» »

Meniskus - OP

SbonnenR-Blxume


@ DaKri

Okay, du hast recht, das hab ich vielleicht etwas falsch formuliert --> Tut mir leid! Sollte kein persönlicher Angriff sein!! @:) SORRY!!...

Allerdings kenne ICH persönlich nur Kliniken, in denen IMMER Drainagen gelegt werden.

Bei mir wurde mein Knie nur dadurch gerettet, weil ich den Schlauch liegen hatte - und wie gesagt, bin ich wirklich sehr froh darüber :-)!

Naja, also nicht falsch verstehen, war vielleicht wirklich etwas doof geschrieben!

Wollte euch nur meine Meinung mitteilen!

Liebe Grüße...

DeaZKrxi


@sonnen-blume:Is schon okay! Bin da nicht nachtragend!

naja jetzt wissen wir jedenfalls, dass es wirklich unterschiedlich sein kann! Worauf es ankommt weiß man nicht!

@ klaus:

Du musst also deinen operierenden Arzt fragen, wie dass mit Schlauch aussieht!

Lg dana

P-oMas~seur


Bei Meniskus Operationen kommt es darauf an, was gemacht wird.

Wird zB der Meniskus teilentfernt, gibts es keine Drainage, bei der Meniskusnaht hingegen schon.

b3abyjschVlumpf


Naja, ist doch im Grunde auch egal, wer eine Drainage hatte und wer nicht. Bei mir wurde auch bei der Meniskusteilresektion eine gelegt... Von daher... Ist doch egal...

@ Klaus:

Du hörst dich ja nicht gerade so begeistert an. Irgendwie scheint dieses "mit der Flasche am Bein - Rumgerenne" :-D dich schon ein bisschen abzuschrecken bzw. scheinst du nicht begeistert davon zu sein. Von daher wäre eine stationäre OP für dich vielleicht die bessere Wahl. Da hast du dann zwar auch ne Drainage, aber halt nur für die 2, 3 Tage die du im Krankenhaus bist.

Bist denn ansonsten schon weiter mit deinen Überlegungen? Oder bist du vielleicht sogar schon zu einem Entschluss gekommen?

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch.

Haexr?wil


bevorstehene Meniskusoperation

Mir wurde am Freitag der Woche vom Arzt eröffnet, dass mein Innenmeniskus im rechten Knie gerissen sei und eine Operation dringend geboten sei. Er (Chirurg/ Durchgangsarzt) würde die Operation ambulant durchführen. Auf meinen Einwand, ich würde mich sicherer fühlen, wenn die Operation stationär durchgeführt würde kam als Antwort, dass heute stationäre Operationen "bei so einer kleinen Sache" aus Kostengründen nicht mehr genemigt würden.

Bei allen zwischenzeitlich geführten Gesprächen mit "Leidensgenossen" wurde mir dringend abgeraten, die Operation ambulant durchzuführen (Gründe: bessere Nachsorge, Erreichbarkeit von Hilfe, wenn etwas schief läuft; es wird einem gezeigt, wie man mit Gehhilfen läft und die Dinger werden gleich richtig eingestellt etc.)

Wie komm ich jetzt aus der "Nummer" mit dem Chirurgen raus und kann mir die Berufsgenossenschaft einen Strich durch die Rechnung machen? ???

l2uxeix67


@ Herwil

Hol dir eine Zweitmeinung in einem KH deiner Wahl ein, das auch einen Durchgangsarzt hat (Unfall- und Wiederherstellungschirurgie). Ruf da an und schildere deinen Fall und erwähne, dass es ein BG-Fall ist.

Ist überhaupt ein MRT gemacht worden? Wie hat er den Meniskusriss festgestellt?

Denke nicht das die BG bei einer Zweitmeinung Probs macht.

Viele Grüße

cbognRnlxli


Quatsch!!!

Selbst wenn Du es ambulant machen lassen solltest, dann kannst Du das viel eher in einer Klinik machen, die machen das jeden Tag und vor allem da kannst Du dann auch Tag und Nacht zur Nachsorgen und bei Problemen hingehen, die Krankenkassen zahlen noch stationäre Aufenthalte bei Kniearthroskopien, da das Knie ja sehr empfindlich ist und die Gefahr etwas zu übersehen oder einer Komplikation nicht zu verachten ist und Fließbandarbeit in manchen Praxen ist eben bei den OP's angesagt.

Die selbst operierenden Docs bekommen aber das gleiche Geld für die OP bei minimalem Aufwand wie die Krankenhäuser und deswegen sind die so scharf drauf. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, daß gerade diese Ärzte sich hinterher nicht um Dich kümmern, keine KG verordnen schließlich ist man ja jung genug und so und ziemlich genervt sind wenn Du wieder kommst weil es immer noch nicht alles so rosig aussieht. Generell kannst Du das alles selbst entscheiden und im Zweifel ruf einfach Deine Kasse an, die geben gerne und geduldig Auskunft, ich hab das auch so gemacht und Du wirst Dich wundern was die alles anders erzählen wie die Ärzte.

H}erwixl


@luxi67;@connlli

zunächst einmal danke für die Zeit mir zu antworten. Sitze schon am Telefon und mache mich weiter schlau. Wahrscheinlich kann ich dann bald ein Buch darüber schreiben.

Was ein MRT ist weiß ich nicht (...ich "liebe" das Ärzte - Fachchinesich über alles %-|) aber es wurde eine Aufnahme des Knies in einem "Kernspinngedöns" gemacht und der Arzt machte bei seiner Aussage, einen Riss entdeckt zu haben nicht den Eindruck er sei unsicher. Allerdings hätte ich mir auch noch Stunden die Bilder anschauen können, ohne irgend etwas zu entdecken.

Wenn ich das "Buch zu dem Thema" fertig habe, melde ich mich wieder und sage, wo man es runterladen kann. Danke est einmal!@:) :)^

bCaby'schl9umxpf


@ Herwill

Habe ich das jetzt richtig verstanden und es handelt sich bei deinem Fall um einen Arbeitsunfall, der über die Berufsgenossenschaft (BG) abgewickelt wird? Wenn ja, dann ist das nämlich in den meisten Fällen so, dass die BG lieber stationär operieren lässt. Mein Fall ist auch BG - Sache und ich hätte die Meniskus - OP gar nicht ambulant durchführen lassen dürfen. Von daher.... Allerdings weiß ich nicht, ob die BG das generell so macht.

Was kam denn bei deinen Telefonaten heraus?

LG und alles Gute.

Sfilb^ertxuch


@Herwil

Ich habe meine OP stationär machen lassen und würde immer wieder so entscheiden. Es war in den ersten Tagen ganz schön mühselig sich , auch später in den eigenen vier Wänden, zu bewegen.

Auch heute noch , drei Wochen nach der Teilentfernung von Innen-und Aussenmeniskus, kann ich nicht länger als 30 min. laufen, ohne das ich das Gefühl habe , ich verliere den Boden unter den Füssen und das Knie tut weh.

Kann mir da jemand über seine Erfahrungen berichten...wie lange es noch dauern kann bis ich mich wieder schmerzfrei und ohne Einschränkung bewegen kann ?

Freue mich über jede Antwort

hLuenexra


Stationär ist besser...

Hallo, habe mich am 31.08.06 am li Knie operieren lassen.Hatte einen Meniskus-Riss im Innenmeniskus.Bin dann am 01.09.06 wieder entlassen worden.Habe seither keine Schmerzen mehr und das Knie ist nicht mal dick.Habe nur die 2 kleinen Löcher von der Athroskopie drin.Alles sehr gut verlaufen.Gehe zwar noch an Krücken, aber nur weil ich das Knie nicht überstrapazieren möchte.Ich kann,wenn es nicht anders geht, eine OP nur empfehlen.Alles gute an alle die Probleme mit den Knie'n haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH