonstatten geht? Und was man dagegen tun kan? LAngsam nervt mich diese Schleimbeutelentzündung...

Antworten
HVypefripoxn


nun

bei einer bursitis subachillea (schleimbeutelentz. ) ist eine ruhigstellung des betroffenen körperteils notwendig. schmerzlindernde und entzündungshemmende medikamente tragen zur besserung bei.

mit dem fußball musst du für mdst. 3 wochen pausieren! auch fußbelastende tätigkeiten sind zu vermeiden.

neben der medikamentösen therapie kann auch physiotherapeutisch behandlet werden z.b. mit kältetherapie und elektrotherapie.

wie gesagt, musst du solange aussetzen bis das ganze ausgeheilt ist.

falsches schuwerk, falsche trainingsmethoden, muskelungleichgewichte können zu einer bursitis führen.

gruss

hnegxmo


hmmm

Danke erst mal für die Antwort.

Mit Pause habe ich es auch schon versucht, bzw. die hat sich automatisch ergeben. Da das letzte Training Anfang Juni war und wir Mitte Juli erst wieder mit der Vorbereitung angefangen haben.

Diese Pause habe ich dann dazu genutzt, in den ersten zwei Wochen sportlich gesehen gar nichts zu tun und habe dann mit Rennradfahren angefangen. PArallel habe ich eine Kalt-Warm-Anwendung gemacht. Jeden Tag 15 Minuten Cold-PAck anschließend eine wärmende Salbe mit einem feuchten Wickel durm und das Ganze dann auf ein Wärmkissen...

Als ich dann nach ca. 4 Wochen mit dem joggen wieder anfing, war alles wie vorher.

Was mich nur stutzig macht, ist diese plötzliche totale Veränderung im Schmerzbild vor ca. einer Woche...Weißt Du, was es damit auf sich haben kann? Können sich aus einer Schleimbeutelentzündung heraus Ablagerungen bilden, die sich lösen ???

Was ich allerdings noch nicht versucht habe, ist die Elektrotherapie. Wie häufig sollte die denn pro Woche angewandt werden, damit diese auch erfolgversprechend ist, damit ich bei einer evtl. Terminvergabe versuchen kann, die termine entsprechend zu legen.

h;egmxo


wo ist meine Antwort? Versuch eines Doppelposts

Danke erst mal für die Antwort.

Mit Pause habe ich es auch schon versucht, bzw. die hat sich automatisch ergeben. Da das letzte Training Anfang Juni war und wir Mitte Juli erst wieder mit der Vorbereitung angefangen haben.

Diese Pause habe ich dann dazu genutzt, in den ersten zwei Wochen sportlich gesehen gar nichts zu tun und habe dann mit Rennradfahren angefangen. PArallel habe ich eine Kalt-Warm-Anwendung gemacht. Jeden Tag 15 Minuten Cold-PAck anschließend eine wärmende Salbe mit einem feuchten Wickel durm und das Ganze dann auf ein Wärmkissen...

Als ich dann nach ca. 4 Wochen mit dem joggen wieder anfing, war alles wie vorher.

Was mich nur stutzig macht, ist diese plötzliche totale Veränderung im Schmerzbild vor ca. einer Woche... Weißt Du, was es damit auf sich haben kann? Können sich aus einer Schleimbeutelentzündung heraus Ablagerungen bilden, die sich lösen

Was ich allerdings noch nicht versucht habe, ist die Elektrotherapie. Wie häufig sollte die denn pro Woche angewandt werden, damit diese auch erfolgversprechend ist, damit ich bei einer evtl. Terminvergabe versuchen kann, die termine entsprechend zu legen.

H.ypexrixon


hm

was es genau damit auf sich hat kann ich dir leider auch nicht sagen, aber ich denke mal das die pause also die zeit zur erholung vieleicht zu kurz war und die reizung nicht richtig ausheilen konnte.

elektroth. sollte 2-3 wö. durchgeführt werden für 10-12 min.

gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH